Zwei Briefe

Das hätte ich nicht gedacht. Ich fand schon ziemlich .. naja.. überraschend, was in unserem Leben seit dem 31.7. los ist, vorsichtig formuliert. Dass dann aber die im Vergleich relativ milde Angelegenheit der beschlagnahmten zwei Briefe solchen Wirbel verursacht, ist auch überraschend. Ok, sicher geht allen immer das am nächsten, was sie selber betrifft und das die Medien nicht entzückt sind, dass ihre Post gelesen wird, ist nachvollziehbar. Dass das BKA sich sowas leistet, ist genauso erstaunlich, immerhin ‚hätten sie das ja wissen können‘. Also, so blöd hätten sie nicht sein müssen, es gibt ja genügend ähnlich unmögliche Fahndungsmethoden, die vollkommen legal sind. Briefe an die Presse lesen, Telefonate mit JournalistInnen mitschneiden, sogar Telefonate mit AnwältInnen, Abschriften davon in den Akten – hmm. Ob wohl öffentlich wird, wenn da irgendwann mal Köpfe rollen? Die Stimmung bei denen ist wahrscheinlich gerade eher herbstlich.

Ganz ausnahmsweise hat mir gerade beim Durchgucken der Berichterstattung ein Kommentar in der Morgenpost am besten gefallen, das kommt nicht oft vor:

Das BKA hat die Post von Berliner Zeitungen kontrolliert. Das ist
natürlich schlimm. Aber irgendwie tun mir die Beamten auch leid. Sie
mussten all diese mehrseitigen handgeschriebenen Leserbriefe entziffern,
die immer anfangen mit "Ich bin seit 60 Jahren Leser Ihrer Zeitung",
immer weitergehen mit "Wenn Sie recherchiert hätten, …" und immer
enden mit "Pisa lässt grüßen!".

Und wenn man die Schrift gar nicht lesen
kann, könnte es ein terroristischer Geheimcode sein. Wir möchten uns
darum bei allen treuen Lesern entschuldigen, die Besuch vom BKA bekommen haben.
Ich habe jetzt aber eine prima neue Ausrede. Wenn wieder mal die PR
Agentur "Uschi & Muschi" anruft und fragt, ob ich ihre superinteressante
Einladung zur Modenschau in einem Einkaufszentrum in Oldenburg auch
bekommen habe, sage ich: "Tut mir leid, die ist vom BKA beschlagnahmt
worden."

Sonst noch emfehlenswert ist ein ziemlich gehässiger Artikel in der Zeit über Gentrifizierung: "Bionade-Biedermeier".

Und hier die Reaktionen

Bundesanwälte öffneten Briefe
an Zeitungen
Spiegel Online – 8. Nov. 2007
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,516293,00.html

 

Post der Berliner Presse durchsucht

Tagesspiegel – 9. Nov. 2007
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2416323

 

Bundeskriminalamt spähte
Tagesspiegel aus
Tagesspiegel – 9. Nov. 2007
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Datenschutz;art270,2416411

 

Zeitungspost gefilzt
taz – 9. Nov. 2007
http://www.taz.de

 

Heimlich Briefe an Berliner Zeitungen
kontrolliert
WELT ONLINE – 9. Nov. 2007
http://www.welt.de

 

BKA filzte Post an Tageszeitungen
Junge Welt – 9. Nov. 2007
http://www.jungewelt.de/2007/11-09/054.php

 

Auf der Suche nach Post von der "mg"
Wenn die Polizei sortiert
taz – 9. Nov. 2007
http://www.taz.de

 

Welt 9. November 2007, 04:00 Uhr
BKA ließ Berliner Briefzentrum
überwachen
http://www.welt.de

 

Heimlich Briefe an Berliner Zeitungen
kontrolliert
WELT ONLINE – 9. Nov. 2007
http://www.welt.de

 

Kritik an Postdurchsuchung in Berlin
Netzeitung – 9. Nov. 2007
http://www.netzeitung.de/deutschland/804490.html

 

Tausende Briefe an die B.Z.
kontrolliert, um Terroristen zu fangen
BZ 9.11.
http://www.bz-berlin.de

 

Chefredakteure protestieren gegen
Briefkontrolle
Spiegel Online – 9. Nov. 2007
http://www.spiegel.de

 

Politiker und Journalisten empört
über BKA-Aktion
Tagesspiegel – 9. Nov. 2007
http://www.tagesspiegel.de

 

Kontrolle von Briefen an Berliner
Zeitungen kritisiert
Heise Newsticker – 9. Nov. 2007
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98752

 

Empörung über Postkontrolle
Spiegel Online – 9. Nov. 2007
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,516475,00.html

 

Protest gegen Post-Durchsuchung
FR-online.de – 9. Nov. 2007
http://www.fr-online.de

 

Bundesanwälte fangen Briefe an
Zeitungen ab
FR-online.de – 9. Nov. 2007
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1240968

 

Behörden durchsuchten
Zeitungs-Post
Kölner Stadt-Anzeiger – 9. Nov.
2007
http://www.ksta.de/html/artikel/1194562868435.shtml

 

Berliner Presse im Visier des BKA
InfoRadio – 9. Nov. 2007
http://www.inforadio.de

 

Berliner Chefredakteure protestieren
gegen Briefkontrolle
"Unsere Informanten können
nicht mehr sicher sein"
tagesschau.de 9.11.
http://www.tagesschau.de/inland/post8.html

 

Zeitungspost gefilzt
BKA fängt Briefe an Berliner
Zeitungen ab – gesucht wurden Bekennerschreiben nach Brandanschlag
taz 9.11.
http://www.taz.de

 

Bundeskriminalamt kontrolliert heimlich
Briefe an Berliner Zeitungen
Berliner Morgenpost 9.10.
http://www.morgenpost.de

 

Angriff auf die Pressefreiheit
Berliner Morgenpost 9.10.
http://www.morgenpost.de

 

Zeitungen wehren sich gegen
Briefkontrollen
Financial Times Deutschland 10.11.
http://www.ftd.de/politik/deutschland/277268.html

 

Überwachung. Ahnungslos im Blick
der Fahnder
Tagesspiegel 10.11.
http://www.tagesspiegel.de

 

WEHRHAFTE DEMOKRATIE 2007: BRIEFE AN
BERLINER ZEITUNGEN GEFILZT
Schnüffelei ist kein Einzelfall
taz 10.11.
http://www.taz.de

 

Bekennerbriefe der militanten Gruppe
Wenn die Polizei Post sortiert
taz 10.11.
http://www.taz.de

 

Brief-Affäre: "Schlag gegen
Pressefreiheit"
Berliner Morgenpost 10.10.
http://www.morgenpost.de

 

Chefredakteure kritisieren
Postkontrollen bei Berliner Zeitungen
Welt online 10.11.
http://www.welt.de

 

Das machen wir nächste Woche aber
anders!
Berliner Morgenpost 11.10.
http://www.morgenpost.de

 

DJV kritisiert Beschlagnahmung von
Redaktionspost durch BKA
9.11.
http://www.ad-hoc-news.de

Flattr this!

2 thoughts on “Zwei Briefe

  1. Die kleinen Nachwuchsagenten vom BKA müssen ja auch irgendwo ausgebildet werden
    und wo lernt man besser, als wie unter realen Bedingungen
    und wenn man keinen Terroristen hat , dann nimmt man ebend einen im entferntesten Tatverdächtigen

    ich denke mal ihr seid ein Schulungsprogramm für BKA Newbies
    denn Profis in einem Hochtechnologiestaat müssten das eigentlich geschickter hinbekommen …

    ihr seid wirklich dringend tatverdächtig /ironie
    diese ANFÄNGER sollen aufhören MEINE Steuergelder für Lapalien zu verschwenden

    Anm.:
    wobei diese linken Steinewerfer sich auch mal alle irgendwo entsorgen könnten…

  2. Ich als Oldenburger finde es höchst diskriminierend, was die „Morgenpost“ da so schreibt. Skandal! 😉

Comments are closed.