Schäuble, Mielke und der Ostblog

Herr Schäuble hat sich dem Volk gewidmet und letzte Woche bei tagesschau.de ganz ungezwungen geplaudert. Das gibt’s bei YouTube und davon gibt’s natürlich auch künstlerische Formen der Auseinandersetzung. Don’t miss it:

http://www.youtube.com/watch?v=sN2LNLln0JM

 

Und alle zusammen:

"Ich liebe — ich liebe doch alle — alle Menschen. Ich liebe doch — ich setze mich doch dafür ein."

🙂

 

5 thoughts on “Schäuble, Mielke und der Ostblog

  1. Ich bin ein großer Verteidiger, ein Verfechter, überzeugter Verfechter unserer freiheitlichen Lebensordnung.

    Aber:

    …machen wir* von unserer Freiheit im Zeichen moderner Medien nicht einen zu exzessiven und zu bedenkenlosen Gebrauch?

    Wundervoll!

    * und wen meinen er da? Die Ermittlungsbehörden gar?

  2. Tut mir leid, dieser Kommentar gefiel nicht nur anderen, sondern auch mir nicht. Es stehen eine Menge Behauptungen inkl. persönlicher Daten drin, die ich nicht überprüfen kann und für die ich also auch keine Veranwortung übernehmen will. Anne Roth

  3. Binmal gespannt, wann es so weit sein wird, das Demonstranten die Zentralen von BKA, BND und den übrigen Stasi 2.0-Behörden besetzten.

    Es wird dann, da bin ich mir ziemlich sicher, einen entscheidenden Unterschied zu den Ereignissen 1989 in der DDR geben: Dieser Staat wird schießen lassen.

  4. Schäuble im Remix – war ja eigentlich klar, dass das Tagesschau-Interview wieder Raum für künstlerische Nachbearbeitung bietet… Nachzubessern wären allerdings noch die Tonspuren – teilweise versteht man ja kein Wort… but: maybe that doesn`t matter. Manche Positionen werden auch nicht besser, wenn man sie immer wiederholt…

  5. Kann sein dass da zuviel intime Details gepostet werden aber so weit ich weiss, haben die beiden Genannten ihre Mitarbeit mit dem Verfassungschutz zugegeben. Wie dem auch sei: Alles andere an Info sollte nicht untergehen. Das die Chefin vom Berliner Verfassungsschutz Claudia Schmid heisst dürfte bekannt sein. Und wichtig finde ich schon dass die Schlapphüte umgezogen sind und nicht mehr in der Potsdamer hocken, sondern von der Klosterstrasse in Mitte aus ihren trüben Geschäften nachgehen. Dort hat die Senatsverwaltung für Inneres ihr Hauptquartier. Von dieser AG Schlapphüte beobachten (erinnere ich mich richtig?) bei den Autonomen habe ich noch nie gehört, halte ich für ein Gerücht, aber sollte trotzdem verwirklicht werden. Wenn der Verfassungsschutz Linke fotografiert und speichert sollten es die Linken umgekehrt machen. Öffentlichkeit fürchten Spitzel wie der Teufel das bekannte Weihwasser!! Dabei denke ich auch an die mehreren Anquatschversuche in letzter Zeit in Berlin.
    Was aber auch geschrieben wurde und die Leser interessieren sollte: Wo der BND baut weiss jeder in Berlin, Chausseestrasse in Mitte. Das aber dort alle Anwohner vom Verfassungsschutz sicherheitsüberprüft werden ist spannend. Die sollen bei allen Anwohnern direkte oder indirekte Überprüfungen und Anfragen durchgezogen haben. Ist das so? Wie sieht es mit der Wohnqualität dort aus wenn die Schlapphüte dort sind?
    Zum Schluss zum mg Verfahren. Wenn diese grosse Terroristen Vereinigung in Berlin haust muss ja wohl auch hier der Verfassungsschutz dabei gewesen sein, ist ja sein Revier. Wird der vor Gericht eigentlich auch gehört? Hat der auch Artikel bei Interim geschrieben?

Comments are closed.