Israelisches TV überträgt Anruf eines Arztes in Gaza, der gerade Kinder verloren hat

Über den Gaza-Krieg zu bloggen, ist fast unmöglich: es gibt zuviel dazu zu sagen, als in einen Blog-Artikel passt, der auch gelesen würde.

Manches spricht für sich.

Im israelischen Fernsehsender Channel 10 wurde gestern abend live ein Telefonat mit dem palästinensischen Arzt al-Aisch übertragen, der gerade drei seiner acht Kinder durch einen israelischen Angriff auf sein Haus verloren hat. Eigentlich sollte kurze Zeit später eine Live-Schaltung mit dem Arzt gesendet werden, der regelmäßig per Telefon aus Gaza berichtet hatte.

(Englische Untertitel können über das kleine weiße Dreieck auf roten Hintergrund in der unteren rechten Ecke aktiviert werden)

Die beiden israelischen JournatlistInnen sind sichtlich erschüttert und es wäre interessant zu wissen, wie diese Übertragung in Israel aufgenommen wurde. Und welche Konsequenzen den beiden entstehen.

Abu Al-AishDer Arzt hatte durch den Angriff weitere Verwandte verloren und mehrere seiner Kinder waren (sind) schwer verletzt. Das Haus steht in der Nähe eines Grenzübergang zu Israel. Der israelische Journalist rief in der Sendung dazu auf, dass alle, die dazu die Möglichkeit haben, dazu beitragen sollen, die Grenze zu öffnen, um den Transport der Kinder in ein israelischen Krankenhaus zu ermöglichen. Nach einer dpa-Meldung hat das geklappt. Das war sicherlich eine Ausnahme, die für die meisten anderen Menschen in Gaza nie stattfinden wird. tagesschau.de berichtet über den "schlimmsten Tag des Krieges".

Bei Al Jazeera wird zusätzlich berichtet, was nach der TV-Sendung passierte.

Liebe LeserInnen, bitte denkt erst und kommentiert dann. 

1 thought on “Israelisches TV überträgt Anruf eines Arztes in Gaza, der gerade Kinder verloren hat

  1. Tragisch und erschütternd sind diese Bilder. Doch während die mediale Berichterstattung den Gaza-Konflikt und das durch ihn verursachte Leid aktuell ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit rückt, herrscht weltweit in fast 20 weiteren Ländern Krieg – oft seit Jahrzehnten und fast immer von unseren Medien völlig unbeachtet:

    – im Irak
    – im Jemen
    – in der Türkei
    – in Afghanistan
    – in Indien bzw. der indischen Provinz Assam, in Kashmir und Pakistan
    – im Libanon
    – auf den Philippinen
    – auf Sri Lanka
    – in Algerien
    – in der Elfenbeinküste
    – im Kongo
    – in Somalia
    – im Sudan bzw. der Provinz Darfur
    – in Uganda
    – in Georgien
    – in Tschetschenien
    – in Kolumbien

Comments are closed.