„Bei Terror verkleben allen die Synapsen“

Guter Kommentar von Mely Kiyak in der Frankfurter Rundschau:

Liebe Terroristen,

Was denn nun? Plant ihr einen Anschlag vor der
Bundestagswahl oder nicht? Ihr müsst ein bisschen vorsichtig sein, weil
unser oberster Terrorfahnder August Hanning der Presse am Donnerstag in
die Mikrofone diktierte: "Erhöhte Terrorgefahr vor Bundestagswahl."

Alle, wirklich alle haben es dann auch brav genauso aufgeschrieben,
angefangen von der Bildzeitung bis hin zur Frankfurter Allgemeinen
Zeitung, die Süddeutsche, die Online-Redaktionen von Spiegel und Zeit,
die Welt, ja, auch die FR. Wäre Deutschland eine Diktatur, würde ich
sagen, dass unsere Medien die Propagandazentrale des Innenministeriums
sind.

Es muss sich nur ein Staatssekretär hinstellen und genauso umständlich
wie geheimnisvoll etwas verkünden und, zack , steht es am nächsten Tag
genauso da, wie man sich das vorher in der Presseabteilung des BMI
nicht perfekter hätte vorstellen und planen können.

Keine Nachfragen, kein kritisch reflektiertes Denken, bei Terror
verkleben allen die Synapsen. Hier sind die sensationellen
Ermittlungsergebnisse:

Es könnte in Deutschland ein Anschlag verübt werden. Ein möglicher
Grund wäre, dass man damit den Rückzug der deutschen Truppen in
Afghanistan erpressen will. Die Attentäter sind entweder Islamisten,
Terroristen oder islamistische Terroristen, in allen drei Fällen sind
sie "potenziell gefährlich". Auf jeden Fall gehören sie zur El Kaida.
Dazu zählt jeder, der eine Sure murmelt, bevor er die Lunte im Rucksack
zündet. Auch der "Rückkehrer", der ein Terrorcamp in Pakistan besucht
und mit einem Attentäterdiplom nach Deutschland zurückkehrt, könnte
gefährlich sein.

Eine ganze Menge "eventuell", "könnte", "vielleicht" und "vermutlich"
sind dabei im Spiel, unsere Sicherheitsleute sind keine 007-Kerle,
sondern Beamte.

Mich irritiert, dass niemand sich darüber aufregt, dass der
Öffentlichkeit so ein diffuser Pudding aus Angstmache serviert wird.
Wer genau hält sich denn in Deutschland auf, der ein solches Terrorcamp
besucht hat? Plant er etwas? Wenn ja, warum ist er noch nicht
festgenommen? Weil er doch nichts plant oder weil es ihm niemand
nachweisen kann?

Oder gibt es konkrete Ermittlungsergebnisse, die man aber aus
taktischen Gründen nicht verbreiten sollte? Weshalb werden der Presse
dann Mitteilungen gemacht? Können nicht alle Sicherheitsbehörden
einfach still und gewissenhaft ihre Arbeit erledigen? Offensichtlich
nicht.

Liegt der Grund darin, dass man sich jetzt schon die Hände reinwaschen
will, für den Fall, dass in Deutschland ein Anschlag verübt wird? Geht
man etwa davon aus, dass man es nicht verhindern kann? Darf man das
gegenüber der Öffentlichkeit nicht zugeben, weil der Steuerzahler dann
natürlich zu Recht den gesamten Sicherheitsapparat in Frage stellt?

Das allerabsurdeste aber ist, dass August Hanning nach all dem
Gefahrenszenario, das er zeichnete, vor einer Alarmstimmung warnte. Ja,
mehr noch, er sagte, dass es keine konkreten Hinweise für einen
Anschlag gibt. Wird irgendjemand daraus klug? Wahrscheinlich nur ihr
Terroristen. Vielleicht sitzt ihr in einer Grube im Sauerland und
denkt, Wahnsinn, unsere Propagandazentrale im BMI funktioniert prima.
Wir schicken ein Video, verbreiten ein paar Gerüchte und, zack, machen
sich alle in die Hosen!

Mein Gott, ist das alles abstoßend.

4 thoughts on “„Bei Terror verkleben allen die Synapsen“

  1. auf solche erklärungen der sicherheitsbehörden kann man getrost verzichten. die versuchen es ja schon seit jahren mit solchen wischi-waschi formulierungen die köpfe mürbe zu machen. schäuble hats früher auch gemacht: nach dem motto, falls etwas passiert, ich habs euch gesagt. und falls nichts passiert, naja…

    nee, auf sowas höre ich schon lange nicht mehr. aber eine sorge bleibt. wenn hier mal wirklich ne bombe hochgeht, dass schäuble dann doch noch sein ermächtigungsgesetz bekommt.

  2. Oh oh,
    Ich sag mal : Keine Presse, keine Sorgen fürs 2010. Ich erlaub mir auf die Kommentare im Beitrag „Morgen, Terrorrevolte in Deutschland“ zu verweisen. Oder den eigenartigen Geruch der car bombings in London 7.7.07. Oder die staatlichen Pornosender von Berlusconi.

  3. Man kann Frau Mely Kiyak nur recht geben aber was soll den unsere Journalie dazu kommentieren.
    Die einzige logische Schlussfolgerung währe doch deutsche Soldaten nach hause und zwar sofort. Angenommen die Schotten würden Mecklenburg erobern und uns Männer zwingen Röcken zu tragen. Die Besatzung würde noch am gleichen Tag beendet sein weil alle Schotten auf dem Heimweg währen. Und so stelle ich mir Afghanistan und die deutschen Soldaten vor. Was wollen die da? Die mächtige russische Armee hat in 10 Jahren nichts bewirkt außer Tod und Zerstörung.
    War sollen also unsere „Jornalisten“ dazu kommentieren außer kommt nach hause und beschützt uns hier.

  4. Pingback: relativiert? « Schlafwandler

Comments are closed.