Wir gleich hinter Nordkorea – Platz 10 als elektronischer Polizeistaat

Ganz passables Ergebnis – Platz 10 auf der Liste der "elektronischen Polizeistaaten". Gleich nach

  1. Karte elektronische PolizeistaatenChina
  2. Nordkorea
  3. Weißrussland
  4. Russland
  5. Großbritannien
  6. USA
  7. Singapur
  8. Israel
  9. Frankreich

kommt Deutschland. Schöne Gesellschaft, nicht?

Diese Liste basiert auf einer Untersuchung von Cryptohippie

Ihre Definition des elektronischen Polizeistaates:

Gewöhnlich stellen wir uns unter einem Polizeistaat vor, dass eine Geheimpolizei Leute nachts aus ihrer Wohnung holt, Bilder aus Nazi-Deutschland oder Stalins UdSSR. Das Problem bei diesen Bildern ist, dass sie völlig veraltet sind. So war es, als der Krieg Deines Opas stattfand – aber so ist es jetzt nicht mehr.

Ein elektronischer Polizeistaat ist leise, unsichtbar. All seine juristischen Aktivitäten werden von reichlich vorhandenen Beweisen gestützt. Er ist makellos.

Ein elektronischer Polizeistaat charakterisiert sich so:

Staatliche Anwendung elektronischer Technologien um forensische Beweise gegen seiner BürgerInnen aufzuzeichnen, zu organisieren, zu suchen und zu verteilen.

Zwei entscheidende Fakten über die Informationen, die in einem elektronischen Polizeistaat gesammelt werden sind

  1. Es handelt sich um polizeiliche Beweise, die in Strafverfahren relevant werden können
  2. Sie werden umfassend und unbemerkt gesammelt, und erst später so organisiert, dass sie in Strafverfahren eingesetzt werden können

Die ganze Studie: The Electronic Police State. 2008 National Rankings

Mehr dazu gibt’s u.a. von Florian Rötzer bei Telepolis und Netzpolitik.

(Via WinFuture)

7 thoughts on “Wir gleich hinter Nordkorea – Platz 10 als elektronischer Polizeistaat

  1. es ist doch ‚erstaunlich‘, dass die „freiheitskämpfer der westlichen welt“ beinahe alle unter den top ten (eleven) versammelt sind. der un-sicherheitsrat ist es vollständig.

    allerdings ist es auch ein wohlstandsproblem, denn in wirklich armen ländern benötigen die regierungen manchmal keine zensur/geheimpolizei, da die ärmsten keinen zugang zum netz haben.

    ich werde jedes mal trauriger, wenn ich mir unsere netzpolitik so reinziehe…

    vielen dank für den link..

  2. Toll, da fühle ich mich hierzulande doch gleich viel sicherer. 🙂 Mit ein bisschen Anstrengung schafft Deutschland es bestimmt auch noch in die Top 10, obwohl die Spitzenplätze schwer zu erreichen sein dürften…

  3. Oh, stimmt. Aber auf den Lorbeeren sollte sich Deutschland trotzdem nicht ausruhen, da geht noch mehr! 🙂

  4. …wäre nicht deutschland wenn es in dieser „disziplin“ nicht auch noch weltmeister wollen würde.. oder so..

  5. ist eine Firma und verkauft eine Anonymisierungslösung. Klar führen sie die Kriterien auf, die sie zur Bewertung eines „elektronischen Polizeistaates“ heranziehen, aber in dem 6-seitigen PDF findet sich sonst kaum was aussagekräftiges zur Methodologie.

    Ich kann auch eine beliebige Liste von Staaten aufstellen, die ich als freiheitseinschränkend empfinde und dafür Zeitungsartikel der letzten 6 Monate heranziehen und ein bisschen nach den gesetzlichen Regelungen suchen.

    Wissenschaftlich ist die „Studie“ deswegen dann noch lange nicht.

  6. Big News.

    Es kann sein, dass’es gleich an der Tür klingelt, Du öffnest, naiv und ahnungslos. Deine gesamte Wohnung wird umgekrempelt, alle elektronischen Datenträger mit noch so privaten und intimen Daten, Bilder, Texte sowie Rechner werden eingepackt, welche Du auch nach Monaten nicht wiederbekommst. Da hilft auch kein Anwalt. Warum wird Dir durch den Staat Dein Eigentum geraubt, in Deine Privatsphäre eingetreten, Dir ein gehörges Stück Freiheit gestohlen, nicht ersetzbar, unwiderruflich verloren? Was hast Du getan? Deine Meinung geschrieben. In Deutschland. Vielen Dank.

Comments are closed.