Freiheit statt Angst

Freiheit statt Angst 11.10. Berlin

Besser spät als nie auch hier ein Hinweis auf die Demo.

Im permanenten Widerspruch zu der Idee, dass die beste Form des Datenschutzes natürlich ist, möglichst wenig Daten zu hinterlassen und also die diversen Web 2.0-Spielzeuge weiträumig zu umschiffen, mache ich es auch. Ich blogge – warum, dazu ist ausreichend gesagt worden. Ich twittere gelegentlich (wie heißt das Verb zu identi.ca?), wenn mir danach ist, eher als weitere Art digitaler Litfaßsäule. Ich beobachte staunend, dass sehr kluge Menschen anfangen, ihre ganz persönlichen Befindlichkeiten per Twitter zu verbreiten. Ich bin sogar so weit gegangen, den Gipfel des TOTAL EVIL, facebook, mal anzugucken, aus Neugier, quasi wissenschaftlich, sozusagen. Ich eigne mich dazu aber schlecht, weil ich ständig vergesse, Neues bekannt zu machen. Und ehrlich gestanden kann ich damit ganz gut leben. 


Die Folgen – wissen wir ja alle, nicht wahr – sind unkalkulierbar. Sehr schönes und anschauliches Beispiel von eben: ich habe folgendes getwittert

Oooh, exciting. Ich werde
bei der Auftaktkundgebung von Freiheit statt Angst morgen reden. Das weiß ich seit gestern. Und bin total erkältet.

Was genau so stimmt: ich war vor Monaten mal gefragt worden, ob ich mir das vorstellen könnte, konnte, und habe nie wieder was davon gehört. War davon ausgegangen, dass sich die Pläne geändert haben und habe mich nicht mehr darum gekümmert. Es war wohl im üblichen Durcheinander untergegangen und so kam es eher zufällig, dass ich gestern nochmal gefragt wurde. 

Und was passiert dann?

twitpic

Das erfahre ich von einem kleinen Pop-Up, dass kurz über meinen Bildschirm flimmert. Es kommt von hier http://twitpic.com/fiwp und mir ist nicht klar, wie es dazu kam. Aber eins ist mir klar: Web 2.0 und Datenschutz passen nicht zusammen ;).

Letzter Werbeblock:

ab morgen 13 Uhr bis etwa 22 Uhr sendet aus der Berliner c-base Radio 1984, gestreamt und in einige Städten auch auf UKW. Voilà, der Jingle zum Radio zur Demo:

http://noblogs.org/flash/mp3player/mp3player.swf

 

5 thoughts on “Freiheit statt Angst

  1. Ich kenne für Identi.ca die (schrecklichen) Begriffe „Dent“ und „denten“. Die sind aber wie das von Jens vorgeschlagene „Identicaen“ völlig unbenutzbar. Im Grunde müsste man da einen von der Plattform unabhängigen Begriff finden.

  2. Danke fuer den Tip zur Lifeschaltung im Radio
    – Du bist nicht die einzig, die total erkaeltet ist.

    Gute besserung!

  3. Hallo Anne,

    eine sehr schöne Rede, wäre das Thema nicht so traurig. Gänsehaut und definitiv Zustimmung von fast allen, die da waren! Wir sind das Volk und lassen uns nicht klein kriegen!!!

    DANKE

Comments are closed.