„Die Anti-Terror-Lüge“ von Richard Gutjahr

Richard Gutjahr hat letzte Woche eine Veranstaltung moderiert, die ihn zu einem Blogpost über Die Anti-Terror-Lüge animiert hat:

Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner, Anti-Terror-Gesetze. Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik gab es einen solchen Raubbau an Bürgerrechten. Ein Blick in die Statistik bringt Erstaunliches zutage: Die sog. „Anti-Terror-Gesetze“ werden für alles Mögliche benutzt, selten aber zur Bekämpfung von Terroristen.

Nicht nur lesens- sondern auch sehenswert z.B. der Zeitstrahl Anti-Terror-Kampf vs. Bürgerrechte.

Weil es das ganze mit CC-Lizenz gibt, könnte ich es auch einfach hierherkopieren, aber stattdessen empfehle ich lieber, bei ihm weiterzulesen.

Interessant fand ich auf jeden Fall seine Frage, wie viele Telefone jedes Jahr in Deutschland angezapft werden und inwieweit sich das durch die Anti-Terrorgesetze verändert hat.

Und das ist folgendermaßen:

Das es neben den Statistiken der Bundesnetzagentur auch noch welche vom Justizministerium gibt, wusste ich gar nicht.

Die Tabelle ebenfalls mit Creative Commons-Lizenz. Lest das Ganze bei ihm selbst, es lohnt sich.

3 thoughts on “„Die Anti-Terror-Lüge“ von Richard Gutjahr

  1. Ich höre schon wieder die Leute sagen: „Wer nichts zu befürchten hat, den kann das doch egal sein!“ Da kommt es mir ehrlich gesagt hoch. Nun ich bin kein Terrorist, ich bin keine Dorgendealer und ansonsten bin ich auch nicht kriminell aktiv, zumindest wäre das eine Seite an mir, die mir bisher noch unbekannt ist.
    und trotzdem möchte ich nicht, dass irgendjemand einfach so meine Gespräche abhören kann. Es geht eben niemanden an, wann ich wieder Streit mit meinen Mann hatte oder was für intime Probleme ich habe. Ja, ich kenne den zuhörenden Menschen nicht, aber trotzdem muss er nicht alles von mir haben.
    Bald gibts gar keine Bürgerrechte mehr und wir haben den vollkommenen Überwachunsstaat.

Comments are closed.