Sächsische Farce

Der Prozess gegen Lothar König enttäuscht die Erwartungen nicht. Staatsanwältin und Richter kündigen einen dreifachen Salto mit Schraube an und wir sind alle sehr auf die Landung gespannt. Wenn’s nicht so ernst wäre, wäre es fast komisch:

Es sieht so aus, als ob der Ausgang des Prozesses entscheidend von den selbstgedrehten Filmaufnahmen abhängt. Verschiedene Prozessbeobachter, darunter mehrere Professoren, äußern deutliche Zweifel an der Rechtstaatlichkeit.

Großen Applaus an die Soligruppe der Jungen Gemeinde Jena-Stadtmitte, die den Prozess mit Veranstaltungen, Demos, Ticker und Pressearbeit begleitet. Das sieht erstmal nach nicht viel aus, ist aber ’so nebenbei‘ zum normalen Alltag eine ziemliche Leistung. Kostet natürlich auch Geld, das nicht vom Himmel fällt, deswegen:

Spendet, bitte!

Hier nochmal die Chronik zum Verfahren.

Und ausgesuchte Berichte:

 

2 thoughts on “Sächsische Farce

  1. Pingback: Links 2013-06-05 | -=daMax=-

  2. Wie positioniert sich die Evangelische Kirche eigentlich in dem Fall?
    Warum engagiert sich die Kirche nicht für ihren Pfarrer?
    Warum muß hier um Spenden für die Prozesskostenhilfe gebettelt werden?
    Warum kann die Kirche hier nicht helfen?
    Hat die Kirche Angst, daß er doch etwas „über die Stränge geschlagen“ ist?

Comments are closed.