Unheimliche Handy-Überwachung

Könntet Ihr mal nachgucken, ob bei Eurem Handy SMS von der Nummer 0123456789 eingegangen sind? Oder sonst von unbekannten Nummern? Mindestens Nokia-Handys haben ein sog. Protokollverzeichnis, wo sich sowas erkennen lässt. Dort wäre dann auch zu erkennen, dass direkt nach Eingang der SMS Daten von Eurem Handy abgeschickt wurden.

Das wäre dann der Hinweis auf Überwachungsmaßnahmen in Form von stillen SMS. Der Hamburger Andreas Blechschmidt beobachtete genau das bei seinem Nokia 5700 mit O2-Vertrag. O2 ist ja schonmal mit sowas aufgefallen: das gerade vom BGH als schon unrechtmäßig eingeleitet festgestellte mg-Verfahren wurde überhaupt nur bekannt, weil bei einem der Betroffenen seltsame SMS auf der O2-Rechnung verzeichnet waren und ihm also die Überwachung auch noch in Rechnung gestellt wurde.

Andreas Blechschmidt behielt seine Beobachtung nicht für sich, und so gab es keine weiteren seltsamen SMS von der Nummer 0123456789.

Für weitere Beobachtungen dieser Art – mit anderen Handy-Herstellern, anderen Verträgen, anderen Phänomenen – ist hier in den Kommentaren ganz viel Platz. Bitte aber beschränkt auf tatsächliche Beobachtungen jenseits vom Knacken in der Leitung.

Auch noch interessieren würde mich, welche anderen Handys nachvollziebar Datentransfers protokollieren. Das wäre eine SEHR schöne Option für gut platziertes Sponsoring: wir würden das wahnsinnig gern mal ausprobieren! Und selbstverständlich darüber schreiben!

 

22 thoughts on “Unheimliche Handy-Überwachung

  1. Also irgendwelche SMS habe ich noch keine verzeichnen können (auch mangels passender Technik dafür). Aber im Vorfeld einer Demo, die ich angemeldet habe, ist mir mal etwas komisches passiert: Ich wollte einen Kumpel (zufällig wegen der Demo) anrufen, jedoch hörte ich kein Klingelgeräusch und auf der anderen Seite war sofort abgenommen wurden. Ich hörte dann nur gepiepe. Nicht so wie bei einem Fax, sondern mehr so „digital“. Bei meinem Kumpel hatte es aber gar nicht geklingelt. Ein Fehler meines Handy kann ich ausschließen, da mir Geld für das Gespräch vom Guthaben abgezogen wurde.
    Es könnte ein fehlgeleitetes Gespräch sein, irgendwie zum Abhörcomputer – in der einen DLF-Reportage war doch die Rede davon, dass Gespräche in der Vermittlungsstelle ein zweites Mal abgezwackt werden und an einen Computer bei einem LKA/BKA gehen, der mitschneidet. Könnte aber auch nur eine Fehlfunktion des Handys meines Kumpels sein…

  2. Interessante Thematik. Leider habe ich nicht die leiseste Ahnung, ob und wie ich das bei meinem superprimitiven Handy (Motorola F3 „Motofone“) rauskriegen kann. Wäre für Tipps dankbar.

  3. Motofone F3? Vergiss es.

    Bei älteren Nokias (3310/3410/3510i, die Reihe ungefähr) gibt es den sogenannten NetMonitor. Damit lassen sich viele Details über aktuelle Datenübertragungen auf niedrigster Ebene anzeigt. Ist aber leider nichts protokollartiges, sondern nur „live“. Bei neueren Handys soll es sowas wohl auch geben.

  4. Gut, dann habe ich wohl keine Chance. Da ich Prepaid nutze, bezweifle ich, dass es irgendwo eine genaue Auflistung gibt – oder?

    Übrigens nehme ich bei „sensiblen“ Sachen eh immer den Akku raus. Ist nur blöd, weil meins dann die Uhrzeit und das Datum vergisst. Aber das dürfte das geringere Übel sein.

  5. Alle Nokia Handys mit Symbian die ich bis jetzt in der Hand hatte (seit ca. 2003), hatten die E-Mail typischen Ordner wie Ausgang, Eingang, Gesendet, Enwürfe, etc. für SMS, wo alle Nachrichten die über das Handy liefen entsprechend einsortiert werden. Auffällige Nachrichten, welche nicht von mir stammten, habe ich dort aber noch nicht gesehen.

    @mensch: Könnten das evtl. DTMF Töne gewesen sein? Als Beispiel: Wenn man sich ohne Tastensperre auf sein Handy setzt und ständig alle Tasten drückt, wird ein eingehender Anruf angenommen und man hört die verschiedenen Tastentöne.

  6. Also knacken in der Leitung ist bestimmt kein abhören das ist schon richtig. Aber ich wurde von jemanden angerufen und das drei mal zur gleichen Zeit. Es stand so im Journal meiner Fritz!Box.
    Ich stehe auch im Fokus vom Verfassungsschutz weil ich Kontakt habe zu Leuten denen nachgesagt wird der PKK nahe zu stehen. Und natürlich weil ich hier schreibe, mit Künstlernamen.
    Da jedes Verhalten als besonders Konspirativ gehalten wird sollte man es den ermittelnden Behörden so schwer wie möglich machen. Ich erinnere da mal an so einem schwarzen Beutel und wie soll m,an sich richtig unterhalten.
    Es ist schon länger her da habe ich jeden Abend mit jemanden in einer JVA gesprochen. Keine Ahnung ob es legal war, ich glaube doch. Wir haben uns über alles unterhalten nur nicht über den Grund seines Aufenthalts in den Mauern.
    Es wird sehr schwer sein festzustellen ob man abgehört wird deshalb nehme ich Grundsätzlich an das es passiert. Man ist Mensch und hat einen Kopf zum überlegen. Wer mal, durch Zufall in der Bahn oder so, ein Gespräch belauscht hat weiß wie anstrengend es sein kann dem zu folgen.
    Handyortung ist nicht so einfach wie geglaubt und Peilsender am Auto müssen ihre Position mit einem Handy mitteilen. Dieses Senden kann mit einem UKW Radio detektiert werden. Einfach ausprobieren. Neben einem Sender einstellen und selber telefonieren. Habe ich bei IHK Prüfungen gemacht ob im Raum telefoniert wird (SMS).

    Es gibt da schon Möglichkeiten um festzustellen ob man überwacht wird, man sollte überlegen und handeln damit eine Reaktion ausgelöst wird.

  7. Alle neueren Handys bieten Schnittstellen an, über die sich solche Infos ablesen lassen. Solche „Apps“ kann man problemlos installieren, so sollte sich das überwachen lassen.

    Hier aber noch ein Vorfall, der vermutlich *keine* Überwachung war, um auch mal zu zeigen, dass nicht jedes Problem gleich eine Überwachung ist: ein Freund hatte das Problem, dass er einige Tage lang immer wieder bei Verbindungsaufbau falsch verbunden wurde, teilweise mit willkürlichen Menschen. Er ging erst noch von einem Fehler seines wirklich maroden Handys aus. Als ich aber bei ihm war (andere Stadt, wohl gemerkt), passierte mir das Gleiche. Verließ ich die Gegend wieder- oder verließ auch er die Gegend – gab es keine Probleme.

    O2 bestätigte dann die Vermutung: es sei ein Problem mit der Region, dass dort bei diversen Kunden auftrat, und an dessen Behebung sie arbeiten.

    Natürlich lässt sich dadurch nicht restlos ausschließen, dass mein Bekannter nicht doch überwacht wurde. Aber er fällt in kein nennenswertes Rasta, daher halte ich es für sehr unwahrscheinlich.

    Dieser Post soll nicht die vorhandenen Probleme schön reden, sondern nur daran erinnern, dass nicht jedes Knacken gleich eine Überwachung bedeuten muss, sondern dass auch Technik Fehler macht. 🙂

  8. [Nachtrag]
    Vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit um festzustellen ob man observiert wird.
    Wenn SMS genutzt zu orten genutzt wird nimmt das Handy öfter Kontakt zu einer Basisstation auf als normal. Einfach das Handy in der Nähe vom Autoradio hängen und die Aktivitäten beobachten. Zur Kontrolle ob es funktioniert sich anrufen lassen.

  9. Die taz berichtete über diesen Fall bereits vor ein paar Wochen:
    http://www.taz.de/…tikel/1/sms-vom-staatsschutz/

    Aufgrund der im taz-Artikel beschriebenen „beträchtliche Datenmengen“ bezweifle ich jedoch, dass es sich bei diesen Nachrichten um „stille SMS“ zur Ortung das Handys gehandelt hat.

    Allerdings stellt sich dann erst recht die Frage, was da genau passiert ist und ob eine solche Maßnahme überhaupt zulässig war. Von „Bundestrojanern“ für Handys habe ich zumindest noch nichts gehört.

  10. @Bruno: Interessante Idee, aber wie oft ist normal?

    Und ja, manchmal ist nichts. Mein Handy hat eine Weile willkürlich Gespräche unterbrochen, einfach so, nach ein paar Minuten, einer Viertelstunde, gleich zu Anfang… das hat mir auch zu Denken gegeben damals, war vor allem kurz vor der Freiheit statt Angst Demo 2008 und ich im Team. Aber sobald ich ein anderes Handy mit derselben SIM-Karte benutzt habe, war wieder alles okay… das alte Teil hatte sich wohl nur eine möglichst nervige Todesart gesucht. Ich weiß bis heute nicht, was kaputt war, aber das BKA war nicht beteiligt.

  11. Nee, nee, keine Wahl-/Tastentöne. Das hätte ich erkannt.

    Wie gesagt: kann sich auch nur um einen stinknormalen Fehler gehandelt haben, könnte aber auch Anzeichen einer Telefonüberwachung sein…

  12. Eine Stille SMS ist eine normale SMS, die nicht angezeigt wird. Da wird dann nichts mehr rausgesendet! Die Stille SMS wird verschickt, dadurch verbindet sich das Handy mit der Basisstation und damit hat die Basisstation und damit die Bullen die gewünschten Informationen, also welche Basisstation und Frequenzstärke und damit ca. den Abstand zur Basisstation. Ohne die stille SMS würde sich das Handy viel zu selten mit der Basisstation verbinden. That´s it.
    Das war irgendwas anderes, aber keine stille SMS.

  13. Doch, so funktionieren Silent Messages. Sie sind sogar unabhängig von Telefonanbieter bzw. seiner Bereitschaft zur Datenweitergabe, weil die Daten direkt bei den Überwachungsbehörden einlaufen.

    Laut Zeitung war es ein Datenpaket von nur 4 KB, das mit der MMS versendet wurde.

  14. Diese tolle Geräusch, was man im Autoradio hört wenn das Handy daneben liegt, tritt nur im GSM-Netz auf. Wenn das Handy UMTS-fähig ist, im 3G-Netz telefoniert wird, dann fällt diese Methode aus.

  15. Hi,

    ich hab mal OT was loszuwerden an den Site-Admin: Eure Kommentar-Reihenfolge behindert den Lesefluss – wer liest denn schon von unten nach oben?

  16. Hier spricht der Site-Admin: Du hast recht. Es war ein Experiment und bei wenigen Kommentaren finde ich es immer noch besser so rum, aber ich ändere es wieder. Danke für den Hinweis!

  17. SMS ist die Abkürzung von Short Message Service, d.h. sie ist kurz. Da SMS 300 Zeichen haben dürfen und dann noch der Header dazu kommt, sind SMS nicht größer als 500 Byte.
    Eine SMS ist natürliche keine Briefpost, sondern es wird um das Versenden zu ermöglichen erst eine Verbindung aufgebaut. Diese erfolgt nach dem modifizierten SS7-Protokoll.
    (siehe http://www.umtslink.at)
    4KB und dann noch bei MMS-Verbindungen deuten auf etwas anderes hin, was auf jeden Fall illegal war.

  18. Zur Übersicht was möglich ist an Überwachungsmaßnahmen und wie es eventuell nachweisbar ist, habe ich eine neue Seite auf dem Datenschmutz-Wiki eingerichtet.
    Wäre schön wenn sich daran Leute beteiligen:
    http://www.datenschmutz.de

  19. Ich hab heimlich meinen Freund mit http://mobils pionage.de getrackt und er ist jetzt ganz schön sauer. Er meinte, er würde zur Polizei gehen. Was habe ich jetzt zu befürchten?

  20. @Susanne: Sorry, aber das kann ich nicht verstehen. Was auch immer Dich dazu bewogen hat, Deinen Freund auszuspionieren, das ist ein anderes Thema… Es ist nicht so ohne Weiteres möglich, ein fremdes Handy zu tracken siehe hier http://handys-ort en.de Normalerweise braucht man dazu das Einverständnis, welches man schriftlich braucht. Also hast Du seine Unterschrift gefälscht? Das ist wohl Urkundenfälschung!

Comments are closed.