ObservantInnen gesucht

"Das BVA sucht für eine Sicherheitsbehörde am Dienstort Köln/Bonn Observanten/innen".

Meine erste Assoziation reichte zurück zu Ottos Ottifanten. Aber diese sind echt! Ich weiß leider nicht, was für Observiererei vom Bundesverwaltungsamt im Bereich "Sicherheit und Ordnung" (kein Scherz) zu erledigen ist. 

Tätigkeitsprofil

Aufgabenschwerpunkte:

  • verdeckte Beobachtung und Dokumentation von aus
    sicherheitlichen Gründen interessanten Personen, Sachverhalten oder
    Einrichtungen

Anforderungsprofil

  • abgeschlossene kaufmännische oder informationstechnische Berufsausbildung
  • Führerschein Klasse B und Bereitschaft zum Führen von Fahrzeugen
  • gute physische und psychische Belastbarkeit
  • hohes Maß an Teamfähigkeit und Flexibilität
  • gutes
    allgemeines technisches Verständnis und Bereitschaft zum Erlernen
    besonderer Fähigkeiten in den Bereichen Funk/Foto/Video und zur
    Teilnahme an fachspezifischen Lehrgängen und Schulungen
  • Bereitschaft zu unregelmäßigen Dienstzeiten, auch an Sonn- und Feiertagen
  • Bereitschaft zum Führen von Schusswaffen und zum Tragen von Schutzwesten
  • die deutsche Staatsangehörigkeit ist notwendig

Arbeitgeber-Leistungen

Die Einstellung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen
Dienst (TVöD) in der Entgeltgruppe E5 im vergleichbar mittleren Dienst.
Aufstiegsmöglichkeiten bis E8 sind gegeben. Daneben wird eine
Sicherheitszulage gezahlt. Übernahmen aus anderen Behörden unterliegen
der Einzelfallprüfung. Die Behörde verfolgt das Ziel der beruflichen
Gleichstellung von Frauen und Männern. Frauen werden daher ausdrücklich
zur Bewerbung aufgefordert.

Fefe hat das zu folgender Überlegung inspiriert, die wir familienintern zumindest mal kurz geprüft haben:

Wißt ihr, wer sich da mal bewerben sollte? Andrej Holm. Das wäre doch
mal ein ausgezeichnetes Kunstprojekt. Mal dokumentieren, wie den
Repressionsbehörden die Gesichtszüge entgleisen. 

Leider kann Andrej nicht Autofahren. Und ich finde das mit den Dienstzeiten am Wochenende nicht so gut.

(via)

5 thoughts on “ObservantInnen gesucht

  1. ich dachte ja auch zuerst, ich spinne, als ich das las. aber vielleicht sollte man/frau wirklich eine initiative starten, dass sich ganz viele bewerben, je lustiger, desto besser.

  2. Sehr schön 🙂 jetzt wissen wir doch alle bescheid. Aber brauchen die „gute physische und psychische Belastbarkeit“ nicht eher die Zielpersonen?

  3. Ihr solltet euch beide bewerben, dann könnt ihr gemeinsam observieren.
    Ihr habt immerhin einen ungeheuren Vorteil: Ihr habt Jahrelange Erfahrung mit Observation und könnt euch perfekt in die zu observierenden Personen „hineinversetzen“!

  4. Günter Wallraff, übernehmen Sie. Das wäre doch mal ne Story:

    Hoheitliche Aufgaben werden outgesourct und duch minderbezahlte Angestellte des öffentlichen Dienstes ausgeführt.

    Waren das bisher nicht wenigsten Beamte (Waffen führen und so…) die die West-Version des OibE spielten?

  5. Wozu eine kaufmännische Ausbildung, um sein Gehalt nachzurechnen?
    Aufstiegsmöglichkeiten bis IM sind gegeben.

Comments are closed.