Augen auf – Demokratie stärken! Neues von der Zeitbild-Stiftung

Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich geglaubt habe, dass es sich nicht um Satire handelt. Es ist keine Satire.

Es sind Preise verliehen worden, Preise für herausragendes Engagement gegen den Linksextremismus. Von derselben Zeitbild-Stiftung, die gerade mit der Broschüre gegen Linksextremismus in diverse Kleine Anfragen im Bundestag geraten ist.

„Erstmals werden im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs gezielt Projekte und Ideen gefördert, die den Linksextremismus bei der Extremismusprävention besonders berücksichtigen.

20 MAL 500 EURO FÜR PROJEKTE AN SCHULEN“

(Zeitbild-Stiftung: Augen auf – gegen Extremismus)

Ausgegraben hat das (links)extremismus. informationen zu wahnsinn und wirkmächtigkeit der extremismusformel

Die 20, von der Zeitbild-Stiftung ausgereichten und vom Bundesfamilienministerium geförderten, Preise für „Schulen und Jugendeinrichtungen“  gingen u.a. an eine Verfassungsschutzbehörde, eine Polizeibildungseinrichtung, mehrere Projekte, die gefördert wurden vom Förderer der Ausschreibung – vom Bundefamilienministerium, drei wurden an Projekte in  Dresden, zwei nach Göttingen verliehen.

Drei Preise in Dresden. Körperliche Übelkeit.

The unvergleichliche Gurkenkaiser hat mehr Humor, und hat mal geschaut, wer Preise bekommen hat:

…und zwar handelt es sich um *Trommelwirbel* den Ausbildungsgang (wait for it!) Lagerlogistik des Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg zu Köln.

Zusammenfassung: Lager. Gegen Linke. In Deutschland. Auszeichnung. Steuergeldgefördert.

Geile Scheiße!

Sehr schön, dass der Verfassungsschutz den Weg zum Schutz der Demokratie wieder findet. Das fand auch die Jury bemerkenswert und zeichnete ein Planspiel des Verfassungsschutzes Niedersachsen aus.

Mehr zu den Preisen bei (links)extremismus, es sind noch ein paar hübsche Exemplare dabei. Leider lässt sich die Website des Wettbewerbs seit gestern nicht mehr aufrufen. Vermutlich weiß das fördernde Familienministerium mehr.

3 thoughts on “Augen auf – Demokratie stärken! Neues von der Zeitbild-Stiftung

Comments are closed.