Alltäglicher Wahnsinn

Ich war bekanntermaßen ein paar Tage in Frankreich. Als ich gestern wiederkam, ging unser Festnetztelefon nicht. Andrej benutzt das fast nie, deswegen war es ihm gar nicht aufgefallen. Ich habe eben mal nachgeschaut, ob irgendwo ein Stecker nicht richtig sitzt und was fand sich da? Das Telefonkabelstecker war komplett aus der TAE-Dose entfernt und hing lose auf den Boden. Und nein, unsere Kinder kommen da nicht dran.

Wenn da mal jemand reinschauen möchte: bitte gern.

Vielleicht erklärt das auch die in letzter Zeit wieder wahnsinnig langsame DSL-Verbindung? 

8 thoughts on “Alltäglicher Wahnsinn

  1. OK, da will irgendwer dass du die Überwachung merkst oder dich überwacht fühlst, denn SO blöd sind die Leute die sowas installieren sicherlicht nicht, und ein TAE-Kabel fällt nicht von selbst raus. Es kann ja sein, dass keine Wanze drin ist, du aber denken sollst, dass da eine wäre.

    Ne Wanze in der Dose würde sicherlich ne langsame DSL-Leitung erklären, schau einfach mal, was dein Router für Werte liefert. Wenn die Fehlerrate plötzlich extrem hoch ist oder die ausgehandelte Leitungsgeschwindigkeit extrem niedrig, kannst du ja mal ein wenig Spaß haben und den Entstördienst deines Anbieters anrufen (auch wenn ein evtl. geschickter Techniker vermutlich dann vom BKA kommen dürfte und höchstens noch ein paar Wanzen mitbringt).

    Falls du selbst schrauben willst: Inwieweit der Anschluss in der Lage ist, gefährliche Ströme zu liefern, weiß ich nicht, aber es kann durchaus wehtun, wenn du die Leitung anpackst, vor allem wenn gerade jemand anruft. Außerdem ist in den Buchsen oft ein Abschlusswiderstand (passiver Prüfabschluss) vorhanden, der sich von einer Wanze zumindest optisch absolut nicht unterscheiden lassen dürfte (das Bild in der Wikipedia zeigt nur eine mögliche Ausführung, ich hab schon andere gesehen).

    So eine Wanze würde aber nur Sinn machen, um deine Wohnung abzuhören, die Telefonate liefert ja freundlicherweise der Anbieter frei Haus. Von daher halte ich einen reinen Zufall durchaus für denkbar.

  2. vll. hast du es ja schon längst gemacht, wenn nicht: kontaktiere doch mal die jungs und mädels vom ccc-berlin. die können dir bestimmt einen sicherheitsexperten nennen, der sich mal deine wohnung. anschaut.

  3. Ist vielleich nur beim Saubermachen der Wohnung versehentlich mit rausgeflogen. Passiert schon mal.

  4. … als ob „diese langhaarigen Bombenleger“ jemals ihre Wohnung putzen würden!

    Das Problem ist, dass solche Reaktionen (Fräncklyn) ja durchaus nachvollziehbar sind aus Sicht von Nichtbetroffenen.

    SO abstrus und invasiv wie Überwachung ist, kann sie doch, ja: darf sie doch einfach nicht sein.

    Also müssen die Überwachung-Erleben-Beschreibenden Spinner sein.

    Dummerweise ist dem aber nicht so, wie die aufmerksame Leseschaft dieses Blogs sich zusammenschauern darf.

    Und ich denke, dass dieser Aspekt von Überwachung sehr gewünscht ist:

    Isolation und Unglaubwürdigmachung der Betroffenen (denn die Bildschirmwanderungen der Maus oder evtl. auch andere Empfindlichkeiten können sich im Einzelfall (!) ja durchaus als „eindeutig rational anders erklärbar“ herausstellen).
    Trotz der dadurch vermittelnden Verunsicherung/Beunruhigung/Ohnmacht/wieauchimmer und Vertiefung der eigenen „Exponiertheit“ ist der Umgang mit der Situation durch Schaffung von Öffentlichkeit m.E. dennoch die richtige Entscheidung.

    Mögen Euch die Menschen aus Eurem realen Umfeld eine wirkliche Unterstützung sein!

  5. ich habe ein gerät mit einem russischen techniker entwickelt das dem abhörer schweren schaden an hirn zufügt, es funktioniert mit wechselnden hochfrequenten impulsen die dem belauscher unbemerkt übermittelt werden ….. dies hier zu erklären bedürfte seitenlange vorträge, dennoch werde ich ihnen das gerät zuschicken, erklärung zur funktion liegt anbei. sie werden erfahren wann, wo und wie sie es erhalten. gemeinsam sind wir stark!!!!

    an das liebe bka, versucht nicht rauszufinden wer ich bin,
    auch meine jetztige ip wird sie nicht weiterbringen 😉

  6. Habt Angst, denn der Staat ist überall.
    Fürchtet euch.
    Habt Angst.

    Oder spielt Fussball. Das macht Spass.

    Aber denkt nicht nach. Das bringt Ärger.

    Funktioniert einfach – für die Machthaber.

    Seid ein kleines Rädchen im Getriebe.

  7. Habt ihr schonmal darüber nachgedacht, bei längeren Reisen einfach „Fallen“ in der Wohnung aufzustellen? Man könnte doch zum Beispiel UV-Aktives Puder auf dem Boden verstreuen, damit man hinterher mit einer UV-Lampe sieht, ob jemand in der Wohnung war.

Comments are closed.