CFP 2010 beginnt – Computer, Freiheit und Privatsphäre

CFP LogoUm auch mal wieder zu erbaulicheren Dingen zu kommen: vor
einigen Stunden hat in San Jose, Silicon Valley, die CFP 2010 begonnen.

Der
Name sagt schon viel: die 20. jährliche Konferenz der Association for
Computing Machinery (ACM) beschäftigt sich dieses Jahr neben den
allgemeinen Themen Computer, Freiheit, Privatsphäre vor allem mit allen
Arten von Netzwerken: soziale, kommunikative, Informations- und
physische Netzwerke (Call).
Die wenig schüchterne Beschreibung auf der Konferenzwebsite: "The
leading policy conference exploring the impact of the Internet,
computers and communications technologies on society".

Die Liste der
ReferentInnen
ist beeindruckend, to say the least.

Wie sich das für so Konferenzen gehört, wird Web 2.0 auf allen Kanälen
(na, fast) bedient. Einiges wird gestreamt (Zeitverschiebung 9 Stunden rückwärts – aktuelle
Uhrzeit in San Jose
). 

Das gesamte Programm / Stream-Programm
/ Speakers /
Twazzup-Site (Twitter + Stream
+ News) / Blog / Twitter
/ Hashtags: #cfpconf und #BillOfRights

Ich fremdele noch etwas mit der Tatsache, dass die Keynotes von Männern
von Google und Microsoft gehalten werden, aber das Programm hat in jedem
Fall viel zu bieten. Auch und gerade für alle, die mal us-amerikanische
Perspektiven auf die Themen schnuppern wollen, die hier auch viel
diskutiert werden. Außerdem eine Gelegenheit, Initiativen und
Unternehmen kennenzulernen, die sich mit Themen rund um Privatsphäre
& Computer beschäftigen.

Was mir letztes Jahr gut gefiel, war
die selbstverständliche Pro-Aktivismus-Haltung, die mir überall
begegnete, gepaart mit der klaren Vorstellung, nicht nur zu reden,
sondern auch etwas erreichen zu wollen – zugegebenermaßen sehr NGO-ish.
Letztes Jahr mit sehr viel Optimismus auf die frische
Obama-Administration gerichtet, in die es sehr direkt Drähte gab. Ich
bin gespannt, wieviel von dieser hoffnungsvollen Haltung nach einem Jahr
übrig geblieben ist.

Ein Kernthema und ambitioniertes Projekt der Konferenz ist die
Diskussion über und Verabschiedung einer ‚Bill of
Rights‘ für NutzerInnen sozialer Netzwerke
. ‚Bill of Rights‘ könnte
etwa als ‚Charta der Rechte‘, oder schlicht Grundrechte übersetzt
werden. Dazu heute bei HuffPo Christina
Gagnier: Navigating Rights in the Digital Age
, die selber auch auf
dem Panel Activism
and Social Networking: Advocating for
Privacy
saß.

Weitere Themen: Cypherpunks (mit Phil Zimmermann), Vernetzung von
Gesundheitsdaten, De-Identification and
Re-Identification, Biometrie, Augmented Minds, Cyber Security,
Persönliche Daten und Handys, und und und.

Enjoy.

 

1 thought on “CFP 2010 beginnt – Computer, Freiheit und Privatsphäre

  1. Pingback: CFP 2010 beginnt – Computer, Freiheit und Privatsphäre | annalist | Surfemotion-Blog

Comments are closed.