Spaß mit Mobiltelefonen

Ich war eben im Kino beim Globale-Filmfestival und habe mir „Der Prozess“ angesehen, danach im Kino und noch im Café darüber diskutiert. Über politische Prozesse, Anti-Terror-Paragrafen, den Rechtsstaat in der praktischen Anwendung und NGOs. Verfassungsschutz auch.

Um 18 Uhr fing der Film an, kurz vor 20 Uhr war er vorbei, gegen 21:45 habe ich mich auf den Heimweg gemacht. Um 21:53 erreichten mich zwei SMS: „Ruf sofort zuhause an, dein Sohn ist nicht zuhause angekommen“, und eine Nachricht von der Mailbox. Um 21:56 schrecke ich die kinderhütende Oma vom Sofa auf, die mir erklärt, die SMS sei von ca. halb 8. Außerdem habe sie versucht, mich anzurufen, aber das Handy sei „nicht erreichbar“ gewesen. Um 8 kam das Kind nachhause. Alles sei gut.

Mein Handy war die ganze Zeit an: ich habe in der Zeit u.a. 3 Twitter-DMs bekommen. Einen eingehenden Anruf nicht.

Ich will ja hier keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber: das war NICHT WITZIG.

Den Film kann ich ansonsten nur wärmstens empfehlen. Bei der Globale läuft er nochmal Samstag abend um 22:30, wieder mit Martin Baluch, angeklagter und schließlich freigesprochener Tierschützer, der jetzt auf einem Berg von 450.000 Euro Schulden sitzt, die ihn das gesamte Verfahren gekostet hat und die er trotz Freispruchs nicht wiederkriegt. Diese und viele andere rechtsstaatliche Merkwürdigkeiten gibt’s im Film.

Der Film hat inzwischen mehrere Preise bekommen. Ich besitze seit heute eine Kopie und würde die auch sehr gern für Veranstaltungen zum Thema verwenden, falls jemand Interesse hat? Weitere Filmausschnitte gibt’s übrigens hier.

 

5 thoughts on “Spaß mit Mobiltelefonen

  1. So ein Phänomen mit dem Handy hatte ich am Mittwoch auch. Die Verzögerung der SMS betrug fast einen halben Tag, der Anruf wurde mir gar nicht angezeigt. Für den Anrufer sah es offenbar so aus, als sei ich einfach nicht rangegangen. Bin bei o2.

    Entweder, ich muss mir auch Sorgen machen, oder Du Dir weniger. 🙂

  2. Das Phänomen kenne ich auch, ich tippe eher auf den Provider denn auf das Smartphone. Alles, was übers Internet kommt (z.B. E-Mail), wird sofort angezeigt, Mobilinformationen je nach Tagesform sofort, später oder gar nicht.

  3. traeumt ihr weiter. jedrweiss, dass hier offensichtlich mobiltelefone apgehoert, stumm geschaltet oder verwanzzt werden. und zwar von aktivistinnen.

    vielen dank fuer den mut, anne, dies oeffentlich zu machen. mein tipp: hole dir von freunden mehrere prepaid sim und wechsle die in einem unregelmaessigen rhythmus zwischen verschiedenen biligtelefonen. die jeweils aktuelle nummer schreibst du zuhause auf den kuehlschrank. no traces. immer bar bzw. mit bar erworbenen guthabenkarten aufladen, die du in geschaeften ohne videoueberwachung kuafst.

    und klebe deine kamera vom notebook ab. ich hoffe, du nimmst linux. alles andere ist no go. ins internet nur via prepaid umts-stick – besser mehrere siehe oben. laptopkamera abkleben sowwieso.

  4. Ich werde mir den Film auch mal anschauen. Ist denn die DVD inzwischen draußen oder woher bekommt man eine Kopie?

    Laut dem Trailer ist das ja schlimm, was in Österreich abgeht.

Comments are closed.