Zapp über Kristina Schröder: „Was will diese Frau eigentlich?“

Zapp hat sich mit der Extremismus-Ministerin befasst.

Was will diese Frau eigentlich? Diese Frage wird Kristina Schröder seit Amtsantritt immer wieder gestellt. Journalisten rätseln über das Profil der Familienministerin – statt Themen zu finden, scheint sie ewig welche zu suchen. Dabei ist sie schon recht früh über den Extremismus gestolpert. Erst links – jetzt rechts. Geradeaus – ist anders.

http://www.youtube.com/watch?v=6IEaGERVNoE

Update: Sowohl im YouTube-Kanal der ARD als auch in der ARD-Mediathek als auch auf der Zapp-Website ist der Beitrag verschwunden. Zum Glück haben wir das Internet. Und eine neue Version bei YouTube, unten.

Update 2: heute abend soll es in der Abmoderation eine Erklärung dazu geben. Ich bin gespannt, wie das wohl kam. Ich nehme ja jetzt nicht an, dass Mitglieder der Bundesregierung die Medien zensieren lassen?

Update 3: Die Zapp-Redaktion erklärt sich und den Vorgang, ausführlich

http://www.youtube.com/watch?v=Bs4NaTanChc

Und im Ernst: was hat das alles eigentlich im Familienministerium zu suchen? Und wer kümmert sich derweil um Familien?

8 thoughts on “Zapp über Kristina Schröder: „Was will diese Frau eigentlich?“

  1. Was will diese Frau eigentlich? Oben sein. Der Rest ist ihr doch völlig egal (ich meine natürlich den Teil davon, den sie intellektuell überhaupt fassen kann).

    Wie schön, Anne, Du hast noch weitere einfache Fragen 😉 Hier mal die Antworten: Nichts. In der CDU sowieso keiner.

    Viele Grüsse,
    VB.

  2. Stimmt genau, Volker Birk, und dieses „Nichts“ lässt sich ausweiten, psychologisch auswerten. Die ist Machttrunken. Exemplarisch, weil extrem und auf eine ganze Nation überstülpt, ist das Beispiel der Kim Jong-Dynastie. Der Junge Un überlasst das Denken vollkommen seiner Entourage, welche ihrerseits ihres Denken den Fingerzeigen ihres „Führers“ abgleichen. Die Entourage bringt es so zustande, eine augenscheinlich legitime Autorität herzustellen, das sind Taschentrick-Illusionisten. Es entsteht so, Autoritätsgläubigkeit vorausgesetzt oder mittels Gewalt erzwungen, eine Illusion einer Macht, welche nur noch mittels zufälliger Mimik gesteuert wird. Etliche unser Spitzenpolitiker leiden unter diesem Syndrom. Die haben aufgehört Denkleistung zu erbringen. Die glauben sich aus ihrer simplen Hirnmasse heraus klug genug weil sie sich irgendwann die Spitze der Gesellschaft erschwindelt haben, das geht ja nicht ohne Verlust an Integrität.

    Selten vergegenwärtigen sich gewöhnliche Menschen den Mechanismen der Macht. Ein solcher Mechanismus ist der Fall der Gedanken durch alle Gesellschaftsschichten, als ob der Leader einer genug breiten Gesellschaft seine Gedanken einer Billiardkugel gleich über seine Gesellschaftspyramide fallen lässt. Der Gedankenschrott dieser durch Pöbeleien an die Macht gekommenen schädigt seine Gefolgschaft. Ganz schlüssig kann ich es offensichtlich noch nicht formulieren, Beispiele aus Bibelgeschichten genügen mir da nicht.

    Der Schrott unten, Hartz IV etwa, die aus diesen Lebensumständen sich chronifizierenden Krankheiten an Leib und Seele, es ist, ohne jegliche Not, dem Geiz der Elite, des Establishment zuzuschreiben und von diesen zu verantworten, .. gegenüber den Mächten.

  3. Für Deutschland sucht den Superstar fehlt ihr das äussere Erscheinungsbild. Die Frage, die mich nun seit langer Zeit quält ist. Wie hat so ein hohles Brot es zu so einem Posten gebracht?
    Ihre Statments zeugen von einem IQ von einer Fruchtfliege. Ihr mangelder Realitätssinn tut schon körperlich weh. Wiso wird Deutschland mit so einer Frau als Familienministerin eigentlich bestraft.
    Zu blond fürs Casting beim Film und als Familienministerin ein Griff ins Klo.
    Dieser Mensch ist ein Fiasko für die BRD.

  4. Pingback: Familienministerin Schröder will sich zum Medienevent aufbauen (lassen) « monstropolis

  5. Pingback: Nachrichten & Links, 29. March 2012 | volkerdaschner.de

Comments are closed.