ZDF: Der gläserne Deutsche, starring Andrej Holm

Vor zwei Wochen lief im ZDF mitten in der Nacht die Dokumentation "Der gläserne Deutsche". Weil ich wusste, dass irgendwo im hinteren Teil Andrej über unsere Überwachung und die Auswirkungen davon zu Wort kommt – samt Originalbildern aus unserer Wohnung! – , habe ich nicht alles wirklich gründlich gesehen. Insgesamt wirkt es aber wie eine ziemlich aufwendige Recherche mit guten Geschichten zu diversen Aspekten des Themas Überwachung: in Betrieben, gegen Gewerkschafter, durch Datenhandel oder RFID-Chips. Und eben Anti-Terror-Hysterie.

Noch ist sie in der ZDF-Mediathek zu sehen (bei netzpolitik.org gibt es Tips, wie Videos da rausgeholt werden können). Bei YouTube gibt’s das Ganze in fünf Teilen. Die beiden letzten, in denen Andrej zu Wort kommt, gibt es hier. Teil eins, zwei und drei dort. Bei archive.org auch zum Anklicken, als mp4 (186mb), wmv (507mb) oder ogv (179mb)

 

http://www.youtube.com/watch?v=C8bO-AorifA

flattr this!

6 thoughts on “ZDF: Der gläserne Deutsche, starring Andrej Holm

  1. Ich wollt mich mal für die info bedanken. Hab mir gerade die dokumentation angesehn und sie hat mir erstmals wirklich bewusst gemacht in welchem mass bereits jetzt überwacht und kontrolliert wird. Überhaupt insgesamt sehr gute arbeit hier auf dem blog.

  2. Ich wollt mich mal für die info bedanken. Hab mir gerade die dokumentation angesehn und sie hat mir erstmals wirklich bewusst gemacht in welchem mass bereits jetzt überwacht und kontrolliert wird. Überhaupt insgesamt sehr gute arbeit hier auf dem blog.

  3. Ich habe die Doku gesehen. Es ist doch echt erschreckend was alles in unserem Namen passiert. Das sind definitiv die tiefschwarzen Seiten Deutschlands!

  4. Danke auch von mir für die Information! Die Sendung bestätigt einmal mehr, …

    … dass viele unserer “Volksvertreter” nichts anderes als Dienstleister der Wirtschaft sind,

    … dass unsere höchsten, verfassungsmäßig garantierten Grundrechte von Vertretern der Wirtschaft und – noch schlimmer – von Vertretern des Staates immer schamloser mit Füßen getreten werden,

    … dass die Methoden des Polizei- und Überwachungsstaates DDR im Vergleich zu den Methoden des “freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates” Bundesrepublik bisweilen geradezu harmlos wirken,

    … dass man beim täglichen Konsumieren, beim elektronischen Kommunizieren und selbst bei so elementaren Dingen wie der Auswahl von Wohnort und Arbeitsplatz regelrecht strategisch vorgehen müsste, wenn man nicht ungewollt zu einer Versuchsperson der Marktforscher werden will,

    und – in meinen Augen das Frustrierendste:

    … dass der überwiegende Teil der Bevölkerung im Hinblick auf die Ausmaße der Überwachung in alarmierender Weise desinformiert ist (woran sich angesichts der Seltenheit und der geradezu lächerlichen Sendetermine solcher Dokumentationen vermutlich auch nicht viel ändern wird).

    Der Überwachung durch die Wirtschaft kann man sich vermutlich noch mit einigem Aufwand weitgehend entziehen, z.B. indem man sich durch sein Kaufverhalten selbst in eine extrem uninteressante Konsumentengruppe befördert. Also: Lebensmittel vom Markt, Kleidung und Möbel aus dem Einzelhandel oder Second Hand, alles immer schön bar bezahlen und immun gegen Werbung sein.

    Wie man hingegen verhindern kann, eines Tages wie Andrej zu einem Opfer der haarsträubenden Methoden unserer Gesetzeshüter zu werden – das frage ich mich jedesmal, wenn ich dieses Blog lese. Die Begriffe “Gentrification” und “Prekarisierung” findet man mittlerweile in unzähligen soziologischen Hausarbeiten tausender deutscher Studentinnen und Studenten — nach BKA-Logik vermutlich alles Terroristen.

  5. Du bist Deutschland Terrorist!

    Ein tolles Video, voll mit Harmonie und Realität. So, wie wir es bereits von der “Du bist Deutschland”-Kampagne kennen. Mir wird richtig warm ums Herz. Ich liebe dieses Land!

    cyberpunk

Comments are closed.