0 thoughts on “

  1. Man weiß einfach nicht, was man sagen soll, wenn man sowas liest. Es ist so unfassbar beschämend, dass man in einem Land lebt, wo Menschen so derart ekelhaft bespitzelt werden. Mal schauen, wie lange Republik Karlsruhe noch standhält. Wohin die Reise dann geht, dürfte ja klar sein.

  2. Diese Schikanen mit Kontensperrungen und Vermieterbesuche durch das BKA („wussten Sie, daß Sie an einen Terroristen vermieten?“) sind leider schon mehrfach vorgekommen. Zum beispiel gegen Beteiligte an den Studierendenprotesten vor 2, 3 Jahren, die ja nun alles andere als linksradikal waren. Ziel ist es, die Existenz von Menschen zu zerstören.
    Was mich interessieren würde: machen das BKAler auf eigene Faust, weil es menschenverachtende Psychopathen sind oder gibt es da „von oben“ eine Dienstanweisung „Existenzerstörungen falls Kriminalisierung nicht funktioniert“. Aufgrund des immer wieder gleichen Vorgehens und der Routine (es trifft auch nachweislich falsch Beschuldigte, es reicht allein, nicht erfolgreich kriminalisiert worden zu sein) vermute ich Letzteres.

  3. Das der Accu schneller leer wird, kann natürlich auch daran liegen, dass innerhalb des Accus weniger Platz für Accuzellen ist.

  4. Wenn man ein Handy, welches sendet, neben einen Lautsprecher hält, z.B. Radio, Telefon etc., dann knackt und knarrt dieser Lautsprecher doch ziemlich. Kann Andrej sowas nicht öfter machen um zu sehen, wann sein Handy sendet?
    Andererseits – wenn das Handy stundenlang mit normaler Leistungsstärke senden würde, dann wär das Akku ja ziemlich schnell leer. Vielleicht gibts einen Trick, daß das Handy mit geringer Intensität nur bis zu einer in der Nähe befindlichen Station sendet?
    Also, es muß doch irgendwelche Technikfreaks geben, die Euch erklären können, wie man sowas rauskriegen kann, ob das Handy gerade sendet oder nicht.

  5. Viel Liebe und Kraft aus südlicheren Gefilden – lasst Euch trotz aller Widrigkeiten nicht unterkriegen..

  6. es gibt solche kugelschreiber, die leuchten, wenn jemand auf einem telefon in der nähe anruft. damit dürfte man dann erkennen können, ob das telefon gerade sendet.

  7. Oh mein Gott!

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Für mich hört sich das dermaßen weltfremd und unglaublich an, dass ich gewillt bin zu sagen:
    Ah, das ist eh alles erstunken und erlogen. Leider steht es mit Deutschland in letzter Zeit so schlecht, dass man sagen muss:
    Oh mein Gott!

    An dieser Stelle möchte ich euch noch viel Kraft und Stärke für die zukünftige Zeit wünschen. Mir tut es im Herzen weh „normale“ Menschen dermaßen leiden zu sehen.

    Gruß aus dem Gulli (www.gulli.com)

    Toronto

  8. Ich bin leicht verwirrt – ist das eine Satire .. oder ist das hier ernstgemeint?

    Im Ersteren Falle überfällt mich leichtes Grauen und Gänsehaut, im Zweiten stärkstes Grauen, unendliches Mitleid und nochmehr Gänsehaut. Ich wünsche viel Kraft und sende viele gute Wünsche – auch auf die Gefahr hin, daß sollte es sich hierbei um keine Satire handeln, sicher auch meine IP geloggt und wasweißichwasnochalles wird.

    Liebe Grüße,
    das Bibche

  9. hi,
    i try to read your blog but i don’t understand german. i would like to communicate with you about feminism, children, media activism and other things… 🙂

    solid

  10. Ich bin bestürzt und geschockt, dass so etwas in „meinem Land“ möglich ist. Ich wurde schon öfter in letzter Zeit von der Politik geschockt, aber so etwas setzt dem ganzen die Krone auf. Wenn das so weitergeht, muss sich die BRD kaum mehr vor der Stasi verstecken. Vielen Dank, Herr Schäuble.

  11. Die können auch über das Mikrofon in deinem Handy Unterhaltungen mit hören. Auch wenn das Handy aus ist.
    Da hilft nur Akku raus.
    Also Vorsicht!

  12. Also ich verstehe nicht wieso man sich sowas überhaupt gefallen lässt,
    in so einem Fall wäre das erste was ich mache den Akku aus dem Handy raus, und für den online PC eine sichere Live Boot CD/DVD, und/oder ein offline PC mit WDE (Whole Disk Encryption) gesicherten HDD’s so das da wirklich niemand rein kann.

    Ich meine es ist nur natürlich das sich ein beobachteter mensch konspirativ verhält, es wäre verdächtig wen dieser das nicht täte weil das liesse dann den Schluss zu das er gras über etwas wachsen lassen will.

    Ich finde man sollte auf keinen Fall durch konformes handeln den Missetaten der DE Regierung Vorschub leisten, es ist die pflicht eines jeden freien menschens denen bei solchen Aktionen so viele steine unter die Füse zu schmeißen wie nur irgend möglich.

    Was diese Narren da An den tag legen ist Inkompetenz in ihrer höchsten form. Imho wen einer weis das er abgehört wird müsste er schon sehr blöde sein über etwas geheimes am Telefon zu sprechen.

    In meinen Augen ist diese ganze Aktion angesichts ihrer offensichtlichen sinnlosigkeit, pure Schikane.

    Hart bleiben und schön mal einpaar saftige Schmerzensgeld klagen vorbereiten.

  13. Solche Dinge passieren nicht versehentlich. Man kann wohl davon ausgehen, daß die Überwachung der Telekommunikation soweit routiniert ist, daß keine Patzer in diesem Ausmaß passieren. Offene Observation dient der Einschüchterung. Gibt da so tolle Effekte wie den Panoptikumeffekt usw. Es ist aber gut, daß Ihr das hier alles öffentlich macht.

  14. Computerabstürze? Klingt, als hätten die Euch die Beta-Version des Bundestrojaners (SSchäuble_0.1.exe) aufgespielt 😉

  15. Es ist grauenvoll sowas erfahren zu müssen. Mit unserem Staat geht es nur nach unten. Die Schahm in so einem Überwachungsloch zu leben ist ja schon schrecklich, doch es soll noch schlimmer werden.

    In mir selbst weckt das lediglich Unverständnis und im gleichen Zug versetzt mich soetwas in Rage. Das geht so einfach nicht und es ist falsch.
    Terrorgefahr hin oder her, aber Sie, Ich und alle anderen Bürger der BRD sind der Staat und sicherlich kein Instrument, keine Institution und keine Instanz. Es kann und darf nicht sein, dass der Bürger zum eigenen Feind erklärt wird. Ich wähle meine Vertreter im Staat nicht um mich verdächtigen lassen und überwacht zu werden. Auf so einen Schutz kann ich verzichten.

    Mit Google Terroristen finden…Gott im Himmel. Solche Terroristen müssten ja dumm wie Stroh sein und mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Ich glaube ihnen und wünsche ihnen alles Gute! Sein sie stark, denn die Ungerechtigkeit die ihnen wiederfährt darf es nicht geben.

  16. es mag vielleicht sinnvoll sein, das kaestchen mit beschreibung der situation und des verhaltens mal beim ccc vorbei zu tragen… ein wenig forensische analyse von platte und logs…

  17. ich bin mir da jetzt noch so sicher ob es vll negative konsequenzen mit sich bringt, aba man muss den überwachern ja nciht unbedingt die abreit erleichtern. man könnte sie ihnen floglich also auch erschweren…
    für den evtl überwachten computer: http://www.truecrypt.org wäre sicherlich hilfreich um provate daten zu schützen und zusätzlich ne firefall+antivir (die großen antiviren hersteller haben ja bekanntlich angekündigt keine ausnahmen bei der erkennung von schadsoftware, auch nicht bei bindesorganisationen zumachen.)

    wie wäre es mit einem prepaid handy (ohne bluetooth!, damit die neue numemr nich tso schnell unbemerkt identiviziett werden kann – glaube ich). solch ein handy müsste ja auch nciht zwangsweise auf den eigenen name angemeldet werden.

    voice over ip telefonate sind ja im mom auch schwer im kommen. großer vorteil: lassen sich verschlüsseln

  18. Find ich schrecklich.
    Mal über eine andere Distribution oder Betriebssystem nachgedacht? CentOS, Fedora Core bzw. irgendwas anderes Redhat (security bla) basierendes?
    Ich kann oder will mir nicht vorstellen das es die tolle Remote-Forensic Software schon betriebssystem unabhängig gibt.

    Ansonsten „drück‘ ich euch die Daumen“ bzw. wünsche euch ausdrücklich etwas besseres. Diese Schweinerei muss aufhören..

  19. @15, leider aber auch sehr leicht abhören. und by default sind sie nicht verschlüsselt..

  20. Tja das der Handyakku immer so schnell leer ist wird wohl daran liegen das das Handy direkt als Wanze verwendet wird oder durch das ständige wechseln der „zonen“. Dabei wird jedes mal erneut die Neutzverfügbarkeit geprüft, ob das nun durch das bka verschuldet ist ist anzunehmen. Das werden die aber wohl kaum zugeben.

  21. Die ganzen comments werden auf Garantie alle fleissig mitgelesen, deshalb an alle BKA Freaks da draussen.

    Habt ihr nichts besseres zu tun als der Oligarchie Vortrieb zu verschaffen?

    Anscheinend kommt ihr dem wirken von Politikern immer näher die wenn sie den Anschein erwecken keine Daseinsberechtigung mehr zu haben, sich einfach die Arbeit bzw eine Daseinsberechtigung selber „SCHAFFEN“.

    Bei euch indem Fall, nehmen wir Existens xyz und basteln wir unseren Eigenen Terroristen um durch noch krassere „angebliche“ Sicherheitsgesetze die „Arbeit“ auszuweiten.

    *kopfschüttel kopfschüttel*

    @Blogschreiberin:

    Haltet durch, gebt nicht auf und organisiert euch weiter.

    @BKA: ja immer schön brav mitlesen. Wie wäre es denn wenn ihr euch mal den wahren Terroristen annehmt in der Politik, die ständig ihre Taschen weiter füllen auf Kosten der Allgemeinheit. Weitere Ausführungen hier als comment würde zuweit gehen. 😀

    BTW: immer schön die wanzen füttern, sonst leben die nicht lange. xD

  22. Was natürlich jetzt nicht mehr so einfach ist, sich im Ausland gekaufte Handys mitbringen lassen und die dann ständig wechseln. So vier bis fünf Handys und eine handvoll Karten dazu dürften es für ein halbes Jahr tun. Die Handys sollte man dann natürlich nicht zu Hause anschalten, sondern nur da, wo man annehmen kann, dass viele andere Menschen mit Handys sind, damit das BKA die IMSI nicht so leicht herausbekommt.

    Oder aber: http://www.gsmk.de/

    „GSMK CryptoPhones are the first and only fully trustworthy solution for completely confidential mobile phone calls.“

    Damit die Familie ausstatten und die Handys dann nicht mehr außer Acht lassen.

  23. Schaut mal in eurem Rechner nach ob da etwas drinn ist was nicht reingehört (auch mal Netzteil aufschrauben) und Kabelenden überprüfen.
    Stecken die Ramriegel richtig drinne.
    Dann mal schauen vielleicht wurde die Biosversion geflasht mit irgendwas was Zusatzfunktionalität hat.
    Ansonsten schaut auf das Board – da gibt es so Kondensatoren welche manchmal kaputt gehen (die sehen da sind dann die Kappen hochgebogen). Da braeuchtet ihr dann nen neues Motherboard.
    Apropos mich erinnert das alles was ihr durchmacht an DDR Zeiten. Naja das Pack was euch jetzt überwacht hat zu DDR Zeiten wohl schon geübt.
    Kann man blos hoffen das den irgendwann ihr Gewissen noch einen Strich durch die Rechnung macht.

  24. he anna ick würd‘ ma beim ccc.de mit dem rechner vorbei schaun, nur so aus jux…echt, das wärn knaller

  25. Das liegt wohl daran, dass das Handy von einem IMSI-Catcher belauscht wird. Das gibt sich den Handies in einem gewissen Umkreis als Basisstation aus. (Davon sind also alle im Umkreis betroffen, sofern es nicht auf IMEI/SIM-ID filtert, wobei ich nicht weiss, ob sowas möglich ist).
    Die Eigenart bei IMSI-Catchern ist, dass man aus dem Netz rausrufen kann, aber nicht angerufen werden kann, weil sich die Basisstation nicht gegenüber dem normalen Funknetz
    authentifiziert.

    Dies kann man im Internet in wissenschaftlichen Papern, offline in Kryptographie-büchern und zum Teil sogar in der Wikipedia nachlesen.

    Schon interessant, was fefe hier verlinkt 😀

  26. Wie krass… Wenn man keinen Bock hat sich überwachen zu lassen und versucht Sich und Seine Privatsphäre Zu Schützen Dann Gilt Das Als Konspiratives Verhalten Und Einem Wird Terrorismus Vorgeworfen???!????? Die Politiker Sind Doch Nicht Mehr Ganz Dicht! Sind Wir Also Wieder Zu Hitlers Überwachungszeiten Gelangt???*ahhh* Das ISt Krank!

    … Und …

    Tut Mir Echt Sorry Für Euch, Ich Wünsch Euch Alles Gute Das Ihr Vor Dieser ******** Überwachung Bald Eure Ruhe Habt!

    …Und Danke! Jetzt Weiss Vielleicht Warum Mein Handy Als Ausging Nach Ein Paarmal Klingeln Und Warum Mir So Oft Gesagt Worden Ist Das Ich Nie Zu Erreichen Wäre! …Ausser Von Einem…*komisch eigentlich* … Naja, Wer Weiss Was Die Hier Noch Alles An Rastern Rausgeben, Von Denen Man Eigentlich Gar Nichts Zu Hören Kriegt;-) Ich Persönlich Habe Mir Nämlich Nie Irgendwas Zu Schulden Kommen Lassen Und Habe Ein Reines Führungszeugnis! Ich Denke Diese ******** Politiker An Der Spitze Tun Versuchen Den Überwachungsstaat Unter Dem Vorwands Der Angeblichen Terrorismus-Gefahr Von Bin Laden Und Co(Ehemaliger..? CIA Agent;- )Einzuführen!;-)
    Ich schreibe meine E-Mail Adresse Jetzt LIeber Nicht Hier Hin… Wer Weiss… Vielleicht Kann Mich Dann Ja Wirklich Gerade Keiner Zurückverfolgen /bzw. Sich meine Daten Holen;- )
    Ich Verhalte Mich Also Konspirativ!*lol*
    Nice Greets!
    ach was soll´s… WalkTrue@gmx.de;- )

  27. Ich drück euch die Daumen, dass Euch der Mut nicht verlässt, denn manchmal hat man einfach keine Kraft mehr gegen den Machtmissbrauch des Staates zu kämpfen. Euer Glück waren die vielen Fürsprecher und das Medieninteresse, dass ich leider nie erhalten habe obwohl die Justiz von Baden Württemberg sich nach meiner Meinung unglaubliches leistet. Selbst wenn man am Ende Recht bekommen sollte wird sicher keiner für den Schaden aufkommen den man dabei genommen hat.

  28. Das kann doch nicht euer Ernst sein!? Wenn eines eurer Kinder durch die Explosion einer solchen Bombe sterben würde, würdet ihr dann nicht danasch schreien, dass es mehr Maßnahmen dagegen gibt???? Findet ihr nicht, dass es das Wert ist, auf ein Recht wie Unbelauschtes Telefonieren kurz- oder Mittelfristig zu Verzichten, wenn dafür auch nur ein Menschenleben gerettet wird??? Denkt mal drüber nach.

  29. @ 18: ich denke das wäre sehr dumm. läuft derzeit nicht einen Verfahren gegen einen Mann (Rentner denke ich), der wegen Beschädigung von Eigentum der Bundesrepublik Deutschland angeklagt wird? Ich glaube er hatte Wanzen bei sich gefunden udn sie dann zerstört.

  30. Das beim BKA Personal arbeitet, dass man am Wissen gemessen, höchstens noch belächeln kann ist ja keine große Neuigkeit mehr. Das orwellsche Methoden angewandt werden auch nicht. Diese „missglückten Umleitungen“ deuten wirklich eher auf eine gern angewandte Technik hin, die nichts anderes darstellt als eine pervertierte Form zu sagen: „Sieh her…wir sehen alles und können alles machen.“
    Das es in der Realität etwas anders aussieht, kann man sich alleine schon daran ausrechnen, dass es wirklich ein Grund für Schlagzeilen ist wenn alle jubeljahre mal ein Ring spätpupertierender Softwaretauscher hochgenommen wird. Dies ist meistens nur durch eklatante Fehler seitens der „bösen Buben“ möglich.

    Zum Computer kann ich nur http://kaos.to/cms/projects/releases/anonym.os-livecd.html empfehlen. LiveCD, die wirklich von A-Z auf Anonymität ausgelegt ist. Handyüberwachung ist ein ganz anderes Feld, aber wenn es wirklich von Nöten ist, sollte man über den Kauf eines PDAs oder Pocket PCs nachdenken. Dort ist es wesentlich einfacher z.B. verschlüsselte Verbindungen zwischen 2 Partnergeräten zu erstellen.

    @BKA: Jungs, ihr macht auch nur eure Arbeit. Also Kopf hoch…ihr dürft bestimmt auch irgendwann mal wieder einen richtigen Verbrecher jagen. 😉 Vorrausgesetzt ihr könnt euch die Hausnummer merken und die Stadt schickt nicht wieder eine schriftliche Vorwarnung: http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2007/05/15/a0059

  31. Sehr geehrtes Ehepaar Holm,

    Vielen Dank für den(für mich)interessanten Lesestoff, für euch dürfte sich die Sache eher zur Zerreißprobe entwickeln.

    Wohin der Weg gehen wird, ist jedem klar, Karlsruhe wird unserer „Volksvertreter“ und deren ausführende Organe (welche trotz Gewaltenteilung, Demokratie, Rechtsstaatsprinzip usw. inzwischen wohl vermehrt eigenständig agieren) kaum aufhalten können.
    Derartige Aussagen werden langsam wohl auch gefährlich, ich möchte nicht das meine Familie wie ihre leiden muss, nur weil ich leicht kritisch werde.
    Deshalb, als kleinen Gruß an das BKA, wird dieser Kommentar per IP Anonymsierung abgegeben, lustig oder? Ich hoffe der arme Schwede, mit dessen IP ich gerade unterwegs bin, bekommt keinen Ärger..

    Hätte nie gedacht das ich das echt mal mache, aber in Zukunft wohl öfter…

    Lasst euch nicht unter kriegen, andere mussten auch einiges erleiden: http://itnomad.wordpress.com/2007/09/16/tor-madness-reloaded/
    Es werden wohl noch einige mehr werden…

  32. Diese Idee mit den vielen Handys und -karten scheint mir ungünstig. Viel zu konspirativ…

  33. Was in Deutschland, dank intensiver Gehirnwäsche der Medien, nicht alles möglich geworden ist…

    Korruption bis in die obersten Kreise. Schäuble unterstützt mit seiner Terrorpropaganda diesen ganzen Mist, und unsere tolle Kanzlerin steht voll hinter ihm.

    Langsam sollten an entsprechenden Stellen, endlich mal die Köpfe rollen.

  34. Passend zu Deinen/euren Erlebnissen hörte ich heute diese Lied an – und nicht nur einmal:

    Lothar Black Lechleiter – Die Freiheit
    […]
    Die Freiheit schreitet fort auf allen Wegen
    kein Schlaukopf stellt sich ernstlich ihr entgegen
    wer sich in ihrem Schussfeld rührt
    ist selber schuld wenn er krepiert
    […]
    Die Freiheit ist das Schönste auf der Erde
    sie muss behütet und verteidigt werden
    woran es höchstwahrscheinlich liegt,
    dass man sie nie
    zu fassen
    kriegt.
    ==

    Hoffentlich wird dieser Irr/Wahnsinn bald beendet
    *ganz_doll_Daumendrück*

  35. Schönes Blog. Lasst euch euer Leben nicht von den Heinis verderben.

    @20:
    Das mit dem Netzteil öffnen würde ich mir übelegen. Die Warnhinweise auf den Dingern stehen da nicht umsonst drauf. ^^

    Nagut, ich geh dann mal meine Bombe weiterbauen. Es gibt noch zu viele Regierungsgebäude in meiner Stadt. t_t

    Leicht entflammbare Grüße

    buki

  36. …schon mal von telefonterror gehört,
    der beginnt nach einer rückfrage zu einem fall – am ende des schülerstreiks 2006 –
    bei dem ein beamter des innendienstes [so die selbstaussage des ‚grünen imperiums‘] einen minderjährigen krankenhausreif prügelt?
    ein aktivmediumvertreter war vor ort.
    nach der offiziellen rückfrage [das war ein fehler, aber die person hielt das für eine letzte faire chance] – nach der offiziellen medienrückfrage – beginnt in einem haus in prenzlauer berg eine drohanrufserie, bei der mehr und mehr nachbarn hinzugezogen werden. man begann bei der medienperson selbst. 4 anrufe, 4 verschiedene psychoterror-stile, viermal gleich hintereinander, zwei stunden nur nach der rückfrage zu dem fall.
    der vierte dann in einem stil, den ich als „nazi“style bezeichnen würde. verzerrte stimme, der satz „ich mach dich kalt“. es gab eine reaktion darauf, der anrufer legte auf.
    dann begannen sie die nachbarn zu terrorisieren.
    das ganze lief unter dem märchen-deckmäntelchen, es sei ein angeblicher „nachbar“ am telefon.
    nicht alle nachbarn haben sofort scharf zurückgefragt, wer welcher genau. die typen scheinen keien ahnung zu haben, was sozialisierte, normale nachbarschaftliche verhältnisse sind und haben gedacht, sie kommen damit durch.
    wenngleich zugegeben werden muß: eine kurze zeit gelang eine gewisse verwirrung bei zum glück nur einigen jungen menschen, die ebenfalls in mitleidenschaft gezogen wurden.
    die staatsorgane haben sich eine schein-mieterpartei dafür ausgedacht.
    die verwirrung gelang jedoch, wie gesagt, nur kurz.

    die anzeigen – es gab ein paar davon in der folge – verliefen natürlich im sande. die knappe antwort: „wir können bei dem fall nichts weiter ausrichten, weil..:“ – was man schlicht knapp ergänzen kann mit „… weil wir uns schlecht selber anzeigen können“.

    punktum, prenzlauer berg, 2006.

    2007 wurde die sache nochmal aufgegriffen.
    eine rückfrage – ebenfalls an die polizei selbst – derselbe fehler, im nachhinein aber auch als eine form von dokumentarischer
    material-, argumente- und beweissammlung verstehbar.

    eine weitere nachfrage zu demselben fall.
    schülersterik 2006 – der von einem beamten des innendienstes krankenhausreif mißhandelte minderjährige.

    diesmal kam die reaktion keine anderthalb stunden später, diesmal war sie direkter.

    sie standen vor der – verschlossen gebliebenen tür. derselbe verweis auf denselben nicht existenten angeblichen „nachbarn“, der angeblich eine anzeige gestartet hätte wegen etwas angeblichem. die genaue nachfrage durch die tür – wer welcher genau – lockt den satz hervor: „das können wir Ihnen an dieser stelle nciht sagen… da müssen sie schon die tür aufmachen“. und solche witze. sie zogen erfolglos ab, werden die tour aber bei anderen sicher weiter probieren, wenn wir uns nicht wehren.

    das soll nur ein kleines beispiel sein für die sicherheit, in der sich das beamtentum dieses landes derzit wähnt, wie weit es geht, an wie vielen orten.

    interessant hierzu ist vielleicht, daß in derselben zeit das telefon ein eigenartiges eigenleben zu entwickeln begann.
    es neigt sonst nicht dazu, von alleine anzugehen. es hat eine lampe, die aufleuchtet, wenn ein kontakt besteht.
    das tut es normalerweise nicht, wenn friedlich auf dem schreibtisch liegend.

    festnetz, normales digitales telefon, aber schnurlos. in dieser zeitphase – um den „besuch“ der beamten herum (wohl – für die herren – ‚übliche‘ einschüchterungsmethoden) zeigte es häufiger diese tendenz zur selbstständigkeit in der kommunikationsaufnahme. da schaltet ein tel mittendrin von rot auf grün. und hörbar.

    …“spannende“ zeiten…

  37. Zu aller erst möchte ich hier mein Beileid und die Erschütterung an den Tag legen, welche diese Blogeinträge in mir auslösen.

    Als normaler Bürger, welcher solchen Vorgängen direkt oder medial nicht ausgesetzt ist/wird, bekommt man eigentlich richtig Angst. Der selbstverständliche private Umgang oder auch der kleine Ehestreit in den Ohren fremder Menschen zu wissen, erschüttert mein Weltbild, welches mir in der Schule zu diesem Land vermittelt wurde.

    Daher ordne ich Euer Verhalten, die Öffentlichkeit zu suchen, als Maßnahme zum demokratischen Erhalt dieses Landes ein.

    Zu den angeschnittenen Computerproblemen und weil ich letztens erst einer (jetzt nicht mehr so paranoiden) Lesung zu diesem Thema beiwohnte:

    Die forensische Software, also der Bundestrojaner, wird speziell für das System zugeschnitten, auf dem es eingesetzt wird. Diese wird dann *heimlich* auf dem Zielsystem installiert, falls das überhaupt nötig wird. Das Betriebssystem spielt dabei eine geringe Rolle. Im Prinzip kann man von einer Kombination aus Hardware und Software sprechen. Um Daten möglichst unverschlüsselt abzufangen wird ein Hardwarekeylogger verwendet, welcher in das System verbaut wird. Er dient dazu Tastaturanschläge und sonstige Eingaben zu protokollieren bevor diese z.B. in einem TrueCrypt-Kontainer landen. Es gibt Keylogger auch auf Softwarebasis, jedoch werden diese nicht eingesetzt, da man z.B. eine Linux-LiveCD verwenden könnte.

    Die Spekulationen, zur Funktionsweise der forensischen Software ansich, reichen von einer Virtual Machine in der dann das Betriebssystem abläuft, über Rootkits welches bestimmte Vorgänge verbergen tun bis hin zu schwächen des Betriebssystems (Zero-Day-Exploits), welche vom deutschen Geheimdienst exklusiv (von dafür spezialisierten Unternehmen) erworben und an das BKA geliehen/verkauft/geschenkt werden.

    Wenn der Messenger (Pidgin) signalisiert, dass eine Unterhaltung stattfindet, so sollte man die Ursache dafür rausfinden. Es ist denkbar, dass auf Basis von Pidgin ein Plug-in installiert wurde, um den Rechner auszuspähen. Vielleicht besitzt das BKA ja sein eigenes Protokoll ;o)

    Ich denke jedoch nicht, dass zu so einen politisch kritischen Zeitpunkt jemand so dumm wäre und ein solche forensische Software quasi illegal einsetzt.

    Es bleibt noch die Vermutung, dass man diesen *Patzer* mit dem Mobiltelefon (von Andrej) eher künstlich als versehentlich herbeiführte. Denkbar wäre, dass ihr euch aus der Konsequenz daraus ein PrePaid-Handy besorgt, was man als Maßnahme zur Verschleierung werten könnte. Auch wenn ihr unschuldig seid, so geht es den Herren darum euch etwas Nachzuweisen. Anscheinend ist dazu fast jedes Mittel recht.

    Auf jeden Fall habt ihr jetzt mehr Aufmerksamkeit, da ich den Inhalt dieses Blog meiner Umwelt nicht verweigern werde.

    Freiheitsdenkend und mit digitalen Grüßen,
    Micha

  38. Das Radio sollte doch auch diese netten pulsierenden Geräusche von sich geben, wenn das Handy aus ist und als Wanze missbraucht wird?
    Die Geräusche könnte man ja nur schlecht vermeiden!
    Würde jedenfalls davon ausgehen!

  39. Hi,

    also nachdem ich mich im Netz ein wenig darüber informiert habe, und mit großem, wirklich großem Interesse deinen Blog verfolgt habe komme ich zu einem Schluss:

    Das Deutsche Rechtssystem hat auf seine Art und Weise mehr als doppelt so viel abgebaut im Vergleich zum Deutschen Gesundheits,- und Bildungssystem. Diese dermaßen unglaublichen (Ja, unter Journalisten ist der Begriff „Skandal“ oder
    „skandalös“ recht beliebt, drückt er doch einen gewissen Reiz an einem bestimmten Thema aus) „skandalösen“ Zustände in Deutschen Polizeibehörden, Staatsanwaltschaft und Innenminesterium erfreuen sich ja nicht erst seit nicht allzu kurzer Zeit immer größerer Popularität. Doch anscheinend leider nicht genug, als das solche Fälle publik genug werden. Die Medien stürzen sich auf jeden Korruptions, und Unterschlagungsskandal eines VW Aufsichtsratsvorsitzenden, aber die bemängelung Deutschen Rechtssystems erfolgt mehr als „nötiger , aber wenig beachteter Rest“ im Feuillton.
    Zum Glück gibt es überhaupt Journalisten, die dieses Thema aufgreifen, mir scheint, die Deutsche Bevölkerung ist an diesem Thema generell nicht sonderlich interessiert momentan. Da wird sich lieber darauf konzentriert wie die Obstbauern im Alten Land um ihre Ernten fürchten oder auf sogenanntes Gammelfleisch, das seit Jahren seine Runden durch Deutsche Supermärkte dreht. Sicher, keines dieser Themen ist unwichtig – Doch muss man auch in der Nachrichtenerstattung und in der Aufklärung der Bürger Prioritäten setzen. Dieser ganze Nachrichtenwust der in Deutschen Medien zu finden ist nimmt einem die Sicht auf aktuell wirklich wichtige Dinge, das beste Beispiel sehen wir hier. Ein kleiner Aufschrei ging durch die Medien als zum G8-Gipfel Briefe direkt am Briefkasten abgefangen wurden. Einmal kurz hat die Republik aufgeschaut und gesagt: „Na das ist doch eine Frechheit, einfach die Briefe aus den Briefkästen wegklauen. Ist sowas überhaupt legal?“
    Und da endete auch schon das weiterdenken der meisten Leute. Keiner hat sich darum Gedanken gemacht, dass die stillschweigende Toleranz solcher Aktion durch das Deutsche Wählervolk die BAW + BKA nur in solchen Aktionen bestärkt?

    Im großen und ganzen, entschuldigung für diesen langen Post, aber ich schäme mich derzeit, Staatsbürger eines solchen Systems zu sein. Mal abgesehen davon das halb Europa, was solche Gesetze und Repressalien angeht vor die Hunde geht (In England ist sogar die nicht herausgabe von Passwörtern zu Passwortgesicherten, beschlagnahmten Festplatten mit bis zu 5 Jahren Haft strafbar), es bedrückt mich trotzdem so etwas zu sehen, zu hören und einfach zu erleben.
    Und ganz ehrlich, mir ist nicht nur einmal der Mund offen stehen geblieben, bei so manchen Beiträgen in diesem Blog oder auf der „Helferseite“ http://einstellung.so36.net.
    Mein ehrliches Beleid für eine solche missachtung der Privatsphäre und repressive Staatsmethoden.

    Ich hoffe, Ihr und eure Kinder können das einigermaßen! bewältigen, und bis dahin hoffe ich das genug Leute die Aktion gegen den §129a unterstützen – Meine Stimme und Spende habt Ihr jedenfalls!

    Ganz zum Schluss:
    Ich schreibe momentan eine kleine Reportage über dieses spezielle Thema, das mir schon seit einer Weile nicht mehr aus dem Kopf will, auch im Bezug auf die angestrebten Anti-Terror Gesetze und die härter werden sollende Strafverfolgung von „Onlinestraftätern“.
    Ich würde mich riesig freuen von dir (euch) eine Rückmeldung dazu zu kriegen, vielleicht können wir uns mal im Bezug auf meine Recherchen unterhalten. Meine Email ist: pokerstarsnet@gmx.de
    (Der Name ist zwar alt und doof, aber was anderes hab ich momentan nicht 😉 )

    Bitte meldet euch doch mal, wäre klasse!

    Liebe Grüße!

  40. Kennt wohl jeder, der abgehört wird. Ich habe hier auch schöne Phänomene: Anruf bei Freundin (mittels gespeicherter Kurzwahl), es meldet sich: „Pforte BKA, was kann ich für Sie tun.“ Fehlschaltungen, Besetztzeichen trotz freier Leitung, geführte Gespräche finden sich als Nachrichten auf anderen Mailboxen, Stimmen und Gemurmel im Hintergrund beim Wahlvorgang usw pp.

    Ich hab lange Zeit auch an eine Systematik der Einschüchterung gedacht, glaube aber mittlerweile, dass die Jungs an des Geräten einfach nur Komplettversager sind. Und bin froh, dass die von der Strasse weg sind und dort kein größeres Unheil anrichten können 😉

  41. Bin durch einen Link von Udo Vetters Lawblog auf die Seite hier gestoßen.

    Erst hielt ich es für eine Parodie, aber mittlerweile bin ich anderer Ansicht.

    Es ist wirklich unglaublich, wie krank unser System ist.

    Wünsche euch alles Gute.

  42. Tommy, trotz aller Empörung solltest du schon etwas klarer differenzieren können und nicht auf lediglich polemische Art und Weise von Hitlers Zeiten sprechen. Du dürftest ja sicherlich wissen, das Handys und Computer in den 30er und 40er Jahren nicht sehr verbreitet gewesen sind 😉

    Also bitte etwas mehr Sachverstand und nicht bloßes Gewäsch, das jeglicher Grundlage entbehrt und automatisch das Niveau der Diskussion herunterzieht.

  43. This is an exerpt from a GSM surveillance software manufacturer:

    Software-Description
    Allow user to listen to surrounding, his call is connected without any changes on the display, without any ring, no log, no backlight or whatsoever.

    Key-Features

    Spy Mode
    Silently Answer Incoming Call from a pre-defined number

    Ghost Mode
    Phone answers without ring, changes in screen display or backlight.

    Call Breakthrough
    When spying is going on and another user calls, the spy call gets disconnected automatically (without log creation) and lets the other number ring normally.

    Clean Logs
    Logs of incoming call from pre defined number does not exist

    SMS Block
    In uncovered area, or in case of busy tone, service provider notification by SMS for missed incoming call from pre-defined number will be

    Mode Switching / Cost Control
    This software is now powered (freely bundled) with XXXXX.
    If needed (willing to let a call getting through normally, or turn ON/OFF for a selected range of hours) user can activate or disable the software remotely.

    Optional Spying
    XXXXX, XXXXX, XXXXX or any others softwares are optional.
    User will determinate his own compilation of software during purchase process.
    User can make change, addition and/or removal of any software at any time from his account after the purchase.

    Auto Start
    Automatically starts when phone is switched on.
    Simply transfer and install the software, reboot the Target Phone (Turn OFF then ON again) and XXXXX software will be working.
    Only XXXXX (Remote Control software) can disable the XXXXX software remotely.

    Stealth
    Runs in „Real Background“ Mode
    Not detected and recognized as Virus/Trojan by AntiVirus Software.
    Self-User inputs and tweaking of severals critical security fields lead to the completion of your very own unique application.

    Technology
    100% multi tasks software based
    Neo-Call is a DDT software (Direct Data Transfer).
    Your Datas are strictly confidential as they will only travel from Target Phone to Predefined Number without any intermediary.
    Unlike competition, our software do not need a third party web server to handle Data transfer and/or Data record.

    SIM and Network
    Works with any SIM card from any country provider
    Do not need any special subscription such as GPRS to operate.

    Installation
    XXXXX is offering all the easiest way of installation
    Bluetooth, Serial Cable, USB Data Cable, IRDA, Email, SMS, MMS, Web Download
    No matter how many softwares you picked up, They will all be compiled/embedded into 1 Unique File

  44. Also… stellt euch das nicht so einfach vor eine (gemeinnützige) terroristische Vereinigumg zu Gründen. Zunächstmal braucht man laut Vereinsgestz (oder wie das heißt) mindestens 7 (unbescholtene) Personen. Und für die Gemeinnützigkeit muß man das ganze dann noch bei irgendeinem Amtsgericht anmelden… mit Satzung und so…

    Alles garnicht so einfach *ggg*

  45. Ich will ja hier keinen Flamewar beginnen, aber wenn jemand sich ein OS auf den Rechner spielt, das so nah an Windows dran ist wie *Buntu, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er damit ähnliche Probleme wie unter Windows hat.
    K|X|N-Ubuntu halte ich für einen Hype, besonders seit SPIEGEL ONLINE [url=http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,506386,00.html]dieses Ubuntutagebuch[/url] des [url=http://www.leidartikel.de/]Leidartiklers[/url] gebracht hat, meint jeder, sich einfach so ein Debian-artiges OS auf die Platte spielen zu können, weil es ach so stabil läuft und die Windows-Probleme einfach so umgangen werden können.

    Wenn Du ein wirklich stabiles OS benutzen und den Windows-Problemen aus dem Weg gehen willst, sieh Dir mal [url=http://www.openbsd.org/]OpenBSD[/url] an. OpenBSD bedient zwar eine noch kleinere Nische als die Linuxe und Debians und die Macher stehen im Ruf paranoid und wenig umgänglich zu sein, doch deren OS ist rock solid.

    Unter [url=http://wiki.bsdforen.de/]bsdforen.de[/url] gibts eine Übersciht über die verschiedenen „Geschmacksrichtungen” und die [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Live-System#BSD]Wikipedia kennt sogar ein paar BSD LiveCDs[/url]. Google [url=http://www.google.com/search?hl=de&safe=on&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=bsd%2BliveCD&btnG=Suche&lr=]kennt ein paar mehr[/url].

    Nix für ungut.

  46. Links scheint Dein Blog nicht zu akzeptieren.

    Wenn Du Sorge wegen Schädlingsbefalls hast, gibt es Möglichkeiten.

    Ich hatte übrigens eben eine Fehlermeldung, als ich Deinen Blog aufrufen wollte:
    ”502 Proxy Error
    The proxy server received an invalid response from an upstream server. The proxy server could not handle the request GET/. Reason: Error Reading from remote server.”

    Wenn Du feststellen willst, ob Dein Rechner von einem Schädling befallen ist, muß der von *außen* gescannt werden. Da Schädlinge gern nach Hause telephonieren, kannst Du sie eventuell durch einen Portscan entdecken, z.B. bei http://www.port-scan.de oder Du benutzt eine LiveCD zu dem Zweck. Der Rootkitscanner von chkrootkit.org ist weit verbreitet, ebenso wie wie der rkhunter von http://www.rootkit.nl.
    Netzwerksniffer sind ebenfalls eine Möglichkeit, um ein Auge auf ein- und ausgehende Daten Deines Rechners zu haben.

    Wenn Du Deinen Rechner frisch aufgesetzt hast, kannst Du ein Intrusion-Detection-System wie AIDE verwenden, um Veränderungen am System zu erkennen. AIDE errechnet Prüfsummen und wenn die voeinander abweichen, weiß man, daß sich da irgendwas verändert hat.

    Härten kannst Du Dein System beispielsweise mit bastille-linux unter http://www.bastille-linux.org.
    Wenn Du der NSA traust, kannst Du auch SELinux verwenden. (Google ist hier Dein Freund).
    Sodann gibt es AppArmor. Damit kannst Du einzelnen Programmen feingranular Zugriffe aufs System erlauben oder verbieten: http://de.wikipedia.org/wiki/AppArmor

    Außerdem gibt es Privoxy, einen Paketfilter: http://de.wikipedia.org/wiki/Privoxy

    Es gibt Firewalls, die von Diskette/CD/USB-Sticks laufen.

    Um Software zu benutzen muß man sie nicht installieren. Bei Opera beispielsweise reicht es, das tar.gz herunterzuladen, es als User zu entpacken, in einer Konsole in den Opera-Ordner zu wechseln und Opera dann mit ./opera aufzurufen. Der läuft dann nur in dem jeweiligen Useraccount und Du kannst ihn notfalls einfach so löschen.
    Für Firefox gilt dasselbe. Da gibt es eine Version, die vom USB-Stick läuft, das heißt, er schreibt nix auf die Festplatte. Bei LiveCDs ist es dasselbe.

    Für KDE gibt es TorK: http://www.browseanonymouslyanywhere.com/tork/

    Was noch? GPG, Truecrypt usw. wirst Du ja kennen. 😉

  47. Bitten Sie Ihre Gesprächspartner jeweils um die Nennung ihrer Namen, Geburtsdaten und Geburtsorte am Beginn der Telefonate. Sie helfen damit zu vermeiden, daß BMI W. Schäuble oder BMV R. Jung ein falsches Flugzeug abschießen läßt.

  48. Guten Tag,

    Pidgin stürzt generell gerne ab.
    Gerade mit zusätzlich betriebenen Plugins ist, bei sehr vielen Leuten, ein stabiler Betrieb von Pidgin ausgeschlossen.

    GAIM wird, afaik, noch weiterentwickelt. Oder Kopete nehmen.

    Oder gleich einen Jabber-Client.
    Wer so ein Blog führt und ICQ/AIM nutzt ist selbst schuld :-).

    JABBER oder Mails mit PGP/GPG, fertig.

    Btw, den „Bundestrojaner“ braucht das BKA nicht. Da gibts viel, viel einfachere Wege Rechner anzuzapfen.

    1.) Anschlüsse der Peripherie kontrollieren.
    2.) Feine Wage kaufen, Gewicht der Tastatur prüfen.
    3.) Klartext verschlüsseln :-), i.s.v. „Adler an Horst“.

  49. Die Zonenanzeige im Handy wird anhand der von der Funkzelle ausgesendeten Koordinaten realisiert. Diese werden von allen O2-GSM-Funkmasten über den Cell-Broadcast-Dienst, Kanal 221, ausgestrahlt und man kann sie sich auf den meisten Handys (bei Nokia-Geräten bezeichnenderweise unter dem Namen „Nachrichtendienst“) auch selbst anschauen. Mehr zur Technik unter:
    http://www.heise.de/ct/99/18/174/
    Bucht sich das Handy in eine fremde Funkzelle ein (sagen wir z.B. mal D1-Roaming), werden diese Koordinaten nicht mehr gesendet und das Handy denkt, es befindet sich außerhalb von Home- und City-Zone.

    Für die Abrechnung wird aber nicht diese Anzeige ausgewertet, sondern die tatsächliche O2-Funkzelle, aus der das Gespräch initiiert wird. Falls es Probleme mit der Anzeige gibt, kann man daher bei O2 unter der 1414 den Ton-Indikator aktivieren, der bei jedem Anruf signalisiert, ob man sich in der Homezone befindet oder nicht.

    Wenn der Ton-Indikator „Homezone“ sagt, das Handy aber kein Häuschen anzeigt, kann es vielfältige Ursachen haben. Unter gewöhnlichen Umständen bedeutet das, dass die Handy-Firmware nicht an O2 angepasst ist oder die O2-Funkzelle falsch konfiguriert ist. Es kann aber auch Hinweis auf eine laufende Überwachungsmaßnahme mittels IMSI-Catcher sein.

  50. Manchmal frage ich mich ob der BRD-Staat nicht bösartig sondern einfach nur strunzendoof ist. Aber er scheint beides zu sein. Da überlegt sogar ein Pazifist ob bestimmte Dinge nicht doch nötig sein könnten.

    Solidarische Grüße!

  51. Also ich bin auch nur durch ein Blog drauf gestoßen und das einzige was mir einfällt: HEFTIG

    HEFTIG HEFTIG HEFTIG

    da sieht man mal wider was unser schöner Polizeistaat kann: Unschuldige überwachen bis zum umfallen und wahre Übeltäter die Leute ausrauben,die Stadt zerstören… bekommen sie nie.

    Hauptsache beschäftigt und der Chef kann nix sagen xD das wird es sein:

    sie haben einfach keine lust neue Ermittlungen anzufangen drum bringen sie eure einfach nicht zuende.

    Mein herzliches beileit euch beiden, auf das ihr es bald überstanden habt…

  52. Die Menschen, die Euch das antun sind eine Schande für unser Land. Ich schäme mich dafür, diese leute mit meinem Geld auch noch bezahlen zu müssen.

  53. so ist es halt das böse auf rädern. was ich ihm und den hinter dem repressionsstaat stehenden wünsche schreibe ich hier nicht wir leben ja in keinem freien land.

  54. Hallöle!

    Ich habe erlich gesagt einen Großteil der Kommentare übersprungen. Witzig fand ich hingegen seine Tastatur aus zu wiegen Funktioniert bestimmt aber ihr wisst bestimmt nicht mehr das alte. Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich mir jetzt seit einem halben Jahr angewöhnt habe Protable Appz zu verwenden. Alles in einem Verschlüsseltem TrueCrypt Archiv wo die ganzen Sachen Standalone aufrufbar von jedem Windoof-Rechner dieser Welt sind.
    Bringt aber auch nix wenn die Tastenanschläge abgehört werden dann hat man nunmal das Passwort auch ,(( und kann weiter schnüffeln..

  55. diese ganze politische repression (nach links) durch zb. die baw, ist ja leider ’nichts neues‘ (auch wenn mich das immer wieder aufs neue schockiert und entsetzt, wie rechtsfrei und unkontrolliert die staatlichen gewaltorgane agieren koennen).
    zb. die jahrelangen „ermittlungen“ 2003 gegen angebliche mitglieder der roten zellen, wegen eines brandanschlages auf die berliner auslaenderbehoerde 1988, bei denen ausser akten und das gebaeude selbst niemand zu schaden kam.

    im gegensatz dazu die 150 ermordeten menschen (http://www.barbara-l-ehrt.de/seite2.html),
    die opfer rassitischer ueber- und angriffe wurden, von dann immer angeblichen einzeltaetern.

    bsp luebeck : 10 tote, lebendig verbrannt, 30 schwer verletzt,ermittlungen dann gegen die bewohner(!!), angebliche beweise von der baw konstruiert, aber alle die beweise ignoriernd, unterdrueckend die auf einen haufen jungnazis hingeweisen haben. die nazis wurden in der naehe vom tatort und mit brandspuren(!!!) von der plozier kontrolliert!! es gab jahre spaeter ein gestaendniss eines der typen!! dennoch NIE ein anzeige, taeter bis heute unbekannt!!
    http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_99/03/15a.htm

    oder die jahrelangen ermittlungen gegen ingrid strobel (in verurteilung zu 5 jahren in 1.instanz), weil sie einen wecker gekauft hat der angbelich baugleich war zu einem bei einem anschlag verwendeten, und weil sie sich in kombination mit feminismus beschaeftigt(e)…

    in allen faellen wurden die anklageschriften jahrelang unter verschluss gehalten von der baw,
    leute weggesperrt,zeugen beeinflusst, bedroht, observiert und ihrer grundrechte beraubt.
    hammer!
    und kaum/kein ein wort dazu in den massenmedien…
    grrrrrrrrrrrrr!!!!

    aber super das du diesen blog fuehrst und ich/wir ,also alle die die augen nicht verschliessen wollen gegenuber der repression, so aus erster hand lesen keonnen was es heisst in die muehlen des staatsaparates zu geraten. denn, das ist ja klar, es werden ja immer mehr als weniger, die auf die verdachtslisten kommen!
    das lesen dieses bloggs reicht warscheinlich schon aus, der besuch der bka seiten zum thema ‚militante gruppe‘ ist bekanntlich schon verdaechtsmoment genung

    ach bla….keonnt jetzt noch zeilen lang rummeckern….

    euch auf jedenfall viel kraft und solidaritaet!
    s.

  56. Ich möchte dir und deinem Mann einfach viele Grüße schicken und ganz viel Kraft, diesen kranken Scheiß durchzuhalten.
    Lasst euch nicht unterkriegen!

  57. […]Man darf die Sache nicht verharmsen

    An dieser Stelle sollte eigentlich ein kleiner Spot über die Generalbundesanwältin Monika Harms kommen, um meine Solidarität mit Andrej H. zu bekunden.
    Doch nachdem ich bei annalist auf diesen Artikel gestossen bin… […]

  58. Ich wünsche euch viel Kraft, und leider muss ich zugeben, dass dieses Land mich langsam nurnoch ankotzt. So ein machtgeiles Pack es ist nurnoch zum heulen..

    Wenn ihrs irgendwie schafft, dann schmuggelt euch dochmal ne Ubuntu LiveCD Ins haus (Damit kann man den PC von CD starten und direkt surfen) o.ä.

  59. Nicht funktionierende homezone und leerer Akku sowie nicht erreichbare Anschlüße bei eingehenden und abgehenden Gesprächen sind mir aus dem O2-Netz nichts Neues, und zwar seit Jahren. Es gibt wohl Löcher im Netz die VIAG-Interkom seit Jahren nicht in den Griff bekommt. Hat man das Pech dort zu wohnen hilft nur ein Anbieterwechsel.

  60. Das ist nur noch krass… ich dachte die schlimmen Zeiten kommen, wenn Herr Schäuble seine Pläne durchgesetzt hat – Pustekuchen, wir sind schon mittendrin Oo

    Es kann doch einfach nicht angehen, dass in einem Staat mit einer solchen Vergangenheit die gleiche Scheiße nochmal passiert! …und das Volk kriegt mal wieder den Arsch nicht von der Couch, RTL und co sei dank -.-

    Ich wünsche euch viel Glück im Kampf gegen das Unrecht das euch in diesem „Rechtsstaat“ geschieht, haltet durch!

    PS:
    Meint ihr, ich bekomme Besuch weil ich diesen Eintrag verfasse?! …^^

    PPS:
    @BKA: Ich bin ein ganz Lieber, nich haun bitte =)

  61. ich bin überrascht wie dämlich das bka ist, das sie nicht einmal unentdeckt leute observieren können

  62. nehmt den akku raus, die SIM-karte und legt es beiseite, das Handy. dann geht in den media markt und kauft euch ein Prepaid Handy, läuft ca. 14 Tage ohne sich zu registrieren und kostet mal gearde 20 euro max. da hört keiner mehr mit, ausser ihr habt wanzen in der wohnung. schon heftig was alles in einem freien land passiert, wenn man seine meinung sagt.

    jim beam

  63. «Es war ein kurzes Telefonat, denn er befand sich bei einem Treffen des in Gründung befindlichen Arbeitskreises Stadt der Berliner Linkspartei, u.a. mit Klaus Lederer, seines Zeichens Vorsitzender der Berliner Linkspartei …»

    Dazu kommt mir gleich folgendes in den Sinn:
    http://www.linksfraktion.de/wortlaut.php?artikel=1515229004

    Ich hoffe, das Mindeste, was Sie daraus gelernt haben: bei Gesprächen mit Politikern, Journalisten, Anwälten etc.pp. gehören angeschaltete Handys nicht dazu – ganz ausschalten oder, noch besser, den Akku herausnehmen.
    Das dürfte nicht so schwer wie TrueCrypt, Linux, Live-CD, etc.pp. sein.

    MfG
    Mr. Ikg

  64. Ich verfolge die Sache jetzt schon geraume Zeit und wünsche Euch alles Durchhaltevermögen der Welt (und Karlsruhe die eine oder andere Eingebung)! Und finde z.B. dieses Blog — das Öffentlichmachen des normalerweise gerne unsichtbaren Sicherheitsstaates — sehr wichtig.

    Zu den Umgehungstipps in den Kommentaren vorher: ich habe aus den anderen Beiträgen hier im Blog eher rausgelesen, dass es jetzt — Haftverschonung etc. — darum geht, alles zu vermeiden, was auch nur den Anschein erweckt, subversiv sein wollen. Das ist ja das fiese an einem Überwachungsstaat: wer Techniken einsetzt, um Überwachung zu verhindern, macht sich verdächtig.

  65. Ich habe irgendwo gelesen, daß es Handywanzen gibt, die direkt in den Akku integriert sind. Was sinnvoll erscheint, da sie so immer mit Strom versorgt werden.

  66. Hallo Zusammen ,

    Nun ist es also soweit.
    Wir haben einen Hardleiner als Minister für´s innerer der auf Gtund seiner Biographier Absolut ungeignet ist für diesen Job und keinen interessierts.

    Wir als angeblich so demokratische Geselschaft lassen es zu das auf dem Scheiterhaufen der “ Terror angst “ soetwas in unserem Land Passiert ,

    Wärend Menschen wie René Obermann und der gleichen sich immer wieder frei kaufen können.
    Und wieder : im namen des Volkes und keinen interessierts.

    Unser allseits beslibter Altkanzler K. wurder auch nicht beschpizelt um die Namen der Spender an den Tag zu legen ….aber moment vielleicht wäre das zu Brisant da hinter solchen Machenschaften auch immer eine riesige Lobby arbeitet.

    und wieder keinen interessierts.

    Wenn man sich heute noch wagt mit offenen Augen durch die gegend zu gehen muss man bereits aufpassen das man nicht auf die ein oder andere art an der Pranger gestellt wird , indes jedoch Politiker und Despoten ihre Resorce wächseln ob woll sie vielleicht keine Ahnung haben von dem was sie da eigendlich machen und im grunde versucht doch nur jeder seinen eigenen Arch wie Platin darzustellen und alles andere geht vor die Hunde.

    Oder Manager die Macht haben weil ihre Endscheidungen Tausende auf die Strasse schicken , nur muss man dieses ja auch immer in Relatsion zu der Rendite sehen …was zählt da schon ein leben ?

    Und solche Verfahrensweisen scheinen nie Nachwirkungen für die eigendlichen Verurschaer Nachsich zu ziehen.

    Also liebe Idealisten des BKA ( Falls ihr noch nicht verbrannt seit ) wäre es nicht an der Zeit eine Initziative anzustossen , und das mit allen mitteln , die wirklichen Terroristen fertig zu machen ? oder wir erklärt ihr das später mal euren Kinders das alles so ist wie es ist ? und seht in euch selbst kann man sich bei so einer fehlgeleiteten Operatsion auf grund von Stichwörtern , wo die Fakten eigendlich auf der Hand liegen , noch selbst im Spiegel betrachten und sagen das man es verdient hat ein Mensch zu sein ?

    Ich wünsche euch alles alles gute und hoffe auf das besste den wenn der weg so weiter geht , gibt es bald kein ziel mehr .

  67. faszinierend….

    ich frage mich ob in deutschland nicht da der hohen arbeitslosigkeit auch unquallifizierte personen ämter bekommen….
    man fragt sich schon wie diverse personen zu diesen jobs kommen…
    aber naja auch dumme leute brauchen arbeit…

  68. hallo anna
    hab gerade dein blog entdeckt udn ein bisschen gelesen. finde sehr beeindruckend, was du schreibst und stelle mir deine situation horrormäßig vor.

    ich wünsche dir und deiner familie viel kraft. ich weiss nciht, was ich euch noch wünschen soll. durchhaltevermögen udn bald wieder ein ’normales‘ leben mit echter privatsphäre

    grüße aus wien

  69. Es wäre interessant zu wissen, welches Handy-Modell Andrej besitzt. Siemens?

    Aus technischer Sicht ist das schon sehr mysteriös.

  70. Moin zusammen,

    ich muß sagen, das bestätigt meine düstersten Erwartungen! Ich kann den Vorschlag, zum ccc zu gehen, nur unterstützen.
    Danach (oder dort) sollte folgendes gemacht werden:
    Alle partitionen, die Daten oder binaries (=ausführbare Programme) enthalten, verschlüsseln. Alle anderen Partitionen (auch /home(!) ) mit „noexec“ mounten.
    Ergebnis:
    – Trojaner übers Netz haut nicht hin, da user kein Schreibrecht auf ausführbare Partitionen hat.
    – Trojaner bei „Hausbesuch“ manuell installieren geht nicht, da relevante Partitionen verschlüsselt sind – ohne Schlüssel nix zu machen.

    Ist keine Garantie, aber man sollte es den Herrschaften, die das Grundgesetz mißachten wollen, so schwer wie möglich machen.
    Live-DVD ist auch eine Option, aber die könnte man unbemerkt austauschen…

    Auch wenn das BSI nur aus inkompetenten Deppen zu bestehen scheint – es gibt auch Regierungslakaien, die wirklich etwas auf dem Kasten haben, also Vorsicht mit Aussagen wie: „Das geht unter linux doch gar nicht“…

    Ansonsten: Ohren steif halten, noch sind genug Leute da, die die Stimme erheben könnten. Nicht daß es uns so ergeht:

    „First, they came for the Hackers – but I thought, there are so many criminals in the web – so I didn’t speak up.
    Then, they came for the Pornographers – but I thought, there was so many Smud in de web anyways – so I didn’t speak up.
    Then, they came for the encryption users – but I never figured out, how pgp works anyways – so I didn’t speak up.
    Then, they came for me – and by that time, there wasn’t anyone left to speak up…“

    In diesem Sinne,
    Der Wanderfalke

  71. Bei den Computerzicken kann es sich auch um ein gewöhnliches Hardwareproblem handeln. Überprüft mal, ob die Kühlung (Propeller auf dem Prozessor, ggf. Mainboard) funktionieren.
    Defekte Hardware führt oft zu nicht ganz berechenbaren Rechnern. 😉
    Ansonsten ist das ganze ungeheuer(lich).

  72. Perfide ist ja, daß durch solche Formen der unverdeckten verdeckten-Überwachung ein allgemeines Mißtrauen gegenüber allem und jedem geschürt wird.

    Wenn ich mir vorstelle, ich ginge davon aus, ich würde überwacht, dann würde ich auch bei jedem Computerproblem und Telefonsymptom und sonstigen Merkwürdigkeiten mißtrauisch.
    Auf die Weise wird man sicher auf leichtem Wege paranoid, und weiß selbst nicht, ob man sich zurecht verfolgt glaubt, und wie oft man es zu unrecht glaubt.

    Auf die Umgebung färbt das dann leicht ab, und sie findet das übertrieben – man wirkt unglaubwürdig, und gerät in Isolation.

    Ich wünsche Euch v.a. unerschrockene, besonnene und geduldige Freunde.
    Und Nachsicht mit denen, die nicht so vorbildlich damit umgehen (werden).

    Technisch gegen die Überwachung vorzugehen halte ich für recht aussichtslos.
    Man kann sich schlecht alle 2 Wochen ein neues Prepaid-Handy beschaffen – man will ja auch angerufen werden, und muß also die Nummer weitergeben, und 2 Wochen dauert es mit IMSI-Catcher auch nicht, die Nummer zu ermitteln (u.U. nur 5 Minuten im Telefonshop.)

    PC: Gegen einen Hardwareschaden spricht ja, daß es inzwischen wieder geht.
    Die Abstürze könnten sehr wohl auch auf einen Bundestrojaner im Amt hinweisen: Mittels exploits den Trojaner zu installieren versuchen würde zu den Abstürzen passen.
    Und jetzt stürzt er nicht mehr ab, weil die Installation inzwischen geklappt hat.
    Einen unpriviligierten Port (Nummer > 1000) kann auch ein normaler User m.W. öffnen.
    Und im Userkontext sich dauerhaft installieren, in dem in den Autostart-Programmen ein neuer Gast sitzt, oder das Profil (z.B. .bashrc, .basch_login) verlängert wird.
    Ein reines Livesystem wäre so zwar nicht zu knacken, aber ob man damit noch arbeiten kann? Das kann ja sehr umständlich werden.
    Klar – wenn man sonst nichts zu tun hätte, dann könnte man allerlei probieren.

    Eine zusätztliche Karte im System oder kleine neue Hardware am System, oder ein mitlesen dessen, was der Bildschirm abstrahlt aus der nahen Nachbarschaft sind aber andere Techniken, die eingesetzt werden (können) – ob man den Kampf gewinnen kann – da zweifle ich.

    Aus Neugierde war meine erste Idee, die Festplatte(n) mit einem anderen System zu kopieren, und die Kopie dem CCC zukommen zu lassen, der sich dafür auch interessieren würde – aber auf so einer Platte sind ja auch Daten, die man nicht einem Fremden zeigen, oder gar zum Gegenstand öffentlicher Diskussion machen möchte.

    Unreife Detektiv-Phantasien, denen man so nachhängt. 🙂

  73. Meiner Meinung nach gehören die TerrorismusParagrafen abgeschafft. Dass Andrej als Terrorist verfolgt wird, nur weil seine Schriften von Brandstiftern zitiert wurden, und er möglicherweise mit einem von diesen gesprochen hat, zeigt doch, dass diese Paragrafen von den Strafverfolgungsbehörden missbraucht werden.
    Die wirklichen Straftäter können ja aufgrund anderer Gesetze bestraft werden.

  74. Warum sollten sich die Einkaufsbewacher nicht auch zu praktischen Tätigkeiten heranziehen lassen, z.B. Getränkekisten tragen, schonmal die Butter holen, bei Entscheidung für oder gegen Produkt xy beraten oder auf die Kinder aufpass… nee, Kinder sollte man diesem inkompetenten Verein wohl lieber nicht anvertrauen. Die verlieren die nur irgendwo und dann wird wieder Konspirativität diagnostiziert. Aber wenigstens könnten sie was tun für ihr Geld! 🙂

    Euch weiterhin alles Gute und viel Kraft! Und ich glaube: „sei nicht so konspirativ“ o.ä. wird jetzt der neue Mode-Spruch. 🙂

  75. es ist schrecklich und beängstigend zu sehen wie leicht wir in unserer demokratie nicht nur in die mühle der justiz geraten können, sondern welches ausmaß und abnormalität das ganze annehmen kann.

    ich habe selbst gewisse erfahrung (nicht vergleichbar mit dem was ihr durchmacht!) auf
    diesem sektor.

    deswegen habt ihr mein tiefstes mitgefühl.

    ich wünsche dir und deiner familie kraft und hoffnung.

    gebt nicht auf!!!!!!

  76. Erstmal möchte ich hiermit meiner tiefen Erschütterung ausdruck verleihen.

    Aber ist es nicht ein Spiel mit dem Feuer, hier zu antworten?
    Wir stehen alle mit den Antworten in diesem Blog in Kontakt mit – nach BKA-Meinung – Terroristen. Somit müsste ich doch damit rechnen, morgen Besuch vom BKA zu bekommen.
    Ob Terrorist oder nicht entscheidet ja anscheinend sowieso nur die Formulierung.
    Eine Anregung an das BKA: Wie wäre es mit einer „Bad-Word“ Liste? Damit man weiß, was für Wore man verwenden darf und was nicht – schließlich gibt es i nDeutschland auch noch Menschen, die etwas von ihrer Privatsphäre halten. Ich würde mich nämlich etwas komisch fühlen, würden meine Telefonate abgehört werden.
    Zur Info: Ich bin kein Terrorist, es sei denn, man sieht das kommentieren von Blogs mittlerweile als Terroristischen Akt an. Aber mittlerweile kann ich mir sogar das vorstellen.
    Nun ja, beenden wir diese Ironische Art, ich unterstütze diese Verfolgung von Terroristen zutiefst.
    Nur ein paar Fragen habe ich noch, eventuell erklär sich ja ein Mitarbeiter des BKA bereit, mir zu antworten.

    1.: herr Schäuble hat im Interviewe mit dem „Stern“ gefordert, im Grundgesetz eine gezielte Tötung vn Terroristen zu verankern. Terror ist (Zitat, Wikipedie Stichwort „Terror“: Der Terror (lateinisch der Schrecken, von terrere – in Schrecken versetzen) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt um Menschen gefügig zu machen und besonders zur Erreichung politischer sowie wirtschaftlicher Ziele, was man als Terrorismus bezeichnet.“). So sehen wir uns mal fogendes Szenario an:
    Ein kleiner Junge wird von einem großen Jungen bedroht, der große Juge sagt „gib mir dein Pausenbrot oder ich schlage dich“.
    Die Androhung der Schläge wäre die verbreitung von NAgst und schrecken, um den kleinen Jungen gefügig zu machen. Das Pausenbrot wäre das wirtschaftliche Ziel.
    Wäre ich berechtigt, den großen Jungen zu töten?
    Würde dies nicht im Konflikt mit der Abschaffung der todesstrafe stehen? Oder ist die todesstrafe nur bei Mord abgeschafft, bei Pausenbrotteroristen aber erlaubt?

    2.: Herr Schäuble plädiert für ein Handy- und internetvewrbot bei terroristen. Wenn ich den großen Jungen nicht töten daf, sollte ich ihkm wnigstens eins Auschwischen und ihm sein Handy klauen und dies bei der polizei abliefern? Würden diese evtl. die Drecksarbeit für mic herledigen und den großen Jungen töten?

    3.: Sie sagten im Interview mit der TAZ „“Außerdem bin ich anständig, mir muss das BKA keine Trojaner schicken.“.
    Wie wollen sie – wenn es keine Unschuldsvermutung mehr gib – beweisen, dass sie anständig sind? Gehen wir mal davon aus, sie würden in einer ihrer Reden ein paar Worte fallen lassen, die ja mittlerweile zu einer Strafrechtlcihen Verfolgung reichen. Da es keine Unschludsvermutung gibt, müssten sie beweisen, dass sie Unschuldig sind. Wie wollen sie etwas beweisen, was man nicht beweisen kann? man kann nichts beweisen, was man nicht macht. Wie also sollte man in einem solchen Fall vorgehen?

    Ich bitte um Antwort, wenn möglich per e-mail.

    Ein Gesetzestreuer Bürger

  77. Ich bin seit Jahren in einem Chat, in dem es sogenannte Operatoren gibt, die dafür sorgen sollen, daß alles mit rechten Dingen zugeht. Früher war das ein Heidenspaß, so einem Operator Worte wie „Hitler“ oder „Neger“ zuzuflüstern, wenn man den Chat verlassen wollte – da wurde man dann nämlich rausgeschmissen.

    Ich hab das Gefühl, die Büttel aus dem Chat sind in Justiz und Politik gegangen.

  78. …automatisch verdächtig?

    Oder was ist mit Bands wie Zaunpfahl, die vor Jahren schon gesungen haben: Ich werd jetzt Terrorist…

    Egal: Tut mir echt leid, was Euch hier jetzt aufgrund der Bundesdeutschen Wirklichkeit passiert. Hoffe, das ihr bald aus der Nummer rauskommt, und dann wieder „normal“ (ich hoffe, das gibt es dann noch für Euch) leben könnt. Wünsch Euch auf jeden Fall viel Kraft, besonders auch für Eure Kinder.

    Lasst Euch nicht kleinmachen.

    Der Terrorist

    PS: @BKA: Namen sind Schall und Rauch!

    PPS: Schäuble für alle!

  79. hi,

    ist ja echt crass. es wird wirklich unglaublich viel energie in „anti-terror“ maßnahmen gesteckt. sieht so aus als ob beim bka menschen mit klarem verstand fehlen würden. vielleicht sollte ich mich da mal bewerben, als terrorizor-profiler mit der leidenschaft zum spannen. oder vielleicht beim staatsschutz,,, käme gut wenn mich einer fragt: wo arbeitest denn du – BEIM STAATSSCHUTZ, also sag nix falsches sonst krieg ich dich dran –

    gruss und kopf hoch und zum jahreswechsel lieber keine kracher kaufen 😉

  80. Ich wünsch euch auch viel Kraft und dass ihr bald von diesem ganzen Zirkus erlöst seid. Grauenhaft, wenn man sieht was aus unserem Rechtsstaat geworden ist und wie sehr Menschen unter sowas leiden müssen.

    Aber am meisten Kraft wünsch ich euch für eure Kinder und dass sie es verkraften können.

  81. Lass Dir doch vom BKA Zugriff auf die Fehlerdatenbank von der Handy-überwachungssoftware geben. Dann kannst Du dort die Fehler einstellen und so aktiv an unser aller Sicherheit mitarbeiten.

  82. hallo,
    es ist das gleiche Schema wie vor 45 oder in der DDR,man sät Angst und Misstrauen um ein Regime zu halten dem das Wasser bis zum Hals steht.Das,wovor sich diese Leute am meisten fürchten, sind Menschen die vor Ihnen keine Angst haben.Ich kann nur jeden Besucher dieser Seite bitten die Sache weiterzutragen und mit anderen darüber zu diskutieren wie weit es in diesem Land mal wieder gekommen ist.

  83. Ich wünsche euch viel Kraft und Energie und Vertrauen aufeinander, um diesen Wahnsinn durchzustehen.
    BKAler, wacht auf und denkt mal drüber nach, wie man Verbrechen wirklich bekämpft — an der Wurzel und die steckt sicherlich zum teil im von euch verteidigten ungerechten ystem struktureller Gewalt.
    Hilft euer Vorgehen, die freiheitlich-demokratische Grundordnung unseres ach so tollen Rechtsstaates zu schützen oder seid ihr vielleicht doch die Henkersgehilfen für eines jeden, auch eure Grundrechte, ja Menschenrechte?
    Ich bin in Gedanken bei euch und werde jetzt was gegen diesen beklemmenden Druck auf der Brust tun.

    Danke, dass du hier deine „Annalen“ schreibst.
    Alles Gute Euch und allen Verfolgten dieser Erde :).

    Namaste

  84. Ich bin schockiert, schockiert, schockiert…und fühle mich hilflos. Ich wüsste nicht was ich in Eurer Situation tun würde. Vielleicht muss man vorbeugen und Deutschland lebe wohl sagen – im übertragenen sowie im wörtlichen Sinne.

    Ich hoffe Ihr übersteht das gut und die offiziellen Stellen kommen mal zur Besinnung.

    @heimlicher BKA-Leser:
    Glaubt Ihr wirklich daran oder ist es euch einfach egal einer Familie das leben schwer zu machen?

  85. Ich empfahl diesen Blog nun schon einigen Freunden und geschlossen teilen wir die selben Reaktionen. Empörung, Angst, rechtsstaatliches Fehlverhalten, Soldidarität und Hilfsbereitschaft.

    Dazu habe ich nun eine Frage.

    Besteht die Möglichkeit, dass ich bzw. Freunde durch Spenden, z.B. im Sinne von Unterstützung einer terroristischen Vereinigung (anscheinend ist BSA & BKS da ja kreativ), ebenfalls einer solchen Tortur ausgesetzt werden?

    Bitte versteht es nicht falsch, wenn ich sage, dass meine Hilfsbereitschaft in einem solchen Fall nicht über meine Ängste siegen wird. Aber vielleicht habt ihr ja mit so einer Frage schon Erfahrungen bzw. eine Antwort parat.

    Digitale Grüße,
    Micha

  86. Ich würde das ganze ein bisschen differenzieren.
    Das ganze riecht mir schwer nach Machtmissbrauch und „wir zeigens dem bösen Linken“.

    Die Begründungen die bis jetzt bekannt wurden (und von keiner offiziellen Stelle wirklich widersprochen wurden) sind in der Tat ziemlich krank. Und ich würde, wenn das ganze vorbei ist, vielleicht mal in Ruhe eine Anzeige wegen genau dem o.g. Tatbestand machen.

    Es ist leicht „Der Staat“ und „Der Schäuble“ zu rufen, damit wird man aber der Situation leider nicht sehr gerecht.

    Eher sollte man „die BAW“ bzw. die Leute beim Namen nennen, die ohne Sinn und Verstand bislang unbescholtene Bürger behelligen und dazu noch nicht mal Rücksicht auf kleine Kinder nehmen.
    Soviel Zeit bei einer Durchsuchung (kann ja auch in Begleitung eines Beamten sein) die Kinder wegzubringen, müsste ja wohl sein.

    Hier wird völlig überzogen reagiert.
    Was die Brandstiftung angeht, die zumindest für 3 Leute nicht vom Tisch ist: Das sollte, wenn es denn wahr ist, auch entsprechend abgeurteilt werden. Aber eine terroristische Vereinigung kann ich nicht erkennen.

    Dass diese Damen und Herren sich selbst grade keinen großen Gefallen tun, sehen sie wohl noch nicht einmal – dazu sind sie zu verrannt in die Geschichte.

    Persönlich finde ich sehr gut und sehr richtig, dass sowas öffentlich gemacht wird. Denn beinahe noch gespenstischer als diese ganze Aktion finde ich das fast völlige Schweigen der Medien.

  87. Der Zucker hat gereicht, allerdings fing die Milch, nach einem Blick in den Rückspiegel, an zu gären. Die Torte war sehr lecker! Onkel Toni nahm sich sogar ein Stück mit nach Hause.

  88. Waeren Spenden an eine gemeinnuetzige terroristische Vereinigung eigentlich steuerlich abzugsfaehig?

  89. Wieso macht ihr euch eigentlich nicht den Spaß und sprecht eure netten Bewacher mal an? Jeden einzelnen. Tag für Tag. Sie müssten alle ausgetauscht werden. Immer und immer und immer wieder… ich wäre gespannt, was die Konsequenz wäre.

    Zugeben wird seine Tätigkeit sicher keiner, aber wer mehrmals von euch an verschiedenen Orten angesprochen worden ist, würde sicher von seinem Chef gegen einen Kollegen ausgetauscht werden. Bis die ihr ganzes, blödes Personal durch haben… wieso die Jungs nicht einfach mal täglich grüßen, ihnen einen schönen Tag wünschen?

  90. Ist doch gut zu wissen, dass die Fahnder vom BKA etwas Sinnvolles tun für ihr Geld, und nicht etwa der Allgemeinheit auf der Tasche liegen wie die Sozialparasiten.

  91. Du sagst selbst, dass das Ganze sehr sureal ist.
    Ist es auch. Ich an eurer Stelle würde mir, wie in deinem genannten bespiel mit dem Aufkleber, erlauben einen Spass mit den BKA’lern machen.
    Geh doch mal morgens zu Ihnen über die Strasse und frag sie ob sie nicht einen Kaffee oder ein Brötchen haben möchten. Die ganze zeit FastFood bei Überwachungen zu essen und dann auch noch immer im Ü-Wagen sitzen ist doch sowas von ungesund.

    Also einfach mal direkt rübergehen und Ansprechen, wenn die dich kommen sehen und abhaun haben SIE etwas zu verbergen.

  92. Die Jungs und Mädels vom BK sind ja nicht doof, auch wenn sie sich den Anschein geben. Die werden SUNZIs „Kunst des Krieges” gelesen haben. Wenn die euch also wissen lassen, daß ihr verfolgt werdet, dann hat das einen Grund. Wie in der Politik gilt auch hier, daß man Menschen am besten lenken kann, wenn sie Angst haben. Das ist, was die Amis schon lange machen und was Minister Schäuble ebenfalls betreibt. Wer Angst hat, der denkt nicht.

    Das schlimme an der Sache sind die „chilling Effects”, wenn man sich also schon beim einloggen in diese Seite fragt, ob man damit ins Visier der Schnüffler gerät. Man zensiert sich selbst. Auch wenn noblog.org die IPs nicht speichert, speichern doch die deutschen ISPs. Die Geheimdienste können sich über die SINA-Boxen sowieso einklinken, müssen die ISPs also nicht einmal zur Mitarbeit zwingen.

    Stichwort Bundestrojaner. Den braucht das BKA nicht. Die Amis, die Briten u.a. hören und lesen sowieso jegliche elektronische Kommunikation mit und die Deutschen brauchen bloß im Rahmen eines Kooperationsabkommens nach den Daten zu fragen. Das ist wie mit den Folter. Deutschland foltert nicht, nutzt aber erfolterte Daten. Die müssen sich die Hände nicht schmutzig machen. Sobald die Daten euren Rechner verlassen haben, kann der Lauscher damit machen was er will.

    Auf eurem Rechner könnt ihr euch schützen. Gegen Keylogger müßten Bildschirmtastaturen helfen. Da rollt das Alphabet über den Bildschirm und man klickt mit der Maus auf den benötigten Buchstaben und setzt sich so die Texte zusammen.

    Man kann z.B. Betriebssystem A benutzen und darin Betriebssystem B virtualisieren, der Trojaner hat dadurch nur geringe Chancen.

    Eure Festplatte dürfte für den CCC interessant sein. Legt eine LiveCD ein (Knoppix?), bootet von der und brennt eine Kopie der Festplatte auf DVD und schickt die dem CCC.

    Benutzt zum surfen verschiedene Browser in jeweils eigenen Useraccounts, die nur zum browsen verwendet werden. Schaltet die Browserkennung ab oder verfälscht sie. So weiß der Bösewicht nicht so schnell, auf welchen Browser er seinen Trojaner ausrichten soll.
    Schaltet den HTTP-Referrer ab. Javascript, Flash, Java solltet ihr auch abschalten. Benutzt Werbefilter um Verbindungen zu bestimmten (BKA) Servern zu unterdrücken. Privoxy ist euer Freund.

    Ihr könnt einen ausländischen Trackerdient auf eurer Homepage installieren, der würde die IPs erfassen und die könntet ihr dann mittels Whois-Abfrage überprüfen um herauszufinden, ob sich hier auf der Site irgendwelche Behörden herumtreiben (die wären doof, wenn sie’s nicht täten). Deren IPs könnt ihr veröffentlichen und natürlich blockieren. Ihr könnt die Beobachter beobachten und fotografieren und die Fotos veröffentlichen. Fertigt eigene Protokolle an.

  93. In der nächsten Woche hat die BAW ZeugInnen vorgeladen, denen Bußgelder drohen, wenn sie verweigern, über ihre Freunde, Kollegen, Mitbewohner auszusagen und im schlimmsten Fall wird versucht werden, sie mit bis zu sechs Monaten Beugehaft dazu zu zwingen.
    Seit wann muss man aussagen und kann nicht von seinem Recht Gebrauch machen, die Aussage zu verweigern?

  94. @Micha: eine Strategie, den Überwachungsstaat ad absurdum zu führen, bzw. an die Grenzen seiner Möglichkeit zu bringen, könnte darin bestehen, die „potenziell Verdächtigen“ in diesem Fall massiv auszuweiten. Wenn jede/r, der/die auf eine Seite verlinkt, die auf dieses Blog verlinkt, möglicherweise ein „Unterstützer“ ist, dann wären das schon ziemlich viele Personen, die das BKA überwachen müsste …

  95. es wäre ja auch durchaus denkbar, dass die effekte (oder defekte) der telefonüberwachung bei den zuschauern (zuhörern) gar nicht so genau bekannt sind, schließlich ist direktes feedback ja selten. insofern leistet dieser artikel einen beitrag zur technischen perfektionierung der entsprechenden techniken, sofern er von entsprechenden stellen rezipiert wird. dafür müsste doch ein eisernes kreuz drin sein, oder?

    spaß beiseite, ich beneide euch gar nicht. leider bin ich aber auch nicht überrascht. es bleibt mir nur, euch durchhaltevermögen und glück zu wünschen.

  96. Als Zeuge muß man in einem Straf(ermittlungs)verfahren wahrheitsgemäß ausssagen, solange man sich nicht selbst oder Verwandte belasten würde.

  97. Wie auch immer sie entscheiden mögen, ich wünsche Euch immer ein handbreit Wasser unterm Kiel, wie man hier im Norden zu sagen pflegt und vor allem den Kindern viel Kraft!

  98. Uff, da bleibt wirklich zu hoffen, dass es im deutschen Rechtssystem noch ein paar Reserven gibt, die dabei helfen, solchen Übergriffen entgegenzustehen und die Strafverfolgungsbehörden in ihre Schranken zu weisen… Danke für Deinen/Euren Mut und Bewunderung für Dein/Euer Durchhaltevermögen und die Tatsache, dass Ihr dabei sogar noch etwas Humor bewahren könnt.

  99. Auch wenn es schwer ist, ich würde wahrscheinlich versuchen die ganzen Überwacher in mein Leben zu integrieren. Eine Party [motto: bereits X Monate Überwachung] veranstalten und alle rumstehenden Agenten einladen. Oder auf der Strasse ansprechen, ob man nicht zusammen ein Foto machen könnte, fürs Familienalbum? Man könnte ihnen auch Spitznamen geben…

    Oder dämliche Werbung so plazieren, dass sie 24 Stunden auf den Videoschirmen auftauchen. Das dürfte doch gutes Geld geben, immerhin habt ihr die Garantie, dass die Werbung 24 Stunden auch gesehen wird.

    Oder kleine Postit Zettel mit einem Smilie irgendwo hinkleben.
    Alles einfach ad absurdum führen. Ich würde mich über ein Gesicht eines Richters freuen, der eine riesige Akte voller gesammelter Smilie-PostIt Zettel bekommt. Man kann auch statt Smilies auch Artikel 1 Grundgesetz drauf schreiben…

    Grüße und haltet durch.

  100. setzt mich bitte auf die Terrorliste…
    … schließlich hab ich diesen Blog hier gelesen, das ist ein eindeutiger Beweis!
    … wie, ich steh schon drauf? Dann macht halt ein dickes Ausrufezeichen dahinter, passt schon.

    Du schreibst du kriegst den Graben nicht geregelt … – es ist tatsächlich alles so absurd, dass man es fast nur als Satire begreifen kann. So schwer sich vorzustellen dass das was du schilderst die Realität ist. Mit aller Härte. Man denkt – sind die verrückt geworden? Nein, sind sie nicht, die meinen das ernst. Wirklich. Und die sehr realen Konsequenzen (Wohnung weg, Konto weg, Job weg, etc.) die die Beschuldigten in diesem Verfahren aufgrund der dahinfabulierten Vorwürfe erleben zeigen – es ist ernst, dieser Staat kann Leben zerstören und tut das auch wenns sein muss. Es geht halt nicht um Bekämpfung von Terroristen, es geht um die Einschüchterung der Bevölkerung. Vorbereitung auf härtere Zeiten sozialen Widerstands.

    Euch auf jeden Fall ganz viel Durchhaltevermögen und viel Erfolg bei allem was da noch passiert!

  101. Moin,

    da Monika Harms dem vorsitzenden Richter Tolksdorf sogar schon öffentlich „vor’s Schienbein getreten“ hat, ist von ihm durchaus zu erwarten, den Fall nach rechtsstaatlichen Grundsätzen zu behandeln, wie schon häufiger auch in brisanten Fällen, wo uneigentlich um die vermeintliche Staatsraison verhandelt wird.

    M.a.W. dürftet Ihr vorerst nichts zu befürchten haben.

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1211328&sid=7507cf35b70de008d7f5d7f7fb2c9649

    Ansonsten herzliche Grüße und Danke für den Mut zum Blog. Meines Erachtens die einzige Chance, auch eher unpolitischen Menschen klarzumachen, was in diesem Staat zuweilen – von vielen unbemerkt – los ist.

    Andreas

  102. Oh mann, wenn man sowas liest möchte man doch glatt zum Terroristen werden. Einzig und allein um die Demokratie vor solchen Leuten wie Schäuble, BAW und BKA zu schützen.
    Aber es bleibt zumindest eine rudimentäre Hoffnung, daß hier irgendwann wieder rechtsstaatlichere Spielregeln gelten werden und alle die jetzt für diesen Mist verantwortlich sind vor Gericht gestellt werden. Und die Richter dann auch genug Mumm haben Schäuble, Harms und all die anderen für viele Jahre hinter Gitter zu stecken.
    Weil der einzige der in letzter Zeit in Deutschland als Terrorist auffällig wurde (im Sinne von Angst und Schrecken verbreiten) war Herr Schäuble. Und die anderen sind zumindest wegen Beihilfe dran.

    PS: Ich drück Euch ganz fest die Daumen!

  103. Oh mann, wenn man sowas liest möchte man doch glatt zum Terroristen werden. Einzig und allein um die Demokratie vor solchen Leuten wie Schäuble, BAW und BKA zu schützen.
    Aber es bleibt zumindest eine rudimentäre Hoffnung, daß hier irgendwann wieder rechtsstaatlichere Spielregeln gelten werden und alle die jetzt für diesen Mist verantwortlich sind vor Gericht gestellt werden. Und die Richter dann auch genug Mumm haben Schäuble, Harms und all die anderen für viele Jahre hinter Gitter zu stecken.
    Weil der einzige der in letzter Zeit in Deutschland als Terrorist auffällig wurde (im Sinne von Angst und Schrecken verbreiten) war Herr Schäuble. Und die anderen sind zumindest wegen Beihilfe dran.

    PS: Ich drück Euch ganz fest die Daumen!

  104. Abgesehen von politischen Befindlichkeiten ist Herr Tolksdorf einer der m.E. penibelsten Richter des BGH, was die Beachtung der rechtsstaatlichen Grundsätze angeht. Ihr habt „Glück“ – angesichts der Geschäftsverteilung der Senate natürlich eigentlich kein „Glück“ – diesen Senat zu erwischen..

    Und Pressemitteilungen bringt der BGH auch nur raus, wenn es etwas rechtlich wichtiges zu berichten gibt. Für eine der Parteien wird es wohl eine Aufsehen erregende rechtliche Klatsche geben..

  105. Ich finde es sehr gut, daß es dieses Blog mit „hautnahen“ Informationen gibt und habe es natürlich gleich mit meinem Blog verlinkt.

    Übrigens, das letzte Heft „Ossietzky“ (Nr 21) widmet sich gründlich und aktuell dem Kampf gegen den § 129a.

  106. In der Tat erschütternd – es wird anscheinend vergessen, dass derarte Methoden auch massive Auswirkungen auf andere Personen haben. Panoptikum ich hör dich trapsen. Wenn von Paranoia gesprochen wird, dann kann man sich das wohl durchaus vorstellen. Privatheit Fehlanzeige. Hier ist die Güterabwägung doch auch aus Staatensicht, der, wenn er sich rechtfertigen will, doch zunächst den Schutz seiner Bürger im Blick haben sollte, doch völlig klar: Die Überwachung ist unverhältnismäßig weil sie, selbst wenn aus verfassungsrechtlicher Sicht gerechtfertigt wäre (was sie ja offensichtlich nicht ist), psychische Kollateralschäden eigener Bürger produziert. Durchaus schwer, so aus Staatensicht zu argumentieren – aus meiner Sicht ist das einfach eine bodenlose Unverschämtheit. Wenn der Weblog echt ist und BKA-Leute das lesen, wovon man dann ja ausgehen kann, frage ich mich wirklich ob das ein Beruf ist, „der einem Spaß macht“. Oh ja, nachdenken.

  107. Ich bin durch den Telepolis-Artikel auf den Blog gestossen. Ich bin sprachlos, es ist echt unglaublich, ekelhaft.

    Ich möchte mich den mich den anderen Kommentatoren hier anschliessen und drücke die Daumen, dass ihr es bald überstanden habt.

  108. Hallole,
    ich werde momentan auch gerade überwacht (wegen eines total abstrusen Diebstahl- und Drogenvorwurfs), und hab deswegen Job, Einkommen und jegliche Perspektiven verloren. Mein ehemaliger Arbeitgeber (eine der frischgebackenen deutschen Eliteunis) verweigert mir z.B. deswegen seit weit über einem Jahr mit fadenscheinigen Begründungen Sozialversicherungsnachweise und andere Papiere usw. Werde wohl den Sauhaufen verklagen müssen, sobald die Vorwürfe gegen mich sich vor Gericht in Luft auflösen. Ei das wird lustig, mit all dem Material, daß ich in den letzten Monaten gesammelt habe…
    Echt scheiße, das. Ich weiß also genau, wie es Euch geht.

    Nun mal ein Vorschlag. Wenn das BKA meint, bei Euch mithören zu müssen, dann gebt den Schnullerbacken doch, was sie wollen. Ich rede in letzter Zeit des öfteren am Telefon über die paar Kilo „Bolivian Marching Powder“, die ich noch irgendwo im Wald verbuddelt hab und demnächst irgendwie zu Geld machen muß, damit ich weiter existieren kann. Das sollte die Intellenzbolzen von der Bullerei noch eine Weile beschäftigen.

    Poste doch mal Eure Telefonnummern. Dann können wir Euch anrufen und gemeinsam die Revolution planen und denen mal klarmachen, wie groß und geografisch verbreitet Eurer terroristisches Netzwerk doch wirklich ist. Bin mir sicher, das ’ne Menge Leute bei Euch anrufen, dann ham die in Wiesbaden wenigstens was zu tun für die dicke Beamtenknete, die die kassieren.

    Das Präkariat wehrt sich!
    Mit sozialistischem Gruß,
    BF

    (Gepostet mit geklautem WLAN und mit TOR geroutet, also nutzt Euch meine IP nix! Nur so als Info!)

  109. Sie müssen schon offen Gesetze brechen, um ihr Herrschaftsregime durchzudrücken.

    Es tut mir leid um Euch, weil Ihr als politisches Instrument missbraucht werdet. Einerseits will man ein Exempel statuieren, andererseits sehen sie ihren Paragraphen wegschwimmen. Da fällt ihnen nichts anderes mehr ein. Es ist eine Verzweiflungstat. Mit der offensichtlichen Einschüchterung, der groß aufgemotzten Überwachung wollen sie eine angebliche Gefahr um Euch aufbauschen. Sie haben kein anderes Mittel mehr, sonst ist ihr Willkür-Paragraph 129a weg.

    Ich finde sowas peinlich, lächerlich und erbärmlich, einfach abstoßend, ekelerregend. Aber mal ganz abgesehen davon drücke ich Euch die Daumen und wünsche Euch ein möglichst normales Leben. Vll. läßt es sich mit Humor ertragen. Moralisch steht ihr auf jeden Fall über denen. Ihr könnt sie auslachen, beschimpfen, alles. Sie haben bereits verloren.

  110. Das Auskunftsverweigerungsrecht gilt nur im Falle von Aussagen, bei denen man (1.) Angehörigen (also Verwandte, Ehepartner, Verlobte/r, Kinder) oder (2.) sich selbst einer Straftat beschuldigen würde.

    Ergo: Als Zeuge, auf den die Punkte 1 und 2 nicht zutreffen, bist Du verpflichtet, wahrheitsgemäß auszusagen.
    Der Gebrauch der Auskunftsverweigerung wird i.d.R. und mit ziemlicher Sicherheit in diesem Fall zu weiteren Ermittlungen gegen den Zeugen und ggf. zu Ordnungshaft führen, wenn dem Zeugen nachgewiesen wird, dass er unberechtigt von dem Recht Gebrauch gemacht hat.

    Auch von meiner Seite: Viel Kraft und Erfolg! Vor allen Dingen am Mittwoch!

  111. Tja, „Dank“ des Terrorismusparagrafen 129a StGB ist es wohl möglich, Aussagen zu erzwingen – wer immer auch nur im Entferntesten mit Terrorismus in Verbindung gebracht wird, kann sich seiner Grundrechte nicht mehr sicher sein. Auch der Vertrauensschutz der Anwälte ist dann nicht mehr sicher.

    Diese ganze Geschichte ist fürchterlich. Die Legislative sollte sich schämen, dass so etwas hier wieder oder noch möglich ist. Das sind übelste Methoden, die hier angewandt werden. Wenn sich noch einmal jemand über die Terrorismushysterie der USA mokiert, werde ich ihn auf dieses Unrecht verweisen.

    Stefan

  112. sarcasm() {
    Mensch, der Staat könnte ’ne Stange Geld sparen, wenn endlich diese nutzlose Unschuldsvermutung weg wäre. Die Behörden müssten nicht nach dem kleinsten Beweis suchen, denn nur die Angeklagten müssten ihre Unschuld beweisen.
    Auf nach Mexiko! }

    !Schmeisst Soli-Partys und vergesst nicht die Knete in den Matratzen!

  113. Das Auskunftsverweigerungsrecht gilt nur im Falle von Aussagen, bei denen man (1.) Angehörigen (also Verwandte, Ehepartner, Verlobte/r, Kinder) oder (2.) sich selbst einer Straftat beschuldigen würde.

    Ergo: Als Zeuge, auf den die Punkte 1 und 2 nicht zutreffen, bist Du verpflichtet, wahrheitsgemäß auszusagen.
    Der Gebrauch der Auskunftsverweigerung wird i.d.R. und mit ziemlicher Sicherheit in diesem Fall zu weiteren Ermittlungen gegen den Zeugen und ggf. zu Ordnungshaft führen, wenn dem Zeugen nachgewiesen wird, dass er unberechtigt von dem Recht Gebrauch gemacht hat.

    Auch von meiner Seite: Viel Kraft und Erfolg! Vor allen Dingen am Mittwoch!

  114. @ Andreas
    Für den, der in der Scheiße sitzt, ist guter Rat billig.
    Hast Du Dir mal vorgestellt, was Dein sicher sehr origineller Vorschlag für Nerven kosten würde?
    Und der eigene Mut reicht vielleicht nicht einmal soweit, die eigene Internetadresse anzugeben (aber vielleicht hast Du ja keine, dann entschuldige – Mir fällt jedenfalls auf, daß hier, im Gegensatz zu anderen Blogs, drei Viertel der Kommentierer im Dunkeln bleiben – Na ja, laßt Euch nicht provozieren, wahrscheinlich seid ihr die besseren Realisten.)

  115. Was ist eigentlich „Gentrifizierung“? Ich habe mittlerweile Angst danach zu googlen. Nicht das das BKA auch noch bei mir vor der Tür steht…

    PS: Das ist ernst gemeint.

  116. Tja, es ist wirklich erschreckend, wie die doch ach so hoch stehenden Menschenrechte und die Menschenwürde, in diesem “Demokratischen“ Staat Tagtäglich unter dem Willen der Industrie mit der Dampfwalze überfahren wird. Und um das ganze für die Allgemeinheit wieder zu verwischen und mit einem rosa Schleier zu versehen, wird dann in den Medien halt mal wieder ausführlichst über die Gräultaten der bösen Kommunisten berichtet. Übrigens, zu dem Beispiel mit dem großen Jungen und dem Pausenbrot, weiter am Anfang von CrÜss. Nach der “Recht“ Auslegung unserer Herren, ist nicht der große Junge der Terrorist, sondern der kleine, wenn er sich wehrt. Wenn er also in einem unbeobachteten Augenblick seine Cola in den Schulranzen des großen Jungen entlehrt, begeht er die Terroristische Straftat. Wenn er jetzt also den kleineren Jungen zu Tode prügelt, so ist dies lediglich Terrorismusbekämpfung. Und bei jedem anderen Kind, dem er mit der Androhung und mit direkter Gewallt das Pausenbrot abzockt, ist es also nur Präventive Terrorismusbekämpfung. Traurig aber wahr.

  117. Hallo Kroetenkoenig,

    frag‘ doch mal bei Bertelsmann nach, die sind als gemeinnützig anerkannt.

    Dieser Teil aus 129a trifft ja unzweifelhaft zu:

    … oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt … oder die politischen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen oder sozialen Grundstrukturen eines Staates oder einer internationalen Organisation zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen, und durch die Art ihrer Begehung oder ihre Auswirkungen einen Staat oder eine internationale Organisation erheblich schädigen kann. …

    Nach 129a Absatz (5) würde die steuerliche Abzugsberechtigung den Spender außerdem quasi automatisch hinter Gitter bringen.

    Das von Bertelsmann finanzierte CAP ist ja auch sehr emsig darin, das Völkerrecht zu entkernen und umzudeuten, was gleichzeitg einem Angriff nach 129a Absatz (1) 1. nahekommt.

    Aber als juristischer Laie ist das natürlich nur meine persönliche Meinung.

    Beste Grüße

  118. @Gentrifizierung?
    „Die Gentrifizierung (von engl. Gentry: niederer Adel), teils auch: Gentrifikation (von engl. Gentrification), ist ein in der Stadtgeographie angewandter Begriff, der einen sozialen Umstrukturierungsprozess eines Stadtteiles beschreibt. Dabei handelt es sich um Veredelung des Wohnumfelds sowohl durch Veränderung der Bevölkerung, wie in aller Regel auch durch Restaurierungs- und Umbautätigkeit.“

    Quelle: http://www.wikipedia.de

    Hoffe das ist erlaubt.

    @blog
    Ich selber habe von dem Fall Andrej H. von heise.de erfahren und wusste zuerst gar nicht, dass es einen Blog zu der Thematik von der Lebensgefährtin gibt, aber ein Freund hat mich zum Glück darauf hin gewiesen.
    Ich hoffe für euch, dass das Urteil vom BGH positiv für euch ausfällt …

  119. trojaner funktionieren nicht auf linux-rechnern,
    ha,ha, guter witz, lange nicht mehr so gelacht!!

    –ach ihr ahnungslosen–

  120. Tolksdorf hat ist immerhin aus dem Mannesmannprozess bekannt und hat sich auch schon mal (im Motassadeq-Prozess) mit „Terrorismus“ (bei dem Begriff muss mensch der Tage ja etwas vorsichtig sein) befasst. Außerdem hat er die online-durchsuchungen gerüffelt…

    Was dann aber in Kreisen der Juristerei so als links gilt, steht auf einem anderen Blatt…

    Und vielleicht muss der penible Herr T. ja auch gerade jetzt seine (partei)politische Unabhängigkeit unter Beweis stellen, wenn er noch BGH-Präsi werden will 😉
    (sh. link oben)

    Liebe Grüße mit viel Erfolg
    und hey, Ihr seid die Guten!

  121. Alles wird nur noch unter dem Deckmantel einer
    Demokratie behandelt. Es scheint nur noch ein
    Rechtsstaat zu sein. Ich persoenlich bin politisch
    nicht besonders parteiisch, bin allerdings erschreckt,
    mit welchen Druck und mit was fuer Mittel sogenannte
    Stoerer und Terroristen (klar, die Definition fehlt!)
    verfolgt werden. Terror war schon immer das Vorwand
    Nummer Eins, den Buerger in die Unmuendigkeit zu
    zwingen. Man bekommt den Eindruck, als ob unsere
    grosse Welt kuenstlich immer enger gemacht wird.
    Die USA fuer 240 Milliarden (* 1 1/3) fuer Militaer aus.
    Da fragt man sich, wer dem internationalen Terrorismus
    den fruchtbarsten Boden bietet.

  122. „also nutzt Euch meine IP nix!“

    1. Soviele frischgebackene Eliteunis gibt es nicht.
    2. Ist Deine IP uninteressant, weil Du in den BKA-Datenbanken sowieso drinstehst. Muß man nur grep-en.

  123. mir ist schon lange bewusst das in D einiges im Argen liegt. Richtig Angst macht mir allerdings das die Einschränkungen der Rechte für Bürger in allen Industriestaaten immer weiter eingeschränkt werden, anstatt sie zu stärken. Es wird, nicht nur hier, am Volk vorbei regiert. Als Gründe hab ich bisher immer nur 2 gefunden – Geld und Macht. Mit einem Traumaschaden und einem fetten Gehalt von Sicherheits- und Überwachungsystemherstellern und etwas zu wenig Skrupel wäre ich vieleicht auch für mehr „Sicherheit“…
    Leider ist die Masse ein wenig unkritisch und schätzt Risiken falsch ein. Bei einem einfachen Vergleich zw. den Zahlen der Terroropfer und Verkehrsopfern sowie den entsprechenden Ausgaben um diese Opfer zu vermeiden weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.

    Jeder kleine Sieg von euch bremst diese Maschinerie für uns alle!

    Viel Erfolg euch!

  124. Habt ihr vom BKA eigentlich nix anderes zu tun, als gegen schlechte Bezahlung die Leute zu terrorisieren?

    @Bloginhaberin:

    Altes gebrauchtes handy kaufen(türk. Gebrauchtwarenladen), dazu ne uralte prepaidkarte(ebenfalls im türk. Gebrauchtwarenladen) und die SIM ständig wechseln.

    Nie über relevante Inhalte reden, wenn Telefone jedweder Art in der Nähe sind.

    Wichtige Gespräche nur führen, wenn man in unmittelbarer Nähe eines vollaufgedrehten Wasserhahnes ist(das stört massiv die Richtmikros).

    Die „Spaziergänger“ und „Einkäufer“ der Polizei oder dem Kaufhausdetektiv melden(„ich fühle mich bedroht!“).

    Es gäbe noch weitere Wege, die ich aber nicht nennen will, obwohl ich über einen anonymizer poste.

    Alles Gute!

  125. Hey, wie wäre es mit einer riesigen TERROR-Party;
    und die Medien -hauptsächlich SPRINGER- werden auch informiert. Aber „Wolle“-Adolf Schäuble muß draussen bleiben. Nicht das er noch einem Anschlag zum Opfer fällt. Obwohl… wenn er diesmal wenigstens…
    Bin ich so böhse, weil a: zuviel BRAVO gelesen
    oder b: frisch aus dem
    Terrorcamp ???
    Jetzt noch `ne TNT-Line durch die Nase ziehen und ich bin bereit für Freiheit und Demokratie in die
    Luft zu gehen. Wieviele in Berlin nehm` ich mit???
    Gruß aus dem Wein, äh Terrorland Rheinland-Pfalz,
    Franky – the Terrorist, there is made by Schäuble

  126. Terroristen sind Leute, die, um ihre politische Meinung durchzusetzen, Kriminelle Handlungen begehen. Von Nötigung, Freiheitsberaubung bis Massenmord.
    Es sind für mich einfach nur Kriminelle und für Massenmörder gibt es eigentlich nur eine Strafe Labenslang mit anschließender Sicherheitsverwahrung (obwohl ich für solche Leute die Todesstrafe aussprechen würde).
    Das ist jedenfalls meine Meinung.

  127. Das ist alles echt so schlimm zu lesen hier … Viel Kraft und alles gute für die nächste Zeit erstmal.

    Wegen Handy : Ich habe mal gehört das eine Möglichkeit darin besteht mit einem Auto (oder so) mit Funktechnik hinter dem zu Überwachenden herzufahren und sein Handy dazu anzuweisen sich in einer falschen Mobilfunkzelle die von der Funktechnik im Auto „simuliert“ wird anzumelden, von dort werden alle Gespräche etc. einfach an die echte Funkzelle weitgeleitet. Das würde das Problem mit der Home/City-Zone erklären.

  128. @10: Niemand wirft Andej H. vor, Nötigung, Freiheitsberaubung oder Massenmord begangen zu haben. Vorgeworfen wird ihm, in Kontakt mit Leuten zu stehen, die, die eine Brandstiftung versucht, und mutmaßlich weitere schon begangen haben.
    Mir ist nicht klar, was „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ überhaupt bedeuten soll; schließlich stellen die ja keine Mitgliedsausweise aus.

  129. ja das mit dem alten händy, wobei es auch recht
    gemein wäre in eine ubahn zu steigen und den akku
    aus dem händy zu nehmen, dann bleibt das händy
    und man selbst getarnt… dann noch kapuze auf
    und die überwachungskameras bleiben auch blind

    so könnte man vielleicht mal abtauchen und ein zweisames schäferstündchen abhalten *grins*

  130. Ich könnte Euch noch ein gebrauchtes Exemplar von Rolf Bossis Buch „Ich fordere Recht“ anbieten welches ich extra gekauft hatte um es dem leitenden Kriminalbeamten meines Falls zu schenken. Dann hatte ich die Idee es der Tübinger Staatsanwältin zu schenken doch in der Zwischenzeit habe ich den Eindruck, dass die Justiz nur selektives Lesen beherrscht, denn andernfalls wäre der Verursacher meines Falls (88fach Vorbestraft) schon längst angeklagt. Für die ist mir selbst das gebrauchte Buch zu schade, dann schon lieber als Preis um es notfalls einem Gesetzesignoranten an den Kopf zu werfen.

  131. Justitia sollte die Augen verbunden haben um ein ungefälschtes Urtiel fällen zu können.

  132. @brian tarasinski (#3): Würde ich auch sagen.

    Außerdem sieht Hartmut Häußermann bestimmt ganz anders aus und läuft auch nicht dauernd mit Schwert und Waage rum.

  133. Dass der Staat offensichtlich noch in der Lage ist deutsche Staatsbürger zu bedrängen; gegen die Moslems aber keinerlei Zähne zeigt.

  134. ich drück euch alle Daumen, damits gut ausgeht.
    Und das Bild von Justitia ist falsch, wie #1 bereits sagte 🙂

  135. die entscheidung wird doch nicht über den haftbefehl fallen, sondern nur über die haftverschonung, oder?

  136. Hallo,

    1) Da die Rufnummern bekannt sind / herauszufinden sind, braucht das BKA keinen IMSI-Catcher einzusetzen (dazu müßten sie auch ständig mit dem Auto hinter euch herfahren). Sie tippen die Rufnummer in einen Rechner, klicken auf „protokollieren“ und ab da werden Aufenhaltsort des Telefons, ankommende und gewählte Rufnummern sowie der Gesprächsinhalt erfasst, ohne das das Telefon IRGENDEINEN Hinweis darauf gibt!!!
    Auch ein IMSI-Catcher würde nicht die von dir beschriebenen Effekte auslösen.

    2) Wenn du ständig beim Anrufen deines Freundes/Mannes auf DEINE Mailbox kommt, ist die einzige technisch plausible Erklärung, das in SEINEM Telefon eine Rufumleitung auf DEINE Mailbox gesetzt ist. Nimm doch mal in seinem Telefon alle Rufumleitungen raus.

    3) Das Nicht-Anzeigen von home- oder city-zone füllt ganze Internetforen. Die Ursachen können vielfach sein. Aktiviere doch z.B. mal über die Kurzwahl 1414 den Tonindikator, der sagt dir, ob du home oder city bist (kostet nix).

    4) Das deaktivieren der Tastensperre, öffnen eines Menuepunktes und ausführen einer Aktion scheint in der Hosentasche extrem unwahrscheinlich – kommt aber durchaus vor. Ich selbst habe schon die 112 geählt, Telefonbucheinträge gelöscht etc. Abhören (auch mit einem IMSI-Catcher) würde einen solchen Effekt sicher nicht auslösen. Kauft euch eine stabile Gürteltasche.

    Fazit:
    Endlich mal ein o2-Kunde, der seine Handyprobleme nicht dem Verursacher o2 sondern seinem Verfolgungswahn anlastet…

    Glaubt ihr wirklich, das BKA/BND etc. es schaffen, Handys abzuhören und Computer auszuspähen, aber dabei die Handys die skurillsten Effekte vollführen lassen, Computer zum Absturz zu bringen und so weiter?
    Die HABEN technische Spezialisten, die die Arbeiten durchführen. Geistige Umnachtung wird erst auf Führungsebene verlangt…

  137. Das Bild visualisiert einen Wunschtraum denn die Waage ist im Gleichgewicht weshalb es auf dem Papier ja auch den Fair Trail Grundsatz gibt, doch leider sieht die Realität (Auctoritas, non veritas facit legem) vollkommen anders aus

  138. Gegen Häußermann wird nicht ermittelt, er ist nur als Zeuge geladen.

    Ansonsten lädt dein Blog manchmal elendig langsam, hängen da auch Lauscher mit dran? Oder ist es nur der starke Ansturm die letzte Zeit?

    Jedenfalls drücke ich euch die Daumen!

  139. herrlich! „Die Welt“ macht Häußermann zum Mitbeschuldigten. Ist er vielleicht der Ghostwriter der „mg“? 😉
    das bka weiss sicher mehr.

    woody

  140. Das Bild visualisiert einen Wunschtraum denn die Waage ist im Gleichgewicht weshalb es auf dem Papier ja auch den Fair Trail Grundsatz gibt, doch leider sieht die Realität (Auctoritas, non veritas facit legem) vollkommen anders aus

  141. 1. Das BGH entscheidet nicht über einen Haftbefehl, sondern eine Haftverschonung.
    2. Justitia müsste ihre Augenbinde nicht lässig am Oberarm baumeln haben sondern um die Augen gebunden (wie tba schon anmerkte).
    3. Die Verhandlung soll auch klären, ob es überhaupt um Terrorismus geht,
    4. Andrej arbeitet noch immer für die Berliner Humbold-Univiersität.

  142. Keine Metallica-Platte im Schrank ist vielleicht auch schon zu viel, bester Herr Bernie. Wenn Justitia auch oben ohne salonfähig ist, tausche ich meinen Punkt 2 gegen die Antwort von Herrn Woody.

  143. Das mag eine dumme Idee sein – auch und gerade im Zusammenhang mit dem Artikel „blindflug“, dennoch möchte ich sie aussprechen, auch auf die Gefahr hin, ziemlichen Ärger zu bekommen:

    Was wäre, wenn Andrej aktiv inaktiv wäre. Also, so wie Ihr bisher umständlich einkauft, entsprechend mal den Garten umgrabt, einen Baum pflanzt oder so (hätte ja auch was symbolisches) – und dann den Freund und Helfer filmt, der nächtens mit der Schippe Ermittlungen vornimmt. Oder Du ihn mal in ein zwielichtiges Stadtviertel schickst – am Besten ohne Vorwarnung in einer andere Stadt, richtig Cloak&Dagger – um in der Pornobude Spielzeug fürs Bett zu kaufen. Die Beamten, die *diese* schwarze Tüte konfiszieren möchte ich sehen. Diese Ideen sind durch den Post natürlich im Eimer, aber Euch fällt sicher etwas ein.

    Da Ihr *verdächtige* Dinge tut, die aber – meines Wissens, sicherlich aber auch hier wieder Auslegungssache – keineswegs illegal oder gar sprengstoffgürtelträchtig sind, macht sich der Staat um so lächerlicher, wenn er im Verfahren als Beweisstück einen grossen schwarzen D**** auspackt.

    Caveat: Sollte es nicht wie von einem deutschen Gericht zu erwarten ablaufen, könnte tatsächlich auch etwas konstruiert werden, und dann sind solche Aktionen natürlich wie papier ins Feuer des BWA. Im Knast würde Andrej eine ganz neue Art des Protest losstossen, viel Spass wird die Zeit allerdings nicht machen…

  144. die besagte sehende dame justitia auf dem frankfurter römerberg befindet sich übrigens momentan zu restaurierungsarbeiten in unbekanntem depot, ein omen???

  145. Was nur in indirekt mit dem Bild sondern mehr mit dem Blog zusammenhängt ist, dass man sich in Anbetracht der Denkweisen von Sicherheitsbehörden, fragen muss, ob man sich verdächtig macht wenn man hier etwas schreibt. Landet man damit automatisch in einer weiteren Datenbank nach dem Motto „denkender Mensch mit eigener Meinung = Gefährder“

  146. Diese Geschichte klingt wie eine Mischung aus dem „Prozess“ und „Katharina Blum“ …und sie ist Realität.

    Wir dürfen uns nicht nur darauf beschränken gegen die anstehende juristische Entmündigung der Menschen und die Beschneidung der Menschen- und Bürgerrechte zu protestieren.

    Wir müssen auch den schleichenden Prozess der Entmündigung, der unserem Bildungssystem von der ersten Klasse bis zum Universitätsabschluss innewohnt, erkennen, aufhalten und umkehren. Entmündigung verstehe ich hier als das Vorenthalten echter Bildung, kritischer Theorien und politischem Wissen, als Überbehütung und Verniedlichung, die ein „zum Subjekt werden“ der jungen Menschen schier unmöglich machen.

    Wenn wir nicht bald handeln, werden nach uns keine kritischen Denker mehr nachwachsen. Und wenn es erst einmal soweit ist, wird die juristische Sachlage sekundär.

    Deshalb der Aufruf an die Lehrer, Eltern, Onkel und Tanten da draußen, die sich der Bildungs-Guerilla anschließen wollen:

    Gebt den Kindern die richtigen Texte, macht sie mit dem philophischen Diskurs der Moderne vertraut, gebt ihnen einen wachen, kritischen und widerspenstigen Geist. Erzieht sie zu Freidenkern, Nachfragern und Zweiflern.

    Ihr kennt die Bücher, die Euch selbst zum Denken angeregt haben, Ihr dürft sie der nächsten Generation nicht vorenthalten. Und verlasst Euch nicht auf Institutionen und Lehrpläne

    Venceremos

  147. Hab’s grad auf InfoRadio gehört: auch von mir Glückwunsch, wie auch immer es jetzt weitergehen mag!

  148. dass heute gar nicht darüber entschieden wurde, sondern der Beschluss (vom 18.10.) nur bekannt gegeben wurde?

  149. „Der Haftbefehl konnte schon aus diesem Grund keinen Bestand haben. Der 3. Strafsenat musste sich daher bei seiner Entscheidung nicht mit der Frage befassen, ob es sich bei der „militanten gruppe“ nach den Maßstäben der einschlägigen Strafvorschrift (§ 129 a Abs. 2 Nr. 2 StGB) tatsächlich um eine terroristische Vereinigung handelt.“

    /* no comment */

    Alles gute euch vieren! Mal sehen wann die Tagesschau anruft und ein Interview haben will.

    Hoffen wir das Ihr bald wieder einen deutlich weniger überwachten Alltag haben könnt 🙁

    Lieben Gruss aus Bremen 😉

  150. herzlichen glückwunsch zu dieser erleichternden nachricht! auf dass ihr bald noch mehr rechtssicherheit habt!

    .~.

  151. Herzlichen Glückwunsch zum (Teil-)Erfolg!
    Den Rest schafft ihr auch noch, ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen!

    Paws 🙂

  152. Das Foto der Justitia erinnert mich an eine Skulptur bei mir im Fachbereich: eine Justitia mit einer die Augen nicht verdeckenden Binde, einem kurzen Rock und einem Fuß auf einen Geldsack gestellt (+ weitere kleine Details). Wurde von Häftlingen gestaltet. Kann ich ja mal bei Interesse ein Foto von machen, ist ganz nett gemacht.

  153. Das wird für mitlesenden Mr.Arroganz himself („Erich B.“) sicher eine herbe Enttäuschung sein. :-))))

  154. Herzlichen Glückwunsch!

    Da kann man nur hoffen das die nun die Finger von euch lassen.

  155. auch von hier die besten glückwünsche.

    sehr schön auch, dass der bgh schon den dringenden tatverdacht verneint. auch wenn ich kein profi bin, das bedeutet wohl ein abwatschen des generalbundesanwalts…

  156. den haftbefehl aufzuheben die ermitlungen nach 129a aber nicht zu beenden. was hoffen die noch zu finden?

  157. Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Stück zurück gewonnener Normalität. Wollen wir hoffen, dass diesem ersten Schritt in die richtige Richtung noch viele weitere folgen…

  158. Glückwunsch! Bestimmt erstmal eine extreme Erleichterung für euch. Hoffentlich hört der ganze Stress bald mal ganz auf.

  159. auf dass der Irrsinn auch weiterhin nachlasse und ihr endlich wieder „normalen“ Alltag genießen könnt.

  160. Ich weiß daß es vermutlich SEHR abwegig klingen mag was ich nun schreiben werde, weil alle eine vorgefaßte Meinung über Behörden und die Menschen die dort arbeiten besitzen (was selbstverständlich durch die Vorgänge die hier seitens des Staates eingeleitet wurden nur allzu verständlich ist):

    Beim lesen des Absatzes, als die Eltern von Andrej „angerufen“ wurden und das Gespräch von ihm mit dem Arbeitskreis Stadt der Berliner Linkspartei mithören konnten, fällt mir auf wie ungewöhnlich diese Situation ist und daß sie eine Warnung an Andrej wäre, wenn dieser mitbekommen würde daß sein Handy überwacht wird. Dies könnte die weiterführenden Ermittlungen behindern.
    Nun habe ich die Erfahrung gemacht, daß Beamte auch nur Menschen sind. Sollte nun beim BKA jemand arbeiten, der diese ganze Überwachungsgeschichte eines Soziologen unsinnig finden und dadurch ‚Sympathien‘ ihm gegenüber besitzen (diese Möglichkeit sollte man nicht außer acht lassen!), dann kann dieser Beamte natürlich nicht seine Aufgaben ruhen lassen, aber er kann Maßnahmen ergreifen die in seiner Macht stehen, um demjenigen (hintenrum) zu helfen. Das ziehen aber die wenigsten in Betracht und verstehen einen Beamten als eine Art „Maschine“, die nicht denkt sondern nur reagiert. Aus meiner Erfahrung ist das nicht der Fall und die meisten Beamten sind sehr menschlich, so weit es innerhalb ihres Aufgabenbereiches möglich ist. Das hat natürlich auch stark damit zu tun, wie man demjenigen gegenübertritt. Mit der Einstellung „Ach das ist so ein schei* Beamter“ merkt der das und läßt das menschliche außen vor.

    Es gibt halt solche und solche. Die BAW mag da vielleicht nicht dazu gehören, andere ‚kleinere‘ Leute, die irgendwo im Büro sitzen und Telefone abhören, mögen anders sein.

  161. …oder es ist doch GANZ anders und der besagte Vorfall mit der Handyumleitung war ein Trick, um Andrej noch mehr ‚konspiratives‘ Verhalten anhängen zu können.

    Trotzdem neige ich meiner Erfahrung nach eher zu obigem, denn ‚Teufel‘ sinds ja wiederum auch nicht, auch wenn BKA-Beamte bei was offiziellem wie einer Durchsuchung nicht anders können als ihr „Augen-zu-und-durch“ Verhalten durchzuziehen. Das bringt der Job (und dessen Anweisungen) so mit sich.
    PS: Jetzt hege ich schon Sympathien für Beamte, oh man. 🙂
    PPS: Trotzdem finde ich dieses Verhalten der Politik, BAW völlig fehlgeleitet, nur daß das nicht mißverstanden wird.

  162. Es freut mich sehr das der BGH hier wenigstens eine Grenze gezogen hat. Es ist furchtbar was für eine Hexenjagd im Namen der Freiheit in unserem Staat betrieben wird.
    Ich wünsche euch noch viel Glück und hoffe das in diesem Fall die Gewaltenteilung funktioniert und die Judikative in der Lage ist die Verfehlungen der Exekutive und Legislative zu verhindern.

  163. Hallo liebe Familie Holm,

    ich möchte mal ein paar Gedanken äussern um Ihrer in der Privatsphäre eingeschränkten Kommunikation eventuell etwas auf die Sprünge zu helfen.

    1. Haben Sie schonmal nachgedacht Ihre Mobiltelefone anderen Ihnen vertrauenswürdigen Menschen zum sinnlosen Telefonieren in die Hand zu geben?
    2. Schonmal daran gedacht dann zusätzlich zu 1. Ihre Mobilnummer zu veröffentlichen? (eine Vertragskündigung späteren Nummerwechsel Ihrerseits setze ich dann mal vorraus 😉 )
    3. sich Telefone zu kaufen, die man durch (kostengünstige) Software abhörsicher machen kann solange das Gegenüber ebenfalls die Software auf dem Telefon im Einsatz hat? (Googel hilft)
    4. Da Ihre Computer trotz Linux 😉 ja eigenartige Sachen machen zusätzlich auch schonmal die Wohnung mit entsprechendem Equipement durchsucht? Gibts zum Leihen im jeden guten Spionage/Sicherheitsladen.
    5. Ihre Fenster mit Folie beklebt um Abhören via Lasermessung zu unterbinden? Welche Folie, keine Ahnung. 🙂 Google?

    Nur mal so ein paar Gedankengänge zum Thema Privatsphäre.

    Liebe Grüße,

    Henry

  164. Es war einmal ein begeisteter Radi-Leser. Tja, und der dachte sich irgendwann, machste mal selber eine Zeitung auf.
    Also, dass da die IJU-Drehbuch-Autoren von der Bundesstaatsanwaltschaft über die Bananenschale Rechtsstaat ausgerutscht sind, sowas hät´s ja zu meiner Zeit nicht gegeben. Da sieht man den Bundesgerichtshof ja mit ganz anderen Augen.

    Tja – so ändern sich die Zeiten.

    Beste Grüsse, und falls Sie mal was auf Radio Utopie veröffentlichen wollen, gerne.
    Heutzutage braucht man ja nicht mehr die Kneipentüren zu verrammeln um was Interessantes unter die Leute zu bringen.
    Ahoi,
    Daniel Neun

  165. Es war einmal ein begeisteter Radi-Leser. Tja, und der dachte sich irgendwann, machste mal selber eine Zeitung auf.
    Also, dass da die IJU-Drehbuch-Autoren von der Bundesstaatsanwaltschaft über die Bananenschale Rechtsstaat ausgerutscht sind, sowas hät´s ja zu meiner Zeit nicht gegeben. Da sieht man den Bundesgerichtshof ja mit ganz anderen Augen.

    Tja – so ändern sich die Zeiten.

    Beste Grüsse, und falls Sie mal was auf Radio Utopie veröffentlichen wollen, gerne.
    Heutzutage braucht man ja nicht mehr die Kneipentüren zu verrammeln um was Interessantes unter die Leute zu bringen.
    Ahoi,
    Daniel Neun

  166. „auch wenn BKA-Beamte bei was offiziellem wie einer Durchsuchung nicht anders können als ihr „Augen-zu-und-durch“ Verhalten durchzuziehen.“

    Naja, ganz so wahllos sind die ja dann nu doch nich… sie KÖNNTEN schon anders… ich könnt so einiges von dem, was ich hier lesen „darf“ nich mit meinem Gewissen vereinbaren… aber ich glaube ich bin da einfach zu unmenschlich (ich halte „menschlich“ nicht für eine sonderlich positive Eigenschaft, da ich Menschen für abgrundtief böse halte!)…

  167. 1. handy am besten abschaffen, wenn nicht möglich am telefon nur mit codes arbeiten.

    2. handy in räumen immer ausschalten und von akku trennen

    3. bei privaten treffs oder dates immer akku von handy trennen.(handy sendet alle paar sekunden standortmeldungen)

    4. ISDN telefone (wenn vorhanden) aus der buchse ziehen. werden oft zur akkustischen raumüberwachung eingesetzt.

    5. linux auf computer durch openBSD ersetzen. nur 1 sicherheitslücke innerhalb 10 jahren !
    nach neu installation des rechners tripwire installieren. mit tripwire kann man überwachen ob der rechner nach der installation vom BKA manipuliert wurde. tripwire erkennt die nachtzrägliche installation von software,ziehen eines image und manipulation an config dateien.

    6. email. private emails anhand von steganographie in bilder verschlüsseln .

    7. sicheres surfen: TOR, privoxy,3proxy oder JAP installieren.

    8. messenger dienste meiden ,ICQ,IRC,MSN,SKYPE etc.

    9. einsatz eines traffic tools um beim BKA ohne ende datenmüll zu erzeugen. wenn doch super wenn ein tool automatisiert am tag 1500000 zufällige websites aufruft ? rechnet das mal in einem monat 😀

    10. bei privaten treffs kann man z.b in einem kaufhaus sein verfolger abschütteln.

    auch müsst ihr damit rechnen, dass euer wohnungseingang videoüberwacht wird. dies erfolgt über eine wohnung oder fahrzeug vor dem haus.

    11. kauft euch einen funkscanner um den bullenfunk bzw. die observationskräfte zu belauschen. bullenfrequenzbereiche 4m und 2m band.
    84-86 MHZ (4m) 170 – 174 MHZ (2m)
    einfach mal nach BOS kanäle oder frequenzen googeln

    mit sozialistischem gruß
    SHK
    sozialistisches hacker kollektiv

  168. ups, noch was wichtiges vergessen.
    gaaanz wichig dateisystem auf eurem computer verschlüsseln !

    mit sozialistischem gruß
    SHK
    sozialistisches hacker kollektiv

  169. „[…]gegen die Moslems aber keinerlei Zähne zeigt.“

    AUTSCH! Was für eine komisch ekliche Aussage… 😡

    @blog(inhaberin): Was ich hier jetz alles gelesen habe, lässt meinen Magen Purzelbäume schlagen… ich wünsche euch eine baldige Besserung eurer Situation und die Wiedereinführung der Privatsphäre! Haltet durch!

  170. Ich wollte nur sagen, das ich es richtig klasse finde, wie du/ihr mit der Situation umgeht. Mit diesem Blog und damit, dass du nicht versuchst über Sachen zu schweigen die nicht Beweisbar und Unglaublich sind und doch das Ziel haben euch zu Isolieren, durchbrichst du eben diese Isolation. Lasst euch nicht unterkriegen. Und eins noch ich finds total krass wie glaubhaft alles ist was du schreibst, auch wenn ich selbst noch nicht so richtig gedacht hätte das sowas in der BRD gang und gäbe ist. Das und wie du darüber schreibst ist unglaublich Wertvoll und bewegt einen mehr als tausend Flugblätter gegen Staatliche Überwachung…

  171. Hallo BKA! Ich finde es lächerlich was ihr macht! Für sowas bezahle ich in Deutschland Steuern? Ihr kennt euch wohl auch nicht so gut mit Technik aus! Oder macht ihr das alles Extra? Ich wette mit euch ihr könnt nicht einmal herausfinden wer ich bin! Soll ich noch meine IP-Adresse hier reinschreiben oder bekommt ihr das gerade noch hin? Grüße vom Ich nix BKA!

  172. Das BKA und andere Spitzeldienste wie der Verfassungsschutz brechen gerne in Wohnungen ein und ziehen sich ein Image der vorhandenen Computer,Festplatten.

    Wenn man z.b 2 oder mehr Rechner hat, würde ich das Gehäuse eines Rechners unter 230 V Spannung setzen.
    Wenn 230 V nicht ausreichen kann man durch diverse Schaltungen eine höhere Spannung erzeugen

    Sollte dann ein Spitzel mal in eure Wohnung einbrechen um an eurem Computer manipulieren zu können , wird er wohl leicht verkohlt und gebraten vor eurem Computer liegen.

    ICh mache das immer so wenn ich meine Wohnung verlasse.

    Gruss MfS

  173. Irgendwie erinnert mich das an meine Großeltern. Ganz zu Anfang wohnten meine Eltern noch im Hause von denen, und es bestand ein Telefonanschluß mit Nebenstelle. Die Neugierde der Schwiegermutter von meiner Mutter sprengte alle Grenzen. Wenn bei uns einer telefonierte (also Eltern) konnte man sicher sein, das sie mit drin hing um nix zu verpassen, ich hörte öfters wie mein Vater ziemlich genervt brüllte „Würdet ihr endlich aus der Leitung gehen?“.Die wußte auch genau Bescheid wann, wo und was meine Mutter einkaufte, kam Besuch zu uns, wurde am nächsten Tag wir Kinder ausgefragt, wes gesprochen wurde. (Ankunft und Weggang hatten die schon notiert)

    Wenn man sowas nicht selber erlebt hat, würde man das ganze für eine großartige Satire halten, aber es ist so wie ihr es beschreibt genau das gleiche.

    Bei mir kommen aber jetzt so leichte Zweifel hoch, ob in dem Grab von Opa und Oma wirklich dren Körper liegen oder ob die damals als Terrorfahnder zum BKA gegangen sind. Und so verfestigt sich in meinen Kopf ein Bild, lauter Rentnerinnen und Rentner,die an Monitoren und Abhöranlagen sitzen und sich so ihren Kick holen.

  174. > ob man sich verdächtig macht
    > wenn man hier etwas schreibt

    Nein, verdächtig macht sich, wer das liest.
    Und das ja durchaus zurecht. Denn wer sich über Unrecht informiert ist bereits den ersten Schritt gegangen, Unrecht abstellen zu wollen.

    Nur ein erster Schritt, aber „solche Leute sind definitiv gefährlich“.
    Denn dies könnte der Beginn von marxistisch-leninistischer Reproduktion sein, falls dieser erste Schritt in die politische Praxis nicht implodiert.

    mg
    (selbstverständlich freundliche)

    Der paranoide Gratulant*

    * wenn nicht über die IP-Adresse, so doch über den Texteinrückungs-Stil anfangsverdacht-sicher zu identifizieren!

  175. nicht die tatsache ansich sollte uns schockieren,…sondern die tendenz, die die eigentliche lächerlichkeit, der an den haaren herbeigezogenen „terroristischen“ beschuldigungen einerseits bloßstellt…aber die sich daraus entwickelnde staatsterroristische konsequenz trotzdem legitimiert und administrativ durchreißt…wohin das wohl führt?

  176. Konspirativ kann für Andrej und Umfeld nun wirklich kein Indiz für irgendwas mehr sein, wenigstens kein neues Indiz, nachdem der 129a Verdacht besteht und öffentlich ist. Blickdichte Vorhänge und alles andere was als konspiratives Verhalten ausgelegt werden kann, kann nun nicht mehr zu einem Anfangsverdacht führen.

    Was ich im Blog vermisse: Fotos

  177. Bitte habt den Mut stark zu bleiben. Was euch passiert ist eine Schande für die Behörden und für den Staat, der dafür gerade stehen muß. Da niemand vernünftig mit einer Schandtat umzugehen weiß, wird es nicht ausbleiben, dass SIE, peinlich berührt, zu unschönen Mitteln greifen. Allerdings ist es kaum denkbar, dass die ermittlenden Behörden sich noch tiefer in den Sand setzen können. Ich habe noch die Worte von Frau Harms im Kopf, die wörtlich in einem Interview sagte: „Es trifft nicht zu, dass der Beschuldigte Andrej H. nur deswegen festgenommen wurde, weil er lesen kann.“
    Wie blöd können die Chefs des ganzen noch werden?
    Welche Ausreden lassen sie sich noch einfallen?
    Wieviel Impotenz lassen sie noch blicken?

    Deswegen meine große Bitte an Euch.
    Bleibt stark.
    Lasst Euch nicht runterkriegen.
    Idioten kommen und gehen. Gute Menschen bleiben.
    Jewgeni

  178. Hm – dann ist es wohl auch konspirativ, als knapp 30-jähriger *kein* Handy zu haben?! Cool… Wenn eure Lage nicht so bescheiden wäre, könnte ich lachen.

    Leider muß ich aus den Berichten, die ich der Presse entnehme, immer mehr zu dem schluß kommen, daß wir eine Welt bekommen werden, wie sie von Stefan Spielberg (?) in Minority-Report beschrieben wird… Oder nehmen wir gleich den Klasiker „1984“ von Orvel… Ihr habt das Pech, eines Gedankenverbrechens bezichtigt zu werden.

    Und leider ist der Staat wie ein dummes Tier – wenn es einmal angebissen hat, läßt es nicht mehr los. Und die Beamten arbeiten leider nur auf „Gehorsams-Prinzip“ – nur nicht wiedersprechen oder selber denken…

    Haltet durch und wehrt euch.

    Ich wünsche euch viel Glück!

    Mfg
    Trax

  179. Normalität ist angesichts zweier kleiner Kinder das wichtigste. Man muß hier nicht einen auf Freiheitskämpfer machen und dann vielleicht noch mehr in Rechtfertigungszwang kommen. Das sollten alle Selbsternannten Helden der Kategorie „Habt Mut Freunde, laßt mich hintern Baum“ mal bedenken.

    Zu sagen „Sprecht die doch mal an“ oder „wehrt euch“ ist immer leicht, wenn man selbst nicht betroffen ist.

  180. Konspiratives Verhalten, ist ein natürliches verhalten jedes Menschens der nicht ganz ignorant ist, bei den Überwachungsmöglichkeiten muss man sich immer und überall vor unbefugten Augen/Ohren schützen und ja dazu zählen auch die Augen/Ohren des BKA.

    Ich habe mal einpaar Jahre in Polen gelebt und als Ausländer mit kohle waren da viele unbefugten Augen/Ohren an meiner Person Interessiert, da sind schon mal so Sachen passiert das wen ich nach Beendigung eines Gesprächs nochmal den Hörer hoch nahm ich hören konnte wie ein band zurückgespult wird, und ähnliches.
    Da habe ich mir des öfteren den Spass gemacht eine kleine laute Sirene ans mikro zu halten und die anzuwerfen da kann schon mal so ein unbefugtes Ohr ein Herzanfall bekommen 😉

    Nun bin ich wieder @home in Österreich aber das Angewöhnte konspirative verhalten werde ich nicht mehr los, und ich finde das ist gut so, jeder der in 21 Jahrhundert lebt muss sich konspirativ verhalten und seine Freiheit zu bewahren.

    Bleibt stark wehrt euch, das kann durchaus Spass machen 😉

    Puck @Proxy

  181. @ Kerstin
    Genau meine Meinung!
    Was tun, um psychisch völlig gesund zu bleiben?
    Ist es möglich, die Überwachung völlig zu ignorieren?
    Für mich alten Ossi ist es eine unvergeßliche Erfahrung, wie die Stasi durch die Masse der Informationen über die Masse der Handelnden paralysiert wurde.
    Ist es möglich, die Informationsmacht der Überwacher ins Leere laufen zu lassen (zumindest solange sie am unkontrollierten Einsatz physischer Gewalt gehindert sind)?

  182. Hallo,

    zu der trügerischen Sicherheit de Festplattenverschlüsselung:

    Wie wird denn die Festplatte freigeben beim Booten? Sicherlich doch übliche Verfahren von PIN/Passwort.

    Das Problem hierbei ist, das immernoch die Tastatur durch einen eingeschalteten Keylogger „abgehört“ werden kann und somit eine geklonte Festplatte sich wieder entschlüsseln lässt.

    Ich glaube der CCC oder Heise hat hierzu mal einen Artikel verfasst, kannst aber gerade nicht finden.

    Liebe Grüße,

    Henry

  183. was mich immer noch närrisch interessiert ist, warum der BGH seinen Beschluss vom 18.10. erst am 24.10. per Pressemitteilung bekannt gegeben hat; habt Ihr schon vor dem 24. vom Inhalt erfahren? Vielen Dank, Tim aus Berlin-Moabit

  184. @Tim: Eine mögliche Erklärung wäre, dass der BGH die in dieser Woche stattgefundenen ZeugInnenbefragungen abwarten wollte und eventuell schauen wollte, ob die möglicherweise neue Erkenntnisse zu Tage fördern. Denn bis zum Zeitpunkt der Verkündung des BGH-Beschlusses haben ja schon einige stattgefunden.

  185. Wie wär es wenn du/ihr ein Buch über eure Situation schreiben würdet? So als bewältigungshilfe. Ich wär der erste der es kauft 🙂

  186. wer wie ich selbst erleben durfte, dass man bei der Observation des Surfverhaltens (natürlich ohne richterliche Anordnung) festgestellt hat, dass ich es gewagt habe Online Sexshops zu besuchen und dann daraus das Indiz für eine geplante Straftat konstruiert wird, hält alles für möglich und trotzdem werde ich mich weiter verhalten wie normal auch wenn ich ganz öffentlich das System der Justiz von Baden Württemberg angreife und das auch noch aus einem Bundesland heraus, das ebenfalls eine sehr eigenwillige Auffassung von Recht hat.

    Der leitende Kriminalbeamte meines Falls hatte sich im Ermittlungsbericht an die Staatsanwaltschaft Tübingen wie folgt beklagt

    “Hier kündigt er einen Situationsbericht über dieses Ermittlungsverfahren mit Nennung der verantwortlichen Mitarbeiter öffentlicher Behörden an, wobei er gleichzeitig ankündigt, eine Kopie hiervon auf einem ausländischen Server abzuspeichern, um ihn ganz offensichtlich vor etwaigen Zugriffen zu schützen”

    und ja er hat recht, den Spiegelserver gibt es nur Beobachten konnte das niemand denn es gibt immer Mittel und Wege Dinge unbeobachtet zu tun ohne sich ständig verstecken zu müssen. Mir können sie deshalb noch nicht ans Bein pinkeln weil ich auch dort nur Tatsachenbeweise liegen habe die den Justizskandal von Baden Württemberg beweisen außer das fällt nun auch schon unter irgend einen §en zum Schutze dieses Staates vor Kritik.

    Lasst Euch nicht verrückt machen, verhaltet euch einfach normal, das ärgert sie viel mehr

  187. Das habe ich doch alles schon mal gesehen und irgendso’n Adliger hat doch gerade dafür ’nen Oscar bekommen. Ach ja: „Das Leben der Anderen“. Nur leider ist das hier das reale Leben und das „falsche“ Land. Will man eigentlich mit der ständigen Stasi-Scheiße und DDR-Aufarbeitung und der Riesen-Behörde nur das tumbe Volk ablenken?
    Eure Geschichte zeigt jedenfalls, dass wir in diesem Land und in der Gegenwart genug mit Aufarbeitung zu tun hätten.

  188. Aus der Wikipedia zum Thema:
    [quote]Der Terror (lateinisch der Schrecken, von terrere – in Schrecken versetzen) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt um Menschen gefügig zu machen und besonders zur Erreichung politischer sowie wirtschaftlicher Ziele, was man als Terrorismus bezeichnet.

    Der lateinische Ausdruck territio (deutsch „Territion“ Schreckung) bezeichnet das Zeigen der Folterinstrumente, eine Vorstufe der Folter, die oft bereits ausreichte, um ein Geständnis zu erzwingen.

    Haus des Terrors in BudapestTerror war ursprünglich bei den alten Vordenkern des Liberalismus eine dem Staat zugeschriebene legitime Funktion. Für Thomas Hobbes war der „Schrecken gesetzlicher Bestrafung“ (terror of legal punishment) eine notwendige Voraussetzung eines Staatswesens, dem auf der anderen Seite „der Schrecken der Macht“ (the terror of some power) entsprach.
    [/quote]

    Daraus ergibt sich für mich die Frage: Wer ist hier der Terrorist? Offensichtlich werden doch sie und ihre Freunde und bekannten durch psychologischen Druck zu Verhaltensänderungen veranlasst.

    Unverdächtiges Verhalten als Verdachtsmoment für Terrorismus (jetzt im aktuell üblichen Sinne) ist aber wirklich der Gipfel der Perversion. Wann haben wir unseren Politikern eigentlich erlaubt, uns so zu behandeln? (denn es sind ja die Politiker, die die Gesetze machen)

  189. @Angsthase

    dazu kann ich „das Kapital“ von Karl Marx
    empfehlen. Ich denke das könnte zur klärung einiger umstände dienen.Erschreckend daran is nämlich troz des alters dieses werkes die aktualität…

    mfg gonzo

  190. Ich würde die Bewacher mal direkt fotografieren und die Bilder ins Netz stellen. Die Autos, die Kenzeichen, usw. Mit kurzer Lisste, um welche Uhrzeit an welcher Straßenecke etc.

    Natürlich weiß ich nicht, ob das erlaubt ist. Andererseits ist es die einzige Gegenmassnahme, die man hat. Es gibt schöne Superzoom-Kameras, da geht das auch gut von weiter weg, ohne das die Grinsmäuse das mitbekommen. Zur Not nicht selbst veröffentlichen, sondern an die Medien lancieren. Mal sehen, ob die Beamten ihrer Tätigkeit weiterhin so stark nachkommen. Ich persönlich hätte gegen konspirative Ausforschung kaum etwas auszusetzen, aber so wie die das betreiben, daß man es erfährt, ist es eher sowas wie Psychoterror. Und da das Leib und Leben bedrohn kann, dürfte hier sogar die Menschenwürde in Gefahr sein, da ist Notwehr rechtlich zulässig.

    (Anonym, denn hier dürften die einschlägigen Personen ebenfalls mitlesen und ich habe Null Bock auf die gleiche Scheiße)

  191. Schon mal daran gedacht mit deinem Blog auf Uberwach zu verlinken?

    http://www.uberwach.de/

    „Es werden Zugriffe der Bundes- und Landesministerien, sowie von Regierungs- und Oppositionsparteien auf teilnehmende Blogs & Websites überwacht.“

  192. slowenisch kroatisch 😉

    anyway, i was happy when i heard good news… and i admire the courage that you had during this period. hugs

  193. was auch spass machen würde bei euch im gebiet einen handystörsender auszulegen. damit kann man die IMSI-catcher stören. einziger nachteil alle handys auch eures wäre gestört *grins aber ein wochenende IMSI-catcher stören ist doch eine schöne sache 😉

    ich würde die BOS-frequenzen scannen. vorallem die im unterband. 74 mhz- 86 mhz , 165- 175 mhz , 440-450 mhz

    auch sollte man bedenken BKA, verfassungsschutz und den nasen bei der bundesanwaltschaft wurde ganz heftig von der HVA in den popo gevögelt 😀 und das jahrzentelang…. tja, der auftrag irreführung hat wohl deutliche spuren hinterlassen….

    mit sozialistischem gruss
    SHK
    sozialistisches hacker kollektiv

  194. Glückwunsch für den Teilerfolg. Es ist schon echt erstaunlich, was so alles in der Bananenrepublik Deutschland passiert. Hoffentlich gelingt Euch der Rest auch noch.

  195. Nur mal so als Tipp: Die Ursache für abstürzende Rechner liegt nach meiner Erfahrung zumeist an der Festplatte. Ein Defekt oder wenige kleine Defekte auf den Festplatten-Scheiben führen zu den Abstürzen – bei Windows, Linux und MAC. Um so älter die Festplatte, desto größer die Wahrscheinlichkeit. Manchmal läuft der Rechner wieder eine Zeit gut, dann kann es sein, dass diese Abstürze schlimmer werden bis gar nichts mehr geht.

    Auf einer nicht richtig funktionierenden Festplatte Truecrypt zu nutzen ist nicht ratsam. Sobald es nämlich nur einen kleinen Defekt gibt, ist alles dahin. Kein Zugriff auf nichts mehr möglich. Das ist auch keine Datenrettung mehr möglich.

  196. Oops.. sorry! Actually I thought something was wrong after closing the computer for the night and had hoped that nobody noticed before I had the chance to correct it ;).

  197. Wahrscheinlich ist das nicht der passende Ort für einen Kommentar zum Artikel zeit.de/online/2007/44/Militante-Gruppe-Ueberwachung, den ich gerade gelesen habe, dennoch möchte ich an dieser Stelle meinen Respekt für ihr Durchhaltevermögen und ihren Mut zur Aufklärung der Öffentlichkeit über solche Ungerechtigkeiten bekunden.
    Nachdem Sie und ihr Lebensgefährte von den Sicherheitsorganen unseres Staates derart traktiert wurden und immer noch werden kann ich es nur bewundern, dass Sie bis heute nicht resigniert haben und z.B. ausgewandert sind.
    Mich hat alleine das Lesen dieses Artikels und mehrer Beiträge ihres Blogs in meinem Glauben an die Verhältnismäßigkeit mit der unser Rechtsstaat gegen so dermaßen offensichtlich unschuldige Bürger vorgeht, sehr erschüttert.
    Mit der Einstufung als Terrorist und der Denk- und Handelsweise unserer Sicherheitsorgane lässt sich prinzipiell jedes Vorgehen gegen Menschen wie Sie rechtfertigen und wenn man aktuelle Tendenzen in diesem Bereich betrachtet, kann man für die Zukunft sehr schwarz sehen. Die Mehrheit der Deutschen wird nach 9/11 und allem was an Terror folgte ein hartes Durchgreifen gegen alles was in Richtung Terrorismus geht nur begrüßen, Kollateralschäden wie in ihrem Fall werden bewusst in Kauf genommen.

    Wenn die Entwicklung in unserem Staat, der in vielen anderen Bereichen auch seine Verhältnismäßigkeit verloren hat, derart weiter geht, kann ich diesem paranoiden Staat wirklich nur noch den Rücken kehren.

  198. Leider ist die letzte Frage nach dem Generalverdacht beinahe nicht mehr als Überspitzt zu bezeichnen. Eure bzw. Andrejs Geschichte, dann diese Geschichte, die sich aktuell ereignet hat zeigen: Heute ist man schneller Terrorist als man sich umguckt.

  199. Da fragt man sich tatsaechlich, ob Terroristen linke / rechte, religoese, „was auch immer“ Extremisten sind, oder unsere Staatsdiener.
    Wer foerdert langsam immer mehr die Angst? Ein paar Fanatiker die gerne Bomben bauen, oder unser eigener Staat, der als einst so frei und entwickelt galt, aber nun Misstrauen gegenueber jedem schuert. Ist unser Nachbar noch unser freundlicher Nachbar, oder ein Mitglied des „Schaeuble e.V.“?

    Ob irgendein Politiker auchmal darueber nachdenkt, was derartige Gesetze und ihre darausfolgenden Aktionen fuer die zukuenftige Gesellschaft bedeuten?

    … einfach nur traurig.

  200. Ist man bereits terrorverdaechtig, sobald man hier postet? Bin ich nach §129 nun ein Gefaehrder? Werde ich einer, wenn ich Tips geben wuerde, wie man sich dennoch ganz konspirativ ueber Muttis Grippe unterhalten kann?

  201. das märchen (lüge) über den rechtsstaat deutschland ist schon lange ausgeträumt.

    die BRD ist ein lügnerstaat , durchsetzt von nazis in den sicherheitsbehörden, und gekaufter CIA spitzel.

    unsere politiker bzw. parteien kann man nach den kriminellen skandalen der letzten jahre getrost als „organisierte kriminalität“ bezeichnen. angefangen bei adenauer und aufgehört bei merkel.

    gut, für kurze zeit hatten wie einen einflussagenten des FSB als kanzler (schröder) aber der arbeitet ja nun wieder in seiner alten agentenzentrale.

    die BRD ist nichts weiter als ein präventiver überwachungsstaat mit kriminellen strukturen in der politik und in den sicherheitsbehörden

    kontodatenabfrage, handyortung, vorratsdatenspeicherung,videoüberwachung, persön. steuernummer,mautdatenabfrage, rasterfahndung, briefkontrolle,lauschangriff , einsatz von kampfjets gegen demonstranten, polizeigewalt, justizwillkür,zusammenarbeit mit folterstaaten wie den USA etc.

    …waffenhandel,plutoniumschmuggel und drogenschmuggel durch BND und verfassungsschutz

    kapitalismus ist tödlich- überall, jeden tag

  202. Ich würde davon abraten in der jetzigen Situation einen Funkscanner einzusetzen – schliesslich ist das Abhören von BOS-Frequenzen afaik immer noch verboten…

  203. Funkscanner, die Schergen fotografieren und was sonst noch so als Vorschlag kam – da kann ich nur jedem in so einer Situation abraten. Das wird dann als gern gesehener Vorwand für weitere Maßnahmen genutzt. Das einzig Richtige ist, was ja bisher auch sehr gut zu funktionieren scheint: Öffentlichkeit herstellen. Im Zeit-Interview stand der schöne Satz:

    „Sowohl Staatsanwalt als auch Ermittlungsrichter haben uns deutlich zu verstehen gegeben, dass die öffentlichen Reaktionen sie richtig genervt haben.“

    Denn das ist was all diese Schergen immer und überall fürchten: sich öffentlich für ihr asoziales Verhalten rechtfertigen zu müssen. Eventuell sogar im eigenen Familien- und Bekanntenkreis.

    Deswegen: Im eigenen Bekanntenkreis darüber berichten und auch das Spendenkonto (http://einstellung.so36.net/de/spenden) nicht vergessen.

  204. „Ich frag nochmal nach, warum denn dann die Daten gespeichert werden müssen und ob gespeichert wird, wann er wo einen Artikel in der FAZ liest. Wieder lange Antwort, vollkommen am Themavorbei“

    Ich freue mich bereits jetzt auf die Polylux-Sendung, und muss leider auch zeitgleich anmerken, dass diese wohl, im Vergleich zur Bevoelkerung, eher sehr wenige Menschen sehen werden. Na dann Prost!

    mfg
    me

  205. Wir hatten gerade versucht einen Kommentar einzustellen. Der wurde vom Spam-Filter blockiert; eventuell weil wir am Ende drei urls nennen. Kam der Kommentar trotzdem bei dir an und kannst ihn manuell freischalten – falls du willst? Oder wurde er vollständig weggefiltert?

  206. Hallo BedenkenträgerInnen,

    der ist tatsächlich leider ganz weg. Ich weiß nicht warum, bisher war ich davon ausgegangen, dass alles angezeigt wird. Versucht es doch bitte nochmal, ansonsten per mail an einstellung at so36.net.

    Ein bekanntes Problem ist, dass die Kommentare nicht ankommen, wenn die Seite nach dem Lesen des Artikels und vor dem abschicken nicht nochmal neugeladen wurde. Das hat mit dem Spam-Management von noblogs.org zu tun.

  207. Liebe Anne,

    wir haben den Artikel in der „Zeit“ über dein Gespräch mit dem Journalisten Kai Biermann gelesen.
    Wir wissen nicht viel über dich: Halt das, was alle über dich wissen. Und das, was du in deinem blog über dich schreibst, u.a. dass du Medienaktivistin bist. Folglich wissen wir auch nicht so genau, von welchem politischen Ort aus Du schreibst und sprichst – bspw. ob auch dir der BGH eine „linksextremistische Einstellung“ bescheinigen würde. Wir würden diesen Begriff zwar unsererseits nicht verwenden, da er impliziert: Es gibt die linken Extremisten und die rechten Extremisten, und dazwischen gibt es die gute Mitte. Aber lassen wir das mal beiseite: „linksextremistisch“ ist eben das Wort, mit dem der Staat die Einstellung von Leute wie UNS bezeichnet.
    Da wir – wie gesagt – nicht so genauso wissen, von welchem politischen Ort aus DU sprichst („Medienaktivistin“ scheint uns immerhin anzudeuten, dass Medienarbeit für dich nicht nur ein Job ist, sondern dass du damit irgendein – eher linkes, vielleicht nicht „extremistisches“ – Anliegen verbindest), wollen wir dir schreiben, an welchen Stellen wir – von unserem (in BGH-Sprache) „linksextremistischen“ Standpunkt aus – uns etwas über den „Zeit“-Artikel gewundert haben. Vielleicht kannst du damit ja was anfangen – auch als potentielle Nicht-Linksextremistin.

    Es sind vor allem zwei Stellen, die uns etwas wundern: Zum einen zitiert dich der „Zeit“-Journalist mit den Worten „WAS UNS PASSIERT ist kann ausreichen, um echte psychische Probleme zu bekommen“ (Hervorh. von uns). Und der Journalist fügt – wenige Zeilen später – noch hinzu: „Andrej H. war bis vor wenigen Wochen in erster Linie Soziologe an der Berliner Humboldt-Universität und Familienvater.“
    Wir wissen natürlich nicht, inwieweit diese Charakterisierung auf dem beruht, was du gesagt hast oder ob sich Kai Biermann diese Einschätzung anderweitig gebildet hat. Immerhin erwähnt Biermann auch, dass Andrej „in der linken Szene Berlins aktiv ist“.
    Aber nun erst einmal die zweite Stelle über die wir uns gewundert haben – der Artikel endet wie folgt:
    „Doch die Öffentlichkeit nervt nicht nur die Ermittler. Auch Anne H. ist nicht begeistert, dass ein solches Verfahren haufenweise Aufmerksamkeit erzeugt. Für andere Ermittlungen interessiert sich kaum jemand, Terrorverdächtige jedoch erregen schnell Aufsehen. ‚WIR SIND VORHER GANZ NORMALE MENSCHEN GEWESEN, die niemand kannte. Nun in dieser Art in der Öffentlichkeit zu stehen, ist zumindest gewöhnungsbedürftig.’“ (wiederum Hervorh. von uns).

    Es sind zwei Dinge die uns etwas wundern:

    Zum einen: Meinst du wirklich, dass euch das Ganze – einfach so oder auf unerklärliche Weise (oder wie sollen wir sagen) – „passiert“ ist. Andrej hat in einem „Tagesspiegel“-Interview auf die Frage, „Ohne Handys – das war kein Zufall?“ geantwortet: „Nein, der Versuch sich vor Überwachungen staatlicher Behörden zu schützen gehört leider zu einer notwendigen Praxis von vielen. In der Vorbereitungszeit zu Protesten gegen den G-8-Gipfel in Heiligendamm versuchte auch ich aktiv meine Persönlichkeitsrechte zu wahren.“
    Habt ihr über so etwas nie geredet, bevor euch das Ganze „passiert“ ist? War dir wirklich vorher nicht klar, dass ein „Linker in sozialen Basisbewegungen“ (so bezeichnet sich Andrej selbst im Interview mit der taz (3), und würdest du dich nicht – als Medienaktivistin – vielleicht auch selbst als „Linke in sozialen Basisbewegungen“ bezeichnen?) in Deutschland ziemlich schnell in dieses Ganze 129a-Schlamassel geraten kann?
    Uns interessiert natürlich nicht, worüber ihr in eurer Beziehung redet. Das ist eure Sache. Aber was uns schon interessiert, ist: Wenn du schon Gelegenheit hast, der „Zeit“ ein Interview zu geben – das ist ja vielleicht das einzig Nützliche an diesem ganzen BKA-Scheiß –, warum erklärst du dann nicht, wie viel 129a-Verfahren es seit Einführung dieses Paragraphen gab? Wegen welcher fast-Nichtigkeiten schon der Terrorismus-Vorwurf aufgefahren wurde? Dass schon früher „anschlagsrelevante Themen“ konstruiert wurden? Wie viel 129a-Verfahren gerade laufen? Wie viel Leute da in den Akten stehen? Wie schnell aus „Zeugen“ „Beschuldigte“ in Terrorismus-Verfahren werden können – selbst wenn sie nicht einmal Steine geschmissen haben, geschweige denn mehr? – Allein deshalb, weil sie sich in bestimmten politischen Strukturen bewegen und eventuell mehr gemacht haben KÖNNTEN.
    Warum weist Du nicht darauf hin, dass selbst Teile der Linkspartei, die sicherlich nichts mit – wie es im DDR-Sprachgebrauch hieß – „kleinbürgerlicher“ Gewalt zu tun haben, vom Verfassungsschutz überwacht werden? Dass erst letztes Jahr die Bespitzelung eines Berliner Professors, der sich seit Jahren „gegen Gewalt“ am 1. Mai engagiert, aufflog – weil dem Verfassungsschutz das immer noch nicht genug Distanz zu „gewaltbereiten“, autonomen Gruppen war?
    Warum erklärst du nicht, dass es in Deutschland nicht möglich ist, Politik links von Grünen und dem mainstream der PDS zu machen, ohne sich mit staatlicher Überwachung und Möglichkeiten, wie politisches Engagement von Überwachung freigehalten werden kann, auseinanderzusetzen – dass also als auch das, was euch gerade passiert, nicht einfach so passiert ist, sondern System hat – das BRD-System IST? – Und dass es deshalb wahrscheinlich kaum linke AktivistInnen gibt, die sich denken, „vielleicht wäre es besser, sie [die Behörden] würden wirklich alles mitkriegen – damit sie uns nicht vorwerfen können, nicht überwachbar gewesen zu sein.“

    Wie gesagt, wir wissen nicht, was du gesagt hast. Vielleicht hast du das alles, was wir gerne gelesen hätten, erklärt – nur Kai Biermann hat es nicht gehört, oder er hat es gehört, aber ihn hat es nicht interessiert, oder ihn hat es schon interessiert, aber die Chefredaktion hat es nicht interessiert, oder er hat antizipiert, dass es die Chefredaktion nicht interessieren würde. Oder oder.

    Aber falls es so war, warum blogst du – gerade du als Medienaktivistin – dann nicht auch ein bisschen über deine Erfahrungen mit dem Umgang mit JournalistInnen in dem Fall – statt den „Zeit“-Artikel einfach nur zu verlinken?

    Und noch etwas: Diese – wir nennen es mal ‚Normalisierungs-Strategie’ – des „Zeit“-Journalisten, die Du anscheinend zumindest teilweise bedient hast: Er zitiert dich mit den Worten: „WIR SIND VORHER GANZ NORMALE MENSCHEN GEWESEN, die niemand kannte. Nun in dieser Art in der Öffentlichkeit zu stehen, ist zumindest gewöhnungsbedürftig.“

    Klar, diese „Terrorismus“-Öffentlichkeit ist ungenehm; und linke Basispolitik spielt sich nicht in der Weise in der Öffentlichkeit ab, wie bürgerliche Politik. Aber trotzdem – ist das nicht ein bisschen dick aufgetragen – „ganz normale Menschen“? „Ganz normale Menschen“ werden auch in der BRD nur höchst selten als „Terroristen“ verfolgt. Ist es nach dieser Selbstdarstellung wirklich ein Wunder, dass Kai Biermann daraus macht: „Andrej H. war bis vor wenigen Wochen in erster Linie Soziologe an der Berliner Humboldt-Universität und Familienvater.“?

    Heißt Linker (und vielleicht Linke) in sozialen Basisbewegungen zu sein, nicht, dass diese Grenze zwischen „in erster Linie“ und „in zweiter Linie“ gar nicht so klar ist? Heißt es nicht vielmehr, dass sich dieses politische Selbstverständnis auch auf das berufliche Selbstverständnis und die Art, wie Familienleben gelebt wird, auswirkt? Dass die „normale“ Trennung zwischen „Familie“, „Arbeit“ und „Politik“ gar nicht so einfach funktioniert – und dass das schon ein erster Anfangsverdacht für „Staatsfeindlichkeit“ ist, z.B. Begriffe zu verwenden, die eine bestimmte Empathie für bestimmte Betroffene von staatlicher Politik (die sich noch dazu vielleicht wehren) ausdrücken – in Andrejs Fall „gentrification“?

    Wir schreiben dir das nicht, um dir Vorwürfe zu machen. Das steht uns nicht an. Und uns ist klar, das ein Interview leicht schief laufen kann – und nach alle dem Stress, mit dem du in den letzten Wochen zu Recht kommen musstest, erst recht. – Aber was uns schon interessieren wissen würden ist: Wie findest du das Interview im Nachhinein, nachdem du unsere Fragen gelesen hast; nachdem du weist, welche Irritationen das Interview bei uns ausgelöst hat.

    Solidarische und interessierte Grüße

    von den BedenkenträgerInnen bei delete129a

    (1) link 1
    (2) link 2
    (3) link 3

  208. In meinem Fall wurde damals mein Surfverhalten überwacht (was sonst noch kann ich nicht sagen) und aus dem Besuch von online Sexshops das Indiz für eine geplante Straftat gemacht und auch meine Webseiten wurden auf Anweisung der Polizei aus dem Netz genommen, natürlich ohne richterliche Anordnung und ja ich gebe zu, es hat mein Verhalten verändert.

    Brisante Informationen habe ich aus dem naheliegenden Ausland per Post an Medienvertreter verschickt und gelegentlich lasse ich mein Handy liegen, nehme ein anderes mit das keiner kennt, denn mein Handy zeigt, seit ich es von der Kripo wieder habe ein seltsames Verhalten, liegt bewegungslos auf dem Tisch, hat volles Netz um sich plötzlich aus und wieder einzubuchen. Mein Freund hat mich bis vor ein paar Tagen ausgelacht, meinte ich leide an Paranoia, doch seit einigen Tagen wird er auch stutzig, denn nun kommt es bei ihm plötzlich auch zu seltsamem Handyverhalten, das es bis dahin nie gab. Auch mein Verhalten am Computer hat sich verändert, ich bin vorsichtiger geworden. Dinge, die nicht jeden etwas angehen werden, auf einem PC ohne Internet gemacht, dann 448 Bit verschlüsselt und danach mit einer SSL gesicherten VPN Verbindung in einem nochmals verschlüsselten Online-Safe abgelegt, wo sie vor jedem Zugriff sicher sind. Auch meine Site ist gespiegelt, liegt zusätzlich auf einem sicheren Server im Ausland, wo deutsche Willkür machtlos ist, was aufgrund der gemachten Erfahrungen logisch ist zumal ich bei „Worte sind wie Waffen“ den Staat offen angreife, mit Beweisen seine Rechtsbeugungen dokumentiere.

  209. Bleib stark. Die merken langsam das sie sich bei diesem Fall ordentlich die Finger verbrennen können. In nicht mal 3 Monaten bis du sie los.

  210. Also ich bin wirklich geschockt. Habe jetzt diverse Artikel dieses Blogs durchgelesen und ich kann es einfach nicht verstehen, wie Mensch zu solchen Sachen fähig ist. Die Zukunft sieht nicht rosig aus..

    Was das Verhalten angeht, denke ich, es wird einem bewusst suggeriert, sich „konspirativ“ zu verhalten, vor allem denen, die sich auf kritischer Ebene mit solchen Themen befassen. Auch wenn das jetzt vielelicht noch ein bisschen überspitzt ist, aber die ganze Sache tendiert dazu, sämtliche Systemkritiker im Keim zu ersticken, um danach einen hirnlosen Rest (klingt hart, ist aber so) besser instrumentalisieren zu können.

    Ich werde den Blog gespannt weiter verfolgen und wünsche Euch und Eurer Familie und anderen Betroffenen viel Kraft.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz (die noch nicht so weit ist, aber dennoch auf bestem Wege)

  211. „Dies ist eine Geschichte eines Jungen, der sich von Hochhaus stürzt, und wärend er fällt, sagt er sich immer wieder: „Bis hierhin lief es noch gut, bis hierhin lief es noch gut, bis hierhin lief es noch gut.“

  212. Einfach aus der U-Bahn springen?

    Man will sich wohl den Überwachungsmaßnahmen entziehen?!

    😉

  213. Was soll der Scheiß? Was bringt es Schäuble zu wissen, welche Artikel ich mir ansehe? Welche Musik ich täglich von Napster auf meinen Player lade?

    Aber für Schäuble bin ich ja auch ein Terrorist, ich habe dieses Blog angeguckt!
    [Ironie] Gleich noch ne Bauanleitung für ne Atombombe laden und die selbige danach aufn Schäuble schmeißen^^[/Ironie]
    Irgendwann wird sich das Netz selbst rächen, da bin ich sicher!

  214. Ja … man passt sich an, man agiert wie ein Schauspieler, der eine gut … der andere weniger !
    Wichtiger ist, so man sich dessen (überwacht zu werden) bewußt ist, das Spiel halt mitzumachen.
    Sich halt „normal“ zu bewegen … auch mal was „böses“ zu tun, wie diese Zeilen hier zu schreiben …
    Da ich in der DDR aufgewachsen und erzogen wurde, fällt es mir persönlich recht leicht mich anzupassen ohne meine Ziele den „Aggressoren“ meiner Rechte zu verraten … was denen recht merkwürdig vorkommt, da ich keinerlei „außergewöhnliche“ Kontakte Pflege … sie tappen im Dunkeln …
    Selbst diese Zeilen kommen ihnen suspekt vor, schon allein das ich diese Schreibe, mir meiner Situation bewußt bin un sie dennoch nichts greifbares in der Hand haben, als diverse Kommentare in irgendwelchen Webblogs … komischerweise scheine ich dennoch ein „Insider“ zu sein und selbst meine Überwacher können bestätigen das ich es nicht sein kann … aber das was ich schreibe spricht (für Insider) Bände !
    Ich habe mich schon zur Zeit meiner Lehre (Anno Knipps) und davor mit den Fragen der EDV beschäftigt … ich habe auch die Antworten gefunden !
    Nun bin ich Nutznießer der Antworten und meine Überwacher haben von der rudimentäten Materie der Datenübertragung soviel Ahnung wie ein Nudelteigholz vom Eierkochen !
    Die Netzwerktechnik unserer bundesregierung ist noch immer so löcherig wie ein Schweizer Käse, die Chinesen ?
    Ich bitte euch, ich habe den Auftrag bekommen bei einem Chinesischen Kollegen nach Viren zu suchen … es war eine zweistellige MB Zahl auf seiner Maschine … danach wunderte er sich, das er mit seiner Maschine wieder richtig arbeiten könne und bedankte sich bei mir … 2 Wochen später war der Virenscanner abgeschaltet … aus „Performancegründen“ … was soll man von einem Chinesischen Programmierer erwarten …
    Was ich mache läuft konzertiert ab, ich Spiele mein Planspiel und unsere Regierung ihres … ich habe meine „Erfolge“ und es macht mir nur Spass zu sehen und zu lesen was „Die Anderen“ so über mich verfassen …

    Ich weiß, ich bin ein Arschloch … aber hey, das muss man in BNDeutschland sein, nicht Herr Zarkowski ?

  215. @19 – Das hat doch mal einer der G8-Observierten gemacht, der hat einen Peilsender verkauft und wurde dann wegen Hehlerei angezeigt. Es war ja nicht sein Eigentum …

    @topic – Das ist einfach zu krass.

    In diesem Umfeld, mit diesem Wissen ausgestattet, kann man sich eigentlich nur noch frei fühlen, wenn einem wirklich alles egal ist. So nach dem Motto: „Was juckt es mich, ein paar Zuschauer beim Sex zu haben, solange die sich nicht einmischen …“

    Ich bin ja überzeugt, die NWO wird sich nicht durchsetzen, oder nur von kurzer Dauer sein. Das Licht verdrängt die Schatten!

    Viel Kraft, Mut und Klarheit Euch allen!

  216. Ich lese gerade das Buch „Heil Hitler das Schwein ist tot“ von Rudolph Herzog.Ich fand dort den folgenden „Witz“ aus der Nazizeit.

    §1 Wer etwas unternimmt oder unterlässt,wird bestraft.
    §2 Die Strafe richtet sich nach dem gesunden Volksempfinden.
    §3 Das gesunde Volksempfinden wird durch den Gauleiter festgelegt

  217. Auahauaha‘ da ist jemand gaaaanz Sauer !

    Mein Kommentar wird erst vom Blogwarth gelesen … böööse Falle !

  218. wenn ihr eine festnetz-flat auf dem handy habt könnt ihr meiner meinung nach einfach alle anrufe umleiten auf das festnetz telefon wenn ihr zuhause seit. oldskool-lösung wäre auch ein sony Z1, das hat ein mikro dass sich mechanisch abschaltet

    ansonsten fragt mal stefan raab ob ‚Raab in gefahr‘ sich nicht mal an eure überwacher rantraut und sich ein kleinen spass macht … wir würden uns alle auf einen lacher mit dem BKA freuen 😉

  219. Hier mal so ein Paar Linkers … so zum Schmunzeln:

    http://www.taz.de/digitaz/2007/08/15/a0071.1/text.ges,1

    http://radio-utopie.de/index.php?themenID=1027

    … und nicht vergessen, nach dem Schmuzeln etwas Empörung aufzutragen, das dies alles Propaganda gegen den Rrrechts-Staat ist und ruhig bleiben, denn wer „Aufmuckt“ bekommt was er verdient, die volle Härrrte des Rrrechts-Staates !
    Bei allem Zynismus, der mir innewohnt … ist es doch traurig, warum sind wir Deutschen im Osten Damals auf die Strasse gegangen ?
    Die NVA stand mit „Kupferkopf“ in den Seitenstrassen … ich frage mich allen ernstes, was wäre passiert so der Befehl gekommen wäre ?
    Er kam nicht, glück für uns, aber die „Oberen“ hätten ihn geben dürfen !
    Der Jung hätte den Befehl gegeben, ohne es zu dürfen !
    Der Wolfgang will ihn geben und muss ihn geben, so sein Busenfreund Karlheinz nach Deutschland heimkehren sollte … er müsste ansonsten umziehen, in engere Räumlichkeiten … aber was sorgt er sich ? Die Justitz ist doch auf seiner Seite, nicht ?

    Für alle „Ex-DDR“ Bürger kann ich da nur sagen, erzieht eure Kinder so, wie ihr es von euren Eltern gelernt habt !
    Freiheit gibt es nur für den, der sie sich Kaufen darf !

    … einen schönen Sonntag noch !

  220. @BedenkenträgerInnen bei delete129a

    Ich finde, das allein die „Frage“ (Folglich wissen wir auch nicht so genau, von welchem politischen Ort aus Du schreibst und sprichst – bspw. ob auch dir der BGH eine „linksextremistische Einstellung“ bescheinigen würde.) zu nach stellen wo „annalist“ politisch „steht“ und darauf eine öffentliche oder auch eine Private Anwort zu verlangen … finde ich schon etwas Dummdreist !
    Das wäre für ihre Familie der Dolchstoß des Damoklesschwertes, das über ihren Köpfen schwebt … wie Dumm sind Sie eigendlich ?
    Würde sie auch nur eine Bestätigung abgeben, die bestätigt das auch eine Anschuldigung und sei es auch nur den Hauch von Wahrheit in einer der Behauptungen der Staatsanwaltschaft entsprechen … was würde passieren ?

    Genau … jepp ! Die Staatsanwaltschaft hat ja Recht gehabt ! „annalist“ ist eine „Böse“ Person … blablabla !

    Jede Aussage kann und darf vor Gericht verwendet werden!

    Das Recht zu Schweigen ist eines der Mittel, die wir hier noch verwenden dürfen, so „wir“ uns in einer derartigen Situation befinden !

    Was „annalist“ hier niederschreibt ist OK und persönlich, aber nach den Politischen Standpunkt zu fragen … einer Staatsanwaltschaft nicht würdig … und ist lediglich ein Ausdruck der Verzweiflung !

  221. Hier ein Zitat von Euch:“Anmerkung von einigen BedenkenträgerInnen bei delete129a:
    So sehr wir das im letzten Satz ausgedrückte Anliegen verstehen und auch nach linken Maßstäben für vollauf berechtigt halten, so fragen wir uns doch, ob “Rehabilitierung” dafür der richtige Begriff ist. Nach unserem Sprachgefühl, das der Duden bestätigt, ist “Rehabilitierung” in erster Linie eine moralische Kategorie und allenfalls in zweiter Linie eine juristische Kategorie. Oder – so läßt sich vielleicht auch sagen -: Er beleuchtet bestimmte rechtlichen Maßnahmen unter moralischen Gesichtspunkten, unter dem Gesichtspunkt ihrer moralischen Wirkung. Der Duden sagt:
    Rehabilitierung = “Wiederherstellung der verletzten Ehre einer Person [u. die Wiedereinsetzung in frühere Rechte]: die R. des Ministers durch den Kanzler; um seine R. kämpfen; Ü die R. des Handwerks.” „

    weiteres Zitat:“Sinn hat es unseres Erachtens von einem stalinistischen Regime die Rehabilitierung seiner kommunistischen Opfer zu fordern oder von einem bürgerlichen die Rehabilitierung eines/r Liberalen, der/die zu Unrecht als Kommunist oder Anarchistin verfolgt werden. Aber kann es von Linksradikalen (oder sollen wir lieber vorsichtig von “Linke[n] in sozialen Basisbewegungen” sprechen?) und bürgerlichem Staat einen gemeinsamen Maßstab für “Ansehen” und “Ehre” geben? Kann es überhaupt einen linksradikalen Begriff von “Ehre” geben? Ist das nicht sogar eher eine feudale als eine bürgerliche – geschweige denn linke – Kategorie?“

    oder dieses:“Man kann auch meinen, dass die Papiere der mg nicht ganz so intellektuell hochgestochen sind, wie die ermittelnden Kommissare beim BKA zu meinen scheinen. Aber muß man es deshalb gleich als beleidigend empfinden, eine mg-Mitgliedschaft vorgeworfen zu bekommen?“

    … ich mein‘ joa … alles OK … gute Bedenkenträgerinnen !
    … für die Staatsanwaltschaft !

    Quelle: http://delete129a.blogsport.de/2007/10/28/andrej-es-war-immer-klar-dass-es-auch-darum-geht-dass-ich-als-linker-in-sozialen-basisbewegungen-aktiv-bin/

    … entschuldigt bitte meine Formulierungs-/Schreibfehler … aber mich regen solche Leute nur noch auf !
    … und eine Famile in’s verderben stürzen zu wollen, ja ich unterstelle diese Absicht, regt mich halt auf !

    Ich hoffe das ich den Artikel noch nicht zu spät gelesen habe !

  222. Wir ziehen es vor, auf Anwürfe wie „dumm“, „dummdreist“, „Dolchstoß“ und „ins Verderben stürzen“ nicht zu antworten. Das ist nicht die Form von Auseinandersetzungen, die wir führen. Wir ziehen es stattdessen vor, auf die Argumente zu antworten, die wir meinen, Ihrer Stellungnahme entnehmen zu können. Und wir ziehen es auch vor, bei dem „Sie“ aus Ihrem ersten Kommentar zu bleiben statt zu dem „Ihr“ zu dem zweiten überzugehen.

    Ihr (1.) Argument scheint zu sein, es ist gefährlich ist, sich als „linksextremistisch“ zu bekennen. Wir möchten darauf wie folgt antworten:
    Einer der positiven Aspekte an dem BGH-Beschluss zur Aufhebung des Haftbefehls ist, dass er festhält, was in einer (auch nur: bürgerlichen) Demokratie selbstverständlich sein sollte: Eine „linksextremistische Einstellung“ und eine „Einbindung in die entsprechende Szene im Raum Berlin“ begründet allein keinen dringenden Terrorismus-Verdacht (den vollständigen Text gibt es beim BGH selbst und auf unserer Seite). Es wird sich zeigen müssen, wie lange diese Einsicht in die Bedeutung politischer Freiheitsrechte (Meinungs-, Gewissens-, Vereinigungsfreiheit) beim Staatsschutzsenat des BGH hält.
    Genau dafür, dass sie hält, sollten sich „LinksextremistInnen“ und Liberale – insoweit gemeinsam – engagieren. D.h.: Liberale sollten sich für die Geltung der Grundrechte auch für „LinksextremistInnen“ engagieren; und diejenigen, die tatsächlich eine „linksextremistische“ (oder wie wir sie auch immer nennen wollen) Einstellung haben, sollten es nicht nötig haben (müssen) sich als unpolitisch oder bloß liberal darzustellen.

    2. Wir haben die „Frage“, die Sie uns unterstellen, nicht gestellt (und schon gar nicht eine Antwort „verlang[t]), sondern eine Feststellung getroffen. (Sie setzen das Wort „Frage“ im Übrigen selbst in Anführungszeichen und zitieren dann unseren Aussagesatz.)
    Für diejenigen, denen der Sinn unserer Feststellung nicht verständlich war, hier eine nachträgliche Erklärung: Auch wenn der Staat uns als „linksextremistisch“ klassifizieren würde, sind wir keine SektiererInnen, die allen anderen nur an unseren eigenen politischen Maßstäbe messen. Vielmehr versuchen wir Texte, Stellungnahmen etc. zunächst einmal anhand ihrer eigenen Maßstäbe, ihrer immanenten Logik etc. zu verstehen, was in einem zweiten Schritt – gegebenenfalls grundsätzliche Kritik – nicht ausschließt.
    Wir sind so unbescheiden, dass wir diese Methode „fair“ nennen möchten – oder man kann auch sagen: state of the art der modernen Geisteswissenschaften: Und deshalb war uns es uns wichtig, zu betonen, dass wir hier unserem eigenen methodischen Anspruch nur bedingt gerecht werden konnten, da uns eben der Ort des Sprechens von annalist nur bedingt klar war – das heißt: wir notgedrungen das Risiko eingehen mussten, den „Zeit“-Artikel an unseren Maßstäben zu messen, da uns die von annalist nur sehr wenig bekannt sind.

    3. fragen wir uns, ob Ihnen in Ihren letzten Satz Ihres ersten Kommentars ein „nicht“ hineingerutscht ist, das Sie nicht intendiert hatten. Sie schreiben: „Was ‚annalist’ hier niederschreibt ist OK und persönlich, aber nach den Politischen Standpunkt zu fragen … einer Staatsanwaltschaft nicht würdig … und ist lediglich ein Ausdruck der Verzweiflung !“
    Wir verstehen den Satz, ehrlich gesagt, nicht – insbesondere was die „Verzweifelung“ anbelangt, aber auch nicht, was die „Staatsanwaltschaft“ anbelangt.
    Sie schreiben: „nach den Politischen Standpunkt zu fragen … einer Staatsanwaltschaft nicht würdig“. Falls Sie meinen, die Staatsanwaltschaft solle nicht nach der politischen Meinung derjenigen, gegen die sie ermittelt, fragen, so würden wir ihnen mehr oder minder zustimmen (wir würden es kompliziert formulieren). Nur verstehen wir nicht, wie das ein Argument gegen UNS sein kann. Schließlich sind wir nicht die Staatsanwaltschaft, und im Dialog zwischen BürgerInnen fühlen uns durchaus frei, nach politischen Meinungen zu fragen.
    Es könnte allerdings – wie schon gesagt – auch sein, dass das „nicht“ Ihnen nur versehentlich in den Satz gerutscht ist, und Sie meinten: nach politischen Standpunkten zu fragen SEI einer Staatsanwaltschaft würdig – und wenn wir über politische Standpunkte reden, dann folgten wir also einer staatsanwaltschaftlichen Logik.
    Dem würde wir mit einer Bekräftigung des schon Angedeuteten antworten: Politische Standpunkte sind etwas für die öffentliche Diskussion und eben nichts für die Staatsanwaltschaft. Und falls Sie meinen sollten, politische Standpunkt seien nur etwas für das Stille Kämmerlein, so würden wir den eventuellen Vorwurf einer staatsanwaltlichen Logik an Sie zurückgeben.
    Und einen blog wie den von annalist zu betreiben, ist sicherlich nicht nur Kultivierung persönlicher Betroffenheit – wie Sie geltend zu machen scheinen –, sondern eine Form von bürgerInnenschaftlichem Engagement – das hier die Form der Selbsthilfe gegen einen staatlichen Terrorismus-Vorwurf annimmt.
    Und deshalb sind wir weiterhin überzeugt, dass wir nicht etwa unschicklich oder gar „dummdreist“ gehandelt haben, wenn wir hier über Politik gesprochen haben.

    4. Was schließlich die von Ihnen angeführten Zitate von dem delete129a-blog anbelangt, so möchten wir sie einfach fragen:
    Haben Sie Argumente gegen unsere Argumente? Dann nennen Sie sie doch bitte – gerne auch bei uns.
    Oder haben Sie nur das Bedenken, dass die richtigen Argumente den falschen Leuten nutzen? Dann erklären Sie doch mal bitte, wie das kommen kann, dass die richtigen Argumente, den falschen Leuten nutzen. Und wie dumm müssten eigentlich die falschen Leute sein, wenn sie nicht selbst auf die für sie (vermeintlich) nützlichen Argumente kommen? Und wären sie dann DESHALB falsch? Und war es in der bisherigen Geschichte der Linken (bspw. der realsozialistischen, aber auch bestimmter Tendenzen der radikalen Linken im Westen) nicht höchst schädlich, dass bestimmte Debatte nicht oder jedenfalls nicht rechtzeitig geführt wurden, weil man meinte, dies würde nur dem Feind nutzen?
    Und erklären Sie doch bitte auch noch, warum Sie nicht mitzitiert haben, dass auch wir es für richtig halten, „darauf zu bestehen, nicht für etwas verurteilt zu werden, was man nicht gemacht hat“ – und dass wir auch noch hinzusetzen: „Selbst wenn man es gemacht hätte, aber es einem nicht nachgewiesen werden kann, ist es legitim, auf seine Nicht-Verurteilung zu bestehen.“ Oder warum Sie nicht bspw. den letzten Absatz unseres Textes zitieren?
    Wenn wir Ihren Stil hätten, würde wir sagen, Sie zitieren das nicht, WEIL es nicht in das Bild passt, das sie von uns malen; und weil dann selbst ihre instrumentalistische These, unsere Argumente würden der Staatsanwaltschaft nutzen, fragwürdig würde. Da dies nicht unser Stil ist, warten wir lieber auf Ihre Antwort.

    GEMEINSAM GEGEN EINEN STAAT, DER NUR SCHWEIGENDE BÜRGERiNNEN ALS NICHT-TERRORISTiNNEN AKZEPTERT!

  223. Ich denke schon, dass sich Überwachung auf das eigene Verhalten auswirkt, auch wenn dies auf den ersten Blick vielleicht nicht so offensichtlich ist. Es wirkt sich auf jeden Fall auf das Denken aus.

    Ich schreibe das aus eigener Erfahrung, denn mein Freund wurde zwei Wochen lang von der Polizei observiert und sein Telefon abgehört. Da wir häufig zusammen unterwegs sind, zusammen wohnen und auch den selben Telefonanschluss benutzen, war ich also nicht nur emotional, sondern auch faktisch von der Überwachungsmaßnahme mitbetroffen. Dieser Fall liegt nun schon 3 Jahre zurück und ist im Vergleich zu dem im Blog geschilderten geradezu lächerlich.

    Und dennoch sind wir beide seitdem etwas paranoider geworden (wer weiss wann sich so etwas wiederholt), vermuten manchmal Polizisten wo keine sind, und/oder drehen nochmal eine Extrarunde um den Block um zu gucken ob jemand hinterher läuft. Beim Telefonieren bleibt immer dieses unangenehme Gefühl jemand anderes würde noch zuhören. Auch wenn die Überwachung schon eine Weile zurück liegt, das Gefühl lässt sich (voerst?) nicht ebenso abstellen. Wenn wir rumblödeln geht es nicht selten um das Thema Überwachung/Überwacher (wohl auch eine Form der Verabeitung). Und gelegentlich kommt es vor, dass wir unser Handeln selbst durch das Auge eines imaginären Überwachers betrachten.

    Übrigens hat inzwischen mein Freund vor Gericht erwirkt, dass die Anordnung zur Observation/Telefonüberwachung von der Polizei zurück genommen werden musste. Das heißt, offiziell hat es nun diese Anordnung und damit auch die Überwachung nie gegeben und die damit gewonnenen Daten müssen (zumindest offiziell) gelöscht werden. Darüber haben wir uns natürlich gefreut. Und dennoch, die Spuren die es bei uns hinterlassen hat, lassen sich nicht mal so eben löschen, und sicher sein, dass so etwas nicht noch einmal passiert, können wir auch nicht.

    Im übrigen ist der Link zum Taz-artikel nicht ganz richtig. Dieser sollte aber hoffentlich tun 😉 http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/man-passt-sich-an-und-merkt-es-nicht/?src=SE&cHash=60df460c61

  224. Wir hatte heute am frühen Abend und jetzt noch mal versucht, auf die Beiträge von Sempralon zu antworten. Fehlermeldung wie am Donnerstag: „You are not allowed to proceed with this request. Das Senden dieser Nachricht wurde durch unseren Anti-Spamfilter blockiert.“ – obwohl wir die Seite neu geladen hatten und obwohl keinerlei links in dem Text sind.

    Während am Donnerstag nach einziger Zeit der Kommentar (in der Form des zweiten postings) doch noch erschien, scheint diesmal auch Geduld nicht helfen.

    Da wir die Anwürfe von Sempralon nicht allzu lange unwidersprochen stehen lassen wollen, veröffentlichen wir unsere Antwort jetzt erst einmal auf der delete-Seite (Überschrift „Über die Schwierigkeiten der Medienarbeit“). Wir würden uns freuen, falls du sie bei dir auch noch postest.

    Unseren Text haben wir auch an die Einstellungsadresse geschickt.

  225. Nach dem TV-Bericht dürfte es für Euch nun schwieriger sein, die Zunicker oder Nichtnickeraberkomischkucker einzuordnen.

  226. OK … „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) haben ziemlich lange an der Anwort gebastelt … Hut ab !

    Bedenkenträgerinnen … ist eine Mehrzahl … deswegen auch ein „Ihr“.
    Seit Holger Voss ist ein Politischer Standpunkt, insbesondere so man unter Verdacht steht, in der Öffentlichkeit eine recht gefährliche Sache ( http://de.wikipedia.org/wiki/Holger_Voss ) …

    Zitat:“Ihr (1.) Argument scheint zu sein, es ist gefährlich ist, sich als „linksextremistisch“ zu bekennen.“

    … oooouuuuhhh jaaaa … und wie !

    Sorry, so „ihr“ („Wir ziehen es vor,“ klingt doch nach Mehrzahl, nicht ?) nicht von der Staatsanwaltschaft seit.
    Woher soll ich (reale Einzelperson) das denn wissen, sagt doch wer „ihr“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) seid !
    Die Verschachtelten Argumentationen fand ich früher mal auch gaaaanz toll und ich hielt mich für echt toll … und ich war einen riesen Arschl***, aber hey … die Zeiten ändern sich !
    Ich bin ein größeres geworden !

    „Das ist nicht die Form von Auseinandersetzungen, die wir führen.“

    … würde ich jetzt eine Stellungnahme mit meinem richtigen Namen hier eingeben und dieses mit ein Paar RAW Dateien, mit Wasserzeichensignatur versteht sich, untermahlen, dann würde ich nicht mehr sehr weit kommen … bis zum Gericht sowieso nicht … nur mal so … aber hey, das ist nur eine Aufgeblasene Behauptung von mir um mich „Wichtig“ zu machen *fiesgrins*

    Form von Auseinandersetzungen … spätestens nach Holger Voss sollte man meine Erregung zumindest zu Kenntnis nehmen … welche Form bevorzugen „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) denn ?
    „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) bevorzugen eine Kontroverse Diskussion nicht Anonymisiert auf der Homepage einer Betroffenen (sorry für diese Formulierung) ?
    „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) erwarten, das die Betroffene „Ihnen“(eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) in der Öffentlichkeit eine verbindliche Aussage zu ihrer politischen Einstellung mitteilt ?
    Stellen „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) sich vor, „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) würden die folgende „Aussage“ (Frage wäre treffender) treffen:“Aber muß man es deshalb gleich als beleidigend empfinden, eine mg-Mitgliedschaft vorgeworfen zu bekommen?“

    Wären „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) beleidigt, würde ich (reale Einzelperson) „Ihnen“(eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) allen eine mg-Mitgliedschaft vorwerfen ?
    Ich glaube nicht, oder doch ? Wenn ja, dann wieso und Warum wären „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) beleidigt oder wären „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) gar besorgt ?
    Wenn ja, warum ? Ist doch nichts schlimmes daran, oder etwa doch ? Bekennen „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) sich doch zur mg, was ist schon dabei ? Ist doch ungefährlich, nicht ?

    Wie wäre es mit Informelle Mitarbeiter ? Was ist daran auszusetzen, „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) sammeln, stellen lediglich Informationen zusammen und stellen also fest:
    „Aber kann es von Linksradikalen (oder sollen wir lieber vorsichtig von “Linke[n] in sozialen Basisbewegungen” sprechen?) und bürgerlichem Staat einen gemeinsamen Maßstab für “Ansehen” und “Ehre” geben? Kann es überhaupt einen linksradikalen Begriff von “Ehre” geben? Ist das nicht sogar eher eine feudale als eine bürgerliche – geschweige denn linke – Kategorie?““

    „Sie“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) schreiben:“Folglich wissen wir auch nicht so genau, von welchem politischen Ort aus Du schreibst und sprichst – bspw. ob auch dir der BGH eine „linksextremistische Einstellung“ bescheinigen würde.“

    Bitte eine Antwort auf diese meine Beispielfrage:
    Würde der BGH „Ihnen“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) eine „linksextremistische Einstellung“ bescheinigen ?

    Klartext:
    Ich kann gerne weitermachen … ich mein‘ das hier zu schreiben und zu arrangieren ging recht schnell, ich zerlege „Ihren“ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) Text und drehe diesen so, das jeder Staatsanwalt daran seine Freude hätte !

    Soll ich ?

  227. Ich bin nicht wirklich schockiert über eure Berichte, zeigt es doch auf was ich seit jahren predige. Dieser Staat wird zunehmends zu einem totalitärem Überwachungsstaat, der die Gestapo/Stasi noch um längen übertreffen wird wenn wir nicht einschreiten.

    Ich finde es gut das ihr eure Situation hier öffentlich macht, denn hier erreicht ihr Leute die sowas üblicherweise als Paranoia/Spinnerei abtun.

    Wie vor mir schon einige empfohlen haben, rate ich euch zu einer Linux Live Distribution und dazu eure Daten nur auf einem mit zb. Truecrypt verschlüsseltem USB-Datenträger zu speichern (AES+Twofish+Serpent)

    Zum Chatten benutzt ihr ja Pidgin, dafür gibt es ein nettes Plugin genannt Off-The-Record (Messaging): pidgin-otr. Auf der Seite http://www.cypherpunks.ca/otr/ könnt ihr euch das Plugin für Pidgin/Miranda und den Quellcode ziehen. Für Windows gibt es eine fertig kompilierte Version und ab Ubuntu 7.10/Gusty kann das Plugin mit dem Befehl: sudo apt-get install pidgin-otr installiert werden.

    Solidarische Grüsse aus Premn!

  228. Wissen Sie, in diesem Stil kommen wir nicht weiter.

    Deshalb nur folgendes zur Klarstellung:

    1. Sie hatten uns in Ihrem ersten Kommentar in Ihrer freundlichen Art formell mit „Sie“ angeredet: „wie Dumm sind Sie eigendlich ?“ In ihrem dritten Kommentar gingen Sie dann zu „Euch“ und „Ihr“ über. Wir würden es gerne bei der distanzierteren Form belassen.

    2. Sie schreiben: „Bitte eine Antwort auf diese meine Beispielfrage: Würde der BGH ‚Ihnen’ (eine Menge N von unbekannten Einzelpersonen) eine ‚linksextremistische Einstellung’ bescheinigen ?“
    Wir hatten in unserem hiesigen ersten (nicht-technischen) Beitrag geschrieben: „‚linksextremistisch’ ist eben das Wort, mit dem der Staat die Einstellung von Leute wie UNS bezeichnet.“ Ja, uns würde der BGH sicherlich als „linksextremistisch“ bezeichnen.

    3. Falls Sie zu dem Text, den sie von der delete129a-Hompage zitieren, etwas anmerken oder fragen wollen, dann machen Sie es bitte dort (das dürfte hier nicht soviel Leute interessieren) – und bitte in einem anderen Tonfall.

  229. Gut, ich werde Ihnen nun sagen was ich hier gemacht habe, aber vorher ein paar Fragen stellen, die Sie nur sich selbst beantworten müssen:

    Haben Sie einen öffentlichen Ort für die Kommunikation genutzt (z.B. Internetcaffee) ?
    Sind sie sich sicher, das ihr Einwahlpunkt (so nicht Internetcaffee) nicht rückverfolgt (Ip-Addressverschleierungsmaßnahme) wurde ?
    Haben Sie beides nicht gemacht, was denken Sie persönlich haben Sie von den Überwachern einer überwachten Site zu erwarten ?

    Was habe ich gemacht, nun, das war ein klassisches Verhör und ich habe die Aussage von Ihnen, auf die ich (persönlich) es abgesehen hatte:

    „Ja, uns würde der BGH sicherlich als „linksextremistisch“ bezeichnen.“

    Warum habe ich das gemacht ?

    Stellen Sie sich mal vor, „annalist“ würde sich mit einem Mitglied einer vom BGH linksextremistisch motivierten Gruppe persönlich treffen oder ein „Gespräch“ führen … was Denken Sie, würden ihre Beschatter in ihren Bericht schreiben ?
    Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber es mußte sein … Denken Sie vorher, nicht nachher !
    Ich kann in solchen Dingen keinen Spass verstehen … stellen Sie sich vor Sie wären in der Situation von annalist, würden Sie persönlich auf das BGH-Urteil bauen und sich mit Mitgliedern ihrer Gruppe treffen oder auch gar in ihrem eigenen Webblog verbindliche Aussagen treffen ?

    Sie haben eine Verbindliche Aussage getroffen, das Sie auf mich Sauer sind ist klar und ich nehme es in Kauf.
    Stellen Sie sich vor, ich wäre vom BKA (und hätte Ihre IP) … oder bin ich es gar ?
    Welche Laus wäre mir dann über die „vergrößerte“ Leber gelaufen, um meinem Dienstherren zu schaden ?

    Ich hoffe, das Sie demnächst selbst ein wenig vorsichtiger sind und sich nicht reizen lassen …

    MfG

  230. Zu den SMS: Das kann auch daran liegen, dass das Handy z. B. 20 SMS speichern kann, aber einige der 12 SMS Überlänge (über 160 Zeichen) haben und somit mehrere Slots belegen. (Halte ich für wahrscheinlicher als Überwachung)

    Aufgerissene Verpackung bei Post hatte ich auch schon. (Könnte ein dummer Zufall sein, oder aber auch nicht. Ich denke kaum, dass wenn das BKA oder sowas irgendwas aufmacht, die sich auch die Mühe machen es wieder ordentlich zuzumachen. Interessant wäre ein Vergleich der Firmware und eines Röntgenbildes des Handys mit definitiv „sauberen“ Versionen)

    Das Problem ist, dass man nur wenige Phänomene eindeutig als Fehler oder Überwachungsfolge erkennen kann, und wenn man weiß dass man überwacht wird, achtet man mehr auf sowas und schreibt es immer der Überwachung zu. Nur dürfte es in diesem Fall auch oft zutreffen.

    Vielen Dank für den Mut und mach bitte weiter, so schwer es auch fallen dürfte!

  231. Gerieten Sie bei einem Bundesligaspiel in Dortmund in eine Polizeikontrolle und waren unverdächtig ?
    Ja ? Dann sollten sie bei ihrem nächsten Urlaub darauf achten, das während dieser Zeit in Ihrem Urlaubsland kein Freundschaftsspiel oder ähnliches stattfindet …

    Schäuble und der Abschussbefehl für Zivilflugzeuge: „Zehntausende Flugpassagiere wurden fälschlicherweise als Terrorverdächtigte gelistet und sahen sich deshalb mit Einschränkungen bei ihren Reisen konfrontiert (Quelle). Darunter befanden sich sogar Persönlichkeiten wie der bekannte amerikanische Senator Edward Kennedy (Quelle).“

    … Schäuble würde dann bei einem „Irrtum“ gestehen, das er keine Ahnung hatte … und stellen Sie sich vor, würde er das heute sagen, glaubte ich ihm das … aber, nicht mehr nach dem Abschuss !

    … dieses Wiki ist recht interessannt … und lässt tief Blicken …

    http://www.daten-speicherung.de/wiki/index.php/Fälle_von_Datenmissbrauch_und_-irrtümern

  232. „Einer der anderen Beschuldigten im Verfahren bestellt sich per Post ein neues Handy: die Packung ist aufgerissen, so sehr, dass die Post sie in eine Tüte packt mit einem Aufkleber, dass die Verpackung zu stark beschädigt sei“

    Bitte das Gerät von einem gewieften Hacker auseinandernehmen lassen. 🙂

  233. Hallo ihr Zwei

    Mir ist gerade ein Licht aufgegangen denn nun versteh ich endlich weshalb man ihm vorwirft ein Terrorist zu sein – er wird von den Überwachern terrorisiert – stimmt die Ableitung?

    Nein ganz ehrlich, so langsam hab ich eine unheimliche Wut im Bauch weshalb ich auch das http://www.klaus.flashcross.com/das-konzept geschrieben habe.

    Unser verehrter Bundesterrorminister zitiert dauern den Rechtsstaat, der einen angeblich vor Machtmissbrauch schützt, doch ich frage mich in Eurem wie in meinem Fall wo bitteschön der denn ist?

    Bei Euch wird schikanös ermittelt und bei mir verweigert man die Ermittlungen, lässt einen 88fach Vorbestraften unbehelligt um den eigenen Mist, den die Justiz verzapft hat, nicht publik werden zu lassen.

  234. Hi Annalist, ich weiß nicht inwieweit das Frontend von noblogs die Verlinkungen anzeigt. Eine zeitliche Übersicht, zumindest für die Blogreaktionen, findest Du jedenfalls bei technorati: http://technorati.com/blogs/annalist.noblogs.org?reactions Die kannst Du dir auch als RSS-Feed abonnieren: http://feeds.technorati.com/blogs/annalist.noblogs.org?reactions

    Du stehst übrigens kurz vor einem Einstieg in die „DBC“ -> http://www.deutscheblogcharts.de. Weiß nicht, ob Dich sowas interessiert, aber allemal gut zu wissen ist’s ja schon. 😉

  235. Genau sowas sollte in Deutschland nie wieder passieren deswegen gibt es die Demokratie und genau deswegen gibt es auch keine StaSi mehr.

    Aber scheinbar gibt es immer wieder gruende Menschen zu ueberwachen. Unter dem Dekmantel des Anti-Terror-Kampfes wurde schon ein Krieg gefuehrt und nun die ueberwachung eines jeden.
    Der CCC hatte schon lange davor gewarnt, dass man nicht zu leichtfertig sein Datenschutz aufgeben sollte.

    Ich wuensche euch viel erfolg und dass die ueberwachung bald aufhoert.

  236. … zu einer der Masterfragen ist einfach:
    Es grenzt an psychotische Gedanken, die Menschen in eurer Lage, allmaehlich immer haeufiger erhalten. Wo faengt der Zufall an, wo hoert die Ueberwachung auf. Muss ich jedem jetzt misstrauen? Allein, wenn ich deine Texte lesen, faellt mir immer mehr auf, dass du dich tatsaechlich bereits geaendert hast. (Und das ist mehr als verstaendlich)

    Man beginnt nach „Zufaellen zu suchen“ und strikt Muster, wie es der Gegenpart des Staates anfing, zu sehen.

    Andererseits muss ich mal einen Einwand einwerfen: Wie sollte man sonst eine gezielte Strafverfolgung von Extremisten, Terroristen, Moerdern, Drogendealern, „was auch immer“ in heutigen Zeiten erreichen? Ich heisse nicht gut, was hier passiert, aber dennoch kann ich die Gruende seitens des Staates (TEILWEISE) nachvollziehen – andere Vorgehensweisen (Vorratsdatenspeicherung) sind wiederum eher absurd.

    mfg
    me

  237. Eine gezielte Strafverfolgung setzt erst ein, wenn die Ermittlungen den Anfangsverdacht bestätigen. Das ist hier nach dem Urteil des BVG offensichtlich nicht gegeben.
    Und das trotz schikanöser Ermittlungsmethoden, die offensichtlich den Zweck habe sollen, den Überwachten zu einer Kurzschlußhandlung zu verleiten, um z.b. ihn wieder einfahren zu lassen.

    Das trotz mehr als einjähriger intensiver und engmaschiger Überwachung nichts gefunden wurde, was einen Haftbefehl rechtfertigt – und wenn ich das Urteil das BVG soweit richtig verstanden habe, wars ne deutliche Warnung an die Ermittler, das mit den vorgelegten „Beweisen“ bzw. Indizien wohl eher ein Freispruch erster Klasse fällig wird statt einer Verurteilung als pöser Mensch.

    Was überhaupt nicht zu rechtfertigen ist, ist das drangsalieren von kleinen Kindern mit vorgehaltener Waffe. Das man noch nicht einmal erlaubt hat, die Kinder wegzuschaffen damit die das nicht mitbekommen. Was hätte dagegen gesprochen, eine Beamtin mit auf das Zimmer zu schicken, die Kinder anzuziehen und dann erstmal wegzubringen, z.b. zu Oma. Oder gilt auf einmal Sippenhaftung hier?

    Nein, hier sind paranoide Ermittler am Werk, die das Ziel um Kilometer verfehlt haben und das nicht wahrhaben wollen. Und die sollten dann auch dienstrechtliche Konsequenzen spüren. Sollte mein Rechtsempfinden mich nicht täuschen, dürfte eine Gegenanzeige wegen schikanöser Ermittlungen auch durchaus Erfolg haben.

    Weiter viel Kraft und laßt euch nicht einschüchtern. Ich weiß – leichter gesagt als getan… :-/

  238. 1. Ja, wir ergreifen einige Maßnahmen, um unseren blog – mehr oder minder – anonym zu betreiben. Aber wir bilden uns nicht ein, dass dies einen absoluten Schutz bietet. Eher tun wir dies, um die Legitimität von Anonymität zu verteidigen und um es den staatlichen ÜberwacherInnen nicht allzu einfach zu machen und um einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, den Zeit- und Kostenaufwand für die staatliche Überwachung in die Höhe zu treiben.

    2. Jedenfalls glauben wir nicht, dass Meinungsäußerungsfreiheit mit technischen Mitteln oder mit Schweigen durchgesetzt werden kann. „Technische Lösung“ – vor allem solche, die halbwegs sicher sind – werden immer nur einer kleinen Avantgarde, die die Zeit, das Interesse und v.a. die finanziellen Ressourcen hat, sich das technische Wissen anzueignen und auszuprobieren, zur Verfügung stehen – also denen, denen es ohnehin schon am leichtesten fällt, ihre Stimme zu erheben.
    Die Durchsetzung von Meinungsäußerungsfreiheit als gesellschaftlicher Prozess kann nicht in solchen „technischen Lösungen“ bestehen, sondern nur darin die Barrieren für den Zugang zur öffentlichen Diskussion herabsetzen.
    Des Weiteren sind wir überzeugt, dass auf absehbare Zeit eine Demonstration auf der Straße eine andere Qualität als eine online-Demo hat; face-to-face-Kommunikation eine andere Qualität als anonyme Chats oder blog-Kommunikation. Wenn also Meinungsäußerungsfreiheit nicht nur in der virtuellen Welt durchgesetzt werden soll, dann gibt es (außer Vermummung bei Demos) von vornherein keine „technischen Lösungen“ und keine absolute Sicherheit.

    3. Der einzige Weg, Meinungsäußerungsfreiheit durchzusetzen, ist unseres Erachtens also, sie zu praktizieren, was nicht aus-, sondern einschließt gegenüber konkreten Vorwürfen von konkreten Straftaten zu schweigen. Wenn aber Strafjustiz zu Gesinnungsjustiz, wenn Tatstrafrecht zu Gesinnungsstrafrecht wird, dann ist Schweigen keine Gegenstrategie, sondern gerade der Erfolg der Gesinnungsjustiz – und Reden und Schreiben (wie es annalist macht) die einzig Erfolg versprechende Gegenstrategie, was unserer Meinung nach (aber) auch Diskussionen über die politischen Implikationen des Gesagten und Geschriebenen einschließen sollte.
    Wir haben im Übrigen (außer mit unseren Bedenken hinsichtlich des Wortes „Rehabilitierung“) in dieser Ansicht keinerlei Kritik an Andrej: Er sagt: er war in sozialen Bewegungen aktiv, und er bleibt in sozialen Bewegungen aktiv; er verteidigt, dass er seine Privatsphäre geschützt hat, und er fordert die Einstellung des Ermittlungsverfahrens für ALLE Beschuldigten. Wir halten dies für eine Klarheit, von der sich viele in der Soli-Bewegung eine Scheibe abschneiden könnten.

    4. Alles dies heißt nicht, dass wir auf den – für deutsche Verhältnisse relativ liberalen – BGH-Beschluss zur Aufhebung des Haftbefehls gegen Andrej VERTRAUEN, wir halten diesen aber (wie wir bereits in unserer Antwort auf Sempralons ersten Kommentar geschrieben hatten) für einen ersten Erfolg, auf den es aufzubauen gilt – den es von Liberalen und „LinksextremistInnen“ gemeinsam zu verteidigen und auszubauen gilt, indem Meinungsäußerungsfreiheit praktiziert wird.

    Und in diesem Sinne hatten wir uns erlaubt, eine politische Meinung zu dem „Zeit“-Artikel zu äußern – und annalist zu fragen, ob sie das, was die „Zeit“ aus ihren Äußerungen gemacht hat eher gelungen oder eher weniger gelungen findet. Wir finden diese Frage weiterhin nicht unziemlich.

  239. Man kann doch bei online Bestellungen 14 Tage lang sachen wieder zurückgehen lassen. Und nun soviel bestellen, dass sich das bei der BKA stabelt… 😉

  240. „Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre.“
    „Es gibt ebensowenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol.“
    „In dem Augenblick, in dem ein Mensch den Sinn und den Wert des Lebens bezweifelt, ist er krank.“

    Was passiert, was bringt uns die Zukunft (blablabla) ?
    Die Bibel weiß es ! Sie hat es schon immer gewußt ! Der der sie niederschrieb sowieso, der Nostradamus auch … Leben, Sterben … ein ewiger Kreislauf ? Bei jedem Urknall das gleiche Schema „F“ ?

    Ich bin der Anhänger der Theorie, das alle Texte, so sie nur Umfangreich genug sind, die „Wahrheit“ über alles und jeden enthalten … Es wurde ja schon alles niedergeschrieben, warum es wieder tun ? Warum nicht im Niedergeschrieben oder im gesprochenem Wort nach der ultimativen Wahrheit suchen ?
    Hier Wiki zum Thema: http://de.wikipedia.org/wiki/Bibelcode
    Hier eine Möglichkeit die eigene Form der Wahrheit zu finden: http://www.bitana.org/

    Manchmal habe ich das Gefühl alles schon zu kennen, auch die Zukunft … hmmm nun, wenn man mindestens 20 Rechner hintereinander bei Microsoft per Telefon aktiviert, dann kann man schon die kommenden Zahlen quasi „erraten“ … perverserweise steigert sich die Erfolgsquote proportional mit der Anzahl der einzugebenden Nummernserien …

    Man könnte die neue Gesetzgebung als „Sinnsuche“ eines Menschen sehen, der bis zu seinem Ausscheiden (für das es schon höchste Eisenbahn ist) das Gefühl haben möchte etwas „geschafft“ zu haben oder aber eines Menschen, der sich vor den Angriffen „Anderer“ zu schützen versucht, mit unverhältnismäßigen Mitteln, versteht sich …

    Ich möchte das Verhalten „unserer“ Politik und insbesondere vom Wolfgang mal so umschreiben:

    … er liegt in seinem Bett, neben sich die Gefährtin … ein Bekannter hat erzählt, das ihm die Mücken letzte Nacht fast „zerstochen“ hätten und er sie mit einer Zeitung aber „gekriegt“ habe … eine Mücke sirrt im Raum … es ist Dunkel … die Mücke sirrt am Kopf vorbei … die Mücke macht das öfters … die Gefährtin schläft, die stört das einfach nicht … tja‘ so eine Mücke könnte ja bei meiner Freundin eine Allergische Reaktion auslösen … die Mücke sirrt wieder am Kopf vorbei, Zack (!!) … Ruhe … die Wange schmerzt, aber endlich Ruhe … es sirrt wieder … er macht das Licht an … die Gefährtin beschwehrt sich, aber er möchte die Allergie bei ihr vermeiden, beruhigt sie und weist auf die Gefährdung hin … sie schüttelt nur mit dem Kopf und macht verärgert das Licht wieder aus … er spitzt die Ohren noch schärfer … der Wasserhahn tropft, war das schon immer (?) … da die Mücke, oder sind es schon zwei … wo ist die Zeitung, der Bekannte hat das Problem mit der Zeitung gelöst … er hörte genau wo sie landete und schlug zu (!) … die Gefährtin schreit auf und schlägt zurück … er wird wütend, wie kann man sich nur so haben, ein Schlag mit der Zeitung ist doch nicht so schlimm wie eine ausgewachsene Allergie evtl. mit Todesfolge (!) … die Gefährtin guckt verdutzt und verlangt ein Ende des Unsinns … Unsinn (????), es ist zu ihrem Wohl, ihr Wohl ist kein Unsinn … das Wohl der Gefährtin muss gegen die Allergieauslösenden Mücken verteidigt werden, nur eine tote Mücke ist eine gute Mücke (!) … da ist jedes Mittel Recht (!) … er versprühte leise und heimlich ein Insektizid, das er preisgünstig erstanden hatte, der Verkäufer preiste es als Wundermittel an, das alles „lästige“ tötet … so war es auch … so ruhig wie letzte Nacht hatte er noch nie geschlafen (!) … woran seine Gefährtin verstarb ?
    Nun, an einer Allergischen Reaktion !
    Sie hatte auf das Insektizid allergisch Reagiert …

  241. ich würde das handy aus der beschädigten verpackung nicht benutzen.

    auch nicht mit ausgetauschtem akku. <zaunpfahl>

    .~.

  242. Gestern auf der Demo gegen Vorratsdatenspeicherung in München wurde euer Fall als trauriges Beispiel dafür genannt, in welche Richtung der Staat steuert. Wir fühlen alle mit euch.

  243. Heute musste ich feststellen, dass es viel schlimmer ist wenn man erkennen muss, dass man dem was sich Rechtsstaat nennt nicht vertrauen kann. Die damalige (ob sie beendet ist?) Überwachung hat mein Verhalten verändert unbestritten doch viel schwerer hat es mich getroffen als ich heute erkennen musste, dass ich verloren habe, von dem was sich Rechtsstaat nennt im Stich gelassen worden bin.

  244. Die denkwürdigste offene Post, die ich bis jetzt bekam, war eine Antwort von der Wehrmachtsauskunftsstelle (www.dd-wast.de). Die Öffnung des Couverts war nicht gekennzeichnet und mit Tesa-Film wieder zugeklebt. Fand ich sehr spooky!
    Ich habe die Annahme verweigert und bei der Dienststelle um Zusendung mit unverdächtigem Absender gebeten, da ich ja nun auch nicht mehr nachvollziehen konnte, ob alle Unterlagen vollständig waren.
    Ausserdem habe ich den Vorfall an den Berliner Datenschutzbeauftragten gemeldet, der solche Verletzungen des Postgeheimnisses mindestens derart verfolgt, dass die Post darauf hingewiesen wird, mehr auf die Einhaltung des Briefgeheimnisses zu achten.
    Ob das was bringt oder nicht, weiss ich auch nicht, mindestens aber scheint mir wichtig, dass solche Vorfälle in der Statistik landen.
    Die erneute neutrale Sendung übrigens kam unbeschädigt an. Die freundliche Dame bei der Dienststelle meinte, sie hätte so etwas noch nicht gehört und man würde darüber nachdenken, in Zukunft mit unverfänglichem Absender zu verschicken.
    Mir war das schon unheimlich genug, deshalb eine dicke Portion Solidarität an Euch und: haltet durch!

  245. … ich muss zugeben, dass ich solche Veranstaltungen immer etwas befremdlich finde, gerade weil die fuer das eigentliche Ziel (eine Fachgemeinschaft mit selbstverstaendlich gleichberechtigten Maennern und Frauen) nichts tun, sondern dem durch die betonte und formalisierte Geschlechtertrennung (die es in der umgekehrten Richtung nie gab) entgegenarbeiten.

    Andersherum gefragt: Warum sollte eine Frau sich fuer ein Arbeitsfeld entscheiden, das offensichtlich so frauenfeindlich ist, dass es eigene Tutoruebungen, eigene Treffen mit Professorinnen („Kaffeeklatsch“, wie unglaublich stereotyp…), eigene Fachtreffen geben muss?

    Das amerikanische Hochschulsystem hat hier einen entscheidenden Vorteil: ein „Orientierungsjahr“ an der Universitaet, nach dessen Ende erst das Hauptfach gewaehlt wird. Dieses Jahr ist genug Zeit, um festzustellen, dass es noch genuegend andere gibt, die aehnliche Interessen haben, so dass man in diesem Studiengang nicht „alleine“ sein wird — in gleichem Masse selbsterfuellende Prophezeiung wie die bekanntermassen niedrige Frauenquote in Informatik.

    Ich habe momentan nur recht wenig Hoffnung, dass die Kultusminister den Sinn eines Orientierungsjahres sehen — schliesslich herrscht die einhellige Meinung, unsere Absolventen seien „zu alt“, und man muesse alles tun, um die Studienzeiten weiter zu verkuerzen.

    Durch die Einfuehrung des Informatikunterrichts an Gymnasien sollte sich zumindest in diesem Fach das Geschlechterverhaeltnis etwas entspannen — bleibt nur noch abzuwarten, ob das als Folge der „aktiven Foerderpolitik“ (miss)verstanden wird.

  246. ..an alle bedenkenträgerInnen, die noch vorhaben mögen, diesen blog heimzusuchen: geht doch bitte stattdessen einfach artig nach hause, strickt nudeln und bewegt eure bedenken still in eurem herzen. denn dort sind sie am besten aufgehoben. amen.

  247. Das sehe ich leider völlig anders. Natürlich GAB und GIBT es diese Abgrenzung. Zwar nicht formell im Bezug auf „Mens only“ aber was passiert denn, wenn eine Frau hierzulande an einer derartigen Veranstaltung teilnimmt? Sicher, sie kann zuhören, dumm/unwissend tun und als „Sidekick“ gut aussehen, dann passiert nichts… macht sie aber den Mund auf – oder „schlimmer noch“ zeigt den Herren, das sie ggf. sogar mehr Ahnung hat, als manch einer der im Regelfall in der Überzahl anwesenden Herren, wird sie ausgegrenzt, weil diese sich auf „ihrem Gebiet“ angegriffen fühlen. Warum sich eine Frau für ein solches Arbeitsumfeld entscheiden sollte? Weil es ihr Spaß macht? Weil es sie interessiert? Und wenn es eben durch die sich in ihrem Stolz angegriffene Männerwelt nötig ist, sich abzugrenzen, bis die Männerwelt mal damit klar kommt, das es eben nicht „ihr Gebiet“ ist und sie das tun wollen, spricht nichts dagegen. Schlimm genug, das es überhaupt nötig ist.

    Auf der anderen Seite verstehe ich den Artikel und die Verlinkung hier allerdings auch nicht, denn das diese Beiträge von ein paar früh-/spätpubertierenden Spinnern verfasst wurden und somit die Aufmerksamkeit, die sie durch diesen Artikel hier bekommen haben, garnicht verdienen, sollte ebenfalls unbestritten sein.

    Ich 😉

  248. besonders der 15te beitrag zeigt doch, dass da ein gewisser sarkasmus hintersteckt, der weiterhin (wie meine posts) nach dem grund für eine solche verhaftung an nicht-themenbezogenen merkmalen (lies: diskriminierung) fragt.

    [x] ja, ich fühle mich wohler in begleitung von schönen, kreativen, intelligenten menschen.

    aber ich würde solche eigenschaften bei keiner veranstaltung zum einlasskriterium machen.

  249. Ich bestreite nicht, dass es diese Trennung gibt, aber ich stelle den Loesungsansatz „abgrenzen und aussitzen“ in Frage, weil er keine langfristige Perspektive bietet.

    Das Ziel ist ja nicht, bestimmte Frauenquoten zu erreichen, sondern die gesellschaftliche Unterscheidung „Maennerberuf – Frauenberuf“ aufzuheben. Die Abgrenzung ist aber genau die Anerkenntnis, dass es diese Unterscheidung gibt, und damit bleibt das auch fuer die naechste „Generation“ so, was den Erfolg des „Aussitzens“ auch in Frage stellt.

    Zu Deinem Szenario: Ja, das gibt es auch, aber dort kann ich keinen Loesungsansatz anbringen. Wer sich jetzt angegriffen fuehlt, wird das auch in Zukunft tun. Unser aller kollektive Aeusserungen von Betroffenheit und Mitgefuehl werden daran nichts aendern, sondern verfestigen nur weiter das Bild von den „schwachen“ Frauen, die in technischen Fragen nur ernstgenommen werden, wenn keine Maenner anwesend sind. Genau davon wollen wir aber weg.

  250. Meine Güte, zwei 14-jährige Kinder, die netzpolitik.org entdeckt haben. Ist das wirklich der beste Aufhänger für diese Diskussion?

    Mal was gehaltvolleres zu dem Thema:
    http://xkcd.com/322/

  251. Hä? Ich denke Männer werden da nicht ausgegrenzt, sondern müssen halt von Frauen mitgenommen werden. Ist das jetzt so schlimm? Sonst sind halt immer die Frauen Begleitperson. Na und.
    Und wegen Schwulen werden die doch sicher keinen stress machen. Das kann ich mir nicht vorstellen. Es geht doch nur darum eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Wenn das erfahrungsgemäß nicht klappt, wenn nur 20% Frauen anwesend sind (zumindest nicht für diese 20% + einige Männer, die solch eine Stimmung auch nicht abkönnen), dann ist doch solch eine Veranstaltung, wo es halt zwischen 50% und 70% Frauen sind, ein Versuch wert.

    Außerdem können sich die Männer einfach Partnerinnen suchen. Das gibt den einsammen Informatikern doch eine genial einfache Gelegenheit Frauen anzuquatschen :p
    (den Teil nicht zu ernst nehmen bitte)

  252. In vielen Situationen wird frau aber schon ausgegrenzt und als nicht richtig zugehörig anerkannt. Und das nervt. Und so gut frau sicherlich mit einigen, vielleicht auch vielen männlichen _und_ netten Kollegen/Freunden/Hackern auskommt, um die mal hinter sich lassen zu können und sich miteinander auszutauschen, sind solche Treffen nett – und notwendig. Sie stärken das Selbstbewusstsein und rücken die Perspektive wieder gerade. Anhand von der Fülle der beknackten Ereignisse in ihrem unmittelbaren Umfeld kann frau nämlich durchaus schonmal den Eindruck bekommen, es läge an ihr. Was aber eben nicht stimmt.

    Im Übrigen sind sehr viele Treffen abends zum Bier oder sonstwas meist automatisch Männerveranstaltung, und darüber, dass es da keine Frauenquote gibt, regen sich die hier in Richtung „ja, aber was denn, selber schuld, wenn sie sich nicht wohlfühlen“ kommentierenden Herren ja auch nicht auf.

  253. Also bei Veranstaltungen mit spätpubertierenten Jugendlichen, die vielleicht gerade mal Linux bustabieren können, mag es eine Trennung zwischen Mann und Frau geben. Aber ansonsten. Püh. Angenommen da ist ne Veranstaltung mit 40 Kerlen und einer Frau. Die Frau meldet sich und erzählt Quatsch. Ich geh dazwischen und sag das sie Quatsch erzählt. Bin ich jetzt Sexist?

    Also wenn jemand Mist erzählt, dann erzählt er Mist und wir von mir darauf hingewiesen. Egal ob Mann oder Frau.
    Und ich hab auch nicht das Gefühl, als ob ich da ne Ausnahme bin. Gerade im Technik-Umfeld werden die Leute doch nach Können beurteilt und nicht nach Brustgröße.

    Also ich kann nur sagen: Mädchen macht was ihr wollt. Mach ich ja schliesslich auch. Und das so ein Treffen dann immer gleich auf die Goldwaage gelegt wird. Püh.

  254. >> Meine Güte, zwei 14-jährige Kinder, die netzpolitik.org entdeckt haben. Ist das wirklich der beste Aufhänger für diese Diskussion?

    Lol, die aufrichtigen Kämpfer gegen den Feminismus sind garantiert intelligenter als diese ganzen scheinheiligen und von Political Correctness verseuchten Gutmenschen hier. Wir können ja mal einen Schwanzvergleich mit unseren Abiturzeugnissen machen. *g* (Benutzername relevant)

  255. Lol, alle antifeministischen Kommentare wurden gelöscht und die Kommentarfunktion deaktiviert. Wieso finde ich die Zensur durch die Löschung von Beiträgen mit nicht strafbaren Inhalten in einem Blog mit Werbung gegen Stasi 2.0 so ironisch?

  256. Und noch ein passendes Zitat von Peter Glaser:

    „Dass Jugendliche dank der Vernetzung erstmals in der Menschheitsgeschichte die Möglichkeit haben, nun auch im weltweiten Maßstab zu pubertieren, ist der Preis, den wir für den technischen Fortschritt zu zahlen haben.“

    http://www.focus.de/…ess-im-netz_aid_137676.html

  257. Für diejenigen, die nicht nur trollen wollen, sondern die Motivation hinter solchen Veranstaltungen bislang tatsächlich nicht verstehen:

    Ich arbeite an 360 Tagen im Jahr gut und gerne mit Männern zusammen. 1-2 mal im Jahr schätze ich entsprechende Veranstaltungen, um auch mal andere Frauen gleicher Wellenlänge kennenzulernen. Zufällig lernen wir uns nämlich selten kennen, dafür gibt es leider oft einfach zu wenige Frauen in einiger Nischen.

    Mit Schutzräumen hat das für mich (und viele andere Frauen) nichts zu tun. (Für manch andere vielleicht schon: Wie man an einigen Kommentaren sieht, scheint es ja doch viele Möglichkeiten zu geben, schlechte Erfahrungen zu machen.)

  258. Ah sooo …

    … nun, Recht bekommt der der das Geld dafür hat um es sich zu kaufen …

  259. so ganz verstanden habe ich die Aufregung darum noch nicht – die Stimmung vorgestern war genial, ich habe viele spannende Leute kennengelernt und der ganze Themenkreis „Diskriminierung“ war noch nicht mal ansatzweise bestimmend für den Abend.

    Der xkcd-Link von Kurt trifft es gut, das trifft die Lage im Netz ganz gut, was hier* für ein Hickhack um etwas vollkommen harmloses gemacht wird begreife ich nicht…

    *) generisches „hier“

  260. Hmm… Ich muss einigen Kommentatoren sogar bedingt recht geben. Es ist ja schön, dass es sowas wie ein GirlGeek Dinner gibt. Genauso wie viele andere Veranstaltungen für Frauen sicherlich ein wichtiger Schritt sind. Dennoch glaube ich, dass bei ähnlichen Aktionen nur für Männer ein Aufschrei durch die Medien gehen würde, der im wesentlichen die Diskriminierung kritisieren würde.
    Zum Beispiel verstehe ich den „Girls Day“ nicht (Müssen denn nur Mädchen gefördert werden? Es gibt auch einige Arbeitsbereiche, in denen männliche Mitarbeiter unterrepräsentiert sind; Abgesehen davon macht ein Girls Day in einem Betrieb wie einer Bank, in dem ohnehin im Durchschnitt wesentlich mehr Frauen arbeiten, wenig Sinn). Auch bei anderen Veranstaltungen drängt sich mir der Eindruck auf, dass hierdurch die Geschlechtertrennung eher unterstützt als aufgehoben wird.

    Aber gut, es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, wen er zu was einläd und mit wem er sich trifft. Als Firma würde ich persönlich so ein Event aber nicht sponsern.

  261. Heute wurde übrigens das Gesetz zur Datenvorratsspeicherung durchgewunken – mit vielen leeren Sitzen im Parlament etc. Damit kann man euch endlich noch effizienter überwachen. (Muss ja sein.)

    (Dieser Kommentar ist Minitrue-Approved, alles, was Minitrue nicht gefiel, wurde weggestrichen.)

  262. @ Yotta:

    Frauen erzählen aber keinen Mist.

    Du schriebst:
    „Also wenn jemand Mist erzählt, dann erzählt er Mist und wir von mir darauf hingewiesen.“

    Genau, wenn ER Mist erzählt, dann kannst du IHN darauf hinweisen.

  263. @ 1.0-Bernd:

    Wenn du ein Weblog oder etwas ähnliches betreibst und jemand dort krassen Unsinn, Spam, Nazi-Propaganda oder ähnliches ablädt, was machst du?
    Du lässt natürlich alles stehen, damit andere Menschen, die einfach nur lesen wollen gleich gehen, weil es zu mühsam und lästig ist sich durch diesen Müll zu wühlen. Das kannst du auch tun, aber dies ist nicht dein Blog.

    Der Vergleich mit staatlicher Zensur ist völlig unangebracht und du solltest mal nachdenken, bevor du etwas tippst!

  264. Solche Veranstaltungen sind doch ganz nett, insbesondere in einer von Maennern dominierten Branche wie der IT-Branche. Das liegt aber auch daran, dass das Programmieren und im Allgemeinen auch alles, was ueber das Koennen des typischen Windoofusers herausgeht, als so kryptisch dargestellt wird, dass man das doch lieber anderen ueberlaesst, obwohl es relativ einfach ist.

    Zu den Kommentaren: Das sind hauptsaechlich Trolle. Wahrscheinlich ein paar pubertierende Jungs, die denken, dass sie ganz groß und toll sind, wenn sie antifeministische Kommentare irgendwo abgeben. Das Problem bei netzpolitik.org ist ja, dass jeder in die Kommentare schreiben kann, was er will – was ja eigentlich auch gut ist. Allerdings kommen dabei eben auch solche Kommentare zustande.

  265. kauft euch doch eine base handyflatrate .

    dann das handy von andrej anrufen und eine 24h version der „internationalen“ und der „ddr“ hymne abspielen 🙂

    nach 3 wochen dürfe der letzte BKA spitzel keine freude mehr daran haben eure handys abzuhören 😀

    mit sozialistischem gruss

  266. Die kleinen Nachwuchsagenten vom BKA müssen ja auch irgendwo ausgebildet werden
    und wo lernt man besser, als wie unter realen Bedingungen
    und wenn man keinen Terroristen hat , dann nimmt man ebend einen im entferntesten Tatverdächtigen

    ich denke mal ihr seid ein Schulungsprogramm für BKA Newbies
    denn Profis in einem Hochtechnologiestaat müssten das eigentlich geschickter hinbekommen …

    ihr seid wirklich dringend tatverdächtig /ironie
    diese ANFÄNGER sollen aufhören MEINE Steuergelder für Lapalien zu verschwenden

    Anm.:
    wobei diese linken Steinewerfer sich auch mal alle irgendwo entsorgen könnten…

  267. Veranstaltungen wie GirlGeek Dinner empfinde ich als eine nette Sache, da dort die Frauen per definitionem nicht als schmückendes Beiwerk betrachtet werden. Denn leider stimmt es schon, dass bei überwiegend männlich dominierten Zusammenkünften die Äußerungen von Frauen auch dann als minderqualifiziert abgewertet werden, wenn sie das de facto gar nicht sind. (Erfahrungswert. Leider.) Ich empfinde das als das Pendant zur gern zitierten Stutenbissigkeit – die Jungs können das mindestens genauso gut ;o)
    Girl’s Days in den verschiedenen „Männer“bereichen empfinde ich ebenso als eine im Grunde gute Sache – aber ich stimme McDorsett zu – das Analog dazu sollte es dann auch für Jungs in „Frauen“berufen geben.

  268. im Berufsverbotsverfahren gegen Sibylle Plogstedt 1976 wurde seitens der BRD-Staatsorgane auch das Urteil gegen sie im „Prager Trotzkistenprozess“ 1971 mit als Grund für ihre Entlassung aus dem Staatsdienst angeführt

  269. warum wurdest du gebeten den bericht über die festnahme aus dem netz zu nehmen? ich sehe da keinen zusammenhang. was ist falsch daran über eine festnahme zu berichten?…zensur???

  270. Auf Zeit Online erklärt Schäuble jetzt auch noch warum er das Rechtsstaatsprinzip abschaffen will…

  271. „annalist zu fragen, ob sie das, was die „Zeit“ aus ihren Äußerungen gemacht hat eher gelungen oder eher weniger gelungen findet.“

    Das war doch mal ’ne Frage, kurz und unverfänglich … zum vorhergehenden Part … kein Kommentar, politische Meinungen sind in Deutschland, so man unter Beobachtung steht politisch „böse“ tätig zu sein … naja … ich sage mal Unpassend !

    Das ist jetzt die Meinung von mir :

    Das mit den Journalisten und der Öffentlichkeit ist so eine Sache, der Journalist versucht die Information so „rüber“ zubringen, das die Leser seines Artikels diese Informationen aufnehmen können … das ist sehr schwierig.
    Es ist überhaupt schwierig etwas aus einer persönlichen Sicht der Öffentlichkeit darzulegen, da die Öffentlichkeit nicht alle Informationen hat um die Dinge so zu verstehen, als würde sie das Gleiche durch/mitmachen … der persönliche Standpunkt ist halt ein anderer, die einen haben kein Internet und die anderen benutzen es nicht, wie die Mehrzahl der uns regierenden Politiker … manche „Denken“ dass das Internet wie ihr Fernseher mit Videotext sei !
    So man ein öffentliches Interview gibt steht man vor Gericht, dem Gericht der Öffentlichkeit … ist so, gibbet nichts dran zu rütteln !
    Man legt seinen Fall der Öffentlichkeit dar und die Öffentlichkeit bildet sich anhand der Darstellung ihre persönliche Meinung und fällt dann ihr persönliches „Urteil“ … wenn man sich solch einem „Urteil“ stellt, dann sollte man sich den „Anwalt“ (wie auch vor einem echten Gericht) möglichst gut aussuchen, denn er ist es der die Informationen für den/die „Richter“ aufbereitet, damit diese sich ein angemessenes persönliches Urteil bilden können … in unserem Deutschland ist man eben nnnnicht solange unschuldig bis einem die Schuld bewiesen wurde, sondern man ist solange schuldig, bis man die Behauptung schuldig zu sein widerlegt hat !
    Es gilt hier Fristen zu wahren, denn in Deutschland wird nach einer gewissen Frist der Behauptung bzw. „Nichtwiderspruchs“ innerhalb der gesetzten Frist, wird dann aus der Behauptung eine rechtsverbindliche einklagbare Wahrheit !
    Deutschland ist kein Rrrrrechts’staat sondern ein Fristenstaat !
    Es gilt also die Frist zu wahren, auch in der Öffentlichkeit !
    Sonst heist es später mal.“Haben die beiden Widersprochen ? Nein ? Na dann wird es wohl Wahr sein !“

    Kompliziert und Trivial zugleich, nicht ?
    Warum ich in eurem Forum nicht schreibe, nun … ich habe nur noch wenig Zeit !

  272. Zum Thema Wissen unsere Politiker überhaupt etwas ?

    Und wie dieses Wissen geschickt vom Wolfgang genutzt wird …
    Hier ein Artikel, der recht angemessen aufzeigt, wieviel unsere Politiker von ihrer Arbeit überhaupt wissen :
    http://www.welt.de/…auf_den_Hund_kam.html?page=4

    Aber ein Zitat daraus finde ich recht interessannt:“ „Der Begriff Stasi-Methoden ist auf menschenverachtende Vorgehensweisen wie Denunziation, Erpressung und Folter zu beziehen, sicherlich nicht auf eine durch die gültige Strafprozessordung gestützte Polizeipraxis“, sagte Freiberg. „

    Mag sein … aber die Stasi handelte (zumeist) rein Staatsrechtlich aufgrund der in der DDR geltenden Strafprozessordnung, unsere wird ja jetzt auch für den Terror fitt gemacht (früher und heute … wo ist der Unterschied ?) … wieviele Leute von der Stasi wurden in den Prozessen verurteilt ? Wieviele DDR-Richter wurden in den Mamutprozessen der Rechtsbeugung oder gar des Bruches beschuldigt und wieviele wurden wirklich verurteil ?
    Genau …
    Was das Überwachungssystem der DDR betrifft und was der Schäuble gern hätte, das war die Aufklärungsquote … die lag bei über 90% !
    Aber er macht etwas ganz anderes : http://www.gdp.de/…AC227097C11A6C125721D00486CDB

    Genau, er schafft Unsicherheit ! Damit gewisse Leute gewisse Dinge machen können, die man dann mit militärischen Mittel bekämpfen möchte !

    Aber hey … ich bin nur ein kleiner Spinner, der den CDU-Leuten geschrieben hat, wie sehr ihnen der Wolfgang die Kompetenzen beschneiden wird … aber ich habe da noch was im Petto … tut mir Leid … die Aktion ist schon angelaufen, was die Politiker draus machen werden wir sehen …

  273. Ich als Oldenburger finde es höchst diskriminierend, was die „Morgenpost“ da so schreibt. Skandal! 😉

  274. seit über einer Woche nichts Neues mehr… das lässt hoffen, dass man Euch in Ruhe lässt…

  275. „Ein Staat, der sich im Besitz der einzig wahren und richtigen Antworten wähnt, ist abgeschlossen und nicht offen, er verhärtet zur Diktatur. Leicht erkennt man totalitäre Regime daran, dass sie sich einbilden, den imperfekten Menschen zum homo novus fortbilden oder hochzüchten zu können.“ (Rede von Bundesminister Dr. Wolfgang Schäuble beim Deutsch-Koreanischen Forum am 19. Oktober 2007 in München)

  276. eigentlich setzt man bei Richtern doch gesunden Menschenverstand voraus (gut, sie haben oft genug das Gegenteil bewiesen)

  277. Die Richter in Karlsruhe sollen die vorgelegten Beweise würdigen. Und nur zu oft bekommen die ja echte Luftnummern vorgelegt – Beweise die allenfalls in den Köpfen der Ermittler existieren. Und gerade in eurem Fall spricht viel dafür, dass z.b. auch gegen das Gebot verstoßen wurde, positives zu ermitteln. Alles, was ihr tut, alles was ihr sagt, wird negativ ausgelegt.
    Insofern bremst Karlsruhe ja regelmäßig diese paranoiden übereifrigen aus.
    Ich weiß nicht wirklich, wie lange noch, aber derzeit haben die Richter da wirklich ein dickes Fell. Und – um mal eine Floskel zu bemühen: Das ist auch gut so.

  278. mach dir keinen streß, das verlangt keiner. ich finde es gut, das du hier über die ganze geschichte schreibst, aber das ist alles freiwillig von deiner seite. von daher mal ein dankeschön an dich für die mühe, die du dir machst. und laß dir zeit. deine familie geht vor.

  279. Ringelreihen fliegen um Biblis ist ja z. Zt. unnötig, da es (seit über einem Jahr!) abgeschaltet ist – was beweist, dass zumindest dieses „Werk“ keiner braucht – außer RWE, die mit einem stromproduzierenden AKW Biblis ca 1 Mio Euro Gewinn/Tag machen.

    Schäuble könnte seinem „Beschützerinstinkt“ gegenüber uns Bürgern wirklich gerecht werden, indem er sich für die sofortige Abschaltung aller AKW einsetzt!

  280. Irgendwie belustigend, wenns nicht so traurig wäre.
    Ich stell mir das sehr skuril vor, wenn jemand konspirativ was in seinen Kragen murmelt. Hat irgendwie was von Kaltem Krieg und Agenten-Stories.
    Wie gesagt: ein Schmunzeln kann ich mir bei aller Tragik nicht verkneifen.

  281. das computerthema betreffend, besonders den letzten absatz in andres artikel: zwischen weihnachten und neujahr werden sich doch in berlin sicher kundige menschen finden lassen, die bei der einrichtung eines sicheren computers behilflich sind.

    .~.

  282. Herzlichen Glückwunsch dazu. Möge es wirklich nie wieder vorkommen, bin mir da allerdings nicht so sicher.
    Spannend dürfte auch sein, ob die Observationen jetzt aufhören, weniger werden oder weiterlaufen, da eine kriminelle Vereinigung nach wie vor im Raume steht.

  283. Und woher 30.000 Euro nehmen etc? Wenn ich das richtig verstanden habe…:


    – Der Beschuldigte hat eine Sicherheit in Höhe von 30.000 € in Geld zu leisten.
    – Er hat seine Personalpapiere (Reisepass und Personal-ausweis) zu den Akten zu geben.
    – Er darf die Bundesrepublik Deutschland nicht ohne die Zu-stimmung des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs verlassen.
    – Der Beschuldigte hat die Kosten seines Rechtsmittels zu tra-gen; jedoch wird die Gebühr um ein Drittel ermäßigt. Die Staatskasse hat ein Drittel der dem Beschuldigten im Be-schwerdeverfahren entstandenen notwendigen Auslagen zu er-statten.

  284. Aus der aktuellen Titanic (12/2007), Rubrik „Vom Fachmann für den Kenner“, S. 36:
    „Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, daß ‚Schäuble‘ ein Anagramm von ‚Belausche‘ ist?“

  285. Glückwunsch, dass der Vorwurf terroristische Vereinigung vom Tisch ist. Aber ein großes ABER ist in meinem Kopf.
    Andrej dürfte damit nix zu tun haben. Ich glaube auch nicht, dass er eine Art „Kopf“ der mg ist – dafür macht er eigentlich einen zu cleveren Eindruck, dass er da mitmacht.

    Der Beigeschmack bleibt, dass die drei, die jetzt nicht mehr in U-Haft sind, vom Vorwurf Terrorismus weg sind, aber der Verdacht wohl weiterhin naheliegt, dass es sich um Leute handelt, die ander Leute Eigentum zerstören.
    Und die gerade versuchen, im Zuge der Empörung um Andrej „ungeschoren“ davonzukommen.

    Gewalt gegen Dinge oder Personen ist ein Ausdruck der Hilflosigkeit und nicht der Macht. Wenn die drei wirklich die Fahrzeuge versucht haben anzustecken, werden sie sich ihrer Freiheit nicht lange freuen können.

    btw, WENN sies waren, sei die Frage erlaubt, wie man so dämlich sein kann?

  286. Hallo Kerstin,
    der Staat übt tagtäglich Gewalt gegen Personen aus, sei es durch die Tonfas der Bullen oder sei es indem er Menschen in den Knast sperrt.
    Wenn jetzt Gewalt gegen Personen, wie du schreibst, ein „Ausdruck der Hilflosigkeit und nicht der Macht“ ist, dann dürfte der Staat ja so dermaßen hilflos sein und eigentlich überhaupt keine Macht mehr haben, oder? Kommt mir nicht so vor, vieleicht denkst du ja nochmal drüber nach, ob diese Phrase so denn stimmt.
    Und ob sie sich ihrer Freiheit lange freuen können oder nicht, entscheiden Gerichte und nicht Kerstins, weshalb das mal offen bleibt.

  287. Ich habe bisher Kommentare kaum moderiert. Ich möchte aber auch nicht, dass der Ton in Kommentaren hier sich dem bei telepolis oder indymedia annähert – persönliche Angriffe werde ich rausnehmen oder editieren, so wie in dem Kommentar von Erik.

    Ich bin auch kein Fan von Debatten, die mit den ursprünglichen Texten kaum noch zu tun haben, von Dialogen oder Trolls – bisher fand ich das meiste im Rahmen, nehme mir aber den Luxus raus, in meinem Blog ausschließlich entlang meiner persönlichen Toleranzgrenzen zu entscheiden. Es gibt viele Diskussionsforen und -seiten, nutzt sie!

  288. Ich sag nur staatliches Gewaltmonopol. Das kann man gutheißen oder auch nicht – ist aber nunmal einer unserer wesentlichen Pfeiler des Grundgesetzes (in dem Sinne, dass eben nicht jeder mal jeden nach Gutdünken bestrafen kann). Ob dieses Gewaltmonopol ausgenutzt wird oder nicht, darüber kann man streiten, dass Bürger kein Recht auf Ausübung von Gewalt haben, ist dem Grundgesetz nach unstrittig (von Widerstand gegen jemanden der bla-und-blubb mal abgesehen)

  289. Ja, Spiegel-Online bedient sich oft nackter Haut als Verkaufsmittel.
    Ich habe auch mal darüber nachgedacht eine Woche lang die Startseite zu beobachten und zu dokumentieren: Sex, halbnackte Models, Stripdease, Ballermann, etc…. sind da regelmässig Thema.
    Mir ist auch schon aufgefallen, dass in einem Artikel besorgt über die zunehmende „Pornografisierung“ der Gesellschaft geschrieben wurde, während ein paar Klicks weiter über erfolgreiche Internetportale wie youporn geschrieben wurde.

  290. die entscheidung des bgh finde ich richtig und wichtig – wenn auch angesichts der sachlage schon fast selbstverständlich bzw. überfällig.

    was jetzt für die angeklagten rauskommt, muss man auf jeden fall weiter aufmerksam verfolgen.

    jetzt schon ein echter erfolg war auf jeden fall die große aufmerksamkeit und solidarisierung, die über diese vorgänge stattgefunden hat.

    insgesamt macht das doch mut für diesen weg, mit staatlicher gewalt umzugehen: nicht nur klagen und versteckt zündeln, sondern flucht nach vorne, öffentlichkeit herstellen, und die herren (und damen?), die da auf seiten des bka und woanders im dunkeln operieren, ins licht zerren!

    weiter so, und viel kraft bei der weiteren auseinandersetzung!

  291. @jan
    „…nicht nur klagen und versteckt zündeln, sondern flucht nach vorne, öffentlichkeit herstellen…“
    Genau das finde auch ich goldrichtig.

  292. Um es mal deutlich zu sagen: ich differenziere da schon, allerdings ausschließlich aufgrund der bisherigen Veröffentlichungen. Nach denen hat Andrej für unschuldig zu gelten – die Verdachtsmomente sind so bescheuert, dass man sich ernsthaft fragen muß, ob sich die Ermittler selbständig die Schuhe zubinden können.

    Was aber die drei anderen angeht: Terroristen – nein.
    Kriminell? Möglicherweise. Nach allem, was derzeit bekannt ist, ist das nicht zu 100% von der Hand zu weisen.

    aber das ist in der Tat eine Sache der Polizei. Der regulären, nicht des BKA.
    Ich sehe nur das Problem, dass Andrej jetzt gerade für die mitbüsst – und das nicht gerade unerheblich. Und dass sich das nachhaltig auf seine Zukunft auswirkchen wird. Aus so einer Geschichte geht man nicht ungezeichnet hervor.

    Und, um die was-wäre-wenn-Kette mal rund zu drehen:
    WENN die drei es waren, wäre es ein Zeichen der Freundschaft, ihn da rauszuhalten. Und ein Zeichen des Mutes, für die eigenen Taten einzustehen. Denn so sieht es eher aus, als würden sie versuchen, Andrej für sich selbst zu benutzen. Das tun Freunde in der Regel nicht.

    Dass man mit brennenden Autos und Anschlägen in einem Staat kaum etwas erreicht, schon gar nicht in Deutschland, sollte man aus der Geschichte der RAF doch gelernt haben, oder?

    Wie gesagt, Relativsätze. Aus gutem Grund. Es ist meine (!) Meinung (!) 😉

  293. Warum macht Ihr eigentlich keine Fotos von jenen „mutmaßlichen Beamten mit eher offensiver Vorstellung vom Überwachen“ ? Das heisst ja noch lange nicht, dass Ihr sie veröffentlichen müsst, aber im Freundeskreis kann man sie doch gewiss präsentieren …

  294. Das wäre dann eine Aussage zu einer THematik eines laufenden Verfahrens und könnte, völlig unabhängig vom Inhalt, ernste Probleme verursachen. Daher zeugt die Frage schon von einem eklatanten Problem, die hier dargestellte Situation zu begreifen.

    So oder so spielt aber die Schuldfrage für die Allgemeinheit keine Rolle mehr, da das hier an den Tag gelegte Verhalten der Behörden (insbesondere der Entscheidungsträger) klare und massive Verletzungen der Prinzipien unseres Rechtsstaats offenbart. Das fortführende Ignorieren der Verhältnismäßigkeit und der Rechte des Beschuldigten stellen nicht nur die Kompetenz des Untersuchungsrichtes in Frage sondern lassen auch die Frage nach seiner Motivation und seiner Ziele zu: denn mittlerweile ist die Frage durchaus angebracht, ob dieser Mensch überhaupt noch im Rahmen des und für den Rechtsstaat arbetiet, oder vielleicht vielmehr für eigene Interessen oder aber im Rahmen einer eigenen, nicht staatlich tragfähigen Ideologie.

    Für Andrej, insbesondere aber auch für seine ebenfalls unter Druck geratene Familie und Freunde kann ich nur hoffen, dass diese durchhalten. Ich wünsche euch alles Gute, und dass ihr genug Kraft habt, euch den Angriffen entgegen zu stemmen. Zum Glück wurde schon einmal gezeigt, dass wenigstens noch eine Hand voll von Entscheidungsträgern im Sinne eines freien Rechtsstaats arbeiten.
    Viel Glück und Durchhaltevermögen!

  295. tut mir leid anna das es immer noch weiter geht.
    zum nachdenken bewegt hat es mich nicht, so sehr es mir für euch auch leid tut, nur das bestätigt was ich schon die ganze zeit in vielen foren profezeite. ich denke du wirst noch viele freunde haben wiel ihr seit die ersten aber bestimmt nicht die letzten denen das passiert.

    lg und alles gute

  296. Ich würde kooperieren, also lieber eine Speichelprobe als eine Blutprobe abgeben. Gebt ihnen so wenig „Material“ wie möglich. Eine Speichelprobe wird einmal analysiert, und dann ist nichts mehr übrig. Von einer Blutprobe ist dann aber das meiste noch da. Und das kann sie höchstens noch auf dumme Gedanken bringen, was man damit noch alles anstellen könnte.

  297. Freiwillige Abgabe? No way. Bin zwar kein Jurist, aber imho gibt es da einen triftigen Unterschied zwischen der „freiwilligen“ und „zwangsweisen“ Abgabe was die legalen Verwendungsmöglichkeiten anbelangt. Auch wenn an einer Speichelprobe „weniger dran ist“ kann man damit als Verfolger rechtlich mehr anstellen.

    Pest oder Cholera :/

  298. Es ist doch offensichtlich, daß sich die entsprechenden Institutionen eine sogenannte Schnüffelkartei anlegen wollen. Mit den alten Stasibeständen unzähliger Geruchsproben werden sie ja durch permanenten Hundemangel nicht mehr viel anfangen können.Also wird das Ganze ein wenig modernisiert.Das Know How gleicht sich aber in allen wesendlichen Dingen.Um dies alles unter den Teppich zu kehren, informiert man die Bürger über die Vorratsdatenspeicherung,lässt einige dagegen Klage einreichen, (um das demokratische Anglitz nicht zu verlieren),die sie dann doch verlieren.Und alles geht zu guter Letzt seinen geregelten neoliberalitischen Gang.

  299. Interessant zu sehen, wie Überwachung, das Schlagwort dieser Tage, in der Praxis aussehen kann. Es stimmt sehr nachdenklich wenn so einfache Verdachtsmomente ausreichen um mit krassen Maßnahmen überzogen zu werden.

    Allerdings vermisse auch ich jegliche Stellungnahme zu den Tatvorwürfen ansich. Was soll eine Distanzierung für negative Folgen auf den Prozess haben? Was gibt es da zu begreifen?

  300. Irgendwie ist mir die Vorstellung, daß einem Blut abgezapft wird und zwar zwangsweise, äußerst unangenehm.
    Wo bleibt da die Unverletzlichkeit der Person?

  301. Wart ihr schon mal Blut spenden? Die Blut-Spende-Organisationen freuen sich, wenn Bekannte Personen zeigen, dass Sie Blut spenden gehen.

  302. Um die eigene Unschuld zu untermauern würde ich so oder so eine Speichelprobe abgeben. Die Ankündigung der zwangsweisen Blutprobe finde ich allerdings wenig angebracht.

  303. trotz des geringen Tatverdachts (…) in Anbetracht des Gewichts des Tatvorwurfs

    Es ist so krank. Er ist zwar unschuldig, aber der Vorwurf wiegt so schwer, dass … what ever. Bin immer wieder shocked, wenn ich hier lese. Lasst Euch nicht unterkriegen!

    Wie geht´s denn den Kindern bei der ganzen Aufregung?

  304. Das würde ich auch gerne mal wissen, wieso man das alles nur auf VERDACHT dürfen sollte? Offensichtlich haben sie ja keine Beweise. Dass man, wenn man einen Verdacht hat, erstmal herumschleicht und geheim ermittelt, kann ich mir noch vorstellen. Aber jetzt gibt’s doch ein Verfahren und da müsste doch erstmal von der Unschuldsvermutung ausgegangen werden. Und was soll denn eine DNA-Probe bringen? Sind die fraglichen Bekennerschreiben etwa mit Blut unterzeichnet???
    Ich bin ja eher die spießige Bildungsbürgerin und CDU-Wählerin, aber wenn ich mir Euch so angucke (danke für die Film-Links), dann sehe ich eine ganz normale Familie und frage mich, ob ich nicht vielleicht auch Terroristin sein könnte, ohne es zu ahnen…
    Ich wünsche Euch viel Kraft und Richter mit gesundem Menschenverstand!

  305. hier noch etwas über Fehler bei der Speicherung von Datensätzen zu DNA-Proben in Baden-Württemberg:
    http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/…p3
    Wer’s noch genauer wissen will, ganz unten auf der Seite ist der Link zum Jahresbericht des Landesdatenschutzbeauftragten. Vielleicht findet Ihr da ja hilfreiche Anhaltspunkte? Wäre ja einfach nur blöd, wenn man Jahre nach Erweis der Unschuld immer noch in der DNA-Analyse-Datei des BKA drin stünde. Offensichtlich sind da auch viele fälschlicherweise hineingeraten, weil sie einer Probe zugestimmt haben und dann gar nicht mehr geprüft wurde, ob denn die Voraussetzungen für eine Probe oder deren Speicherung überhaupt gegeben waren. Und damit waren sie drin.

    LG
    Sera

  306. Will Schäuble sagen, daß die Frage, ob wir uns in einem Krieg befinden oder nicht, nur eine Formfrage ist? (Oder was meint er sonst mit Semantik?)

    Und will uns Chertoff sagen, daß deshalb das Recht auf einen Anwalt verweigert wird, weil man meint, sich im Krieg zu befinden?

    Zusammengenommen also: Der Unterschied zwischen Krieg und Frieden wird als Formalie vernachlässigt, ist aber trotzdem der Grund für Grundrechteinschränkungen?

    Ich habe nur diese Ausschnitte gelesen, vielleicht kommt es ja noch, aber ansonsten es ist beschämend für den Journalismus, wenn solche Widersprüche im Interview nicht thematisiert werden.

  307. Stimme dem zu.
    Aber um das und das restliche Interview beurteilen zu können, würden mich persönlich auch noch der Rest in den (…) interessieren.
    Gerade bei „Nicht im Krieg“ wären die weiteren Ausführungen Chertoff interessant gewesen. So wirkt das ganze ein wenig polemisch und zurechtgestutzt alla „Man hört/liest nur das was man hören/lesen soll“

  308. Horray!!!

    Jedes mal, wenn ich Stellungnahmen und Interviews von Schäuble lese frage ich mich, was der wärend seines Jurastudiums gemacht hat. Meine Vermutung: Zumindest die Staatsrechtsvorlesungen (Insbesondere den Teil mit den Grundrechten) hat er verschlafen oder einfach nicht besucht. Inkompetenz bezüglich unserer Verfassung hat er zumindest bis jetzt zur genüge bewiesen…

  309. Die Sicherheit ist mir schnurtsegal,wer achtet denn eigentlich noch auf die freie Entfaltung eines jedem Einzelnem(Grundgesetz),oder auf die Menschenwürde(Grundgesetz).Alles wird verletzt ob Menschen oder Grundgesetz, wenn es um das liebe Geld geht.

  310. Unter Verweis auf irgendeine Gefahr werden Grundrechte abgebaut. Ist dies nicht eine viel grössere Gefahr?

    Und – wenn die meisten zu diesem Schluss kommen, warum arbeiten Politiker gegen die Wähler?

  311. Laut Bundesregierung befindet sich Deutschland im Krieg. Es findet ein bewaffneter Angriff auf das Staatsgebiet der USA statt, der eine Beistandspflicht nach Art 5. NATO begründet.

    Und ja, Schäuble ist entweder dauerhaft merkbefreit oder er handelt vorsätzlich. Ich tippe auf Letzteres.

  312. Wieder mal der Schäuble… Achtung – ganz böse Theorie:
    Sobald sich der Peak Oil nicht mehr weglügen läßt und der Realwirtschaft der Schmierstoff ausgeht, werden all die schönen bunten Seifenblasen, in denen es sich die „westliche“ Zivilisation gemütlich gemacht hat, gleichzeitig platzen. Es geht nicht bloß um billig Autofahren, es geht um alles.

    Irgendwann, und das kann übermorgen sein, müssen die Saudis zugeben,daß sie ihre Reserven mit Phantasiezahlen angegeben haben.
    Ob das Öl alle ist oder nur unbezahlbar, kommt für arme Leute auf’s Gleiche raus.
    Denke dir das Öl weg, und dein Fahrrad steht ohne Reifen da. Hoffentlich hat es einen Ledersattel.

    Was macht dann der Landwirt? Er muß erstens ohne Kunstdünger auskommen,und er muß zweitens die Hälfte seines Ackers mit Hanf und Raps bepflanzen, damit der Traktor läuft.
    Und dann wird ein Sack Kartoffeln wertvoller als alle Aktien der Welt.
    Ohne das sensationell günstige Kosten – Nutzen – Verhältnis, mit dem uns die Petrochemie verwöhnt hat, ist eben mal die Ernährungssicherheit in Frage gestellt.

    Tja, und darum gehts. Die angeblichen Terroristen sind vorgeschoben.

    Wenn die Gesellschaft zerbricht und Millionen panisch werden, will Herr Schäuble schon die großen Knüppel in Stellung haben.

    Das ist natürlich nur Polemik. Die Renten sind sicher.

  313. @ Martin Schröder: Wo findet gerade ein bewaffneter Angriff auf das Staatsgebiet der USA statt? Hab ich irgendwas verpasst?

    @nhm: Ernährungssicherheit? Vergiss nicht: Wer die Nahrung in der Hand hat, hat die Bevölkerung in der Hand. Und da sind die Chemie- und Pharma-Firmen und die Genmanipulierer ganz vorne.
    Guckst Du hier
    http://video.google.de/…cid=-5266884912495233634
    und hier http://www.globalresearch.ca/…xt=va&aid=7529
    Bei letzterem Link bin ich mir allerdings nicht sicher, ob das alles so sein kann, gerade die Stellen über Eugenik sind dermaßen bodenlos, dass ich hoffe, dass das nicht wahr ist.
    Sehr interessant sind auch Film und Buch „we feed the world“.

  314. Ist das aus dem Spiegel abgetippt oder irgendwo online verfügbar?
    Ansonsten würde ich einen Link auf die Quelle vorziehen, bzw sogar das Zitat des kompletten Interviews.
    Warum? Weil ich in letzter Zeit vermehrt bemerke, dass (gerade im Rahmen der Sicherheit vs. Freiheit-Debatte) immer wieder Bruchstücke aus Interviews mit Herrn Schäuble u.a. verbreitet werden, die sich vorzüglich dazu eigenen, diesen Mann als verfassungsfeindlichen Menschen mit faschistoiden Neigungen darzustellen.
    Diese „Brandmarkung“ ähnelt in einem gewissen Maß die Art und Weise, wie Menschen durch aus dem Zusammenhang gerissene Zitate in der Bildzeitung gezielt zur öffentlichen Zielscheibe gemacht werden.

    Die Sicherheitsdebatte ist eine Diskussion, der wir uns stellen müssen und es reicht nicht aus, sich auf Stammtischparolen einzuschießen und mit zerstückelten Worthülsen aufeinander zu schießen- dies gilt sowohl für die wortführenden Politiker als auch für ihre Kritiker.
    Stellt man alleine die verfassungsfeindlich erscheinenden Aussprüche kommentarlos in den Raum, kann der Eindruck entstehen, wir haben es hier mit einem überdrehten, paranoiden Menschen zu tun. Und sowenig ich von Herrn Schäuble und seinen Ansichten halte (und das ist wirklich sehr wenig!), für dumm sollte man ihn nicht halten.

    Sicher liegt es jedem offen, sich über diese Zitate hinaus zu informieren- aber das tun grad im Bereich der Blogosphäre immer weniger Leser, wie mir manche Kommentare (nicht unbedingt nur hier) offenbaren.

  315. Ich will ja niemandem zu nahe treten:

    In letzter Zeit lese ich immer wieder bzw. habe ich den Eindruck, dass es kein Menschenrecht auf Sicherheit gibt. Aus reiner Neugier war ich gerade eben bei ai und habe mir mal die 30 Artikel der Menschenrechte durchgelesen. Gleich in Artikel 3 steht:

    „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.“

    Missverstehe ich da irgendwas?

    Ich persönlich bin gegen den Überwachungsstaat der uns blüht und den Abbau unserer wichtigeren Grundrechte, aber zumindest sollten die Argumente dagegen auch der Wahrheit entsprechen. Schäuble mit falschen Anschuldigungen in Misskredit zu bringen, kann auch nicht der richtige Weg sein.

  316. Mir waere es jetzt sehr neu, dass jemals ein direkter Angriff aus dem Irak oder dem Iran kam. Das Flugzeug, welches ins WTC flog, wurde wohl kaum von irakischen oder iranischen Militaers besetzt, sondern von Mitgliedern einer Terroristengruppe, naeher al-Qaida. So, in Guantanamo sitzen Iraker ohne Verhandlung, da sie vermutlich „Informationen“ haben, die die Weltpolizei ja so dringend benoetigt. Und wie gelangen sie an die Informationen? Indem sie Foltern – Folter waere ja in einem wahren Kriegszustand vielleicht in den abartigsten Faellen, wie etwa einem Weltkrieg, ja noch irgendwie akzeptabel, aber was da passiert war und weiterhin passiert ist ein Gemetzel.

    Desweiteren darf ein Recht auf Sicherheit nicht das Recht auf Freiheit einschraenken – ansonsten verletzt man wiederum ein anderes Menschenrecht. Und was Schaeubleone mit seiner Ueberwachung plant … das beschraenkt die Meinungsfreiheit.

  317. Guantanamo ist Symbol für das Versagen der westlichen Werteordnung.
    Die Politikerkaste hat die Menschenrechte, die unveräußerlichen, zum Abschuss freigegeben.

    Die so genannte freiheitlich demokratische Grundordnung wird an ihrer eigenen Verlogenheit und Unredlichkeit zugrunde gehen.

    Wie der Herr, so’s Gescherr!

  318. Ich habe mich bisher nur wenig mit Schengen befasst. Doch irgendwie ist es doch auf EU-Ebene immer das Gleiche. Eine grundsätzlich gute Idee wird eingebracht aber dann wird daraus der Horror aller Menschen.

    Meiner Meinung nach ist das Verhältnis fast aller EU-Staaten zur EU extrem schizophren. Nur so lassen sich die Verträge der letzten 50 Jahre erklären.

  319. Der Grund wird sein das sich Einwanderer in Deutschland nicht frei bewegen dürfen und da werden natürlich nur die kontrolliert die so aussehen als wären sie Einwanderer.

    Man könnte ja die anderen auch willkürlich kontrollieren.
    Aber dafür fehlt dann wohl das Geld und Personal.

    15 Minuten Halt in Bad Bentheim? Da ging der Lok-Wechsel ja schnell.

  320. Die Folgen wären wohl Telefonüberwachtung, Zivilbeamten vor Haustür und vieleicht hin und wieder eine Hasudurchsuchung gewesen.

  321. Das gleiche kann man in jedem bahnhof beobachten. Jeder der irgendwie anders aussieht hat eine deulich höhere Wahrscheinlichkeit kontrolliert zu werden als „normal“ aussehende. Offensichtlich glaubt die polizei daß man Kriminelle an ihrem Aussehen erkennen kann.

  322. Ja, gerade am Bahnhof erlebe ich das in regelmäßigen Abständen. Eingreifen konnte ich da mit der laut gestellten Frage, ob es sich hier um eine rassistische Kontrolle handele. Solange die Bundespolizisten beobachtet werden, fühlen sie sich doch sehr unwohl, versuchen dann mich wegzuschicken: „Sie stören hier die Maßnahme“. – „Ach, vom zuschauen fühlen Sie sich belästigt?“… Trotz der Wortgefechte fühle ich mich da irgendwie hilflos, weil das Problem eine kollektive Ebene hat, die ich mit meinem persönlichen Handeln nur sehr eingeschränkt beeinflussen kann.

  323. Ich frage mich immer, ob man solche Kontrollen als rassistisch bezeichnen kann. Rassissmus hat bei mir immer was mit unbegründeter Repression zu tun. Das aber die Wahrscheinlichkeit eines illegalen Aufenthaltes mit der Hautfarbe zusammenhaengt ist offentsichlich. Toll finde ich das ja auch nicht. Gerade wenn man das Pech hat und in das Raster passt, ist das wahrscheinlich äusserst nervig. Aber in dem Zusammenhang von Rassismus zu sprechen halte ich für falsch. Das verwässtert den Begriff nur unnötig.

  324. Habe ähnliches in den USA erlebt..ich denke, alles was nur ein bisschen anders aussieht..ein bisschen nach Gefahr sei es Terror oder illegaler Einwanderer, wird strenger überwacht. Die meisten Beamten sind doch gar nicht clever genug um unterscheiden zu können, also gehen sie nach einem Muster vor. Ich glaube auch nicht, dass es unbedingt Rassismus ist..denke auch, dass dies zu einfach ist. Leider unterstützt die Tatsache, dass in Gefängnissen hauptsächlich Gefangene ausländischer Herkunft einsitzen dieses Problem nur noch.

  325. @maniacator

    Nun …

    „Gegen Guantanamo zu sein ist einfach, die Entwicklung konstruktiver Vorschläge ungleich schwieriger.“

    … dem stimme ich zu, denn nach Guantanamo käme eine art „Arbeitslager“ … ist Konzentrationslager noch ein Begriff ?
    Genau das ist das Problem das Schäuble hat, deswegen

    „Aber all das führt uns doch dazu, dass wir offen darüber nachdenken müsen, was die Alternativen sein können. Das tun wir.“

    Nun, wie bringt man es als Innenpolitiker seinem Volk bei, das man solche Lager (mit den Rechtslichen Begriffen/Rahmen von 1933) wieder haben möchte ?
    Lager, in denen man als „Herr“ bzw. „Elite“ alles, aber absolut alles zur Wahrheitsfindung (auch in Forschung und Wissenschaft, Dr. Mengele war da so ein Forscher …) machen darf, wäre doch zum Wohle aller, nicht ?
    Dr. Schäuble braucht Ideen

    „Sie sehen doch an diesem Gespräch: Es ist schwierig und genau deshalb werde ich keine Denkverbote akzeptieren.“

    er weiß also nicht wie er es dem Deutschen Volk beibringen soll … frische Ideen Bitte !

    Aber was stelle ich hier absolut absurde Behauptungen auf, Zitieren wir Hr. Dr. Schäuble doch mal persönlich :

    „Ein stabilitätsgefährdendes Vakuum, ein Zwischen-Europa darf es nicht wieder geben.
    Ohne eine solche Weiterentwicklung der (west-)europäischen Integration könnte Deutschland aufgefordert werden oder aus eigenen Sicherheitszwängen versucht sein, die Stabilisierung des östlichen Europa alleine und in der traditionellen Weise zu bewerkstelligen. Das aber würde seine Kräfte bei weitem überfordern und zugleich zu
    einer Erosion des Zusammenhalts der Europäischen Union führen, zumal die geschichtliche Erinnerung daran, daß die Ostpolitik Deutschlands in der Geschichte im wesentlichen im Zusammenwirken mit Rußland auf Kosten der dazwischen liegenden Länder bestand, noch allenthalben lebendig ist. Deutschland hat also ein fundamentales Interesse an der Osterweiterung der Union; aber ein ebensolches an ihrer vertiefenden Verfestigung, weil erst diese die Voraussetzung für die Erweiterung schafft.“

    Qelle: http://www.wolfgang-schaeuble.de/…lelamers94.pdf

    Ja‘ Schei…benkleister aber auch !

    Dr. Schäuble und seine „Denke“ bzw. Gedanken zur „Osterweiterung“ von 1994 … jetzt haben wir Schengen … eine gute „Pufferzone zum „Bösen“, alles Klar ?
    Nicht Braun genug ? Aber hallo … vor allem aber … was meinte er mit „Traditionell“ ?

    Oder dieses Zitat von Hr. Chertoff „Für uns ist zum Beispiel schwierig, dass jeder Verdächtige in amerikanischen Verfahren das Recht auf einen Anwalt und Aussageverweigerung hat.“
    Ich stelle mir da die Frage, was an 5 Jahre alten Informationen Wertvoll sein soll ?
    Sollte wirklich ein Topterrorist in Guan einsitzen, dann ist er mit der Verhaftung schon Wertlos geworden … mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

    Schäuble: „Und ich will daran erinnern, dass eines der fundamentalen Menschenrechte auch das Recht auf Sicherheit ist.“

    … ein Recht wäre Einklagbar … können wir Sicherheit einklagen ?
    Wo ist der gesetzliche Passus ? Genau, es gibt keinen … nirgendwo …

    … und maniacator, Schäuble lässt eine Studie anfertigen, die zu dem Ergebnis kommt, das die Muslimen hier in Deutschland genauso bzw. sogar weniger gewaltbereit sind, als die Braunen Landser (die unter Beobachtung bzw. Kontrolle des Verfassungsschutzes [außer NRW, da sind sie aufgeflogen] stehen) hier in der Bundesrepublik und Bayern.
    Dr. Schäuble schnappt sich die Teile die Ihm und seiner Politik genehm sind und stellt ein Szenario dar, das man mit den Propagandaausführungen eines Hr. Goebbels vergleichen könnte …

    Starker Tobak, ich weiß …

  326. Hallo Anne,

    tausend Dank für Deinen tollen Vortrag.
    Es tut mir im Herzen weh, was Du die letzten Monate erlebt hast. Ich denke an Dich und werde Deine Geschichte weiter hinaustragen.

    Tausend Dank

    Carsten

  327. Das Perfide: im Grundgesetz erwähntes Recht auf Sicherheit bedeutet Sicherheit VOR dem Staat und eben nicht DURCH den Staat. Schäuble definiert dieses bürgerliche Abwehrrecht GEGEN den Staat um in ein patronisierendes Staatsverständnis, das zur Gewährleistung eines schwammigen Sicherheitsgefühls tief in die Grundrechte eingreift.

  328. Hallo Anna,

    es gibt vor allem bei „relativ neuen“ Handys einige, deren Software recht unausgereift ist. Evtl findest du über eine Suchmaschine Leute, die gleiche Handys mit ähnlichem Fehler haben.
    Ich selbst benutze mehrere S/Me45 ((ur)alte Geräte von Siemens), von denen eins gern selbsttätig sein Adressbuch zerstört. Zum Glück gibts Backups..:S

  329. Ich wohne ebenfalls in Berlin (Wedding) und bin ebenfalls O2 Kunde mit diesem home-zone statt Festanschluß Tarif. Seit etwas über einem halben Jahr konnte ich ebenfalls massive Störungen beobachten. U.a. springt mein Sony Ericson Gerät mitunter einfach an, startet eine Netzsuche, rebootet, hängt sich für mehrere Sekunden einfach auf, gibt mitten in der Nacht ohne Grund lustige Töne von sich, etc. Das ganze halt seit gut einem halben Jahr wobei die knapp 2 Jahre zuvor mit demselben Gerät und Vertrag keine solche Probleme auftauchten.

    Nun könnte ich mir verschiedene Gründe dafür vorstellen.
    1. O2 hat irgendetwas umgestellt was zu massiven Problemen bei den Kunden führt aber dafür deren Gewinnspanne angehoben hat und daher höhere Priorität hat.
    2. der IMSI-Catcher der bei euch angewendet wird, führt auch zu Problemen bei anderen O2-Kunden in eurer Nähe
    3. meine Nachbarn, die sich eine Plantage aufgebaut haben, werden abgehört oder
    4. ich selbst werde abgehört.

    Letzteres würde mich allerdings nicht sonderlich wundern, da wir ja sehen wozu unsere „Sicherheits“-organe im Stande sind. Traurig, daß es woeit gekommen ist, daß ich selbst den Staat mittlerweile als Feind meiner Freiheit wahrnehme und wahrnehmen muß und ihm _alles_ zutraue.

  330. Hallo Anna,
    solltest du nicht schon längst verschiedene prepaid karten nutzen …es wäre möglich dass sich etwas auf der sim-karte befindet die du verwendest. es gibt da sowas das nennt sich sim toolkit (STK), dieses erlaubt dem service operator programme über das mobilfunknetz auf der sim abzulegen welche auch das verhalten des telefons verändern könnte … leider hab ich zu dieser ganzen stk thematik wenig detailwissen aber dafür ein paar leute die sich dafür sicher interessieren würden.

  331. Ich glaube man vermutet schnell hinter jedem und allem, dass die dahinter stecken. Ich denke so wie ich es bis jetzt mitverfolgt habe, dass ihr da an überambitionierte geraten seid. Normalerweise sind die nicht die cleversten..jedenfalls ist das meine Erfahrung.

  332. @ jojo

    Es ist zumindest eine Minderbehandlung, wenn man sich auf Grund der Hautfarbe in einem Zug vor dem ganzen Abteil rechtfertigen muss. Für mich ist das Diskriminierung. Und da die Beamten wohl in Rastern gedacht haben auch Rassismus, denn er fiel durch seine Hautfarbe in die „Schublade: Verdächtig!“.
    Man kann in so einem Fall schon helfen, indem man Anwesenheit zeigt.

  333. Ich finde es sehr bedenklich einen so denkenden Menschen als Innenminister zu haben!!

  334. du hattest erwaehnt, dich wuerde technisch interessieren, was ‚die‘ da machen.

    wenn die fernsehgeraeusche so laut waren, wie kurz vor einem eingehenden anruf auf deinem tel, such mal nach ’stiller sms‘. die behoerde hat dir vielleicht alle paar sekunden so eine stille sms geschickt, um den standort des handys zu ermitteln, und in dem fall der einen gestoerten fernsehsendung nach deinem hinweis am telefon das einfach eine weile ausgesetzt…

  335. @ 18:
    genau solche Ansagen dienen dem Aufrechterhalten der „Geschlechts-Spalte“. Ich höre genauso viele Pipis Blödsinn reden wie Popos.

    Ich verstehe nicht ganz wo das Problem ansonsten liegt. Männer waren ja nicht ausgesperrt. Durch die „Begleitpersons-Regel“ wäre ja sogar ein besseres Verhältniss an Männlein und Weiblein gegeben.

  336. Wie Maria oben schon schrieb — das muss nich immer Staatsbeobachtung sein.
    Ein jeder von uns hat manchmal Probleme mit Handys, PCs usw. Das sind alles ziemlich komplexe Geräte und es gibt fast immer Bugs, also Software-Fehler. Unter welchen Umständen die nach Vorne treten ist manchmal sehr schwierig fest zu stellen – das is eben warum die ununtdeckt geblieben sind vom Hersteller.

  337. Liebe Anne!

    Ein Fall der betroffen macht und beim Zuhören nur ins Staunen versetzen kann u. das bestätigt was wir schon lange vermutet haben. Die Zahl eines Paragrafens hat niemals jenes Gesicht der Realität als Menschen die leider davon betroffen sind.

    Wir werden Deinen Fall auch in Österreich public machen in unseren kommenden Sendungen in Wien und in den Bundesländern.

    Vorallem unter dem Hintergrund, da in Österreich ab 1.1.2008 neue Novelle des Sicherheitspolizeigesetzes in Kraft tritt und wo ohne richtlicher Verfügung die Behörden in Österreich frei agieren können und nur vom Datenschutzbeauftragten des Innenministeriums, welcher ein weisungsgebundener Mitarbeiter des Hrn. Innenminsters ist.

    Daher sollen sich Datenreisende wenn sie in Österreich halt machen im Klaren sein, dass die nächste Generation von Polizeigesetzen in Kraft sind, welche noch im deutschen Bundestag diskutiert werden. Auch die Onlinedurchsuchung sind wir in Österreich auch schneller als die Gesetzgebung in Deutschland. Da muss ja Neid beim deutschen Innenminister aufkommen wenn die Österreicher so ein Tempo vorlegen.

    In diesem Sinne einen guten Rutsch ins Jahr 1984.

    Tip: http://www.netwatcher.at u asap http://www.radio1984.org

    M.K. Radio Netwatcher / ORANGE 94.0 Wien
    link: de.wikipedia.org/wiki/Netwatcher

  338. Guten Morgen aus Berlin!

    Unsere Radioberichte sind inzwischen Online und es war gestern auf der Demo vor
    dem Kongress Zentrum eine tolle Stimmung.

    Hier ein paar Tips zum Anhören bzw. auch zum Verlinken

    Congress Radio 24C3 – Demo „Guten Rutsch ins Jahr 1984“ Interview mit Ricardo
    Cristof Remmert-Fontes von AK-Vorrat

    http://www.freie-radios.net/…ontent.php?id=20352

    Congress Radio 24C3 – Demo „Guten Rutsch ins Jahr 1984“ Interview mit Rena
    Tangens und Padeluun vom Foedbud

    http://www.freie-radios.net/…ontent.php?id=20351

  339. Hej Anne!
    Ich wollte noch Danke sagen für deinen Vortrag auf dem 24C3. Es war einer der wenigen die ich live geschafft habe zu sehen. 🙂
    Bleibe am Ball und informiere die Menschen weiter über das Schicksal deines Freundes, deiner Familie und das von dir selbst.

    Viele Grüße
    core (speakers team)

  340. Wenn man das ganze aus der Sicht eines Entwicklers betrachtet, müsste man erst einmal halbwegs Sicherstellen das es sich nicht um das „normale“ Verhalten des Handy handelt. Sprich, Software Fehler.

    Kann man dies ausschließen sollte man Überprüfen ob eventuell die aktuelle Firmware geändert wurde. Dazu müsste man eine Kopie der zur Zeit genutzten Version ziehen und mit dem offiziellen Image vergleichen. Entsprechende Versions Unterschiede müssen hierbei beachtet werden.

    Eine angepasste Firmware extra für dieses Handy ist aber ein entsprechender Aufwand für den Überwacher. Zudem ist fragwürdig ob es überhaupt Sinn macht, da es ja nur wenige Informationen sind die auf dem Handy gespeichert werden. SMS / Anrufe können ja über den Betreiber ermittelt werden.

    Gehen wir erstmal davon aus das die Software nicht verändert wurde.

    Im Normalfall wird nur ein kleiner Teil der Handy „Fähigkeiten“ genutzt. Es kann nun sein, dass Funktionen vom Handy genutzt werden die nicht so ausgiebig getestet wurden. Entsprechend kommt es zu eventuellen Fehlern.

    Ich spreche hierbei nicht vom Adressbuch oder einem MP3 Player, sondern von Funktionen des GSM Standards, dinge die in der Regel automatisch ohne die Einwirkung eines Benutzer erfolgen. (An- und Abmeldung beim Funkmasten z.B.)

    Es gibt durchaus Möglichkeiten dies mal genauer zu Analysieren. Man kann z.B. ein Handy nehmen das sich über den Computer ansteuern lässt. In der Regel kann man viel mehr darüber erfahren was gerade genau mit dem Handy passiert.

    Für mehr Informationen bräuchte man den genauen Modell Namen deines Handys.

    cya
    da da da… 🙂

  341. Bezüglich des Themas staatlicher Terror und „Computer-Kongress“: Ist nicht wirklich verwunderlich. Viele die etwas Fachwissen mitbringen wissen auch um die Mißbrauchs-Möglichkeiten die sich aus solchen Datenbergen ergeben. Die Gefahr die einem jeden durch seinen übermächtigen Staat drohen ist auch nichts neues. Beides gepaart gibt dann eine gefährliche Mischung wie erst vor kurzem in Burma wieder erlebt in dem wohl tausende Oppositionelle geziehlt umgebracht wurden und das natürlich mit zuvor gesammelten detalierten Daten über die „Zielpersonen“. Datenvermeidung und Anonymität stellt also in einer echten Demokratie u.a. auch einen unvermeidbaren Schutz der Bevölkerung vor dem Staat dar und bildet die Grundlage zur Persönlichkeitsentfaltung, freien Meinungsäußerung, etc. Hat man dies nicht, lassen sich kritische Stimmen sehr einfach identifizieren und unter Druck setzen, wie dies nun bei euch geschieht 🙁 Immerhin sind wir noch nicht soweit, daß die Berichterstattung darüber dann zu drakonischen Strafen führt und unterbunden wird. Noch…

  342. Hey Hey Anne,

    ich habe mich durch deinen gesamten Blog gelesen auch das eine oder andere *.mpg-File dazu mir in den Tagen zwischen den Jahren anghört.

    Nun es ist keine Frage das was dort bei Euch vor Ort passiert ist kein Spaß jedoch Realität eines Systems – vielleicht eines Systems was es schon mal gab,……..(ich will den Raum dafür mal lassen,…..)und damit möchte ich mal auf etwas verweisen was bereits einen großartige Geschichte geschrieben hat “ Das Leben der anderen“!

    Am Rande sei erwähnt es gibt auch dort Zeitzeugen welche über änhnlich gelagerte Dinge berichten können/konnten,….. und am Ende fanden sich Menschen die einen Film darüber drehten.

    Ich denke wenn die Zeit reif ist besitzt Story den Charakter weiter als jetzt in die Öffentlichkeit transportiert zu werden. Verdient hat Sie es jetzt schon!

    Wir wünschen euch alles Gute und möge es zu euren Gunsten ausgehen – Alles Gute der gesamten Familie!

    Zum letzten Blog – es ist so paradox aber genau so ist es richtig! Die MfS war ähnlich,…. ;o)

  343. Hi Anna,

    eigentlich wollte ich auch auf dem Kongress sein, es muss ja eine sehr schöne Atmosphäre dort vorherrschen. Ich bin gerade dabei mir einige Videos vom Kongress anzusehen. Durch einen Hinweis im Video vom Jahresrückblick vom CCC bin ich vorhin zufällig auf deinen Vortrag gestoßen und bin wirklich überrascht, dass eine solche Komplettüberwachung nur aus Verdachtsmomenten möglich ist und auch wirklich durchgeführt wird. Dein Vortrag hat mich sehr berührt und gerade hab ich mir noch das Interview mit dem Wiener Radiosender angehört. Ich finde, unsere Gesellschaft muss sich wirklich mehr mit dem Thema Überwachung und Datenschutz auseinander setzen. Eine solche Überwachung verstößt gegen jegliche Menschenwürde und sollte nicht einfach so hingenommen werden. Deshalb muss man dich und deinen Freund unterstützen und euere Geschichte noch öffentlicher machen – der Kongress war denke ich ein richtiger Schritt in die richtige Richtung.

    Ich habe bis jetzt nur wenig aus deinem Blog gelesen, was sich aber ändern wird – ich finde Blog eine hervorragende Möglichkeit um sich unter einander auszutauschen. Ich schreibe auch sehr gerne Kommentare, damit wird man Ermuntert weiter zu schreiben. Ich finde es sollte viel mehr Menschen Kommentare hinterlassen. Ich denke, dass ich noch den einen oder anderen Kommentar hier hinterlassen werden.

    Viel Glück dir und deinem Freund

    Gruß
    Dominik

  344. Sorry, für den Fehler im obigen Kommentar, die erste Zeile lautet natürlich korrekt:

    Hi Anne,

    Manchmal wünsch ich mir eine Funktion zum nachträglichen Bearbeiten von Kommentaren 😉

  345. Die größte Szene im Film „Das Leben der Anderen“ ist die, in der Ulrich Mühe in die Wohnung geht und den gelben Brecht-Band entdeckt. Er liegt dann auf seinem Dachboden auf einer Couch und liest darin, und seine Stimme spricht aus dem Off.
    Die Bilder sind ja bis dahin matt und grau und steinkalt. Und in diese starre Athmosphäre kommt nur dieser eine Satz von Brecht und SPRÜHT geradezu vor Farbe und Phantasie!
    Ich finde die Szene deshalb so groß, weil sie zeigt, wie wichtig es ist freie Gedanken zu haben und diese auch frei auszutauschen, und wie kalt und einsam eine Welt ist, in der die Menschen sich ihrer Freiheit berauben und durch Überwachung gedankliche Sperren in den eigenen Kopf bauen.
    Ein schönes neues Jahr! Du bist großartig!

  346. hallo,
    vielen dank, dass du bloggst und den vortrag gehalten hast beim kongress. ich wünsche dir und deiner familie alles gute für das neue jahr. ich bin mir sicher es werden mehr leute deinem beispiel folgen und vielleicht den mut fassen aus ähnlichen situationen zu berichten. ich weiss nicht, ob du viele mails bekommst, in den kommentaren hier im blog siehts ja eher leer aus, aber troztdem lesen ihn auch viele bekannte von mir.
    vielen dank! mario

  347. Heya,
    Ich habe den Vortrag (leider) nur virtuell/nachträglich sehen können – nichtsdestotrotz hat er mich schwer beeindruckt.
    Ich danke dir dafür, das Thema noch mehr in meinen Fokus gebracht zu haben und wünsche dir/euch an dieser Stelle alles Gute.
    Kämpft weiter.
    MaBU

  348. Tja stimmt schon , wer bei all dem Blödsinn und Sicherheitsquarkunfug nicht gelegentlich lachen kann hat schon verloren.
    Ich hoffe das euer Kampf siegreich ausgeht.
    Meiner Meinung nach ist die diese Form des Blogs wohl die beste Variante wie man gegen solche Repressalien wie sie euch passieren vorgehen kann. Machthaber und Ämter fürchten nichts so sehr wie die öffentliche Meinung über sie.
    Leider findet man nirgendwo auf den sonst üblichen großen „Meinungsmacher-Seiten“ wie Spiegel usw. zu deinem Blog. Sonst würden sich noch mehr dafür interessieren.

  349. „[…]dass ein Kameramann von Al Dschasira seit 2002 in Guantanamo sitzt. Keiner weiß, warum […]“

    Ganz so mystisch ists nicht…
    Wenn ich mich recht erinnere (hab mal Al-Djasira besucht) war Sami Al Hadj der Kameramann eines Journalisten, der Osama bin Laden interviewt hat. Dieser Journalist (den Namen hab ich vergessen) ist seitdem „nur“ unter Hausarrest und Sami Al Hadj ist irgendwie zum Handkuss gekommen, da sich die (US-)Behörden Angaben über den Kontaktweg oder den Aufenthaltsort von bin Laden erwarteten. Ändert natürlich genau gar nix daran, dass das eine Riesensauerei ist.

  350. du kennst die dokumentation zum luftsicherheitsgesetz beim ccc? da gabs auch mal ein chaosradio zum thema.

    .~.

  351. die speichelprobe ist also keineswegs freiwillig. denn freiheit bedeutet, sich entscheiden zu können, ob man etwas überhaupt tun will.
    werden die erhobenen daten eigentlich gelöscht, wenn sich Andrejs unschuld herausstellt? und wie kann man sicher sein, daß sie gelöscht wurden?

  352. Stimmt man durch die „freiwillige“ Abgabe nicht einer dauerhaften Aufbewahrung der Probe implizit zu, schliesslich haette man das ja verweigern koennen?

  353. Meines Erachtens nach müssen die Proben sofort vernichtet werden, wenn das Verfahren beendet ist.
    Auszug aus §81a StPO:
    (3) Dem Beschuldigten entnommene Blutproben oder sonstige Körperzellen dürfen nur für Zwecke des der Entnahme zugrundeliegenden oder eines anderen anhängigen Strafverfahrens verwendet werden; sie sind unverzüglich zu vernichten, sobald sie hierfür nicht mehr erforderlich sind.
    http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__81a.html

    Sehr interessant finde ich in dieser Hinsicht auch den Weg der Blutprobe des Autofahrers. Denn die kann einem ja im Prinzip immer abgenommen werden. Dazu braucht es ja nicht mehr, als der Behauptung: „Sie fahren aber komisch.” Damit wäre es ja ein leichtes von einem in einem anderen Verfahren Beschuldigten eine DNA-Probe zu bekommen!?

  354. Da muss schon viel Staatsidealismus unterwegs sein wenn man daran glaubt, dass einmal entnommene DNA-Proben nach dem Prozess (oder wann auch immer) komplett vernichtet werden.

    Zumindest Geheimdienste wie der Verfassungsschutz werden es sich nicht nehmen lassen, DNA-Proben eines als linksextremistisch/linksterroristisch eingestuften Menschens werden weiterhin zu speichern.

  355. Einige sollten sich mal näher mit den Staatsschutzprozessen Anfang 80iger auseinandersetzen, dazu vielleicht noch die Abhandlungen/Erklärungen/Stellungnahmen der politischen Gefangenen. Der Staatsschutz hat nur ein Ziel – dazwischen gibt es nix.
    Übrigens würde ich die Speichelprobe nicht freiwillig abgeben – der Staat darf hier ruhig seine Gewalt durch „zwangsweise Blutentnahme“ nach außen dokumentieren.

  356. @3: Es mag ja sein, daß die Blutproben und anderen Zellen vernichtet werden müssen. Doch was ist mit den daraus gewonnenen Datensätzen? Was ist mit den Backups und Ausdrucken und Sicherungskopien?

  357. Ich will hier nicht missverstanden werden. Simon hatte gefragt, ob die Probe vernichtet werden muss. Und ich bin der Meinung: &#x201EJa, muss sie.” Ob das dann tatsächlich gemacht wird ist wohl eher eine Glaubensfrage. Und insbesondere das Löschen der Datensätze ist ja gar nicht nachweisbar.
    Rein theoretisch (Gesetzestreue vorausgesetzt) würde die Probe (und folglich auch die Datensätze) nach Abschluss des Verfahrens gelöscht werden.
    @jo: Ich denke da gar nicht so idealistisch.

  358. Ja die Probe wird sicher vernichtet. Aber vom Ergebniss, dem „Datebsatz“ steht da nichts..

  359. Naja, wenn man das bissel Spucke durch nen PCR jagt, kann man gut und gerne Spuren legen, die ’nachweislich‘ auf Andrej hinweisen.

    Es braucht nur einen übermotivierten Beamten …

  360. Freiwilligkeit unter Androhung einer Blutentnahme ist tatsächlich ein böser Euphemismus…

  361. Vor allem auch nett, dass es gegen solche Beschlüsse des BGH nicht einmal Rechtsmittel gibt (siehe §304 StPO):
    „(5) Gegen Verfügungen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofes und des Oberlandesgerichts (§ 169 Abs. 1) ist die Beschwerde nur zulässig, wenn sie die Verhaftung, einstweilige Unterbringung, Beschlagnahme, Durchsuchung oder die in § 101 Abs. 1 bezeichneten Maßnahmen betreffen.“
    Man könnte also höchstens noch Verfassungsbeschwerde (Recht auf informationelle Selbstbestimmung, siehe dazu das Volkszählungsurteil!) einlegen.

  362. Auszug:
    Die Koalition aus SPD und Grünen hat Ende 2003 beschlossen, dass Werbung für Terroristen und mittelschwere Straftaten grundsätzlich nicht mehr nach Paragraf 129 a verfolgt werden sollen. Aus dem Gesetzestext und seiner Entstehungsgeschichte geht klar hervor, dass dies auch Brandanschläge auf Sachen einschließt, solange sie die Bundesrepublik insgesamt nicht erheblich schädigen. Da müssten schon Atomkraftwerke brennen. Autos anzuzünden, wie es die sogenannte militante gruppe getan hat, reicht dafür nicht aus.

    http://www.taz.de/…/?src=SZ&cHash=9b516e0026

  363. Die Speichelprobe wird wahrscheinlich unter anderem dazu benutzt, um Klebereste der Briefumschläge der Bekennerbriefe zu testen.

  364. „Es gibt kein Gestern: Monika Harms (Welt)

    Ach was, Vorgestern war in Bezug auf Zucht und Ordnung (Law and Order) doch viieel schöner!

  365. Die gleiche traurige Routine in Zügen zwischen Deutschland und Frankreich, bzw. in Frankreich selbst – obwohl hier die Hautfarben sehr viel stärker vermischt sind als in Deutschland und viele Schwarze, Maghrebiner, „Südländer“ seit mehreren Generationen französische Staatsbürger sind.

    Den betreffenden Beamten kann man vermutlich kaum Vorwürfe machen; schlimmer ist, dass sie ganz offensichtlich die Anweisung haben, nach Hautfarbe zu kontrollieren. Und diese anscheinend in ganz (West)europa verbreitete Anweisung (auch wenn sie vielleicht geschickter und vertuschender formuliert ist) scheint mir doch alles andere als konform mit den immer so schön betonten Anti-Diskriminierungs-Richtlinien von EU und Mitgliedsstaaten.

  366. Das hätte ich von Dir aber früher erwartet, die News über Platterwatch hab ich schon vor einiger Zeit im INet herumgeistern gesehen 🙂
    Nette Idee zwar, aber ich glaube kaum, dass solche Aktionen *irgendjemanden* wachrütteln … leider!

    Passend dazu fordern die Politiker ja zum Glück noch abhörsichere Blackberries – denn Überwachung ist ja sooooo böse, dass man sich nicht in die Karten schauen lassen möchte. Scheinbar gibt es ganz oben im Gegensatz zum gemeinen Volk ja doch was zu verbergen o_O

  367. Die Domain schaeublewatch.de ist schon vergeben, kann zur Zeit anscheinend von so einem Domainhändler gekauft werden. Aber vielleicht hat der Inhaber auch nur keine Zeit/Lust, damit was anzufangen. 😎

  368. Commander1024:

    Ach, weißt Du – spät? Ich mache manchmal noch was anderes, als mich mit meinem Blog zu beschäftigen und ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine ganze Menge Leute gibt, die das noch nicht kennen, auch wenn es schon vor 12 Tagen bei Heise stand; hier nämlich. Ich finde das nicht so schlimm. Und wer selber über Artikel vom letzten August schreibt, sollte sich mal nicht so aus dem Fenster lehnen ;).

  369. Selbstverständlich gibt es Linksterrorismus. Und Sergej gehört vielleicht dazu. Wenn ich mir die Sachverhalte der beiden BGH-Beschlüsse ansehe, scheint er ja nicht ohne zu sein, auch wenn die Rechtsfolge ungesetzlich war. Die Tatsachenfeststellungen kann man nicht wegdiskutieren. Ich finde es lächerlich, wie Du hier in Deinem Blog einen auf rechtsstaatlich machst. Entweder hast Du keine Ahnung, was Sergej treibt oder Du schauspielerst hier (und das wäre dann Deine Art des Kampfes).

  370. > Rechtsanwalt Daniel Wölky, Verteidiger vom Thomas W.:
    > „Diese Art der Verdachtskonstruktion ist eine
    > „Kontaktschuld“ und erinnert an die so genannte
    > Sippenhaftung des 3. Reiches. So etwas ist dem
    > bundesdeutschen Strafrecht fremd.“

    Meiner Meinung nach sollte, auch die BAW, bundesdeutsches (Straf)recht repräsentieren. Da so extensiv und aus ‚Kontaktgründen‘ nach 192a ermittelt wird und wurde (unter dem Deckmantel von Frau Harms), scheint die Sippenhaftung der BAW überhaupt nicht mehr Fremd zu sein — die Gesetze geben das nur noch nicht, wie von der BAW gewünscht, ganz her.

  371. Ob Links- oder Rechtsterrorismus, beides ist natürlich zu verurteilen.
    Am rechten Rand heißt Linksterrorismus übrigens linker Gewaltterrorismus.
    Im Gegensatz zum Linksterrorismus wird in der gesamten Gesellschaft vom Rechtsterrorismus, der unzweifelhaft bisher sehr viele Tote gefordert hat, wesentlich weniger Aufheben gemacht.

    In Teuschland wird eben mit zweierlei Maß gemessen, aber das ist schließlich auch nichts Neues.

    Was den Staatsterrorismus betrifft, darf es selbstverständlich keine ‚Denkverbote‘ geben.

  372. ich finde den leicht anklingenden humor angemessen. mir wird allerdings beim lesen des artikels übel – und das liegt natürlich nicht an dir, anna.

    bin ich der einzige, dem es so geht?

    .~.

  373. Immer ausblendend, wie es sich anfühlt wie es ist, wenn sie wirklich unten vor der Tür stehen:

    LOL!

  374. hey,
    ersteinmal großen respekt für diesen blog!

    eine frage habe ich: und zwar scheint es nicht möglich zu sein sich bei noblogs zu registrieren? egal wie, mensch bekommt immer eine fehlermeldung???

    weist du wie das funktioniert? anscheinend hats ja bei dir geklappt? oder ist der kreis doch eher nichtöffentlich?

    danke!

  375. Leider irrst Du. Die Volkszählung in den 80ern wurde durchgeführt. Das Verfassungsgericht hat nur einige Auflagen durchgesetzt. So wurde damals beschlossen, dass die Daten anonymisert werden mussten – was allerdings nicht wirklich geht, weil so viele Details abgefragt wurden, dass man die Leute leicht hätte identifizieren können.

  376. Kann man die Zählung eigentlich irgendwie umgehen wenn sie kommt? Einfach nicht mitmachen oder so?

  377. Das wird ja diesmal keine Volkszählung im klassischen Sinne wo die mit Stift und Fragebogen von Haus zu Haus gehen, sondern eine Erfassung und Abgleichung der Karteien der verschiedenen Einwohnermeldeaemter. AFAIK.

  378. erinnert mich an die ganzen filme die neuerdings so laufen, über die ehemalige ddr. absurdistan lässt grüßen :/

  379. Es wird eine registergestützte Volkszählung, das stimmt, aber ein Teil der Bevölkerung (ca. 10% soweit ich weiß) muss dennoch persönlich befragt werden. Wenn bei der Befragung von Ämtern, Vermietern etc. „Unregelmäßigkeiten“ über eine Person auftauchen, wird diese natürlich sowieso befragt. Boykott ist meines Wissens illegal, gabs 1987 aber trotzdem.

  380. Mich wundert gar nix mehr: Bei uns gabs neue Mülltonnen für Papier. In der „Gebrauchsanweisung“ steht sinngemäß: Nicht mit dem Nachbarn tauschen und nichts vom Nachbarn einwerfen laSSEN, denn sonst verfälscht das diec durch den personifizierten Chip erstellte Statistik.

    Ich sehe vor meinem geistigen Aufge wie BKA-Terrorfahnder Müllchips auswerten und nach Auffälligkeiten im Müllverhalten suchen – lol

  381. Interessant an der oben genannten Webiste ist auch der Unterpunkt „Recht“. Darin wird auf einige der BVG-Urteile von ’83 eingegangen. Interessanterweise wird die Hauptauflage des damaligen Urteils, nämlich die Anonymisierung der Daten“ überhaupt nicht erwähnt. Alle anderen Argumenten werden auch eher lapidar abgetan, vorallem wenn man das 83’er BVG-Urteil im Wortlaut kennt.

  382. Der Tausch auf vermeintlichen kostenlosen Websites und Angeboten im www kostet mehr als mancher denkt:

    „Im Internet geben immer mehr Nutzer – zumeist freiwillig – ihre letzte Intimität preis. Dabei sind die privaten Daten des Einzelnen mittlerweile zu einer profitablen Währung im World Wide Web geworden. Zwar werden zahlreiche Online-Dienste als kostenlose Angebote beworben – gratis sind sie deshalb allerdings noch lange nicht.

    Längst sind die Internetnutzer mehr als nur Konsumenten; ihre privaten Daten selbst werden zur wichtigsten Ressource einer sich neu orientierenden Werbeindustrie. Über die weitergegebenen Informationen verlieren die Nutzer nicht nur vollständig die Kontrolle; vielmehr werden die Bürgerinnen und Bürger regelrecht ihrer Privatsphäre enteignet.“

    Hier mehr – lesenswert:
    http://blaetter.de/artikel.php?pr=2766

  383. Pingback: Lernziel

  384. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  385. Ja das ist doch überall das gleiche. Auf der anderen Seite muss man sagen das die Polizei angehalten ist wirklich nur „Verdächtige“ Personen zu kontrollieren. Und ja, das „Verdächtig“ wird im gewissem Maße vorgeschrieben. Halt nach dem Motto: Die Vergangenheit… Die Statistiken…

    Aber jemanden zu kontrollieren gehört eh nicht zu den „beliebten“ arbeiten. Heutzutage wird man ja gleich erschossen oder abgestochen. Ich würd das nicht machen wollen!

    Das Ergebniss dieses ganzen ist, das es mit dieser „Politik“ den „nicht ausländischen“ „Verbrechern“ so ziehmlich leicht gemacht wird mit allem ungesehen davon zu kommen.

  386. Wieso nur von Schäuble?
    Ich habe mal begonnen eine Liste aller CDUCSUSPD Abgeordneten aufzuführen, da diese im Namen ihrer Parteien für die Vorratsdatenspeicherung gestimmt haben, oder, wenn nicht, immer noch in diesen Parteien sind, oder sich nicht öffentlich dagegen ausgesprochen haben. Wir sammeln die Daten der Politiker heißt es, denn auch für sie sollte die Unschuldsvermutung nicht mehr gelten, das haben sie sich selbst so eingebrockt. Leider bekomme ich meine Aktion nicht so recht publik, weil ich internettechnisch ein Dilettant bin.
    Egal!
    Die Liste samt Anklagebrief an die Abgeordneten kann man sich allemal anschauen.
    Findet ihr alles unter der ufo homepage

  387. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  388. Der Staat muss sich halt gegen Extremisten von Links und seit einiger Zeit verstärkt auch aus dem islamisch motivierten Bereich wehren.
    Leider müssen hier – nicht zuletzt auch wegen der fortschreitenden technischen Entwicklung – auch Anpassungen i.p. Gefahrenabwehr und Strafrecht vorgenommen werden. Das kann als Rückbau der Bürgerrechte empfunden werden, aber so wie es bspw. Bloggerkollege Uwe Vetter sieht, dass „nichts mehr übrig bleibt, das schützenswert ist“, ist es ja zum Glück nicht.

  389. Moin,

    ausschluss von Gewalt- und Willkürherrschaft (Art. 20(1) GG) bedeutet auch, nicht von Willkür und bloßer Spekulation rechtlich betroffen zu sein. Wenn ich wüsste, dass ich abgehört werde, würde ich gezielt falschinformationen Äussern (natürlich vorausgesetzt, mein Gegenüber weiss davon und kann erkennen, warum ich das sage).

    Das ist ein perfekter Schutzmechanismus, denn kein Aussenstehender kann erklären, welche der Aussagen nun wahr sind und welche nicht.

    Und wenn dann Mitglieder der Waffen-Schäuble-Staffel die Tür eintreten, hat man das gute Recht, sie zurückzuschlagen, das nennt sich „Recht zum Widerstand“, denn die Bindung der vollziehenden Gewalt an Gesetz und Recht (Ausschluss von Willkürherrschaft) ist Bestandteil der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

    Kurzum: Sprechen Sie nicht über „grünen Tee“ sondern über „getrocknete Blätter“, sprechen Sie nicht über „Würstchen“ sonder über „Sprengstoff“ (warnung, Simpsons :).

    Man ist immer zur hälfte das, zu was man sich machen lässt. Von anderen bestimmen zu lassen, wie man sich äussert, ist lange lange nach dem Dammbruch.

    Pro „Sex mit toten Tierkindern“!

  390. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  391. Ich bitte alle Leser hier die Seite http://www.k-d-e.info zu beachten – nein nicht meinetwegen – es geht dort darum was sich dieser Staat an nahezu unvorstellbarem erlaubt wenn es um die Einflussnahme in menschliches Leben geht. Insbesondere eine Frau betreffen verstößt das gegen alle moralischen Grundsätze was sich in den kommenden Tagen auf der Seite beweisen wird.

  392. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  393. Sehr Gutes Interview!

    Meine Mutter rief mich an als es im Radio lief, die Aussenwirkung sollte also ziemlich breit sein.

    Take care!

  394. Ich habe das Gefühl, das die Interviewende die Situation teilweise nicht ganz verstanden hat. Insbesondere
    a) Das Sprechen unter Verzicht auf Implikationen hat sie als realitätsfern abgetan, nicht als direkte Reaktion auf die Konsequenzen, die Uneindeutigkeiten in der Ermittlungsakten und Polizeiaktivitäten bedeutet haben.
    b) Hat sie versucht den zu mehr zu machen als er ist (die Metaebenendiskussion).

    Das die Telefonproblematik auf das Knacken in der Leitung reduziert und die krasseren Phänomene nicht thematisert wurden, hat für den Hörer ohne Vorwissen wahrscheinlich einen falschen Eindruck hinterlassen.

    Ansonsten gutes Interview.

  395. Danke fuer den Vortrag auf der transmediale,

    ich hatte zwar schon ein bisschen ueber diese Geschichte gehoert, aber dass wir shcon wieder SO weit sind, ist fast nicht zu glauben.

    Und danke, dass Du Dich entschlossen hast, all das oeffentlich zu machen – danke fuer Deinen, Euren Mut.

  396. also erstnmal: ich liebe dein blog und bewundere deinen mut. euch beiden alles gute!

    aber nun: leider kann ich dein blog nur selten lesen mir wird dann immer übel und schlecht. ich werde dann auch immer so wütend auf die jenigen die das alles ignorieren oder immer abtun. oder gar sagen: „ach solln sie doch machen ich habs nicht zu verheimlichen.“

    am schlimmsten: das einzige einzige einzige mal das ich einen der ignoranten überhaupt überzeugen konnte wie krass es wirklich schon ist war als ich ihm sagte: „ich könnte nun auf ein jahr genau nachvollziehen wann du welches bild auf deiner lieblingsporonoseite angeschaut hast.“

  397. …was auch die rechtliche Handhabe liefern dürfte, jeden einzelnen Leser deines Blogs bei lebendigem Leibe einzumauern.

    Ich lese diese Seite seit den ersten Tagen, und ich muss gestehen, dass ich deinen Mut bewundere – ebenso wie deine Detailverliebtheit. Und ehrlich gesagt habe ich bis jetzt immer damit gehadert, mal zu kommentieren, aus dem ganz einfachen Grund, dass dies hier die wahrscheinlich am besten überwachte Webseite Deutschlands ist. Fuck… ich fühle mich ja schon selber verdächtig, nur weil ich immer wieder hier lese.

    Aber die Frage, die mir so unter den Nägeln brennt ist eine andere: Nämlich, warum zum Teufel sollte irgendjemand dagegen ankämpfen, warum sollte das verhindert werden? Natürlich ist der erste Gedanke, dass man ja ein guter Staatsbürger ist – oder zumindest an das Gute im Menschen glaubt – und dass man es als Bürgerpflicht versteht, alle Attacken von rechts abzuwehren und ein 4. Reich zu verhindern.

    Aber mal im Ernst: Leute wie du & ich, die so denken, sind verdammt selten. Keiner geht zu den Demos. Die Medien weigern sich, darüber zu berichten. Und selbst wenn man es „normalen“ Leuten haarklein erklärt, ihnen alle möglichen Folgen aufzählt, selbst dann zucken die meisten mit den Schultern und sagen „Ja, und?“. Im Ernst, mir sind schon Leute begegnet, die zwar alles andere als dumm waren, die es aber begrüßen, als gläserner Mensch zu leben – sie haben zwar keine überzeugenden Argumente, aber irgendwie scheint ihnen dieses Pseudo-Gefühl von Sicherheit so viel mehr zu geben als unsereinem. Und das ist, leider Gottes, die sehr sehr große Mehrheit.

    Wie denkst du darüber?
    Wenn sie in der Hölle schmoren wollen, warum sollte man sie davor bewahren?

  398. Man sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass mit der teilweisen Entschärfung des §129a die Einführung des §129b erkauft wurde. Dieser macht möglich, dass AktivistInnen, die der Mitgliedschaft in einer „terroristischen Vereinigung“ im Ausland beschuldigt werden, in Deutschland verfolgt werden. Die Definition, was eine „terroristische Vereinigung“ ist, wird dabei natürlich dem jeweiligen Land überlassen. Wenn der Folterstaat Türkei zum Beispiel sagt, eine linke Gruppe sei „terroristisch“, dann werden hier deswegen Menschen verfolgt. (Als wenn die abenteuerlichen „Definitionen“ des deutschen Staates nicht schon absurd genug wären.)

  399. Ja, die extremen Linken und ihre Kampforganisationen hatten Pech, dass in einem Klima sich verbreitender Toleranz (auch gegenüber der Intoleranz) der islamisch motivierte Terror spektakulär zu Wort gemeldet hat und Gegenmassnahmen des Staates hervor rief.
    Diese sind natürlich zu bedauern.

  400. Als „unbescholtene Bürgerin“, Angestellt im ÖD bekomme ich es langsam mit der Angst zu tun. Letztens kam ein Brief von einer Freundin, der war geöffnet worden, ein Postpaket von einem Versandhandel war tagelang nicht auffindbar. Habe ich jetzt einen kriminellen Briefträger oder werde ich schon überwacht? Kann ich mich mit meiner Freundin am Telefon noch über Sexualprobleme unterhalten oder muss ich damit rechnen dass ein kichernder BKA Mensch (Azubi) zuhört? Hab ich vergessen die Schublade zu schliessen oder war jemand während meiner Abwesenheit in der Wohnung?
    Ich habe Angst! Dabei habe ich doch garnichts zu befürchten. Obwohl, wer weiss, vielleicht legen sie mir etwas in die Wohnung, vielleicht ist plötzlich etwas strafbar was sonst kein Problem war? Vielleicht ist einer meiner Bekannten ein Terrorist oder wird für einen solchen gehalten? Vielleicht habe ich aus Unwissenheit ja doch etwas falsch gemacht? Wie sollte ich das erklären? Leide ich schon unter Verfolgungswahn?

  401. Vielen Dank für die Erwähnung meines Vortrages auf der Transmediale. Falls noch Interesse an den Folien bzw. Quellen zu den besprochenen Themen besteht, so sind diese auf meiner Homepage zu finden.

    Der direkte Link ist:
    http://www.hilbri.ch/…erenzen/transmediale-2008/

    Viele Grüße,

    Robert

  402. Ist die Maus eine Kugelmaus? Wenn ja, dann mal die Kugel herausnehmen und die Röllchen reinigen. Bei einer Laser-/optischen Maus mal ein anderes Mauspad unterlegen, dann hat der Lichtstrahl Probleme mit der Unterlage.
    Wenn das alles nicht hilft, Maustreiber aktualisieren (insbesondere bei Logitech). In 90% aller Fälle ist das Phänomen dann weg. Für die restlichen 10% hab ich nur Computer-Voodoo als Erklärung 😉
    Kopf hoch euch allen. 🙂

  403. Das mit dem Mauszeiger ist bei optischen Mäusen die auf nicht optimalem untergrund aufliegen ab und zu mal der Fall, weil sie sich nicht sicher ist ob sie jetzt bewegt wurde oder nicht. Ausserdem verhakeln sich gerne kleine Fusseln vor der optik, wo der leichteste luftzug reicht den sensor ausflippen zu lassen. bei mechanischen mit rollball ist das eher ein Hinweis das die Mechanik stark verdreckt ist und mal saubergemacht werden möchte.

  404. Und noch ein Hinweis wg. der Maus: Das Phänomen tritt besonders bei Trackpoints (gerne in Laptops eingesetzt) immer wieder auf: http://en.wikipedia.org/…Pointing_stick#Problems

    Was die kaputten PCs betrifft sollte es sich lohnen, mal reinzugucken, ob da nun ungewöhnliche Bauteile drin sind. Und das Betriebssystem neu installieren ist auch immer sinnvoll.

  405. Würde es auch mal mit einem anderen Handy Anbieter versuchen.

    Das mit dem Mauszeiger ist aber ganz normal, besonders bei optischen Mäusen. Bei Kugelmäusen sollte sowas eigentlich nicht passieren.

  406. Wenn dein persönliches Handy dauerhaft überwacht wird, heißt das doch, dass gegen dich ermittelt wird, soweit ich den Rechtsstaat verstehe. Gibt es dafür andere Hinweise? Aus den Ermittlungsakten, soweit den Anwälten zugänglich? Wirkt sich das sonst irgendwie aus? Kannst du ohne Probleme ins Ausland fahren oder ein Flugzeug besteigen?

  407. Hallo ale,

    gegen mich wird nicht ermittelt, aber gegen meinen Freund. Dem wurde erst unterstellt, Terrorist zu sein, inzwischen hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass ’nur noch‘ wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung‘ ermittelt wird. Und da gehört Handy-Überwachung zum Standard; nicht nur bei den Beschuldigten, sondern auch für ihre FreundInnen, Bekannten und Verwandten. Das steht teilweise auch in den Ermittlungsakten.

  408. Hallo Anne,

    danke für deine Kommentar, mich verwunderte letztlich nur, dass dein persönliches Handy überwacht wird. Bei einem gemeinsam benutzen Festnetzanschluß ist das ja noch „nachvollziehbar“. Scheinbar unterstellen die Richter, die sowas genehmigen, dass Terroristen/vereinigte Kriminelle automatisch auf Kommunikationsmittel ihrer Lebenspartner ausweichen. Aber dass wirst du ja noch erfahren, wenn das alles vorbei und das BKA mitteilt, das eine TKÜ durchgeführt wurde. (wenn sie’s nicht vergessen 🙂 )

  409. Hallo Anne,

    bez. Kameras würde ich mal einen Blick auf die WVC54GC von Linksys oder wenn es teurer sein darf, auch auf die Kameras von Mobotix werfen.

    Beide unterstützen Bild-Analyse*, E-Mail-Alarmierung, W-LAN und Ethernet-LAN und verfügen über einen internen Speicher und Webserver, benötigen also keine externen Speichermedien.
    Die Linksys ist für relativ kleines Geld zu haben, während die Modelle von Mobotix aus dem Bereich professioneller Anwendungen stammen und auch dem entsprechende Preise haben…
    Bildanalyse ist hier so zu verstehen, dass die Kamera permanent einen definierten Bildbereich auf Veränderungen hin überwacht und im Falle einer Veränderung einen entspr. Alarm auslöst, der dann z.B. eine E-Mail mit dem Bild als Attachment verschickt, weswegen der Alarm ausgelöst wurde.

    Den Verdacht des Eindringens in die Wohnung und z.B. Manipulation der Rechner würde ich nicht nur aufgrund der Sache mit dem Mauszeiger und dem angelassenen Licht hegen. Gerade die unerklärlichen HW-Defekte sind auf die in bundesdeutschen Behörden wohl zum Standard gehörende „Sachkenntnis“ zurückzuführen. Klar: Jemand, der Ahnung und/oder Prinzipien hat, wird für die Kohle, die die bezahlen, noch nicht mal morgens aufstehen…

    Wenn man dann mal ein paar schöne Bilder vom unberechtigten Eindringen hat, kann man ja auch mal selbst Anzeige erstatten oder sich Durchsuchungsbefehl, etc. zeigen lassen, was vermutlich nicht vorhanden sein dürfte….

    Spätestens, wenn der Bundestrojaner durchgewunken wurde, wird auch meine Wohnung kameraüberwacht. Und das ganze noch mittels USV abgesichert. Ich denke mir gerade nur noch was aus, um auch im Fall einer Manipulation z.B. der DSL- und ISDN-Verbindung die Alarm-Mails verschicken zu können. Ein erster Gedanke sind schon mal diverse W-LANs in der Nachbarschaft. Der zweite Gedanke hat mit einer eigenen GSM-Karte für den Rechner zu tun… 😉

    Wozu das ganze? Wie bitteschön sollen die ihren Trojaner mal gerade eben in eine vernünftig abgesicherte IT-Landschaft mit zwei unterschiedlichen Paketfiltern und DMZ hereinbekommen? Von außen ganz bestimmt nicht. Das funktioniert nur mittels „Hausbesuch“. Erst recht bei den „Spezialisten“ bundesdeutscher Behörden.

    BTW: Seit letzter Woche gibt es eine neue Version der OpenSource Verschlüsselungs-SW Truecrypt. Neu daran ist, dass man jetzt auch die Windows-Systempartition komplett verschlüsseln kann. Truecrypt fragt dann vor dem Booten von Windows die Passphrase ab. Ist also besonders für die Leute zu empfehlen, die nicht unbedingt auf Linux wechseln wollen.
    Das Problem an der ganzen Sache ist aber nach wie vor, dass es kein Problem darstellt, mittels eines „Hausbesuches“ einen Keylogger zu montieren und auf die Art und Weise an die Passphrase zu kommen. Und hier kommt dann wieder die eigene Überwachungskamera ins Spiel…

  410. Das mit dem wanderndem Mauszeiger halte ich auch für normal. Das erste Mal ist mir das aufgefallen, als ich gerade eine Internetseite über Spuk-Phänomene auf dem Schirm hatte. Du kannst Dir meine Assoziationen sicher vorstellen …das BKA und ähnliche Phänomene waren’s jedenfalls nicht 😉
    LG
    Sera

  411. Hallo ,

    das leichte Wandern des Mauszeigers ist wohl
    v.a. bei optischen Mäusen auf das Pad / und oder
    eine verdreckte Optik zurückzufahren , wie auch
    schon von einigen oben angesprochen wurde …
    Aus Sicherheitsgründen , und um die Verwendung von
    Remote-Administration-Tools auszuschließen würde ich ein erneutes Aufsetzen des Systems ( inkl.
    der Installation eines leistungsfähigen Virenscanners , auch wenn das relativ leicht
    zu umgehen ist ) anraten . Des weiteren wäre
    wahrscheinlich eine Verschlüsselungssoftware
    anzuraten ( allein um den meiner Meinung nach
    grob verfassungswidrigen Hausbesuch zu erschweren ) . Empfehlenswert sind dabei PGP ( sehr sicher ,
    fast unmöglich zu bruteforcen ) , Truecrypt und Bestcrypt ( v.a. weil letzteres weniger gut informierten Personen nicht auffällt , vertraue dem Programm allerdings nicht so richtig ) …

    Bei den Hardwaredefekten würde ich eine Untersuchung der Rechner unbedingt anraten
    und falls die Möglichkeit besteht , dass hier
    unverhältnismäßig oder gar widerrechtlich
    in die Privatsphäre des Besitzers eingegriffen wurde , die Möglichkeit eines jur. Vorgehens
    erwägen . Fight back ….

    Viel Glück euch allen , und Kopf hoch !

    P.S.: Kameras wären ebenfalls zu empfehlen …

  412. Ich hätte mir schon längst mal sowas angeschafft:
    http://www.alarm.de/…minispione-aller-art-2.html

    Keine Ahnung ob es das auch besser und/oder günstiger gibt – war nur das Erstbeste, dass google ausgespuckt hat.

  413. Hallo Anne,

    also das langsame Wandern des Mauszeigers hatte ich auch schon bei unverdreckter Optik bei guter Unterlage. Dann stand meist das Kabel leicht unter Spannung und die Maus hat sich deshalb wirklich minimal bewegt, weil das Kabel an ihr gezogen hat. Also kannst du evtl. auch das mal überprüfen und gegebenenfalls das Kabel anders verlegen, wenn es dich zu doll stört.

    Aus der Beschreibung mit den wild springenden Fenstern wurde ich nicht wirklich schlau. Hab nicht so wirklich verstanden, wie das aussehen soll und dementsprechend kann ich dafür natürlich auch keine mögliche Erklärung bieten. Rumhüpfende Mauszeiger kenne ich von falscher Unterlage oder schlechten Mäusen, aber springende Fensterränder, hab ich glaub ich noch nie gesehen.

  414. Trackpoints in Laptops bedürfen einer ständigen Nivellierung. Insbesondere wenn man den Mauszeiger eine Zeit lang immer in die selbe Richtung bewegt hat (z.B. beim Scrollen) kann man dann beobachten, wie sich der Zeiger danach in genau die entgegengesetzte Richtung „wandert“. Auf diese Weise verhindert man, dass dauerhafte oder temporäre Verformungen des Trackpoints zu einer Beeinträchtigung des Steuerungsverhaltens führen.
    Ausnahmsweise mal kein „Big Brother“ :o)

  415. Warum bekomme ich beim Besuch dieser Website eine Nachricht, dass die Kommunikation abgefangen wird?

    Wird nicht ohnehin bereits alles gespeichert?

  416. So schön die Animation mit dem Frosch ist – was Frösche betrifft handelt es sich um eine Legende.
    Der Frosch springt raus.

    Mausanomalien hatte ich auch schon – leichte Spannung auf dem Kabel bei optischer Maus würde ich für eine plausible Ursache halten. Vielleicht kannst Du das verifizieren oder falsifizieren.

    Besuche:
    Ein Stückchen Eierschale unter die Fußmatte, einen Läufer o.dgl. legen, und dann nie darauf treten.
    Und ab und an kontrollieren, ob es noch heil ist.
    Selbst wenn der Ermittler merkt, das es leicht knirscht, wird es vielleicht schwer rasch einen geeigneten Ersatz zu organisieren.

    Ein Haar über eine Schublade kleben, das unmerklich reißt, wenn sie geöffnet wird.

    Eine Webcam, die alle 10s ein Bild auf einen Server hochläd. Kann im Laufe der Monate natürlich einiges an Traffic zustande kommen.

  417. Schönes Projekt!

    Dieses Terror-Theater, mitsamt DDR-artigen Überwachungsprotokollen etc.. ekelhaft.. Ich weiß schon, warum ich keine Steuern zahle. Diese absurde Show in Berlin finanziere ich nicht mit, und den Polizeiapparat erst recht nicht. Die vom amerikanischen Imperialisten initiierte Eroberung Afghanistans erst recht nicht, historisch gesehen: peinlich. Der Staat ist nicht zeitgemäß, überholt, u sollte vollkommen boykottiert werden, bis der ganze alberne korrupte Haufen dicht gemacht werden muss.

    LG Max S

  418. Man sollte im Haus eine Art Riesen-Rattenfalle einbauen 😀 Vielleicht erlegt man ja was waehrend man im Urlaub ist..

  419. Terrorismus ist das, was der Staat in seinen Gesetzesbüchern und -kommentaren als solchen definiert.

  420. Hallo Anna,
    ich rate Dir die Kommunikation Deines PC live zu überwachen.
    Hierfür gibt es freie Tools wie TCPVIEW von Sysinternals.
    Damit sind alle bestehenden Verbindungen sichtbar und es wird ermöglicht unerwünschte Verbindungen zu beenden.
    Ausserdem, falls eine Trojanerverbindung besteht sieht man welcher Prozess dies ist und kann somit diesen vom System entfernen.
    Um ganz sicher zu sein gibt es noch Live CDs wie Knoppix.
    Hier wird ein Betriebssystem von CD geladen was auch schnell für Internetnutzung konfiguriert ist.
    Dieses anzugreifen und mit Trojanern zu infizieren ist Unsinn, da alles nach Neustart wieder von CD geladen wird.
    Für die Internetnutzung gefährdeter Personen wie Dir eine tolle Sache!

  421. In der Geisterzeit wuchsen Mir die Gedanken über den Kopf, dessen Geburten sie doch waren; wie Fieberphantasien umschwebten und erschütterten sie Mich, eine schauervolle Macht. Die Gedanken waren für sich selbst leibhaftig geworden, waren Gespenster, wie Gott, Kaiser, Papst, Vaterland usw. Zerstöre Ich ihre Leibhaftigkeit, so nehme Ich sie in die Meinige zurück und sage: Ich allein bin leibhaftig.

    LG

  422. Ich kenne das Mauszeiger-Wandern auch. Aber ich glaube das ist einfach eine Fehlfunktion.

    Was mich allerdings jetzt doch etwas verunsichert ist, dass ich die von Dir beschriebenen Telefon-Phaenomene auch kenne… Allerdings hauptsaechlich vom Festnetz her. Ich wuesste nicht, warum man mich telefonueberwachen sollte. Ausser dass ich halt irgendwie im weiteren Sinne linksradikal bin oder war… Und mich in Hacker-Kreisen herumtreibe… Aber andererseits war es bei Euch ja wohl auch nicht anders…?

    Bin ich jetzt nur paranoid, oder muss ich mir Sorgen machen?

  423. Schäuble ist der wahre Terror, die Intimitäts- und Privatsphärenvernichtungswaffe. Gebranntes Kind scheut das Feuer? Nein, es prokelt mit Bundestrojanern drin rum.

    (Gruss an Schäubles Schergen. Onaniert Ihr eigentlich beim mitlesen?)

  424. die mehrfachen vorschläge, gegen die geschilderten probleme irgend eine art kameraüberwachung einzusetzen, sind doch sehr verstörend. ich vermute hier ein missverständnis.

    .~.

  425. Ich frage mich manchmal, wie man/weib an einen solchen „Job“ gerät, der weder sozialen Nutzen erfüllt, noch besonders Geld einbringt. In der DDR meldeten sich ja sogar scharenweise Republikfans für solche Tätigkeiten freiwillig! Ich fordere die mitlesenden Bundeswürstchen hiermit dazu auf, sich endlich einen ordentlichen Job zu besorgen, damit die eigenen Kinder sich nicht danach vor euch ekeln! Da das Mithören u simultane Mitschreiben ja wohl die Haupttätigkeiten darstellen, würde sich der Job des Sekretärs/der Sekretärin in der Industrie anbieten. Bei kreativen Talenten käme eventuell das Verfassen von Groschenromanen in Frage, wo das heimlich angesammelte Wissen über das Privatleben Dritter eingebracht werden könnte.

    LG Max S

  426. Dazu fällt mir nur der folgende Satz ein: Nur, weil man nicht paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht trotzdem verfolgt wird… 😉

  427. Wie sonst, wenn nicht mit Kameras willst Du zweifelsfrei nachweisen, dass z.B. jemand in Deiner Abwesenheit den Rechner manipuliert hat und dazu in die Wohnung eingedrungen ist???

    Da es sich hierbei gleichzeitig um einen schwerwiegenden Grundrechtseingriff (Unverletzlichkeit der Wohnung) handelt, sollte derjenige eine verdammt gute Begründung in schriftlicher Form mit der Unterschrift eines Richters vorweisen können.

    Zumindest ein Teil der bei den versch. Personen auftretenden „Phänomene“ ist mbMn mit ziemlicher Sicherheit auf Manipulation und damit verbundene „Besuche“ zurückzuführen.

  428. Es wäre schön, wenn der Button vom https-Zugang auf einen http-Zugang verlegt würde. Mein Browser meckert jedes Mal rum, dass die Seite nicht sicher sei. Und das stört dann schon, vor allem, wenn es nur wegen des einen Bildes ist.

  429. Wie wahr, wie wahr, wir haben uns schon an einiges gewohnt. und wir wissen auch vieles nicht davon.
    das wirkt leider sehr subtil. Und das schlimmste ist: In zehn Jahren wird es sehr schwer sein das, was heute an Überwachungstechnik eingeführt wird wieder zurückzunehmen.

  430. Pingback: Ne(s)t(z)verschmutzung für Anfänger

  431. Ja, Flake ist auch Keyborder bei Rammstein. Das zeigt das die Band gegenüber zwei Zeitabschnitten der jüngeren Vergangenheit, sagen wir mal, etwas blind zumindest aber blauäugig ist.

  432. Ich glaube er meint es sarkastisch. Eigentlich ziemlich sicher. Wahl haben zwischen bleiben oder erschossen werden.
    Aber leider braucht man im Web ja immer die entsprechenden Tags ([sarkasmus][ironie]), sonst erkennt man einen Text nicht mehr als eben solchen…

  433. Pingback: Lernziel

  434. Die Rechtfertigung der DDR und diese Verfassungsfeindlichkeit von hinten reichen mir mittlerweile. Für mich steht fest, dass hier viel mehr hinter den Kulissen läuft als durch ein scheinbar bloß überwachungskritisches Blog suggeriert werden soll. Ich war heute zum letzten Mal auf diesem Blog.

  435. BGH-Richter und ihre Familien werde per Default abgehört? Erschreckend und hoffentlich nicht wahr – bitte bitte, lass dies eine Ente sein…

  436. zur Angst: es können ja potentiell alle überwacht werden, wenn die Angst vor Überwachung den Anlass darstellt über diesen Umstand nachzudenken, ist es zwar nicht schön, aber nützlich.
    Ich denke die „Sicherheitsbehörden“ haben ein ureigenes Interesse an „üüüch habe doch nichts zu verbergen“-Typen. Wir sollten alle viel mehr Angst vor Überwachung haben…

  437. Die Angst ist wirklich nützlich für diese Dienste. Die Gestapo oder auch die Stasi hat sie sich zu Nutze gemacht. Der Nazi- Dienst war verhältnissmäßig klein und hat sich auf die Denunziationsfreudigkeit der Bevölkerung verlassen. Die Stasi auf IM;s, der BND verlässt sich auf die Medien. Er ist aber wahrlich viel zu klein um alle zu erfassen. Ihr seit eines der Beispiele daß medienwiksam abschrecken soll.

  438. Dazu kann man nurnoch den Kopf schütteln. Ein solches Maß an Ignoranz gegenüber den Kindern, Stupidität und Überreaktion kannte ich (bisher) bei keinem Polizisten, Richter oder Anwalt, den ich (persönlich) kenne. RECHTSstaat muß wohl neu definiert werden… *hüstel*

    Ich wünsche euch viel Glück, daß ihr das bald durch habt und vor allem, daß eure Kinder das unbeschadet überstehen.. Ein bißchen mehr „relax, man“ würde vielen Beamten gut stehen.

  439. Vor dem Schreiben und Abschicken des Kommentars muss die Seite neugeladen werden… Steht das auch dafür, dass der BND, oder welche Organisation auch immer sämtliche Aktivitäten bei euch überwacht?
    Ich bin aber ganz euerer Meinung. In diesem Land machen sich die Leute noch zu wenig Gedanken darüber, wie es wirklich hinter den Kulissen aussieht. Leider müssen wir davon ausgehen, dass es die Nachrichtendienste in Deutschland oder anderswo so leicht haben wie NIE zuvor. Früher hat es ja auch weniger Möglichkeiten der Überwachung gegeben. Aber Menschen über einen im Raum stehenden Laptop oder dessen ausgeschaltetes Handy zuzuhören ist doch nichts Neues mehr. Ich denke wir haben es selbst in der Hand unser Leben mehr und mehr Überwachungsfreundlicher zu gestalten. Vielleicht werden genau wir in diesem Moment, in dem wir hier auf diesen Seiten stöbern und uns die Kommentare durchlesen komplett durchgecheckt. Das heißt: ..die wissen Alles, einfach Alles. Was ich gerne esse, mit wem ich wann telefoniere, wer und was ein Service bei mir zu Hause abliefert, meine Konten (Soziale,Private) usw. Und Alles was sie wussten, das wussten sie übers Internet. (Auszug aus dem Film/ Das Netz mit Sandra Bullock). Leute das ist schon über 10 Jahre her und DAMALS gab es bereits die Technik! Was wir noch nicht wissen und auch nicht wissen sollen ist: wie weit ist bereits die Nanotechnik fortgeschritten? Was würde geschehen, wenn es Demonstrationen (wie die Montagsdemos in der Ex-DDR) in Deutschland gäbe und auf lange Sicht unser System aufweichen würde? Was käme alles heraus, wenn Menschen nur etwas tiefer graben würden, als nur an der Oberfläche zu kratzen. Welcher Politiker mit welchen Methoden auch immer von Wirtschaftsbossen korrumpiert wurde. Oder welcher Ermittler, wie dieser „Fall“ schildert, welchen Bockmist angestellt hat, damit daraus das werden konnte was wir letztendlich hier zu lesen bekommen. Bzw. was mir noch auf dem Herzen liegt: welcher Finanzminister (z. B. Hr. Steinbrück) welchen Skandal (z. B. das Milliardenloch der IKB/ Deutsche Industriebank AG) deckt und verschleiert hat. In allen Fällen werden Milliarden an Steuergeldern verschwendet und letztendlich haben wir ALLE diese Zeche zu bezahlen. Ich frage mich ernsthaft, wann die Menschen endlich wieder auf der Straße sind und gegen diese Ungeheuerlichkeiten vorgehen? Liebe Grüße von Micha
    P.S. bleibt stark und lasst euch nicht verbiegen

  440. Hey! Also erstmal Respekt für diese Seite. Ja, ich glaube auch, dass nicht unbedingt Angst, aber doch Bewusstsein und Aufmerksamkeit bzgl. staatlicher Abhörmaßnahmen gefördert werden sollte. Wenn eine gewisse Angst damit einhergeht, so ist das ja nicht die Schuld derer, die aufklären, sondern derer die Grund zur Angst geben.
    Allerdings ist es mir auch ein Bedürfnis, einige Dinge zu klären, die du zwar inhaltlich korrekt darstellst, die aber, denke ich, zu einem übertriebenen Bild staatlicher Abhörung führen (können).
    1. Die 40.000 Telefonanschlüsse muss man insofern vorsichtig betrachten, als dass dies mitnichten gleichzusetzen wäre mit 40.000 Menschen. Jedes Handy, jeder normale Anschluss, ggf. mehrere Festnetzanschlüsse, fallen unter diese Statistik, d.h. das effektiv, wobei es dazu meines Wissens leider keine genauen Zahlen gibt, obwohl diese sehr viel aufschlussreicher wären, vielleicht 10.000 Menschen (reiner Schätzwert meinerseits) telefonisch überwacht werden. Immer noch bedenklich viele, aber dennoch ein bedeutsamer Unterschied.

    2. Die Fehler in den Leitungen können natürlich von telefonischer Überwachung kommen, aber man darf nicht vergessen, dass wir im Zeitalter von Internettelefonie etc. auch viele andere Gründe haben, die das in den häufigsten Fällen wohl einfacher und realistischer erklären. Panik ist daher für den Durchschnittsbürger wohl mehr als unangebracht, Aufmerksamkeit höchstes Gut.

    3. Die offiziellen Zahlen bspw. der Wanzenüberwachung, auf die du ja auch eingehst, liegen sehr viel mehr in gemäßigten Regionen (habe sie grade nicht vorliegen, aber kenne sie tendenziell). Insofern ist das Bild eines Überwachungsstaates jedenfalls aus empirischer Sicht sehr viel weniger begründet. Was weder die Gefahr, dass gewisse Leute dies gerne ausbauen würden, noch das bereits jetzt zu hohe Aufkommen an Überwachungsmaßnahmen in keinster Weise klein reden soll.

    Besonders erschreckend finde ich allerdings deine Aussage zu den BGH-Richtern. Das wäre nun wahrlich, vorbehaltich einer inhaltlichen Prüfung, eine Tragödie für die deutsche Objektivität und Rechtsstaatlichkeit.

    Und nochmal ein Lob für diese Seite!

  441. Apropos Überwachung:
    habt ihr eigentlich noch nie was von Zfone gehört oder was??
    Ich sage mal so viel dazu:
    Mit ein bisschen Verstand könnt ihr es – dank der heute vorhandenen Technik – sehr wohl so einrichten, dass kein einziges Wort eurer Telefon-Kommunikation und auch kein einziges Wort eurer Emails gelesen werden kann…
    Die Überwacher werden nur die verschlüsselten Daten bekommen können. Mit diesen verschlüsselten Daten werden sie aber nix anfangen können.

    Selbstverständlich muss jeder PC dann auch
    mit solchen Programmen wie TrueCrypt vor unbefugtem Zugriff (in eurer Abwesenheit) geschützt werden.
    Ebenfalls müssen gute Anti-Wurm-Programme
    wie z.B. a-squared installiert sein,
    damit mögliche Überwachungs-Würmer auf dem PC keine Chance haben.
    Auch der KeyScrambler sollte installiert sein.

    Also, ein bisschen Verstand und Internet-Recherche hilft recht gut gegen Überwachung…

  442. soweit ich weiß gibt es im hintergund vieler telefongespräche eine art überwachungsgerät das auf stichwörter reagiert – heißt zb wenn eine 10-jährige ihrer freundin am tel erzählt sie hat heute einen aufsatz über hitler schreiben müsse, leuchtet irgendwo ein rotes lämpchen… ich würde es toll finden wenn alle leute zukünftig ihre gespräche mit diesen worten beenden:

    „hitler, terrorismus, al kaida, hanf, heroin, drogen, joint, marihuana, bin laden, anschlag, mord, bombe, entführung, einbruch, skinhead, erpressung, mord, fälschen, waffe, illegal, schwarzmarkt“

    hihi glaub die wären bei 70 millionen deutschen und noch a paar österreichern schön überlastet 😉

  443. Wenn das keine lustige Geschichte vom Spiegel ist: Selbstüberwachung und der Schnüffelstaat ertrinkt in den Daten, hahaha!
    Brauchen würden wir dagegen eine funktionierende vierte Gewalt. Oder einfach mehr Bürger, die den Staats- und Machtapparat in diesem unserem Vaterlande selbst überwachen.
    Klar, die Machthaber haben vor dem Prekariat Angst. Es könnte sich ja mal wehren gegen den immer gleichen Lug und Trug, den es vorgesetzt bekommt.

  444. Mit etwas Wohlwollen liest sich der Spiegel-Online-Text noch so, als würde da halt aus dem Blog zitiert.
    Dem „…erzählt sie…“-Zitat geht ja zwei Sätze vorher der Verweis voran, dass Du in Deinem Blog berichtest.
    Und wenn es dann auch noch in der „Netzwelt“-Rubrik steht, dann kann dieses „erzählen“ auch einfach nur ein Synonym für das erwähnte „in ihrem Webblog berichten“ sein.

    Sicher wäre es höflich gewesen, sich bei euch zu melden, aber ich bekomme da nicht fälschlich den Eindruck eines (nicht stattgefundenen) Gesprächs vermittelt.

    (Das jedenfalls bei dem Artikel, wie er da jetzt gerade steht, vielleicht wurde er ja auch auf die Kritik hin editiert..)

  445. An den lieben ZFone-Benutzer: Lies die Beiträge dieses Blogs. Das Vergessen des Handy zu Hause wurde konspirativ bewertet und zum Nachteil des Angeklagten ausgelegt. Wie würde es da mit verschlüsselter Telefonkommunikation aussehen?

    Immerhin hat das BVerfG in seinem Urteil zum Ausspähen von Informationsverarbeitenden Geräten nochmals klargestellt, daß Verschlüsselung nicht zum Nachteil ausgelegt werden darf.

  446. Wann gab es das zuletzt? Wer traut sich denn überhaupt noch, in ordentlichen Texten, die für Geld geschrieben werden, auch nur ein großes ‚I‘ zu verwenden?

    Ich hab das gerade erst in den letzten Wochen bei der Lektüre des Buchs »Producing Open Source Software« von Karl Fogel [1] bemerkt. Der Mann schreibt konsequent »she« und »her« – in einem Bereich wo fast nur Männer vertreten sind, wirkt das bei jeder neuen Textstelle ungewohnt und überraschend. 🙂

  447. Kleine Anekdote: Irgendwann Anfang der 90er in einem Fachbereichsrat Informatik: Eine Neue Prüfungsordnung stand an. Die Fachschaft wollte die Formulierung „Frauen sind immer mitgemeint“ in „Männer sind immer mitgemeint“ ändern. Die anwesenden Herren Professoren hatten keine Einwände. War ja logisch. Weniger logisch war es für die selbe Professorenriege auch mal eine Frau auf eine Profstelle zu hieven, dass wurde regelmässig weggetrickst mit irgendwelchen hanebüchenen Begründungen.

    Das klingt erstmal belanglos, aber es ist glaube ich typisch für das Genderthema in Nerdkreisen: Wenn mal irgendwie die Wahrnehmung da ist, dass es überhaupt ein Problem gibt, dann ist man auch ungewöhnlichen Lösungen gegenüber offen. Oft hapert es aber genau an dieser Wahrnehmung.

  448. Dein Schwatzthema, wie Du es so lieb umschreibst, halte ich für sehr thematisch, obwohl es zugleich auch extrem privat ist. Dennoch würde ich klar der Thematik den Vorrang geben.

    Nun, in mir steckt wohl doch mehr Jungfrau als Tierkreiszeichen, denn als Typ blogge ich also eher untypisch. (wie konnte das nur geschehen) Aber das muß ich auch, denn wenn es ein paar Ziele gibt, die teilweise recht unformuliert im Hinterkopf hängen und mich zum bloggen seid Jahren brachten, dann doch der, an den Blogcharts sich vorbei zu bloggen.

    Ich lese oder schreibe doch nicht um Chartstürmer zu werden. Da kann ich mir meine Selbstbestätigung auch anders organisieren.

    Wie dem auch sei, lese Deine maskulinen Beiträge ganz gern und mach mir offensichtlich viel zu feminine Gedanken drüber. Naja, kann damit ganz gut leben & gedenke mich auch weiterhin Blogchartsresistent durch die Weiten der digitalen Netze zu bewegen.

    Bye Tom

  449. Moin,

    also, Menschen die bloggen um irgendwo hoch in den Bloggercharts zu stehen sind entweder schlimme Poser oder Sie wollen Geld mit ihrem Blog verdienen. Beides führt gerne zu miserablen Ergebnissen.

    Die Diskussion über die Form in Texten (er/sie/es…bla bla bla) halte ich für eine total veraltete Diskussion…wen interessiert das denn heute noch? Schreibt doch einfach was euch natürlich über die Lippen kommt, der Rest lenkt den Geist doch nur vom Thema ab. Jeder der/die heute noch die Gleichberechtigung anzweifelt ist sowieso aus dem letzten Jahrhundert und kann kaum noch ernst genommen werden…Lebt sie einfach und diskutiert nicht ständig darüber. (Sorry, bin in einem Haushalt aufgewachsen in dem der Geschlechterkampf seit 25 Jahren täglich ausgetragen wird…es wird einfach langweilig auf die Dauer und ich verstehe das Problem einfach nicht mehr)

    Mir ist es auch ein Rätzel warum man sich jetzt (egal ob als Mann oder Frau) speziell für Blogs interessieren sollte die von einem bestimmten Geschlecht geschrieben wurden. Meist bedeutet es ja, dass wenn das Geschlecht des Bloggers/der Bloggerin in den Vordergrund gestellt wird, dass sich der Blog ständig mit dem Thema Geschlechterkampf befasst…ÖÖÖÖÖÖÖÖde.

  450. Sehr schade dass mein Beitrag unerwünscht ist, wo er doch nur als Kontaktaufnahme gedacht war.

    Denn Dein Blog und mein Projekt sind durchaus nicht themenfremd … aber anders gesehen, sollte ich mich vielleicht doch besser aus der pseudopolitisch und angeblich anti-militanten linken Party-Szene Berlins heraushalten ! Vielen Dank dass du mich daran erinnert hast.

    S.

  451. Danke für den interessanten Beitrag.:-)
    In meiner Diplomarbeit waren auch Männer mitgemeint. Bei der Recherche ist mir aufgefallen, dass das anscheinend in der englischen Literatur verbreiteter ist als bei uns. Aber ich benutze auch manchmal aus ästhetischen Gründen die männliche Variante.
    Und was ist eigentlich mit dieser These: Die hohe Kunst ist es, fundierte Informationen unterhaltsam zu verpacken. Und Frauen fällt es leichter als Männern, literarisch zu schreiben, oder es steht ihnen näher, weil sie mehr lesen. (Statistisch gesehen sind sie doch die größte KundInnengruppe des Buchhandels?)?? Und weil sie häufiger als Männer Geisteswissenschaften studieren?

  452. Zensur, weil mir nicht klar werden wollte, was eine Singlebörse mit Bezug zu Facebook mit meinem Blog zu Überwachung zu tun hat. Das sah mir doch arg nach Werbung aus, gebe ich zu. Und die streiche ich tatsächlich.

    „nicht themenfremd“ – da fehlt mir gerade zugegeben der Blick für die thematische Verwandschaft. Wir sind alle Männer, Frauen und suchen andere? Und überwachen die Umgebung, um sie zu finden? Als Tip für unglückliche ObservationsbeamtInnen? Keine schlechte Idee vielleicht.

  453. Eine normale Analoge DSL 6000 Leitung, die ständig Probleme bereitet. Wir können zwar Online gehen auf dieser Analog DSL 6000 Leitung, aber oft nicht Telefonieren. Gestern waren wir Online und Freunde und Familie die bei uns Anriefen bekamen den Spruch: ,,Der Anschluss ist vorübergehend nicht zu erreichen,,? Wir wollten bei der Hotline Anrufen und wissen Warum etc,,? da scheiterte es am 2 Handys. Seltsam ist auch, das wir ständig Anrufe bekamen die uns nach unseren Namen fragten!
    Natürlich wird keine Auskunft darüber erteilt.
    Meine Frau ist im Augenblick mit den Nerven am Ende.
    Wie kann es sein, das ständig Gespräche Unterbrochen werden? Man Geräusche hört, als würde sich jemand einwählen aber die Leitung ist tot und wir sind Offiziell, laut Ansage ,,nicht zu Erreichen,,? Können aber auf der gleiche Leitung Online gehen. Wir haben nur eine Analoge DSL Leitung, mit einer Telefonnummer!
    Geräusche wie , Einwählen oder, als wenn jemand auf Metall klopft, Echo, Gespräche werden Unterbrochen,. Die Telefonnummer ist erst ein paar Monate Alt. Techniker haben sich an der Leitung immer wieder hergemacht. Immer wieder neue Schalter eingebaut, weil Sie NICHTS finden konnten, aber die Software zu unserer Leitung immer wieder in sich zusammen brach.
    Einen Dialer können wir ausschließen, weil die Rechnungen stimmen.
    So jetzt zu meiner Frage: Ist es möglich, daß wenn man auf eine Leitung fährt, man Online gehen kann aber das Telefon Tot ist und Anrufer die Nachricht erhalten, Der Anschluss ist vorübergehend nicht zu erreichen?
    Über eine Antwort würden wir usn freuen!
    Kenny

  454. da du ja anscheinend nicht die zeit hattest dir babondo.com genauer anzusehen, will ich den zusammenhang am besten nochmal langsam und deutlich erklären, damit es jeder mitbekommt:

    Wenn man sich daran stört dass man stärker beobachtet wird als einem lieb ist, was macht man denn dann am besten ? eine möglichkeit ist, es allen freundINNEN zu erzählen damit man sein eigenes gewissen beruhigen kann. das ändert nur leider garnichts an der situation.

    eine andere möglichkeit ist, die überwachung an sich ad-absurdum zu führen, z.b. indem man sein eigenes tun freiwillig und für alles sichtbar irgendwie veröffentlicht. leider ändert auch dass nichts an der situation, aber es geht schon mal ein ganzes stück weiter als nr.1

    und noch eine möglichkeit ist die methoden, verfahren und werkzeuge, die die überwachung erst möglich machen ALLEN zur verfügung zu stellen, nicht nur den überwachern. denn überwachungstechniken sind nur deshalb ein problem weil sie nur speziellen behörden zur verfügung stehen, und nicht von privatpersonen im selben umfang genutzt werden können. denn wenn dass so wäre, dann könnte man ganz plötzlich die übwachungswerkzeuge gegen die überwacher selbst richten und damit ihre besondere machtposition aufheben. denn was wäre wenn der kleine anonyme bka beamte hinter seinem analysebildschim plotzlich merkt dass seine zielperson (zu überwachende person) seine eigene telefonnummer kennt, weiss auf welchen websiten er sich angemeldet hat, welche hobbies er pflegt und ob ihn vor kurzem seine freundin verlassen hat, bzw er eine in einer singlebörse sucht ?

    und genau dass passiert, zugegebenermassen nur ansatzweise, auf babondo.com.

  455. Ich kann Martin nur zustimmen. Die Zeit, wo man darüber nachdachte, nur ja paritätisch zu schreiben, ist vorbei, Inhalt ist wieder das, woraus es ankommt. Und jede Person sollte so schreiben, wie sie natürlicherweise spricht.

    Und was das große I mitten in den Wörtern betrifft, die sind nach alter wie neuer Rechtschreibung falsch. Und wie (m)ein Kollege drauf kommt, das mit dem Wort Kolleginnen die männliche Form mitgemeint sein könnte, nur weil er einen Phallus (I) reinmalt, ist mir immer noch schleierhaft.

  456. danke das du nochmal ein paar eindrücke geschildert hast und trotz des geräuschpegels durchgehalten hast. ich finde es von markus und johnny etwas enttäuschend, das dein panel irgendwie so nebenbei in der „lounge“ stattgefunden hat. ich hätte deinen vertrag in den großen saal gesetzt, schliesslich reden fast alle blogger vom thema überwachung und hätten es sich so einmal schildern lassen können, was den das dann genau heisst. ich fand den geräuschpegel extrem störend und unfair von den anderen teilnehmern ihre gespräche dann nicht bei einer kippe im hof zu klären.

  457. hier ist der interviewte Wissenschaftler.. 😉

    „Und wie kann es anders sein: die Mädels schwatzen über belangloses Zeug und die Jungs schreiben mehr so Inhaltliches. Thema: bloggen Frauen anders? Ist die Welt eine Scheibe?“

    Hmm, ich weiß nicht, ob ich in dem Interview so rüberkomme, als würde ich das meinen. Wenn ja, wäre das schade – mir ist eigentlich wichtig, genau auf diese verzerrte Wahrnehmung hinzuweisen: dass Frauen vermeintlich banal und Männer vermeintlich relevant bloggen würden. Das hat meines Erachtens tatsächlich viel mit der Trennung von öffentlich und privat zu tun, und mit der Art, wie in der Blogosphäre (Aufmerksamkeits-)Hierarchien entstehen.

  458. ..an Jan Schmidt, den interviewten Wissenschaftler. Mir ging es um den Tsp-Artikel, nicht Deine Studie bzw. mehr um die Fragen als Deine Antworten. Das hätte ich deutlicher machen sollen. Deine Studie habe ich nämlich noch gar nicht gelesen, aber das hole ich noch nach.

  459. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  460. möchte mensch ja gerne was da nun wirklich geschieht…und hat gewiß recht darauf. Ein Grundrecht sogar, wenn das BVerfG denn noch etwas bedeutet.

    Ich allerdings wundere mich auch, warum unter den Kommentaren bislang die naheliegende Überlegung einer sorgfältigen Analyse von Rechner und Peripherie nur am Rande auftaucht, wenn doch anzunehmen -oder zumindest nicht auszuschließen- ist, daß hier gezielt eingegriffen wird und somit auch zu befürchten, daß -geradezu wörtlich durch die Hintertür- Material für das weitere Verfahren gesammelt werden soll.

    Angesichts des scheinbaren Dilletantismus sollte eine sorgfältige forensische Analyse zumindest die Beweistauglichkeit von ‚was auch immer da gesammelt wird‘ erschüttern können.

    Auch verlangt die Durchleuchtung Eures Alltags die aus all‘ diesen Schilderungen hervorgeht, doch geradezu danach Eurem (grundgesetzlich) versicherten privaten ‚Schutzbereich‘ entgegengestellt zu werden. Auch dafür ist es gewiß gut beweisfähige Ergebnisse zu haben.

    Euch noch viel Kraft!

  461. Die gute Frau Zypries sollte mal lieber weniger Reden, sondern viel mehr Handeln. Anstatt immer irgendwelche leeren versprechungen oder Ansagen in die Welt zu werfen, sollte das Rad mal langsam beginnen zu drehen.

    Aber das ist man ja heut zu Tage leider gewohnt…

    Bernd

  462. Viel Kraft zum durchhalten wünsche ich allen, die in die „rechtsstaatliche“ Maschine gezogen werden!

  463. Es mag ungerecht sein, von einem Salzstreuer zu sprechen, statt von einer Salzstreuerin. Ich denke man (das meint die Menschen), muß das ebenso akzeptieren, wie den Umstand, daß die Männchen unserer Spezies im Stehen Wasser abschlagen können, während die Weibchen sich dazu in die Hocke begeben müssen.

    Daß Buben für die gleiche Tätigkeit höher bezahlt werden als Mädchen ist ebenfalls ungerecht, aber auch tatsächlich ein guter Grund etwas daran zu ändern.

    Das über Schreibweisen regeln zu wollen erscheint mir allerdings absurd. Die Geisteshaltung mag vielleicht die Sprache beeinflussen, aber umgekehrt wird doch kein eingefleischter Macho zum Frauenversteher, wenn er an jedes maskuline Substantiv „Innen“ anzuhängen genötigt wird.

    Zudem frage ich mich, warum gerade emanzipierte Frauen sich selbst diskriminieren, indem sie beispielsweise Frauenparkplätze für nötig erachten.

  464. Bemerkenswert finde ich ja auch, dass die Abteilung „von links“ als einzigste sowas wie ne Signalfarbe ab bekommt… ist zwar nur blass-rot, sticht aber trotzdem irgendwie besonders ins Auge.
    Der Tortenkuchen mit den Gewalttaten wirkt (mit den Farben, genau in dieser Ecke) auch besonders gut…
    Ich habe es übrigens nicht geschafft bei welt.de einen Kommentar zu hinterlassen… 67 Kommentare auf 14 (!) seiten zu verteilen spricht auch Bände… alle 5 Kommentare (!) ein neuer Klick… Qualität made by… (Benutzerfreundlichkeit würde ich mir anders vorstellen… gerne würde ich dort auch einen Kommentar abgeben… aber nach 2 Tagen gehört der Artikel wohl zum alten Eisen… oder ich bin zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen…)

  465. In einem Punkt hat sich Orwell geirrt. Es wird nicht
    „Der Große Bruder sieht dich“ heißen, sondern:
    „Der Große Bär hat dich lieb“ und bei der DNAentnahme: „Der Große Bär will doch nur mit dir kuscheln“.

  466. So langsam keimt mir der Verdacht, die DDR war nur Testgelände für das, was unsere Politiker wirklich vorhatten. Nach erfolgreich abgeschlossenen Tests 1989 wurden die Laborergebnisse in ganz Deutschland ausgerollt – ja in ganz Europa.
    Diese Indoktrination der Kinder und Jugendlichen, was haben wir darüber geschimpft, als das noch das exklusive Vorrecht von „drüben“ war.
    Ekelhaft.

  467. Pingback: Compyblog

  468. Bei WELT wundert mich nichts, schließlich ist sie ein Abkömmling einer beliebten großen deutschen(!) Zeitung mit vier Buchstaben. Populistische Veröffentlichungen aus diesem Haus sind doch an der Tagesordnung.

  469. Mit Verlaub, sich über die Berichterstattung der „Welt“ aufzuregen halte ich für einen sehr müßigen Zeitvertreib. Leute, ich bitt‘ euch, das ist Boulevardpresse. *gähn*

  470. Das Schlagwort von der Deformation Professionelle gefällt mir außerordentlich. Ich muß da sofort an die spezialisiert-verformten Körper vieler Spitzensportler denken… Riesen im Basketball, dürre Püppchen im Ballett usw. Und analog halt Innenminister mit einer speziell deformierten Weltsicht, die sie erst so recht zu wahren „Spitzenleistungen“ in ihrem Metier befähigt. Schade nur, daß im Gegensatz zu ihren Sportlerkollegen die Innenminister mit dem Alter eher immer krasser zu werden scheinen, anstatt daß ihr allzu einseitig belasteter Geist nach einiger Zeit im Stile eines Sportlerherzens den Löffel abgibt. Wär doch ’ne wunderschöne Pressemeldung: „Weiterer aufstrebender junger Innenminister landet in der Klapse! Gestern noch die RAF besiegt, heute im Delirium. Psychologe Dr. Dr. Schönherr: die Konkurrenz unter Innenministern ist ungeheuer hart. Wer überhaupt keinen Verfolgungswahn mitbringt, kann sich dort kaum behaupten. Die Anderen ziehen dann einfach vorbei. Solche Belastungen bleiben nicht ohne Folgen. Usw.“ 🙂

  471. Hallo,

    für den Stream versuch doch mal im Terminal
    mplayer rtsp://stream4.rbb-online.de/rbb/klipp/2008-04-15-sdg.rm
    bzw.
    mplayer rtsp://stream4.rbb-online.de/rbb/klipp/2008-04-15-sdg.rm -vf crop=320:176:0:34

    Letzteres, um die schwarzen Balken gleich mal vorsorglich wegzuschneiden.

    Die „Redefinition“ der informatinoellen Selbstbestimmung stammt von Frau Zypries:
    „Aber das Recht auf informationelle Selbstbestimmung heisst ja nur, dass Bürger darüber informiert werden müssen, wer was von ihnen speichert.“

  472. Pingback: Compyblog

  473. „wenn ich gleichzeitig beim gleichen Amt von ALG zu Existenzgründungszuschuss wechsele“

    Moment mal! Bist Du sicher, dass Du „gewechselt“ hast? Ein Zuschuss zeichnet sich doch dadurch aus, dass es etwas zum ALG DAZU gibt!

    Tipp:

    http://www.tacheles-sozialhilfe.de/…itfaden.html

  474. OK, es ist wieder einmal eine furchtbare Sendung zum Thema, zudem noch relativ unprofessionell moderiert.
    Ich verstehe auch nicht, wieso etwa beim Thema Videoüberwachung das Beispiel „Kofferbomber“ immer wieder genannt wird, obwohl hier die veröffentlichten Aufnahmen vom Bahnsteig rein gar nichts mit der Identifikation der Verdächtigen zu tun hatten, sondern u. a. der lybanesische Geheimdienst.
    Nie wird diese Lüge^W Falschinformation berichtigt, nicht einmal Constanze Kurz, die es wirklich besser wissen müsste, sagt nach dem Einspieler mit diesem Beispiel kein Wort dazu.

    Ansonsten: ahnungsloses Studiopublikum, das sich wohl noch nie Gedanken um Auswirkungen von Überwachung gemacht hat und auch nach der Sendung nie machen wird, sondern brav alles abnickt, unerträgliche Showdemokraten Wiefelspütz und Bosbach, die herunterbeten, wie punktuell und „immer im Einklang mit dem Rechtsstaat“ Überwachung eingesetzt würde, Freiberg, der offenbar ahnungslos vom bestehenden Rechtsstaat erklärt, es würde z. B. bei Demonstrationen eben einmal präventiv aufgezeichnet, dann ausgewertet, obwohl genau das nicht zulässig ist und die zwei verlorenen Damen, die gegen das Gewäsch der Herren inkl. Moderators nicht ankamen.
    Traurig

  475. Nicht zu vergessen ist auch die Tatsache, da hier und dort rechte Straftaten nicht als solche gezählt werden. Wo war das noch? Sachsen?

  476. Pingback: Compyblog

  477. Die einzige Gefahr geht nicht von Terrorristen aus, sondern von Politikern/innen, die die Grundrechte immer weiter demontieren und das damit begründen, das wir uns vor Terror schützen müssen.

  478. Was mich an den Diskussionen um das neue BKA-Gesetz schockiert ist, dass die entsprechenden Politiker und Akteure damit umgehen, als hätte es nicht jüngst zwei ziemlich wegweisenden BVG-Urteile gegeben und als würden sie mit einem „Pff“ die Verweise des BVG auf rechtsstaatliche Prinzipien vom Tisch wissen, ganz so als ginge sie das ja gar nicht an… und die Stasi 2.0-Vergleiche werden vorallem immer treffender je länger man diesen Leute zusieht. Das macht mir augenblicklich echt Angst. so long

  479. Das ist ein Ablenkungsmanöver. Sie schreiben was rein, wo die Empörung groß ist, dann können sie es dann rausnehmen und stehen als die großen Datenschützer da und nebenher gehen die ganzen anderen Schweinereien in dem Gesetz durch. Wie z.B., dass es auf einmal überhaupt Videoüberwachung geben soll oder dass das BKA zur Geheimpolizei mutiert oder oder …

  480. Es scheint so zu sein, dass ein Verdächtiger automatisch nicht mehr „unbescholten“ ist. Ansonsten macht ja der in vielen Medien zu lesende Satz, dass auch „Unbescholtene“ überwacht werden, wenn der Verdächtige sich in ihrer Wohnung aufhält, keinen Sinn.

    Interessant. Sehr interessant…

  481. „Niemand hat vor, einen Überwachungsstaat in Deutschland zu errichten.“

    Oh mein Gott, ich lach mir grad den Allerwertesten ab – und wenn das Thema nicht so verdammt ernst wäre könnte man die Bemerkung durchaus für eine gelungenen Scherz halten.

    Aber mal im Ernst, hat Herr Bosbach gar keine Ahnung von Geschichte, hat er gerade die Reden Ulbrichts studiert und der Satz ist ihm quasi als Freudscher Versprecher rausgerutscht, oder regt sich sein Gewissen und er möchte uns etwas mitteilen, was er laut seinen Vorgesetzten oder seiner Parteidisziplin nicht sagen darf?

  482. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  483. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  484. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  485. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  486. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  487. Hallo. Normalität ist angesichts zweier kleiner Kinder das wichtigste. Man muß hier nicht einen auf Freiheitskämpfer machen und dann vielleicht noch mehr in Rechtfertigungszwang kommen. Das sollten alle Selbsternannten Helden der Kategorie „Habt Mut Freunde, laßt mich hintern Baum“ mal bedenken.
    Liebe Grüße,
    Darek

  488. Freiheit lässt sich nicht technisch realisieren sondern nur politisch durchsetzen.

  489. Die Umkehrung der Beweislast begann doch genau genommen schon vor Jahren, als die Musikindustrie anfing IP Adressen vermeintlicher Rechteverletzer in simple Textdateien zu werfen und diese der Staatsanwaltschaft übergab. IP Adressen in eine *.txt speichern kann jeder, dazu gehört gar nichts. Trotzdem war es aber auch da dann schon so, dass man durch das simple Vorhandensein in der Liste „schuldig“ wurde. Jeder, dem eine solche IP zugeschrieben wurde, musste beweisen das er es nicht war. Keine Spur von in dubio pro reo.

    Ich denke es ist nur inzwischen schon so weit, dass immer mehr Bevölkerungsschichten von diesen Dingen betroffen sind. Oder soweit, dass auch die Ersten merken, dass es eben doch jeden treffen kann und gar nicht soviel dazu gehört. Anfangs waren es ja nur die scheinbaren Randgruppen um die sich dank fehlender Solidarität sowieso keiner schert.

  490. Hallo!
    Den Zusammenhang mit dem Staatsschtuz von West und Ost und den „extremistischen Berliner Grünen“ habe ich nicht verstanden. Warum ist das ein „Treppenwitz“.

    Könnten Sie mir das erklären? Ich erinnere mich knapp, dass die Grünen Berlins von „rechs“ bzw. von „Neonazis“ unterwandert wurden – so manch GRÜNER, und deswegen aufgelöst woren sind.

    MfG
    Ernst Uwe

  491. Daß diese absurde farce auch nach amtlicher Abwatschung durchs Verfassungsgericht immer noch weiterbetrieben wird, ist wirklich eine bodenlose Unverschämtheit.
    Glücklicherweise scheint eure Familie immer noch über einen gesunden Vorrat an fatalistischem Humor zu verfügen, um sowas wegzustecken.

    Weiterhin konsequent Öffentlichkeit über diese kafkaeske Situation herzustellen ist nach wie vor wichtig, lasst Euch nicht entmutigen !

    –>Kenny: Daß Telefonanbieter verpeilt sind und Probleme nicht in den Griff bekommen ist nichts wirklich Neues und sollte vorzugsweise in einschlägigen Foren erörtert werden.

    Ein probates Mittel ist oft, mit fristloser Kündigung wegen Nichtleistung zu drohen und eine angemessene Nachbesserungsfrist zu setzen.

  492. Die Quelle des Biometriebären riecht stark nach Aprilscherz, aber lustige Idee allemal, vor allem: Ich hätts ihnen zugetraut.

    Ansonsten, danke für Deine Berichte und Analysen. Unsere Regierung hält es ja leider nicht für nötig die Bevölkerung über die neuen Maßnahmen angemessen zu informieren (warum wohl).

  493. @fellow passenger: Frauen können tatsächlich im Stehen pinkeln. Sowohl mit eigenen Augen gesehen, als auch auf verschiedenen Webseiten Anleitungen gefunden (inkl. so einem kleinen Trichter, für mehr Komfort).

    Die Bezeichnungen haben tatäschlich einen psychologischen Effekt. Das generische Maskulinum wird ja bei „typisch weiblichen“ Berufen nicht verwendet (Krankenschwestern etwa oder Vorzimmerdamen) und vermittelt so den Eindruck das eben bestimmte Berufe für Männer wären. Wenn man dann auf einmal durch die Bank weg von Krankenpflegern und Ingeneurinnen spricht und damit dennoch alle in diesen Feldern tätigen anspricht, verändert das durchaus die Wahrnehmung dieser Tätigkeiten.

    Schließlich Frauenparkplätze. Ich bezweifle mal stark, dass alle emanzipierten Frauen die sich wünschen. Es geht dabei wohl eher um ein diffuses Sicherheitsbedürfnis das einige Frauen trifft, wenn es um dunkle, menschenleere Parkhäuser geht. Dabei werden eher Männer von Unbekannten auf der Straße etc angegriffen… Warum Frauen sich aber nun damit diskriminieren versteh ich nicht.

  494. Die scheinen die Peilsender nicht besonders geschickt zu verstecken. Angeblich hat jemand das in seinem Auto aufgetauchte Gerät bei E-Bay versteigert.

  495. Wie sieht so ein Teil eigentlich aus? Wo wird das in der Regel befestigt? Dann kann man selber mal am Auto nachschauen.

  496. Ich hätte vermutlich das Ding zertreten und Stepdance darauf getanzt!
    Ich denke, dass man das sehr gutgläubig in der Annahem tun könnte, da ich einmal grundsätzlich nach dem Grundgesetz davon ausgehe, dass da jemand widerrechtlich sich an meine Stoßstange hängen wollte.
    Ich weiß gar nicht wie das ist wenn man solche bösenOnkelz von der Straße drängt – Selbstverteidigung / Selbstschutz/Zivilcourage?
    MfG
    Euer ARGEntinier

  497. jo, prinzipiell geht das. nur wer von den bösen terroristen ist so blöde, ein nicht angefordertes word-dokument zu öffnen, welches einem in ner email zugesendet wird. da warnen die antivirenhersteller doch schon seit jahren vor, dass darüber viren/trojaner/würmer auf rechner eingespielt werden können. ausserdem sollte man die automatische makroverarbeitung bei ms-office-produkten sowieso standardmäßig abschalten. gruss

  498. @SgtPepper: Wer sagt den, das die Danaer[1] Installation in einem nicht angeforderten Dokument erfolgen soll? Was denkt die Welt eigentlich wie leicht oder schwer der Austausch von Mailinhalten ist? Ich würde eine angefordertes Dokument verän dern, da es „vertrauenswürdiger“ ist.

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Danaergeschenk

    Das ist der Grund, warum ich schon seit Jahren meine Mails digital signiere[2]….

    http://www.gpg4win.org/

    Selbst dann stellt ich die Frage, warum das angeforderte Dokument vertrauenswürdig sein soll.

    Alle Dokumentenformat mit Scriptingmöglichkeiten, also auch explizit OpenOffice.org ODF, kann solche Nettigkeiten mit sich bringen. Bei ODF ist es nur einfacher das Dokument in einem geschützten Umfeld, sprich keine Scriptingmöglichkeit, zu öffnen. Ideal ist das aber auch nicht.

    What about plain text?!?

    Just my 2 cent.
    fmat

  499. Die Leute, denen man den Trojaner per .doc-Datei unterjubeln kann, sind wohl dieselben, denen er vorher per zugesandter CD verpaßt werden sollte.

  500. um eine Klage zu umgehen muss man also alles was verdächtig aussieht unfrei an den BND oder BKA schicken?
    Hmmm, bei mir steht noch etwas rum. Es könnte vielleicht ein alter Scanner sein oder aber …?

  501. … Es war ja auch nicht alles schlecht im Dritten Reich.

    uiui, blos nicht beim Kerner erwähnen, sonst bekommen Sie noch wegen Versuch der Wiederbetätigung eins ins Gnack… (nein, ich mag Eva Hermann nicht)

    gutes Durchhalten!

  502. Hallo Anne… Danke für die Schilderung der Ereignisse. Ich war selbst vom Lesen ziemlich geschockt und … naja… irgendwie kann ich mir das nach wie vor kaum vorstellen, dass SOWAS passiert, obgleich mich die G8-Aktionen des Staates nicht mehr daran zweifeln lassen sollten. Auf alle Fälle will ich hiermit nochmals danken, dass du eure Erlebnisse hier nacherlebbar beschreibst und damit einen wichtigen Teil Aufklärung betreibst. Viele Grüße, stan

  503. Mich haut es ja immer wieder aus den Socken, jedes mal wenn ich diesen oder auch diesen Erlebnisbericht lese, dass ‚unsere‘ Staatsmacht mit Waffen im Anschlag Wohnungen und Häuser stürmt, in denen sich (kleine) Kinder aufhalten. Das ist so unbeschreiblich asozial … und unglaublich auch, wie man das als Eltern aushalten kann, ohne die verantwortlichen Beamten zu boxen.

    Da fällt mir immer „limit is the sky“ von Mono und Nikitaman ein:
    bin auf einmal wieder klein, alles fällt mir wieder ein
    wie ihr mich und meine schwester morgens auf die straße scheucht.
    meine mutter wird verhaftet, mama hat mir eingebleut,
    traue keinem menschen der mit gummiknüppel überzeugt.
    wie verlogen kann man sein? kann man euch vertrauen? nein.

  504. Mir wird vom Lesen auch sehr übel – mein Alptraum. Wenn ich manchmal mitbekommen, welche fadenscheinigen Verdächtigungen dazu ausreichen, solche Aktionen zu veranlassen, durch das monatelange Beschlagnahmen von PCs und Unterlagen ganze Existenzen ruiniert werden, frage ich mich, wo wir sind und wo das hinführen soll.

  505. Wie ist das eigentlich mit eurem Blog hier? Steht das auch unter aktiver Beobachtung? Werden hier auch Daten abgezogen vom BKA? Habt ihr ähnliches schon mal rausrücken müssen, was Namen, IPs, Emails von diesem Blog samt Leser / Schreiber / Kommentare ?

    LG Jenn.

  506. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  507. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  508. Man fühlt sich verängstigt, schutzlos, entsetzt, auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.
    Ausgeliefert der Staatsmacht, einer bürokratisch funktionierenden Macht, ausgeliefert fremden Leuten, die Weisungen von oben ausführen. Man ist in das Fadenkreuz der Machthaber gelangt, wegen was auch immer. Es wird gesucht, es wird was – oder auch nichts – gefunden.
    Die Machthaber verteidigen die Macht oder, wie sie sagen, den Rechtsstaat.

    Gut, dann sollen sie mal damit anfangen, denn die Macht zur Nacht ist dunkel, ist hohl, hat Angst.

  509. was mich an diesem und ähnlichen vorfällen ärgert, ist nicht nur das fehlen von gründen für solche maßnahmen oder das fehlen von eigenem denken der beteiligten beamten.

    es ist vor allem, dass der staat in form von richter, staatsanwalt, lka, bka und anderen keinerlei konsequenzen zu befürchten hat und zwar ganz egal, ob solche maßnahmen zu recht oder zu unrecht durchgeführt werden.

    sollte die öffentlichkeit mal aufwachen, dann wird der eine oder andere vllt gerügt oder versetzt, mehr nicht. es ist zum kotzen.

    in solchen momenten hoffe ich, dass es ihren gott gibt, an den diese menschen evtl. glauben…

  510. § 856 BGB, Beendigung des Besitzes
    (1) Der Besitz wird dadurch beendigt, dass der Besitzer die tatsächliche Gewalt über die Sache aufgibt oder in anderer Weise verliert.

    § 959 BGB, Aufgabe des Eigentums
    Eine bewegliche Sache wird herrenlos, wenn der Eigentümer in der Absicht, auf das Eigentum zu verzichten, den Besitz der Sache aufgibt.

    Da ist doch klar: wer mir irgendwas ans Auto klebt, kann es offensichtlich nicht mehr gebrauchen. Was weiß ich denn als Finderin (an MEINEM Auto!) über die Absicht der ehemaligen Eigentümerin, etwas Aufgegebenes wieder zurück haben zu wollen?

    Stellt Euch vor, Ihr deponiert irgendeinen Quatsch (ein kaputtes elektrisches Kleingerät, z.B. einen MP3-Player) an einem fremden Auto. Die Fahrerin des Wagens findet das Ding, hält es für Müll (blöden Kinderscherz), tritt drauf und wirft es weg. Dürft Ihr dann ein (natürlich intaktes) Ersatzgerät fordern, weil Ihr es ja nur vorübergehend am Wagen deponiert habt, um die eigene Wohnung vorübergehend von etwas Krempel zu entlasten? Dann wissen wir jetzt, wie man mit Elektroschrott und Justizunterstützung Geschäfte machen kann…

  511. Dein Blog spricht wirklich für sich…
    …Bourdieu…köstlich, wenn es nicht so unglaublich Orwellsch wäre. Als ehemaliger Kommilitone von Andrej kann ich wohl die Tür schonmal öffnen ehe sie eingetreten wird! Das wäre glatt eine Anekdote für Prof. A. Meier in einer fiktiven Vorlesung zur Bildung von Eliten wert gewesen.

    Viel Kraft und ein wirkliche eigen bestimmtes Privatleben wünscht Euch Frank zurück!

    PS fürs LKA: die Anschrift lässt sich über die IP ermitteln, aber bitte kündigt Euren Besuch an, damit Ihr nicht hungern müsst 😉

  512. ach, ich hoffe wennse zu mir kommen machen sie auch so lustige sachen 🙂

    bka, gestapo und ähnliche, ihr seid herzlich eingeladen!

    mfg & lasst euch nicht unterkriegen!

  513. Wenn es nicht die eigene Wohnung ist, hätte es wohl einen gewissen Unterhaltungswert, alle diese beamteten Analphabeten in den Büchern wühlen zu sehen. Ununterdrückbar ist auch die Assoziation zu früheren Regimes. Nur hatten die eben keinerlei Rechtsstaats-Anspruch. Ein positiver Effekt: Wer diesen Text gelesen hat oder gar dies alles selbst erleben mußte, wird diesen Staat und seine Staatsdiener bis ans Ende seiner Tage hassen.

  514. Ohje – ich habe auch die Ton Steine Scherben in meiner Schallplattensammlung …

  515. es geht in dem Diagramm doch um „politisch motivierte Straftaten“…. was sind dann „sonstige“? militante FDPler? Jusos, die sich mit der Landjugend schlagen?

  516. > dieStandard.at verteilt eine Zitrone an ein
    > Firefox-Add-on, das geschlechtsneutrale Formulierungen
    > wieder männlich macht

    Ist natürlich DER Aufreger in Kreisen, die den Unterschied zwischen Genus und Sexus nicht kennen…

  517. Vielen Dank für den Hinweis auf dieses tolle Addon! Gleich mal runterladen.

  518. bei mir öffnet sich nicht die Seite wenn ich drauf klicke

  519. Hier krisselt der Fernseher in letzter Zeit auch öfters. Und der KabelBW-Monteur war letzte Woche da, um ’nen neuen Hausverstärker (TV+Internet) zu setzen. Hmm.

  520. Ich denke über die Sache mit dem Telefon musst du dir nicht allzu viele Gedanken machen, das dürfte wirklich daran liegen, dass du abgehört wirst. Es ist ja nicht so, dass du Zweifel hast, ob du unter Beobachtung stehst, oder?. Die Reaktion der Hotline spricht auch Bände. So eine (Über)reaktion wo dir ohne Diskussion oder prüfung mehr als dir zusteht zurückerstattet wird deutet doch sehr darauf hin, dass da ein dickes fettes „WIRD ABGEHÖRT, VORSICHT!“ beim Hotliner angezeigt wurde (oder du wurdest direkt an die BKA-Hotline durchgestellt 😉 )

    Da du ja eh weißt, dass deine Handies etc. abgehört werden, spielt das doch eh keine Rolle – oder bist du dir mit dem Abhören nicht sicher?

    Der Fernseher kann purer Zufall sein, oder irgendwas anderes, was bei euch sendet oder stört (Wanzen/Kameras oder aber auch Waschmaschine/Föhn etc.) Das mit den Wanzen dürfte bei dir wahrscheinlicher als bei anderen sein, aber der Zufall oder „normale“ Störeinflüsse sind auch nicht unwahrscheinlich.

    Sieh es locker: Du *weißt* wenigstens dass du überwacht wirst, also musst du dich wenigstens nicht mit den Zweifeln rumschlagen. Auch wenn es ein schwacher Trost sein dürfte. Respekt dass du mit diesem Psychoterror so gut klarkommst!

    PS: Was Computer betrifft, TEMPEST ist dir ein Begriff?

  521. Bitte weiter Widerstand leisten. Irgendwann wird sich dieser gelohnt haben und die Überwachungsfeteschisten, welche ja letztenendes die wahren Terroristen sind!

  522. Diese Erlebnisse kommen mir sehr bekannt vor, weil ich sie schon einmal gelesen habe. Das war allerdings kein Tatsachenbericht, sondern ein Roman. Passenderweise mit dem Titel „Der Prozess“.

  523. Würde gerne die Pressemappe angucken, aber die „Seite wurde nicht gefunden“.

  524. Sehr geehrte Frau Roth,

    Sie schreiben: „Bei der Transmediale habe ich die Tochter eines ehemaligen Richters am Bundesgerichtshofs kennengelernt. […]
    Die BGH-Richter werden alle abgehört und wissen das auch. Es dient der gegenseitigen Kontrolle.“

    Können Sie sich an den Namen der Dame erinnern? Ich würde mich gerne mit ihr unterhalten.

    Niemand, mit dem ich bisher darüber gesprochen habe, konnte sich eine solche Situation vorstellen. Mal abgesehen davon, dass eine Abhöraktion sinnlos ist, sobald die Abgehörten davon wissen, wäre das Ganze auch nicht ohne Weiteres mit dem bestehenden Recht unter einen Hut zu kriegen.
    OK, das muss noch nichts heißen: wie Ihr Beispiel zeigt, sind die Menschen erfinderisch, wenn es um Rechtfertigungen für Überwachungsaktionen geht. Aber es ist wahrscheinlich, dass hier irgendwo ein Missverständnis vorliegt.

    Finden Sie nicht?

  525. Dass Shahyar komische Fragen gestellt wurden, obwohl er ja als Zeuge geladen war, ist ganz normal: eigentlich hällt ihn die StA für verdächtig, aber Verdächtige haben nach StPO mehr Auskunftsverweigerungsrechte als Zeugen, weshalb man ihn eben als Zeugen geladen hat. Business as usual.

  526. Hätte die Stasi 1989 die Teilnehmer der Montagsdemos genauso behandelt, wie BKA, LKA, BND die Teilnehmer der Anti-G8-Demos, dann hätte die Wende niemals stattgefunden.

  527. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  528. Der amoklaufende Sicherheitsstaat. *g* Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Der ganze Überwachungswahn muss mal langsam aufhören und nicht jeder darf gleich wegen jedem Mist verdächtigt werden. Dagegen war die DDR ja klater Kaffee und die Stasi die Heilsarmee…

    Übrigens, gerade heute habe ich auf meinem Blog mal deutlichst formuliert, was ich von den Politikern halte.

  529. das mit der „gröbsten Scheiße“ versteh ich ja noch, aber wo ist das „Gold“ für Euch? *koppkratz

    lg
    Frank

  530. Ich weiß es natürlich auch nicht sicher, aber ich nehme mal an, dass mit „Gold“ gemeint ist, dass wir versuchen, das Elend dieses Verfahrens produktiv in eine öffentliche Diskussion zu verwandeln, oder jedenfalls zu der stattfindenden Diskussion über „Sicherheit vs. Freiheit“ einiges beizutragen.
    Ganz sicher nicht gemeint ist, dass es in irgendeiner Weise finanziell lukrativ sei ;).

  531. „Antiterrorismus“, wenn ich das schon lese…

    Um Antiterrorismus zu schaffen, muss erstmal Terrorismus vorhanden sein. Wieso muss Deutschland jeden erdenklcihen quatsch mit machen (Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung, Kontrollen, Abhörerlaubnis, etc…) Ich verstehe jeden, der aus diesem Staat flieht. Es macht keinen Spass, wenn man nicht mal mehr Spazieren gehen kann, ohne bewacht zu werden…

  532. bei unserem lieben herrn platter könnte w. schäuble noch in die schule gehen. dabei hat er leider auch noch jede menge helfer in unserer medienlandschaft sitzen. *seufz*

    unsere besten errungenschaften der letzten zeit:
    * gelbe ausweise für jugendliche (ich nehm an, daß das kopfrechnen für wirte/kinobesitzer/… zu kompliziert wird)

    * fingerabdrücke auf der ecard (NEIN, ein foto reicht bei weitem nicht aus um festzustellen, ob der patient auch der inhaber der ecard ist)

    * deliktdaten (ich hoffe, das ist das richtige wort) aus der section controll werden mit fahndungsmitteilungen autom. abgeglichen (=> wer bei uns mit einem gestohlenen auto zu schnell fährt ist selber schuld. wer nicht .. oh, mist, den dieb haben wir dann doch nicht erwischt)

    es gab noch zwei solcher ‚erfolgsmeldungen‘ in der letzten zeit. ich geb zu, ich hab sie aus frust wieder vergessen.

    grü babs,
    die sonst nur mitliest und froh ist, daß nicht nur sie den kopf über ihre sicherheitstechnisch verblödeten mitmenschen schüttelt.

  533. Hat man in Deutschland nicht eigentlich ein Recht darauf, daß ein Verfahren in angemessener Frist verhandelt wird? „Angemessen“, ist sicher ein dehnbarer Begriff und die Mühlen der Justiz mahlen bekanntlich langsam. Allmählich beschleicht mich allerdings das Gefühl, daß die Ankläger womöglich gar kein Ergebnis mehr anstreben.

  534. Also eines wird mit solchen Aktionen sicherlich erreicht: Die Menschen werden zorniger und die Wahrscheinlichkeit für echte „Terroranschläge“ steigt was dann immerhin die Ausgaben für eigenproduzierte insider-jobs senkt und den Weg für wundervolle neue 1984-Gesetze eröffnet um 2084 auch ja auf der Höhe der Zeit zu sein.

  535. … nicht mehr so gelacht.
    Natürlich ist das auch Teil Ihrer Beschäftigungsstrategie, denn wer im Gerichtssaal sitzt, kann keine Kriegsmaterialien zerstören, kann kein ‚Friedensfest‘ organisieren und auch nicht mit ihren Kumpelinen das Vorgehen gegen die lokalen faschistischen Terroristen besprechen.

    Und trotzdem:
    Berichte über solche superpeinlichen Gerichtsverfahren zu lesen, oder gar das Vergnügen zu haben, die Herr Verteidigerin live zu subtil-kabbaretistischer Höchstform auflaufen zu sehen – das ist mir immer wieder eine großartige Erheiterung.
    In dem ganzen Dunkel.

    LOL!

  536. Das Urteil ist logisch und nachvollziehbar. Das LKA muss jetzt erklären warum sie behauptet Gegenstände zu besitzen, keine Quittungen vorweisen zu können. Bewegt sich das LKA überhaupt rechtsstaatlich? Staatliche Organisationen sollten vorbildlich arbeiten, immerhin lukrieren sie Steuergelder.

  537. Wie gesagt sollte jemand das LKA fragen, warum es die Herausgabe von Gegenständen fordert, die gar nicht dem LKA gehört. Ich finde so ein Vorgehen underhört und nicht rechtstaatlich. Darf das LKA überhaupt die Herausgabe von Gegenständen fordern, und diese dann konfiszieren, wenn diese „mutmasslich“ dem LKA gehören, ohne das dies bewiesen werden muss?

  538. Ich verstehe das Problem nicht. Warum wird dort nicht einfach eingestempelt „Eigentum Bundesabhörzentrale, Inventarnummer 4711. Wenn Sie dieses Gerät finden sollten, senden Sie es bitte an folgende Adresse: LKA SH…“.

    Da die Damen und Herren sich ja rechtsstaatlich einwandfrei verhalten ist das Gerät sicherlich rechtsstaatlich einwandfrei angebracht worden. Wer nichts zu verbergen hat, hat doch auch nichts zu befürchten.

  539. „Ich habe nichts zu verbergen!“

    Wenn ich sowas hör, wechsel ich direkt das Thema.
    Sex.

  540. Hallo,

    gibt es von dem Foto auch eine größere Version? Ich finde die beiden Kameras würden sich gut auf einem T-Shirt machen.

    Ich würde die fertige Vorlage auch zur Verfügung stellen.

  541. Zum LKA SH hab ich mal ne Frage. Und zwar hab ich im März einen Standardbrief an den behördlichen Datenschutzbeuaftragten geschickt mit der Bitte um Auskunft über mich gespeicherte Daten. Ich bekam dann kurze Zeit später einen Brief von einem Dieter R., welcher mich darum bat ihm eine Kopie meines Personalausweises zuzusenden. Da der Brief von dem behördlichen Datenschutzbeauftragten mit Klebestreifen zugeklebt war, habe ich die Kopie meines Personalausweises vorsichtshalber an den unabhängigen Datenschutzbeauftragten SH geschickt. Zwei Wochen später bekam ich wieder einen Brief von Dieter R.mit der Aufforderung die Kopie meines Personalausweises bis spätestens zum 15. April ihm zuzusenden, sonst würde er meine Anfrage als Gegenstandslos betrachten. Der Brief war wiederum mit Klebestreifen zugeklebt un zusätzlich hatte er Einschnitte an der Seite. Daraufhin hab ich noch eine Kopie meines Persos direkt an Dieter R. geschickt und den ULD hab ich gebeten mal nachzufragen. Dem ULD hat das LKA SH erzählt sie hätten so alte Briefumschläge, welche nicht mehr richtig kleben würden. Sie würden sie deshalb alle mit Klebestreifen zukleben. >
    Meine Frage ist hat jemand auch einen mit Klebestreifen zugeklebten Brief vom LKA SH bekommen, oder haben die mich vera….t ?

  542. Da ist ein uralter Link zu nadir.org, aber auch das Aktuellste von denen ist aus 2006. Was ist mit denen? Weiss das jemand?

  543. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  544. Die Staaten der Welt (oder soll ich sagen die Vollstrecker der finanziellen Interessen) rüsten sich für den Krieg gegen die eigenen Bürger. Ich denke der Schritt vom einfachen Bürger (Konsument!) zum Terrorverdächtigen (Menschen die von ihrem Recht auf Meinungsfreiheit gebrauch machen) wird immer kleiner. Was zu tun ist weiß ich auch nicht (warten wir noch Obama ab? (change?), und wenn sich dann doch nichts ändert?

  545. ich denke, Georg Schramm hat das in seiner letzten Sendung (ZDF, „Neues aus der Anstalt“, siehe zdf-mediathek, sehenswert) treffend analysiert (sinngemäß):

    Schäuble & Co. rechnen (zu Recht) mittel-bis langfristig mit Unruhen bis Revolten aufgrund der sozialen Verwerfungen, dem Auseinandeerdriften der „Schichten“; dafür brauchen diese Verfassungsfeinde Schnüffelstaat, Onlinedurchsuchungen usw. und natürlich auch die Bundeswehr im Inneren. Nicht gegen den (angeblichen) islamistischen Terrorismus, sondern um das eigene Volk in Schach zu halten.

  546. Vielleicht muss das LKA den Verlust des Peilsenders bei der restlichen Ausstattung kompensieren? Klebestreifen könne aber auch dazu dienen, die Mißbrauchsgefahr zu verringern. Panzertape beispielsweise bekommt man eben nicht mit heißen Wasserdampf ab und wieder drauf. Aber ich glaube, so weit haben die nicht gedacht – wäre ja auch widersinnig, wenn sie ihre eigene Überwachung behindern würden ^^

  547. @1 (klein und gemein):

    oder, damit es alle gleich verstehen: „na, dann mal gleich die hose runter!“

    man glaubt nicht, was für fruchtbare diskussionen sich da ergeben können. jeder mensch lernt anders.

    .~.

  548. @1: ja, auch mein Lieblingsspruch. Schon seit den siebzigern. Meine Eltern konnten so gar nicht verstehen, was man gegen Rasterfahndung haben konnte. Es dämmerte, als die ersten Omas Hausdurchsuchung bekamen, weil sie ja – wie Terroristen – Stromrechnungen u.ä. bar einzahlten. Und das bei den damaligen technischen Mitteln.

    Aber wo bleibt der laute Protest? Wenn ich daran denke, wie es vor der großen Volkszählung losging, und das dadurch erwirkte Urteil ja mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung eine Grundsatzentscheidung brachte, ist die Mehrheit heute doch viel zu gleichgültig – oder zu verängstigt von angeblicher Terrorbedrohung – um sich qualifiziert zu wehren. Schäuble macht mir allerdings auch Angst…

  549. Nein Schäuble macht mir keine Angst. Ich glaube wir haben überwiegend „aufrechte“ Demokraten als Politiker hier in Deutschland. Ihr und somit unser Problem ist nur ihre unaussprechliche Unfähigkeit und ihre Bestechlichkeit dem Lobbyismus gegenüber. Das wirkliche Problem ist was wird hier (global) für wen vorbereitet ?
    Wer glaubt, dass Bundesdeutsche Behörden oder Politiker an Echolon teilhaben, oder umfassend informiert sind der irrt.

    Ich will das nicht weiter ausführen, aber die wichtigen Entscheidungen für uns werden nicht in unserem Land getroffen.

    Lest mal als Bettlektüre sozusagen die Aussage von Carol Rosin zu ihrer Begegnung mit Werner von Braun. Zumindest lohnt es sich das mal kurz wahrzunehmen.

    http://aliasinfo.ch/…20vom%2009%20Mai%202001.pdf

  550. Nadir.org hat beschlossen, ihre Startseite nicht mehr zu aktualisieren, bis neuen Ideen und neue Kraft für den www-Teil von nadir.org kommen. Ansonsten betreibt nadir.org nach wie vor WWW für Gruppen und Projekte, Mail, Wiki und Listenservices und engagiert sich verstärkt auf internationaler Vernetzungsebene.

  551. Hallo!

    Leider konnte ich mir nicht den ganzen Vortrag anhören. Die erste Hälfte war aber auf jedenfall sehr beeindruckend. Ich lese auch schon seit einiger Zeit regelmäßig hier im Blog. Gute Arbeit! Danke, dass du uns so umfassend eben auch wie du sagtest über die „Kleinigkeiten” informierst.

  552. Dieser Linksammlung füge ich npoch diesen hinzu:
    http://www.chip.de/…-zur-Abwehr-12_31485336.html

    Erschiene mir zwar einerseits unpassend, aber dennoch sehr lustig, wenn das ganze Ärgernis eines Tages als „Das Google-Desaster“ in die Geschichte einginge.

    [zu früh Enter gedrückt]

  553. Geschlampt? Wenn ich beim Klauen oder Schwarzfahren erwischt werde und mich dann vor dem Gericht damit entschuldige, gibts Uneinsichtigkeitszuschlag…

  554. Naja, geschlampt hätte sie, wenn sie sich eigentlich an rechtsstaatliche Verfahren halten wollte und das dann unabsichtig durch eigene Schuld versaut hat. Aber bei einigen Politikern bezweifle ich langsam, ob sie sich überhaupt rechtsstaatlich verhalten wollen. Mir kommt es eher so vor als würden sie für den Kampf gegen (vermeintlichen oder tatsächlichen) Terrorismus ohne Bedenken bereitwillig auch die letzten Freiheiten des Grundgesetzes opfern. Ganz nach dem Motto: Was kümmern uns die Aussagen der Gerichte, die haben doch sowieso keine Ahnung“.

  555. ich denke, ohne ekelfleisch (==robbenbabies) geht es nicht. ich sage ja immer auf die behauptung „ich habe nichts zu verbergen“, dass dann doch bitte mal die bluse geöffnet werden solle, wahlweise bei männern die hose. das mag zwar lustig sein, geht aber nicht ohne die aggression, die in dieser äußerung liegt.

    meiner meinung nach lässt sich die notwendigkeit ohne negative bilder nicht darstellen. ich bedaure das.

    .~.

  556. Wir sammeln gerade Unterschriften, mein „Robbenbaby“ ist gerade die Telekom.

    Der Satz: Wie sowas funktioniert zeigt der Fall Telekom. Genau die Daten der Vorratsdatespeicherung wurden hier gegen Journalisten und Manager und auch Bundestagsabgeordnete gerichtet geht runter wie Öl und kein noch so aufrechter, nichts zu verbergender Staatsbürger hatte bisher da noch was zu sagen.

    Nach neo“liberaler“-etatistischer Philosophie hat die Tkom genauso das absolute Recht über alles Bescheid zu wissen wie der Schäuble, allerdings sieht die Öffentlichkeit hier das ganz anders.

    Auch wenn das ganze eigentlich fiese, falsche BILD-Rhetorik ist…. naja ganz so gut ist der Tkom Vergleich auch wieder nicht, Du hast schon recht angehackte, süße, blutüberströmte, waise Robbenbabies sind noch ne Klasse besser.

  557. Es ist nicht die Frage ob wir etwas zu verbergen haben, sondern ob wir darauf vertrauen können, dass jene, die unsere Daten ausforschen auch verantwortungsvoll und ethisch vertretbar damit umgehen.

    Und nach meinen bisherigen Erfahrungen mit vielen Polizeibeamten muss ich leider anmerken, dass die meisten Beamten nicht zu den Leuten gehören, den ich einen verantwortungsvollen Zugang mit Informationen zutraue. Aber auch Anna kann dzu natürlich enlose Litaneien erzählen.

    Die Amtsorgane kontrollieren uns. Aber diese Amtsorgane werden nicht unabhängig kontrolliert bzw. werden sie üblicher Weise an höheren Stellen in ihrer Hierarchie von Wirtschaftsinteressen gesteuert. Das führt dazu, dass sie nicht der demokratischen Verfassung und den mehrheitlich beschlossenen Gesetzen Treue halten, sondern den Einflußreichen. Und da zum beispiel die Polizei hierarchisch nach Befehlsstrukturen aufgeteilt ist, können die ausführenden Organe weder verstehen, was sie da tun, noch dürfen sie nach eigenem Ermessen entscheiden. Ethik kann sich ein Staatsdiener also praktisch nicht leisten.

    Ich traue keinen unethischen Leuten…

  558. Pardon: Anne, nicht Anna!

    Im Übrigen bin ich aus Österreich und im Moment wohl nur knapp davor von den Behörden weggesperrt zu werden, denn ich mache mich seit Jahren dem schlimmsten aller Verbrechen schuldig: Ich betreibe in der Öffentlichkeit Wirtschaftskritik. 10 meiner Tierschutzkollegen sitzen bereits seit Wochen wegen unaufgeklärter Sachbeschädigungen aus mehreren Jahren, mit denen sie absolut nichts zu tun haben, in Untersuchungshaft. (Oder sitzen sie doch nur, damit die teure Spezialeinheit der Polizei nicht ergebnislos aufgelöst werden muss?) Aber Beweise sind heutzutage auch in Österreich gar nicht mehr nötig um Störenfriede der bedingungslosen Profitmaximierung aus dem Weg zu räumen …

    Mehr Infos zum Fall, der in seiner tragischen Absurdität wirklich verdammt an Annes Schilderungen erinnert, könnt Ihr zum Beispiel unter: http://www.vgt.at finden.

  559. Weil ich ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch überwacht werde, da ich zu den nächsten Kollegen einiger der inhaftierten Tierschützer gehöre und ebenfalls seit Jahren aktiv bin, habe ich mir gedacht, dass es doch durchaus legitim ist den Überwachungsbeauftragten genug Arbeit zu machen, damit sie sich mit meinem Alltag nicht zu sehr langweilen müssen:
    Was passiert also wenn ein mutmaßlich militanter Tierschützer aus Österreich in Kontakt mit einen Blog über Terrorverdacht in Deutschland tritt? Wer gefährdet nun wen? Ergeben sich daraus Zuständigkeitsproblematiken bei den Sicherheitsbehörden? Wer darf nun zuerst Konstrukte gegen mich ausheken und gerichtlich verfolgen? Die deutschen Terror-Jäger oder das österreichische Tierschutz-Sonderkommando? Eigentlich traue ich den Behörden ja nicht zu sich auch nur annähernd plausible Querverbindungen auszudenken.
    Andererseits ist das natürlich völlig gleichgültig, da Konzepte von Plausibilität und Glaubwürdigkeit für richterlich genehmigte Amtshandlungen nicht nötig sind, wie die jüngste Geschichte zeigt.
    Auf jeden Fall habe ich den Eindruck, dass völlig egal ist, was auch immer ich mache, da von den Behörden sowieso aus jeder Kleinigkeit abstruseste kriminelle Absichten konstruiert werden…

    Wir könnten in einer so schönen und friedliche Welt leben, wenn da nicht so viele Leute derart ängstlich wären, dass sie ständig meinen anderen etwas antun zu müssen um selbst nur ja nicht zu kurz zu kommen.

    Für manche – anscheinend ganz besonders für wohlhabende Menschen – scheint Solidarität das Schlimmste und Bedrohlichste zu sein, was sie sich nur vorstellen können …

  560. Der Artikel in der WOZ ist sehr aufschlussreich und zeigt zugleich, was in unserem Land vorgeht, dass genau das erreicht wird, was die da „oben“ wollen.

    Von jeder Logik entfernt, werden hier Dinge zusammengesponnen, die normale Menschen als normale erkennen.

  561. Wichtig ist nicht, dass Du in der Liste der 100, 20 oder 10 coolsten Blogs stehst. Wichtig ist, dass das, was Dir, Euch passiert ist, oeffentlich gemacht wurde und oeffentlich bleibt. Und wer auf annalist verlinken wollte, der hat das schon lange getan – das ist aber ueberhaupt keine Aussage darueber, wieviele Leute Dein blog weiterhin noch regelmaessig lesen (und dafuer ist der Technokrati-Index auch nicht aussagekraeftig).
    Und natuerlich passiert in einem Verfahren, das vor sich hin duempelt, nicht so viel Spannendes wie in einer Phase, in der alle paar Wochen Maskierte die Wohnung stuermen – aber ich glaube, auf lange Sicht ist dann das Rumduempeln noch attraktiver als diese Ueberfaelle.

  562. Die Antwort lautet: weil mein E-Penis größer ist als deiner, und mit Technorati kann ich das allen zeigen.

    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“
    [Kierkegaard]

  563. ständig neue toplisten etc gibt es wohl vor allem deshalb, weil die betreiber dieser listen dann selbst relativ weit oben einsteigen können 🙂
    im übrigen muss ich sagen, dass ich nahezu keines der auf der ZEIT-karte genannten blogs kenne, abgesehen von einer hand voll erscheinen sie mir auch nichtmal ansatzweise relevant — kein wunder, es gibt ja eine bestimmte obere grenzfrequenz für posts (außer natürlich man generiert sie automatisch, was ich bei einigen ernsthaft verdächtige), und wenn man 95% der zeit damit beschäftigt ist, den aktuellen trend durchs dorf zu treiben um die statistik aufzubessern (immerhin bekommt man so ein paar trackbacks auf höherwertige blogs etc), kann nicht viel interessantes neues mehr herauskommen…
    also würde ich ein fallendes ranking eher als ehre ansehen, das zeigt, dass ein blog das boulevardeske (was die deutsche „blogosphäre“ ja so liebt) hinter sich gelassen hat. bedenklich wird es eher, wenn plötzlich blogbar mit einem einverstanden ist, oder so 🙂

  564. Ranking hin oder her, wichtig ist, dass Dich und das Blog die Leute kennen, die mit der Materie zu tun haben und Interesse am Thema haben. Damit das so bleibt, kommtste nun auch in meine Blogroll.

    Ich finde Dein Blog wichtig, denn es zeigt recht gut das repressive Vorgehen des Staates, den manche noch für ach wie demokratisch halten.

  565. „Alexa Kauhhof“ sagt es. Die Kunst, in Ranking oben zu bleiben, ist die Kunst, mit der Herde zu blöken und möglichst viel „Netz über Netz“-Blödsinn abzusondern. Forget it! Annalist hat einen Platz auf meiner Blogroll, weil es wichtig ist. Ich nehme an, die Leser meines völlig irrelevanten Blogs sehen das genau so. Popstar ist etwas anderes 😉

  566. Diese Ranking Geschichten sind kein Merkmal wirklicher Solidarität. Wenn Du etwas bewegen willst, zählt nur das, was Du tatsächlich machst. Und in dem Feld gibt es unzählige Sprücheklopfer. „Die Blogger haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kommt aber darauf an, sie zu verändern.“

  567. Der Beitrag zu Kurz beginnt etwa nach 35:40 – für die, die gerne gleich zur Sache kommen wollen.

  568. lol…eben erst gemerk das du mich zitiert hat…ich sollte öfter mal in die Referer-Liste schauen… xD

  569. Ist leider nicht das einzige Fragliche im Bezug auf das amerikanische Rechtssystem… Ich verweise da mal auf http://www.hackaday.com/…ont-talk-to-the-police/

    aber ist ja auch leider nicht so als wären wir deutschen in der Beziehung ohne Fehl… beim CCC gabs auch mal nen netten Vortrag über das deutsche Rechtssystem. :-/

  570. OK, da will irgendwer dass du die Überwachung merkst oder dich überwacht fühlst, denn SO blöd sind die Leute die sowas installieren sicherlicht nicht, und ein TAE-Kabel fällt nicht von selbst raus. Es kann ja sein, dass keine Wanze drin ist, du aber denken sollst, dass da eine wäre.

    Ne Wanze in der Dose würde sicherlich ne langsame DSL-Leitung erklären, schau einfach mal, was dein Router für Werte liefert. Wenn die Fehlerrate plötzlich extrem hoch ist oder die ausgehandelte Leitungsgeschwindigkeit extrem niedrig, kannst du ja mal ein wenig Spaß haben und den Entstördienst deines Anbieters anrufen (auch wenn ein evtl. geschickter Techniker vermutlich dann vom BKA kommen dürfte und höchstens noch ein paar Wanzen mitbringt).

    Falls du selbst schrauben willst: Inwieweit der Anschluss in der Lage ist, gefährliche Ströme zu liefern, weiß ich nicht, aber es kann durchaus wehtun, wenn du die Leitung anpackst, vor allem wenn gerade jemand anruft. Außerdem ist in den Buchsen oft ein Abschlusswiderstand (passiver Prüfabschluss) vorhanden, der sich von einer Wanze zumindest optisch absolut nicht unterscheiden lassen dürfte (das Bild in der Wikipedia zeigt nur eine mögliche Ausführung, ich hab schon andere gesehen).

    So eine Wanze würde aber nur Sinn machen, um deine Wohnung abzuhören, die Telefonate liefert ja freundlicherweise der Anbieter frei Haus. Von daher halte ich einen reinen Zufall durchaus für denkbar.

  571. vll. hast du es ja schon längst gemacht, wenn nicht: kontaktiere doch mal die jungs und mädels vom ccc-berlin. die können dir bestimmt einen sicherheitsexperten nennen, der sich mal deine wohnung. anschaut.

  572. Ist vielleich nur beim Saubermachen der Wohnung versehentlich mit rausgeflogen. Passiert schon mal.

  573. … als ob „diese langhaarigen Bombenleger“ jemals ihre Wohnung putzen würden!

    Das Problem ist, dass solche Reaktionen (Fräncklyn) ja durchaus nachvollziehbar sind aus Sicht von Nichtbetroffenen.

    SO abstrus und invasiv wie Überwachung ist, kann sie doch, ja: darf sie doch einfach nicht sein.

    Also müssen die Überwachung-Erleben-Beschreibenden Spinner sein.

    Dummerweise ist dem aber nicht so, wie die aufmerksame Leseschaft dieses Blogs sich zusammenschauern darf.

    Und ich denke, dass dieser Aspekt von Überwachung sehr gewünscht ist:

    Isolation und Unglaubwürdigmachung der Betroffenen (denn die Bildschirmwanderungen der Maus oder evtl. auch andere Empfindlichkeiten können sich im Einzelfall (!) ja durchaus als „eindeutig rational anders erklärbar“ herausstellen).
    Trotz der dadurch vermittelnden Verunsicherung/Beunruhigung/Ohnmacht/wieauchimmer und Vertiefung der eigenen „Exponiertheit“ ist der Umgang mit der Situation durch Schaffung von Öffentlichkeit m.E. dennoch die richtige Entscheidung.

    Mögen Euch die Menschen aus Eurem realen Umfeld eine wirkliche Unterstützung sein!

  574. Tjo was soll machen außer Petitionen, Proteste etc… Wird ja alles ignoriert von den Flaschen in Berlin…

    I say „Welcome“ to our new, old Overlords -.-

  575. Piratenpartei wählen und unterstützen – mitmachen. Aus genau diesem Grund hat sich die Partei gegründet. Weil anders nicht anzukommen ist gegen die Ignoranz. Erst wenn die Piraten in die Parlamente kommen wird das Thema WIRKLICH ernst genommen.
    Grüße

  576. ich habe ein gerät mit einem russischen techniker entwickelt das dem abhörer schweren schaden an hirn zufügt, es funktioniert mit wechselnden hochfrequenten impulsen die dem belauscher unbemerkt übermittelt werden ….. dies hier zu erklären bedürfte seitenlange vorträge, dennoch werde ich ihnen das gerät zuschicken, erklärung zur funktion liegt anbei. sie werden erfahren wann, wo und wie sie es erhalten. gemeinsam sind wir stark!!!!

    an das liebe bka, versucht nicht rauszufinden wer ich bin,
    auch meine jetztige ip wird sie nicht weiterbringen 😉

  577. der prantl ist hervorragend. wenn dich die lektüre sehr anstrengt, schieb doch noch das bändchen über demokratie von christoph möllers bei wagenbach hinterher. das ist sehr erfrischend und nennt die dinge trotzdem beim namen.

    @tobias: die erwähnten bücher lesen und drüber reden ist auch schon ein anfang. verzagen liegt zwar nahe. sollte es uns nicht aber zu affirmativ sein?

    .~.

  578. @Bernard Sommer: Sollte die Piratenpartei in den Parlamenten ankommen, wird sie das Thema auch nicht mehr ernst nehmen. Siehe Grüne, Linke, etc.

  579. @Rolf
    Dann wäre es deine Sache nun sich zu engagieren und dafür zu sorgen das dies nicht passiert. Anhand der Negativbeispiele kann man lernen. Darum wurde ja auch eine neue Partei gegründet und nicht eine ‚Plattform‘ in einer bestehenden eröffnet. Obwohl die viel bequemer wäre.
    Was ist die Alternative? Sich in den NGOs (was viele Piraten auch tun) einbringen aber dann vom IM als ‚ein paar Hanseln‘ abstempeln lassen?
    Oder besser nichts tun?

  580. in frankfurt/main gestern abend haben spontan ein paar marokkanische junge männer eine schland-fahne umfunktiniert: ab das schwarz und schon sind das die spanien -farben, das ist party-spirit.

  581. Pingback: Man schlägt sich so durch...

  582. Hier in Bremen am Sielwall haben einige Leute auch Schwarz abgerissen und Spanien gefeiert. Ansonsten finde ich daß Gelb-Schwarz-Rot (also die falsche Fahne auf den Kopf gestellt) eine ganz gute Kombi ist, weil es ein bischen südamerikanisch aussieht.

  583. Schön, dass das Fahnengeschwenke nun (hoffentlich schnell) vorbei ist. Können die Fans sich endlich bei McBrech und Coca-Cola u.a. in Form von noch höheren Umsätzen für die Spiele bedanken.

    Früher gabs ja übrigens Brot UND Spiele kostenlos…

  584. Schwarz-rot-gold? Ach was, einfach gelb!
    Gold ist in diesem Land für die Mehrheit schon lange nichts mehr.
    Bemerkenswert war im Vorfeld lediglich das ungeheuere Propagandagetöse der Vereinigten Medienindustrie.
    Diesmal ging’s nur um König Fussball …

  585. Zu einem kranken und korrupten System gehört dessen Grundverlogenheit. Kein Wunder, dass es bei Hitler einen Propagandaminister gab.

    Propaganda heißt Lug und Trug – damals wie heute.

  586. Habt Angst, denn der Staat ist überall.
    Fürchtet euch.
    Habt Angst.

    Oder spielt Fussball. Das macht Spass.

    Aber denkt nicht nach. Das bringt Ärger.

    Funktioniert einfach – für die Machthaber.

    Seid ein kleines Rädchen im Getriebe.

  587. „Die SchwedInnen mögen auch nicht überwacht werden […]“
    Die Schweder aber schon? Oder heißt es Schwederer, SchwedErichs?
    Meine Güte!

  588. > ‚Terrorismus-VerbindungsbeamtInnen‘

    Von Beamtinnen steht im Orginal aber nichts.

    Kennst du nicht den Unterschied zwischen Genus und Sexus?

  589. Gut das ist jetzt schon sehr Peinlich für einen Sender der sich das erste Deutsche Fernsehen nennt aber trotzdem muss das nicht unnötig breitgetreten werden

  590. Verzögerungstaktik. Hinhalten, weichkochen, mürbe machen. Die bauen darauf, dass ihr irgendwann endlich nachgebt.

  591. Vielleicht kommt noch ebbes (etwas), weil bisher nix war? Denn wo nix ist, kann immer ebbes sein, und wenn wirklich nix is‘ kann mann/frau vielleicht ebbes machen, obwohl eigentlich nix is‘ und nie was war.

  592. Menschelt das da nicht ganz einfach? „Die Roth bläst alles ins Internet, wolln wir doch mal sehen, wer hier den längeren Arm hat.“ – so in der Art. „Klar ist das Schikane – na und?“
    Ich glaube, die missbrauchen einfach ein ganz klein Wenig ihre Macht. Das sind ja auch nur Menschen. Und die sind eben einfach nur etwas angepisst von deiner Öffentlichkeitsarbeit – könnte ich mir jedenfalls gut vorstellen.

  593. Pingback: emplify

  594. Da war ich wirklich selber überrascht, als ich mitbekommen habe, dass „sei king, sei queen, sei berlin“ es jetzt auf vom Land bezahlte Klebefolie geschafft hat.

    Fein!
    Vielen Dank für die Verlinkung!
    Gruß vom ehemaligen Kollwitzplatz
    Jenz Steiner

  595. Das ist ein älterer Beitrag, in dem es „nur“ um die Datensammlung in Deutschland geht.

    Es gibt den kleinen Unterschied im Titel:
    Alter Beitrag: „Wer hat meine Daten?“
    Neuer Beitrag: „Wo sind meine Daten?“

  596. Ist ja nicht nur beim spazieren gehen der Fall. Wenn sogar schon Rechner ausspioniert werden, ich meine niemand muss meine Urlaubsfotos sehen. So was wie Privatsphäre scheint es ja in Deutschland anscheinend nicht mehr zu geben. Man wird überwacht wenn man Butter kauft, wenn man vorm Pc Sitzt, wenn man zur Arbeit fährt, usw. Das ist doch nicht mehr feierlich. Gruß

  597. „Sei Feuer, sie Flamme, sei Berlin.“ muharrharrharr. Traditionelle Maifeierlichkeiten in Kreuzberg lassen grüßen.
    Wie stand es damals auf unseren schwarzen Kapuzis? „Feuer und Flamme für diesen Staat!“

  598. Naja, wenn das BKA immer mehr Leute verdächtigt, dürfen die sich nicht wundern, dass das Personal (und andere Ressourcen) ausgeht. Glaube das Ganze ist eher ein Fall von schlechter Ressourcenmanagement.

  599. für mich siehts eher nach schikane aus, wie in heiligendamm die schnüffel-problem. nach dem motto, auch wenn wir nichts (rechtsstaatlich) gegen euch tun können, wollen wir euch das leben wenigsten schwer machen. konsequenzen hat da sowieso niemand zu befürchten – ui, bin ich wieder gut gelaunt 😉

  600. Es besteht die theoretische Möglichkeit, das zur Dekodierung die Hardware benötigt wird (so kann z.Bsp . die Seriennummer oder andere Hardwaredaten Teil des Schlüssels sein); in diesem Falle haben die Ermittler technisch nicht unrecht.

    Die Verhältnismäßigkeit ihres Verhaltens steht auf einem anderen Blatt.

  601. Da wäre es natürlich interessant zu wissen, ob der Stick eine Hardware- oder Softwareverschlüsselung besitzt.

    Ansonsten einfach Zähne ausbeissen lassen …

  602. die behörden haben bspw. mit den dd-befehl unter linux die möglichkeit eine 1:1-kopie des sticks zu machen. die hashes der kopie und des gerätes sind identisch.
    die brauchen den stick also nicht wirklich. wenn sie etwas anderes behaupten, sind sie technisch nich so bewandert, wollen euch für dumm verkaufen oder sie haben den stick nicht mehr … was ich aber nicht glaube. 😉

  603. @(3)jojojo: Alle zusätzlichen Informationen, die vielleicht gebraucht werden (wie Seriennummer), können unabhängig von der Entschlüsselung, extrahiert werden.

    Das BKA muss aber die Hardware als Beweismittel behalten. Ohne Orignalhardware wäre es sehr einfach Beweise, ohne Möglichkeit dies Aufzudecken, unter zuschieben.

    USB-Sticks sind so billig, das der Betroffene schon auf diese Verzichten können sollte. Die Herausgabe der Daten in Form von dem Image sollte man stattdessen verlangen (falls benötigt).

  604. @6: Ein USB-Stick mag billig sein, aber auch wenig Geld ist Geld. Und die Polizei hat nicht einfach Geldwerte wegzunehmen, wenn das nicht nötig ist.

    Allgemein: Gab es nicht schon den Fall, daß schon mal gern Hardware einbehalten wurde, weil die Polizei sie nützlich fand? Vielleicht haben sie ja einen Mangel an guten USB-Sticks. *fg*

    Gruß, Frosch

  605. Man muß anmerken, daß es durchaus USB Sticks gibt, die zusätzliche Hardware haben, die eben nicht ausgelesen werden kann. In so einem Fall sind die Daten ziemlich sicher verschlüsselt (zB. 256-bit AES) und man braucht die Hardware um an den key zu kommen, der durch eine passphrase geschützt im Stick liegt. Mit dem Image selbst kann man wenig anfangen, da die Ermittlung des keys praktisch ausgeschlossen ist, daher der Appell, das Passwort rauszurücken. Alternativ müsste man den USB Stick aufschneiden und unters Mikroskop legen.

  606. @7 Du meinst wohl die Einziehung des Rechners eines Urheberrechtsverletzers.[1] Dieser wurde rechtmäßig enteignet und die Frage war nur, ob die Versteigerung ersetzt wird durch eine Verwendung durch die Polizei (siehe dazu Kommentare des Netzpolitik-Beitrages, insbesondere #12). Das hat offensichtlich nichts mit diesem Fall zu tun. Kosten des Sticks sind im Vergleich zu den Anwaltskosten lachhaft.

    [1] http://netzpolitik.org/…von-tauschboersennutzer/

  607. „nicht abzusehen, wann die Auswertung des Datenträgers abgeschlossen ist.“

    Das meint in etwa: wir können derzeit nicht mit sicherheit sagen, wann der verwendete algorithmus gebrochen wird oder die rechnertechnik weit genug ist um den schlüssel in sinnvoller zeit auszurechnen.

    Verschlüsselte Datenträger gibts sowieso nur zurück, wenn man den schlüssel rausrückt. Warum auch?

  608. @BlaueBirke:
    Das ist nicht richtig. Rechner werden durchaus auch vor Abschluss eines Verfahrens zurückgegeben, wenn die festplatte kopiert wurde.
    Ist auch naheliegend, denn der rechner also solcher hat keine Bewiskraft, was die Integrität der kopierten Daten angeht.

  609. Ich schließe mich dem an. Da rollts einem ja die Fußnägel hoch!

    Etymologisch stammt Blog ja von Weblog, also „das Web-Logbuch“ oder so ähnlich.

  610. Soo, und jetzt entspannen wir uns ein bisschen? Mir rollen andere Sachen die Fußnägel hoch als Artikeldebatten. Ich sehe ein, dass es strittig ist und habe auch nichts gegen ‚das Blog‘, allerdings halte ich es bspw. für unerfreulich, wenn englische Begriffe vor allem als grammatische Neutren wahrgenommen werden. Und ob Log jetzt primär als Buch übersetzt werden muss? Könnte ja auch das Protokoll, der Verlauf, die Aufzeichnung sein in der deutschen Übersetzung (oder, oder).

    Der Duden lässt jedenfalls beides zu und ich sehe ein, dass das Blog cooler ist als der Blog.

    See:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Weblog#Genus
    http://www.duden-suche.de/…2002669&verweis=1
    http://www.tagesschau.de/…cht/meldung109304.html
    http://das-nicht-der-blog.blogspot.com/

  611. @Peter:

    das ist leider so nicht richtig; je nach Bundesland wird die hardware (und das ist nunmal u.U. auch der Monitor, Scanner, Drucker, Hub, Router und was man sonst so am Rechner hängen hat) eingezogen und verbleibt als Asservat. Eine zeitnahe Rückgabe nach Erstellung eines Images habe ich selbst in Brandenburg erlebt; der Server eines Freundes von mir aus Berlin lagerte über ein Jahr bei der Staatsanwaltschaft. Mein Freund war danach nicht mehr selbständig – aber mit 100.000€ Schulden…..

  612. le monde diplomatique, 13, Juni:

    beachtenswert der letzte Satz

    „(…)
    DNA beim BKA

    Was wird untersucht?

    Kleinste Spuren von Körperflüssigkeiten, Haut, Haaren oder Knochenfragmenten dienen als Beweismittel bei polizeilichen Untersuchungen. Dabei wird DNA-fähiges Material gesichert und an die Untersuchungsstellen des Bundeskriminalamts (BKA) und der Bundesländer weitergeleitet. Die DNA-Analyse darf ausschließlich genutzt werden, um einen Verdächtigen zweifelsfrei zu identifizieren, nicht jedoch, um sonstige Informationen über ihn zu bekommen, etwa über Eigenschaften, Aussehen oder Persönlichkeit. Bei einer deutschen DNA-Analyse werden acht Merkmalsysteme verwendet. Stimmen alle acht Genorte der DNA des Verdächtigen mit der gefundenen DNA-Spur überein, ist er mit einer Sicherheit von 1 zu 20 Milliarden überführt.

    Die zentrale DNA-Analyse-Datei

    Sowohl die Landeskriminalämter als auch das BKA selbst speichern die Daten von Beschuldigten, Verurteilten und am Tatort aufgefundenen Spuren in der zentralen DNA-Analyse-Datei des BKA. Sie benutzen diese Datei als Hilfsmittel, um Tatverdächtige zu überführen, Unschuldige zu entlasten, potenzielle Opfer vor Wiederholungstätern zu schützen und Tatzusammenhänge zu erkennen. In den zehn Jahren seit ihrem Start wurden insgesamt 672 352 Datensätze gespeichert (Stand: 1. Quartal 2008). Jeden Monat kommen rund 10 000 neue Datensätze hinzu. Die Aufklärungsquote liegt derzeit bei rund 30 Prozent, das heißt fast jede dritte eingestellte Spur führt zu einem Treffer. So konnten zum Beispiel 41 181 Diebstähle, 3 512 Fälle von Raub und Erpressung, 1 196 Sexual-, 593 Tötungs-, 511 Körperverletzungs-, 397 Rauschgift-, 98 Beleidigungs- und 18 Urkundenfälschungsdelikte aufgeklärt werden.

    Wer darf wie lange speichern?

    Die Speicherung des genetischen Abdrucks ist in der Strafprozessordnung geregelt. Den Beschuldigten können Blutproben und andere Körperzellen zur Feststellung von Tatsachen entnommen werden, die für das Verfahren von Bedeutung sind. Wenn die Polizei die DNA speichern will, geschieht das nur mit richterlicher Genehmigung bei Verdacht auf eine Straftat. Neben der Polizei sind auch die Staatsanwaltschaften befugt, Daten aus der DNA-Analyse abzurufen. Die deutschen Daten werden außerdem mit internationalen DNA-Datenbanken über Interpol ausgetauscht. Als Aufbewahrungsfrist schreibt das aktuelle BKA-Gesetz zehn Jahre bei Erwachsenen und fünf Jahre bei Jugendlichen vor. Danach wird geprüft, ob die Daten zu berichtigen oder zu löschen sind. Auch bei einem Freispruch bleiben die Daten im Computer gespeichert und können erst auf Antrag des Freigesprochenen gelöscht werden. Julia Walker

    Le Monde diplomatique Nr. 8604 vom 13.6.2008, 78 Zeilen, Julia Walker (…)“

    im größeren Zusammenhang wird das Thema in derselben Ausgabe diskutiert (Links siehe weiter unten) – allerdings erscheint mir das alles trotz oder gerade wegen des verwissenschaftlichen Tons, in dem die Angelegenheit in professionellen Kreisen mitunter behandelt wird, als Horrorszenario mit ungeahnten Denkmodellen. Der Zwang wird stets implementiert mithilfe jener Argumente, die zur Errettung einer ganz bestimmten gesellschaftlichen Sphäre dienen, die zu einem gewissen Zeitpunkt besonders in der Krise steckt: einst war es die Gesamtbedrohung durch sogenannte kommunistische Staaten, die besondere Maßnahmen erforderte; heute müssen sich Mitarbeiter von Firmen einem genetischen Test unterziehen, zum finanziellen Wohl der gesamten Belegschaft. Krankenkassen lehnen Patienten als zu riskant ab. Und im Falle der Strafverfolgung terroristischer Bösewichte wird sogar die Unschuldsvermutung hingegeben, um Indizien, Spekulationen, oder gar Missverständnissen, die Kraft von Beweisen zu verleihen. Die Behörden machen offenbar den Eindruck , als handle es sich hier lediglich um, für die Betroffenen allerdings tragische (collateral damage), Übersprungshandlungen, weil konkrete angemessene Lösungvorschläge für tatsächliche Probleme unserer Zeit in den höchsten politischen Instanzen schlicht fehlen. Innenminister Schäuble soll, so die Legende, nach der Liveübertragung eines Streitgesprächs in der Talkrunde Sabine Christiansen, hinter der Kulisse hilflos zugegeben haben: „Was sollen wir denn sonst tun?” (Hinweis bei Telepolis) – je mehr also die Kontrolle verloren geht, desto stärker der autoritäre Zugriff der vom Verfall bedrohten Institutionen.

    Simmel formulierte einst die Werturteilsfreiheit der Technik. Was aber, wenn derselben Gesellschaft, die diese Technik in die Welt gehoben hat, das moralische Instrumentarium zur vernünftigen Urteilsbildung abhanden gekommen ist?
    Im Falle der Gentechnik jedenfalls hat man den Eindruck, dass hier die Idee des mittelalterlichen habeas corpus ins Zeitalter der human ressources hinübergerettet worden ist und die Technologie nun unkontrolliert durch den gesellschaftlichen Raum wabert – unter der Obhut potenter Entscheidungsträger (Staatsanwälte, Richter, Minister usw.), die aus Mangel an Einsicht und Ideen (die es aber tonnenweise anderweitig gibt) zur Repression greifen. Wenn man es kühl betrachtet, ist das alles eigentlich eine einzige Katastrophe. (Aber wie die zartbesaiteten Marines zu brüllen pflegen: never surrender, never give up)

    in diesem Sinne viel Glück für das Verfahren!

    http://www.monde-diplomatique.de/…l,a0065.idx,12

    http://www.monde-diplomatique.de/…l,a0052.idx,16

    http://www.monde-diplomatique.de/…l,a0048.idx,15

  613. Einfach mal einen herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs 😉

    Ich finde das neue Blog ist auch thematisch nicht uninteressant, im Gegenteil: Die Rolle des Wohnens als Bestandteil kapitalistischer Reproduktion zu untersuchen und verschiedene Entwicklungen kritisch zu hinterfragen und für außenstehende nachvollziehbar zu machen halte ich für außerordentlich wichtig. Als Bewohner in einem Stadtteil bekommt man ja oft genug die Hintergründe einiger Vorgänge nicht so bewußt mit. Am oben geschilderten Beispiel wird deutlich, wie einige Wohnbaugesellschaften ihre auf Jahre hinaus angelegte Taktik entwickeln, um letztlich höhere Profite zu erzielen. Darin unterscheiden sie sich ja kaum von anderen Unternehmen. Als Anwohner hat man leider oft nicht den langen Atem und die Organisiertheit, die notwendig wäre, um hier wirksame Gegenstrategien zu entwickeln und zu erproben.

    Von den Ideen dazu werden die Leser des Blogs hoffentlich zukünftig auch zu Lesen bekommen.

    Mir persönlich fehlen in dem neuen Blog jetzt nur noch die Möglichkeit zu Trackbacks.

  614. Wenn das Gerät Personen wirklich „nackt“ zeigt, und behauptet wird, die verwendeten Strahlen seien „absolut ungefährlich“, dann handelt es sich, glaube ich, nicht um Röntgen-, sondern um Terahertzstrahlung.

    Bildersuche nach „terahertz“ bringt zumindest die Silhouetten von bewaffneten Nackten; es gab da auch schon Diskussionen drüber und neuere Geräte sollen das Bild so verändern, dass wirklich nur Gegenstände zu sehen sind, und der nackte Körper unsichtbar bleibt.

  615. Das gibt es AFAIK schon länger auf einigen (afaik US-) Flughäfen, bzw. zumindest wurde die Technik bereits im Praxiseinsatz erprobt.

    Willkommen in der Gegenwart…

  616. Ich nutze und empfehle NewsFox als Newsreader. http://newsfox.mozdev.org/
    – perfekte integration in firefox
    – dreiteiliges mailclient-änliches layout (feeds in enger spalte links, auf der rechten seite oben schlagzeilen und unten text)
    – kann in der Beta Texte von Websites automatisch in die feeds einbinden, wenn ein mieser feed keine angemessenen texte liefert
    – voll offline-fähig (in der nächsten version kann er bilder gezielt speichern, feeds werden offline gespeichert)

  617. Das ist ja alles schön und gut… und mir alles auch bekannt, dennoch nutze ich Reader und Gmail.
    Warum? Weil Reader einfach einige Funktionen bietet die andere Newsreader nicht haben (oder in offline-newsreadern gar schwer bis unmöglich zu realisieren sind), weil egal welchen Anbieter für email ich nutze, ich keine Email wegwerfen will und auch nach Jahren gerne noch einmal nachlesen möchte was geschrieben wurde, weil …
    Grob gesagt ist das Problem einfach dass es evtl. Alternativen zu jedem Google-Produkt gibt, aber 99% der Alternativen nicht Ausgereift sind oder ihnen einfach Funktionen fehlen. Wenn ich die Wahl hätte ohne funktionale Einschränkungen ein Produkt einer anderen Firma (wobei: wer sagt mir dass die besser sind als guhgl?) zu nutzen würde ich das tun (bzw. tu es auch, habe z.B. erst vor wenigen Monaten meinen Blog von Blogger nach WordPress umverlegt) aber die meisten Produkte wie Gmail oder Reader suchen einfach noch ihres gleichen.

  618. Ich nutze das Firefoxplugin Brief https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/4578
    Das scheint Sage sehr ähnlich zu sein. Es ist aufjedenfall im Gegensatz zu einigen anderen Firefox-RSS-Plugins sehr übersichtlich. In Opera ist bereits ein Feedreader integriert, denn kann ich auch sehr empfehlen.

    Eine gute Suchmaschine ist http://www.ixquick.com/deu/
    Die kann man sich auch in seine Firefox-Suche integrieren. Einfach auf die Seite von ixquick gehen und dort den Link „FÜGEN SIE IXQUICK IHREM BROWSER HINZU“ anklicken. Ixquick garantiert: „Ixquick wird weiterhin alles tun, um Ihnen die bestmöglichen Suchergebnisse bei maximalem Datenschutz zu bieten!“ -> http://www.ixquick.com/deu/protect_privacy.html

  619. Bisher habe ich keinen Online-Feedreader gefunden, der dem von Google das Wasser reichen könnte.
    Ich nehme aber gerne Tipps entgegen!

  620. Ich benutze akregator, den standard-Feedreader unter KDE (Linux). Funktioniert soweit gut.

    Eine Sache die ich mache ist, die Feeds nur über Tor zu aktualisieren. Das lässt sich über die Einstellungen regeln. Denn ist ein Feedreader, der regelmäßig Verbindungen zu diversen Websites aufbaut, deren Inhalte man verfolgt, nicht hervorragend, um ein Profil einer Internetbenutzerin zu erstellen?

  621. Mir wird im Bekanntenkreis schon Paranoia vorgeworfen, weil ich meine Festplatten mit TrueCrypt verschlüssele, sichere Passwörter mit über 30 Zeichen verwende und mit Firefox grundsätzlich nur mit NoScript surfe, mich bei Facebook und StudiVZ abgemeldet habe und Googlemail wegen arger Bedenken nicht nutze.

    Was mich in dem Zusammenhang aber interessiert: Nutzt du eigentlich google oder verwendest du Alternativen? Irgendwie habe ich mich sehr an diese Suchmaschine gewöhnt, möchte die nicht missen. Schnelle und gute Ergebnisse, eine übersichtlich aufgebaute Seite und total einfach zu bedienen. Leider im Netz meiner Ansicht nach konkurrenzlos.

  622. richtig, es geht um Terahertz-Strahlung, die nach aktuellem Erkentnisstand ungefährlich ist. Ist Handystrahlung aber auch noch, und früher hatte keiner Angst vor Asbest … man weiß es nicht, bevor es zu spät ist. Gut, glauben wir das erst mal.

    Ansonsten könnte man nach den Testbildern (echte sind vermutlich nie so gut, kennt man ja) nur Alarm geben bei eckigen Objekten, und dann manuell kontrollieren oder erst dann das Bild anzeigen.

  623. kann dem Post oben nur beipflichten.
    Nachteil: Wenn man Feeds per Tor liest, kann man nur ganz KDE auf tor/nicht-tor stellen. Gut, wenn man sowieso sonst opera/firefox nutzt, ist das nicht so schlimm. Aber eine eigene Einstellung wäre gut.

    Für kde ist auch torK zu empfehlen, das kann nicht nur viele KDE und nicht-KDE Programme automatisch auf Tor-Nutzung trimmen, sondern auch Tor sehr schön konfigurieren.

  624. Nochmal erleuternd: Eine wichtige Funktion im Newsreader für mich ist, interessante Items mit wenig Aufwand als neue RSS-Streams ausgeben zu können.
    Mit lokalen Clients geht das generell nur sehr umständlich und einen anderen Web-Client der das gut implementiert habe ich noch nicht gefunden.
    Natürlich bin ich jederzeit für Vorschläge offen und experimentiere gerne mit neuer Software. (Diese sollte aber UNBEDINGT OPML oder ähnliches importieren können, ich habe keine Lust 400 RSS-Feed-Adressen abzutippen)

  625. Ich benutze Liferea (Linux) und schicke auch alles durch TOR durch. TOR & Liferea funktionieren zusammen, ohne dass das ganze System über TOR läuft.

  626. Wenn ich nicht googlen will, benutze ich Scroogle. Z.B. für Ergebnisse nur in deutsch: http://www.scroogle.org/scrapde8.html. Lässt sich auch in verschiedene Browser integrieren: http://mycroft.mozdev.org/…s&opensearch=yes.

    Ich bin allerdings keine Dogmatikerin im Bereich Datenschutz vs. Usability, d.h. ich benutze manchmal auch Google, allerdings immer in Kombination mit Track Me Not. Track Me Not ist auch in Browser integrierbar und sucht permanent nach zufällig generierten Begriffskombinationen, so dass nicht mehr nachzuvollziehen ist, wonach du tatsächlich suchst. Für Firefox: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/3173

    Siehe auch http://infopirat.com/…-track-me-not-fuer-firefox

  627. Als FeedReader kann ich RSSOwl nur empfehlen. Ich mag einen in den Browser integrierten FeedReader nicht, der ist einerseits weg, wenn der Browser abstürzt oder ich ihn neu installiere/update, andererseits nutze ich SeaMonkey als Browser, und nicht Firefox – somit bin ich von vielen Browser-Addons schon mal abgeschnitten.

    RSSOwl ist sehr praktisch, sinnvoll aufgebaut (dreiteiliges Fenster wie bei NewsFox oben beschrieben), ist von einer aktiven Entwickler-Crew und setzt auf die Eclipse-Engine. Wer also mit Eclipse arbeitet, wird das Layout sofort wiedererkennen 😀

  628. Mein Grund, seit einigen Monaten den Google-Reader zu verwenden:

    Ich lese meine Feeds an verschiedenen Stellen (Zu Hause, Uni, …), ohne mit einem Notebook und immer an demselben Rechner mobil zu sein.
    Da ergibt sich das Problem, zu wissen, welche Items nun schon gelesen wurden und welche nicht.

    Ich habe diverse Online-Tools ausprobiert, aber sie waren entweder sehr umstaendlich oder hatten ihre Schwaechen (z.B. war es bei dem Reader, den ich statt Google verwenden wollte, nicht moeglich, „abgehakte“ Beitraege noch einmal anzuschauen….).

    Falls jemand ein Tool hat, das auf einem Webserver laeuft (also per Browser von ueberall aus verfuegbar ist) und sich vllt auch noch auf dem eigenen Server installieren laesst sowie ein gutes Benutzerinterface hat – immer her damit!

  629. als webbasierter feedreader gefällt mir tiny tiny rss recht gut. er hat zwar schwächen, was den multiuserbetrieb angeht, ist aber ansonsten recht ausgereift. (http://tt-rss.org/)

  630. Gibts in Amsterdam (Shipol) auch schon. Die Testphase, in der Passagiere noch über die Neuerung informiert wurden, ist sogar schon vorbei.

    Man wundert sich nun, wenn man plötzlich da steht, dass das alles ein bisschen anders funktioniert, aber dann ist man ja auch schon durch. Durch Zufall liest man dann in alten Nachrichtenmeldungen, das man da quasi nackt stand.

  631. ttrss scheint wirklich vielversprechend… sobald mein Server nach meinem Umzug (also ab nächstem monat) endlich permanent online erreichbar ist, werde ich das mal als dauertest ein paar tage laufen lassen.

  632. PassgierInnen! Hihihi.
    Und ich dachte die ganze Zeit, das Binnen-I wär ernstgemeint. Da bin ich aber froh, daß das alles nur Sarkasmus ist.

  633. bin nachdem sage, meine firefox mehr zum fall gebracht hat, als sonst ein plugin, bei newsfox gelandet. finde ich eigentlich ganz nett. sage gefiel mir auch gut.

    gut wieder mal einen artikel zu google zu lesen. 🙂

  634. „The list of suspicious behaviors includes taking photographs or videos of no apparent aesthetic value; making measurements, drawings, or taking notes; and conversing in code.“

    Schneier hat dazu auch mal was nettes geschrieben:
    http://www.schneier.com/…06/the_war_on_phot.html

  635. Die PolizeihündInnen bissen die DemonstrantInnen in die BeinInnen. Helau!

  636. Hardwareverschlüsselte USB-Sticks sind in durchaus unterschiedlichen Güten am Markt. Das Spektrum reicht von einfachen Sperren, die nach der Eingabe des richtigen Passworts schlicht den Strom für den restlichen Speicher freischalten, bis zu hochwertigen Geräten mit Cryptochips.

    Normalerweise kommt man bei Hardwareverschlüsselung nicht an die Daten, solange man nicht das Passwort eingegeben hat. Da dürfte das Image ziehen schwer werden.

    Die Sicherheit von USB-Sticks mit Hardwareverschlüsselung ist außerdem sehr umstritten, weil man bei den meisten Geräten sehr einfach an die Platine kommt und die Kommunikation der Chips somit leicht untersucht werden kann. Auch das Eingießen in Plastik und das entfernen der Chipaufdrucke verzögert den Zugriff nur.

    Es liegt also die Vermutung nahe, dass es sich um einen „normalen“ USB-Stick handelt.

    Was den Geldwert angeht, sind Daten zumeist wertvoller als die Datenträger. Das hängt jedoch davon ab, ob zusätzliche Backups existieren und ob der USB-Stick vergoldet und mit Diamanten besetzt war oder nicht 😀 .

    Man geht davon aus, dass neu Erarbeiten von Daten je Megabyte zwischen 1000 und 2000 Euro kostet.

    Bleibt also zu hoffen, dass der Stick bald wieder entschlagnahmt wird. Ob ein den o.g. Summen entsprechender Schadensersatz geltend gemacht werden kann müsste dann mal ein Anwalt klären.

    Ich empfehle an dieser Stelle Truecrypt (http://www.truecrypt.org/). Damit ist man einige Sorgen los, wenn der USB-Stick auf die eine oder andere Weise abhanden kommen sollte.

    Gruß,

    Priest

  637. bin ich froh, daß ich nicht die einzige paranoide userin im www bin. ich besitze nicht einmal ein google account. zwar bin ich dadurch von einigen blogs ausgesperrt, aber … sorry, so gut können die gar nicht sein, daß ich als preis dafür meine privatspähre verschenke. das gleiche gilt für gmail/google reader/….

    einzig google selbst nutze ich sehr gerne, da es schnell ist. allerdings verwende ich zusätzlich ein paar kleinigkeiten im ff wie den ‚user agent switcher‘ oder ‚track me not‘ – nur so zur sicherheit ;). in den heutigen nachrichten bin ich aber über drei andere suchmaschinen gestolpert: ixquick, clusty und yacy. ich kenn die zwar noch nicht genauer, aber ein bissi recherche wird zeigen, ob sie ein ersatz für google sind.

    zur frage: wizz rss in firefox. funktioniert aber nicht ganz bugfree und ich verwende es nur lokal, da mein laptop immer dabei ist.

  638. Was ist denn das für eine unsinnige Regelung mit der Verjährung in Italien? Dass es eine Verjährung in vielen Fällen gibt ist ja normal, aber wieso läuft die trotz eines (abgeschlossenen) Prozesses weiter? Dann braucht die Justiz bei komplizierteren Verfahren ja gar nicht mehr tätig werden, als Angeschuldigter würde ich einfach den Rechtsweg durchprozessieren und am Ende darauf hoffen, dass ich das Verfahren bis zur Verjährung gestreckt bekomme. Praktisch.

  639. @mushroom: die „unsinnig Regelung mit der Verjährung in Italien“ ist von Berlusconi kurz nach seiner Wiederwahl im Rahmen einer Justizreform umgesetzt worden, die ihm in erster Linie dazu dient, sich selbst straffrei zu halten. Näheres u.a. unter
    http://www.gipfelsoli.org/…/Genua_2001/5252.html .
    Dort finden sich in der Rubrik „Genua 2001“ im übrigen weitere aktuelle und lesenswerte Beiträge zur Entwicklung der Ereignisse seit dem Gipfel 2001 in Genua.

  640. Ich nutze als RSS-reader rssowl(winXp). Braucht zwar etwas bis er geladen ist, aber man muss ihn nur entpacken und schon geht es los.

    fuer unterwegs geht dieser auch, einfach auf usb und ab geht die post.-)

    als suchmachine geht nix über scroogle, wenn man mal nach privatem suchen will. sonst nutze ich auch google. in sachen interface und benutzerfreundlichkeit gehoert der konzern nun mal zu den marktführern. innovativ – koennten sich andere auch mal abschauen.
    wenn ich keine medienlastigen seiten anfahre, surfe ich über JAP/JonDo, da kann mir google, google-analytics, …
    sch… egal sein.

  641. Die Debatte zeigt glaube ich, dass alle im Moment in einer Orientierungsphase sind. Man muss dies und das ausprobieren. Vor allem aber glaube ich, dass man mit den Redaktionen abklären muss, inwieweit sie es stört, dass man Themen im Blog antestet.

  642. Diese Debatte verursacht bei mir äußerstes Unbehagen. Sicher, nach den grässlichen Fällen der letzten Jahre, wo jeder gefragt hat, warum diese Kinder nicht hätten gerettet werden können, werden sehr, sehr viele eine weitere Vernetzung und Datenweitergabe bei den Jugendämtern eher gut finden.
    Aber mir wird dabei übel. Denn: es gibt auch die Kehrseite der Jugendämter. Die Fälle, wo unmögliche Fehlentscheidungen getroffen werden – man suche unter „Görgülü“, ein Fall, der bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ging, und wo das JA sich immer noch widersetzt. Davon gibt es einige, und das böse Gerücht geht um, dass auch das finanzielle Hintergründe haben könnte.
    Des weiteren ist gerade das Jugendamt eine Behörde, für die es praktisch keine Aufsicht gibt. Bei guter Zusammenarbeit mit den zuständigen Gerichten stehen Eltern dann völlig alleine.
    Ich will auch von diesen Fällen nicht mehr erleben müssen. Und der Nachweis, dass mehr Daten und mehr Datenweitergabe andere Kinder gerettet hätte, steht ja, wie erwähnt, noch aus.

  643. Das mit den Austauschen der „Topthemen“ kommt mir auch so vor. Ich denke das hat einen Zyklus von ca. 20 Jahren. Man muss sich nur mal auf Phönix die Nachrichten von vor 20 Jahren anschauen. Bis auf die alte Technik sind die Themen gleich: Terror (damals RAF u.Ä.), Nahost, USA als Weltpolizei und der Ölpreis. Und Fussball natürlich, aber mit geringeren Transfergeldern.

  644. Bei dem Thema musste ich an den Artikel bei Telepolis zu Jugendgewalt in GB danken:

    Am heutigen Dienstag will die Regierung im Detail ein umfassenderes Konzept vorstellen, mit dem sie gegen die „Spirale der Gewalttaten mit Messer“ vorgehen will. Einige Eckpunkte des 100 Millionen Pfund teuren „Youth Crime Action Plan“ wurden bereits bekannt. So etwa, dass man sich mit erheblich gesteigertem Polizeieinsatz auf acht Brennpunkt-Zonen konzentriert und dass man die Prävention auch dahin gehend verstärken will, indem man „frühzeitg“ bei 20.000 Familien eingreifen will, von denen laut Brown bekannt ist, „dass die Mutter oder der Vater die Kontrolle über ihre Kinder verloren haben, und deren ganzes Leben in Schwierigkeiten geraten ist.“ Genannt wird aber noch eine andere Zahl, nämlich 100.000 Familien, „die Unterstützung bräuchten“, weil die Kinder in Gefahr seien, notorische Straftäter zu werden.

  645. Ich fand diesen Blog aufschlussreich, weil die Verfasserin aus dem Leben als Betroffene berichtete.
    Nun werden zunehmend andere Themen bemüht und unter einem ganz engen Blickwinkel Vergleiche gestrickt, und das driftet mir arg in Richtung Ideologielastigkeit ab. Da wird Kriminalität und Kindeswohl in einen Topf geworfen, und gemutmasst dass die Politik seit Jahren ein und dasselbe Süppchen blos unter verschiedenen Namen anbietet, und vieles dazu dient uns diese Brühe unterzujubeln. Klingt schön simpel, da freut sich derjenige der hinter allem eine große Verschwörung vermutet.
    Also wems schmeckt, mir ist das gerade etwas zu fade.

  646. Hallo zusammen,
    als Google Alternative verwende ich seit Jahren die Metasuchmaschine des RRZN Hannover:
    http://www.metager.de/
    Inzwischen auch die Nachfolgerin:
    http://www.metager2.de/

    Haben sehr gute Ergebnisse, sind schnell und lassen sich beide in das Suchmaschinenfeld von Firefox (oben rechts) ohne Probleme einbinden.

  647. @annalist gibt es den keine Möglichkeit gegen die Beschlagnahmung gerichtlich vorzugehen bzw. zumindest eine herausgabe des Images zu verlangen?

    Ansonsten rate ich gerne zu:
    http://de.wikipedia.org/…bhaften_Bestreitbarkeit

  648. Hallo A.G.,

    Ich habe Deinen Kommentar rausgenommen: 1. passt er inhaltlich überhaupt nicht zum Thema des Artikels oben, 2. hast Du sogar mit reinkopiert, dass das Copyright dafür bei der Süddeutschen liegt und damit ist das Ganze (Kopie eines kompletten Artikels) eine Art schriftliche Einladung für eine Abmahnung.
    Der Text klingt, als ob es sich tatsächlich um einen empörenden Fall handelt, aber weder in unserem persönlichen Fall noch der Blog spielt Polizeigewalt eine wesentliche Rolle: deswegen wäre nett, wenn Du bei sowas dazu schreiben könntest, warum Du das ausgerechnet hierhin kopierst. Und bitte keine kompletten Artikel kopieren.

  649. Hallo Anne Roth,

    ich hielt die Sachen nur verwandt mit der Materie des Blogs.

    -Dass das Thema für den gesamten Blog als solches unpassend erscheine, ist vielleicht etwas schade. Immerhin sagt das Stück ja etwas aus über Selbstverständnis und Selbstherrlichkeit der Vertreter des Staatsschutzes. Den Topos der Gewalt empfand ich als sekundär.

    -Poste ich den Hinweis zu einem möglicherweise passenderen, aber zeitlich weiter zurückliegenden Beitrag, erreicht er wahrscheinlich keinen mehr. Und man möchte ja die anderen interessierten Leser nur auf etwas aufmerksam machen.

    -der Artikel stammte aus der unentgeltlichen Online Plattform. Wäre ein Link rechtlich gestattet gewesen? (Wenn ich richtig informiert bin, hatte Perlentaucher eine gerichtliche Auseinandersetzung auf diesem Feld…)

    besten Dank, A.G.

  650. Ich wohne etwas außerhalb von Berlin, kann aber Radio Funkwelle FM empfangen. Und die Qualität ist auch in Ordnung nur manchmal ruckelt es etwas. Eigentlich ein recht toller Sender

  651. leuchtet voll ein, so ne verschlüsselte datei, da kann ich ja die dna spuren nicht mit vergleichen, äh… hä?

  652. Wow. Nur wenn man das Passwort rausrückt, wird alles schneller bearbeitet. Was für eine Logik ist das den?

    Sind aktuell noch Maßnahmen, wie Überwachungen, die auch gezielt so eingesetzt wird, das ihr es mitbekommt, im Gange?

  653. Vom Binnen-I zur Neutralisierung des eigenen Lebensabschnittsgefährten. Ich bin gespannt wie’n Flitzebogen was als nächstes kommt.

    Völlig unabhängig davon: Mein aufrichtiges Mitgefühl für diese ganze Behördenscheiße.

  654. Hallo FeindIn des großen I,

    Du hinterlässt in unregelmäßigen Abständen und unter wechselnden Namen (scheint mir) Kommentare, in denen deutlich wird, dass Dir die Schreibweise mit großem I nicht gefällt. Mir geht das anders, das siehst Du ja. Du teilst Deine Meinung mit allerhand Menschen und sie ist mir in verschiedener Form schon begegnet. Ich werde das nicht ändern. Die Argumente dafür kennst Du sicherlich.

    In diesem speziellen Artikel kommt es nicht mal vor, so dass ich zunehmend den Eindruck habe, dass Du hier etwas auslebst, was mit mir, uns, diesem Blog nicht viel zu tun hat. Bitte mach das in Zukunft woanders, denn auch andere LeserInnen haben Dein Anliegen jetzt sicherlich zur Kenntnis genommen, sicher auch eine Meinung dazu und damit reicht’s ja dann auch.

  655. Haben die eigentlich die Urkopien der verschlüsselten Datenträger mitgenommen, oder habt ihr gnädigerweise Kopien davon behalten dürfen, oder bekommen?

  656. Naja, Anne, wir wissen ja, daß du Genus und Sexus nicht auseinanderhalten kannst… Unbildung als Alleinstellungskriterium?

  657. Ich glaub, ich hab hier schon mal unter anderem Namen kommentiert, da bin ich allerdings nicht auf dem Binnen-I rumgeritten.

    Ansonsten hast Du natürlich recht. Die unregelmäßigen Abstände erklären sich dadurch, daß ich vor allem reite, wenn mir langweilig ist; und meine Langeweile hat tatsächlich verflixt wenig mit dem hiesigen Themenbereich zu tun.
    Zu meiner Entschuldigung möchte ich anführen, daß mir das immer ein bißchen weh tut, wenn ich solche todernstgemeinten Sprachvergewaltigungen von Leuten lesen muß, die ansonsten ganz offensichtlich kerngesund und grundgescheit sind. Dann steh ich zwischen der Tugend, jeden nach seiner Fasson selig werden zu lassen, und dem inneren Drang, die Welt zum Guten zu bekehren. Und ein bißchen hatte ich auch gehofft, mein Necken wird mit Humor genommen, aber der war womöglich einfach zu unglücklich vorgebracht, mein Humor, die arme Sau.

    Jedenfalls will ich in Zukunft meine Klappe halten.
    Nix für ungut,
    der versöhnlichste Feinder, wo gibt.

  658. Und zur Sache:
    Ich denke, eine Kopie von beschlagnahmten Datenträgern bekommt man erst, wenn zweifelsfrei klar ist, daß die Daten keinen Schaden anrichten können (Bombenbauanleitungen), was wohl erst dann der Fall ist, wenn die Auswertung komplett abgeschlossen und eine Kopie überflüssig ist.
    Abgesehen davon gibt’s bestimmt noch bürokratische Gründe dagegen. Ich hab sogar schon gelesen, daß die Polizei beschlagnahmte Sachen auch einfach für den Eigenbedarf behalten darf.

  659. Ich habe den verlinkten Artikel gelesen und zusätzlich noch diesen hier: http://www.gipfelsoli.org/…/Genua_2001/5388.html

    Ich finde Ihren Blog sehr gut, nur überrascht es mich, dass Sie derartig undifferenzierte Berichte betreffend Italien/EU etc. verlinken. Konkret meine ich damit, „daß in der EU Schüsse auf DemonstrantInnen und Folter im Prinzip jederzeit möglich sind, wenn es den Herrschenden opportun erscheint.“
    Das irritiert mich etwas, da man genauso gut von der NATO, etc. sprechen könnte. Das Italien ein korruptes Land ist, ist ja weithin bekannt, dies allerdings vollkommen undifferenziert der EU zuzuschreiben, überrascht mich.
    Deshalb irritiert mich Ihr Link sehr, da ich Sie sehr durchdachte Einträge schreiben.

  660. @Skraave:

    > Ich hab sogar schon gelesen, daß die Polizei
    > beschlagnahmte Sachen auch einfach für den Eigenbedarf
    > behalten darf.

    So einfach ist das nicht. Beschlagnahme ist nicht Einziehung. Letzere ist dauerhaft, setzt aber ein rechtskräftiges Urteil voraus.

    Die Methode, verschlüsselte Daten – natürlich zusammen mit der Hardware – einfach so lange zu beschlagnahmen, bis der Eigentümer aus purer Not den Schlüssel herausrückt, würde ich eher als Erpressungsversuch werten – würde ich als Privatperson mir sowas erlauben, drohten bis zu fünf Jahre gesiebte Luft.

  661. Hallo Me,

    das verstehe ich nicht. Ich habe den Text ja gar nicht verlinkt, höchstens insofern, als Sie ihn im Kommentar angeben und das als Link von meinem Blog zu diesem Text gewertet werden könnte?
    Ich will den hier gar nicht bewerten, ich habe ihn nämlich gar nicht gelesen. Und deswegen eben auch nicht verlinkt.

  662. „beim Spazierengehen umgeschaut hätten“

    Tja, daraus folgere ich, das ab sofort niemand mehr spazieren gehen darf ohne sich verdächtig zu machen.

  663. Ein Glück für den Staat, dass seine eigenen Gesetze nicht für ihn gelten 😉

    Es gab doch erst jüngst diesen Fall, ich glaub ich parteibuchblog, dass die Polizei ein, O-Ton „superschnellen“, MedionPC einbehalten wollte.

  664. Nein, es gab nur einen Link auf diese Seite, wo als „Nachbarartikel“ der steht, den ich gepostet habe.
    Wenn das von Ihnen nicht beabsichtigt war, dann bin ich eh beruhigt 😀
    Das hat mich nämlich ordentlihc gewundert!
    lg

  665. > Beschlagnahme ist nicht Einziehung. Letzere ist
    > dauerhaft, setzt aber ein rechtskräftiges Urteil voraus.
    Dann hab ich da wohl was durcheinandergebracht.

    Du als Privatperson darfst sowieso jede Menge Sachen nicht, die der Staat andauernd machen darf oder sogar muß. Abgesehen davon find ich die Erpressung hier natürlich auch voll Moppelkotze. Aber man steckt halt nicht drin in der BAW. Daß der Beruf einen formt, sieht man ja an etlichen Politikern.

  666. Ich muss mich entschuldigen, der Link stammt von anarres, beim lesen aller Links ist mir das wohl durcheinandergekommen.
    Tut Leid, werd das nächste mal genauer aufpassen.

  667. ist natürlich besonders verdächtig, da ist ein Zusammenhang nicht von der Hand zu weisen. Da sich die militante gruppe auch nicht zu den Anschlägen in Bagdad äußert, ist davon auszugehen, dass auch hier die Täter Mitglieder der militante gruppe sind…

    Das ist alles so absurd… man mag es kaum glauben, dass das die höchstbezahlten Ermittlungsbeamten in diesem unserem Land hervorgebracht haben. Wehe uns, wenn sich mal wirklich ein paar Terroristen hierherverirren…

  668. abwarten, ich mir sicher, da kommt noch mehr und die jungs wandern ins kittchen – achja, die npd wird ganz nebenbei auch verboten

  669. Das mit dem „nicht freuen“ wundert mich etwas, ich dachte, ihr wärt froh, dass der ganze Mist hoffentlich endlich ein Ende findet. Denn wenn das Verfahren zu Ende ist, enden vielleicht auch endlich die ganzen Überwachungsmaßnahmen, oder?

  670. Diese Anklage hat mit uns nur indirekt zu tun bzw. mir ja gar nicht, sondern Andrej. Es richtet sich gegen die drei, die in Brandenburg vor einem Jahr festgenommen wurden, nachdem sie versucht haben sollen, Bundeswehr-LKW anzuzünden. Das bedeutet aber nicht, dass die Ermittlungen gegen Andrej eingestellt wären und wenn es der BAW beliebt, dann ermittelt sich auch noch weiter, wenn das Verfahren gegen die drei beendet ist.

    Insofern könnte uns das also an sich völlig kalt lassen. Trotzdem werden wir es natürlich beobachten, weil allen (sieben) ja ursprünglich vorgeworfen wurde, zur selben Vereinigung zu gehören. Formal ist das auch immer noch so, nur werden sie jetzt nicht im selben Verfahren angeklagt. Und weil die BAW die Dinge sicherlich weiter in ihrer sehr eigenartigen Weise interpretieren wird, wird uns auch das eine Weile beschäftigen. Z.B. stützt sich die Aussage, dass die drei Mitglieder der „militanten gruppe“ seien, auf die unbestätigte Aussage eines VS-Manns. Und vielleicht erfahren wir im Prozess ja dann noch mehr..

    Aber Freude bereitet das alles nicht, auch wenn es interessant und wichtig ist.

  671. Da gibt es auch noch http://www.exalead.de,
    finde aber öfters einfach nicht das was ich suche.
    Obwohl ichs technisch gesehen besser als alle anderen
    Suchmaschinen finde. Es gibt feinere und visuell
    bessere möglichkeiten etwas zu finden,
    nur haperts eben an den SuchErgebnissen.
    Trotzdem benutz ich sie sehr oft einfach nur so,
    der Unterstützung wegen 😉

    Wogegen ich http://www.ixquick.com/ genial finde.
    Seit 6 Monaten teste ich diese schon, ist zwar eine MetaSuchmaschine, somit zwar inkl. Google,
    aber es werden keine NutzerDaten gespeichert, das ist
    sehr wichtig finde ich.

    Das geniale an dieser ist aber, statt das millionen
    Seiten zu einer Suche herauskommen, gibts es nur wenige
    sehr oft nur 4 – 5, aber unter diesen habe ich immer
    das gefunden was ich gebraucht habe, meistens auch auf der 1. Seite.

    Es gibt aber jetzt auch eine ganz neue Suchmaschine, und allein deswegen schon interessant, weil sie teils von ehemaligen Googlemitarbeitern entwickelt wurde.

    http://www.cuil.com/

    http://www.heise.de/…ertrumpfen–/meldung/113410

  672. Die Tatsache, dass die BAW die Anklageerhebung ins Sommerloch verlegt hat zeigt, dass sie nicht an einer grossen Öfentlichkeit interessiert ist – die Angelegenheit ist bei einer solch dünnen Beweislage ja auch zu peinlich.

  673. Liebe Funkwelle!

    Ohne irgend einen Hinweis gehört zu haben, suchte ich vor 2 Tagen mal wieder in meinem Autoradio „relevante“ Frequenzen ab. Also gesellschaftlich und politisch interessierter Taxifahrer gibt es so allerhand. Ich möchte jetzt aber nicht über polnisches Kommerzradio „rmf fm“ in Lichtenberg oder die Jungs und Mädchen mit der anderen Feldpostnummer (ehemals Thor-Steinar-Werbung drauf) von „Sender KW“ in Rudow sprechen, obwohl die (leider, Popularitäts-Faktor) wunderschöne Ost- Lieder z.B. von Petra Zieger spielen… nein, Eure Frequenz ist mir vom illegalen „Pi-Radio´“ während der Freiraum -Aktionstage bekannt. Nun gibt es sie als quasilegales „Veranstaltungsradio“— na so ein Zufall aber auch!
    Bei der 1o4.1 war es ganau so– da liefen reboot und juni; jetzt „Kaufradio“ für transworld und andere reaktionäre oder schlicht irrelevante Kräfte.
    Aber das ist sicher nicht Euer Fehler. Ich finde es gut, was Ihr macht. Versucht, mit korrekten Inhalten (z.B. Stadtumstrukturierung, Repression) soviele Menschen zu erreichen, wie möglich; nicht bloß Subkultur.
    Der technische Schwerpunkt scheint mir wirklich eher in Prenzlberg zu liegen, es klappt bis nördl. Schumacherpl, westl. Kudammende. Östl. in F-Hain schon leichte Störungen; auch in X-Berg im Unterschied zu pi-RAdio, das dafür im Citybereich West gestört gewesen war.

    soweit fürs erste,
    Daumen hoch,

    Andreas.

  674. Tja dann sollen sie ein paar dieser zur Farce geratenen Verfahren einstellen und schon haben sie wieder die nötigen Personalkapazitäten. So einfach ist das. Aber damit müßte die BAW ihr jämmerliches Versagen auf gesamter Linie eingestehen und das ist zu viel für den typisch deutschen Amtsschimmel.

  675. Hallo Anne,

    kannst Du dich an unser Gespräch bei den Datenspuren erinnern, als wird darüber sprachen warum Widerstand gegen Rechts ziemlichen Mut erfordert?

    Nicht nur, daß diese Leute ihre Meinung nicht mit Worten sondern mit Schlägen durchsetzen, jetzt brauchen Sie sich auch nicht mal mehr vor den Folgen Ihrer Taten fürchten. Offenbar ist der unterstellte Gruppenwillen zur geplanten Sachbeschädigung für deutsche Strafverfolgungsbehörden gefährlicher als kollektiv organisierte und bereits durchgeführte Körperverletzung.

    Gruß Jens

  676. danke fuer den Hinweis. ich wusste bisher nicht, dass es da eine zentrale Sammelstelle gibt – aber ich glaube, es gibt in Berlin genug Material dafuer und ich werde ab jetzt dran denken, da ein bisschen mitzufuellen.

  677. Es ist eine Schande, das Kinder unter der Aufsicht, der Jugendaemter sterben. Aber mich verwundert es ueberhaupt nicht. Die deutschen Jugendaemter kuemmern sich eigendlich nicht um Kinder, die es noetig haben, weil geschaedigte Kinder nich „plazierbar“ sind, und deswegen nicht provitabel. Nun, es ist meine Meinung und auch eine Lebenserfahrung. Nur Kinder, die von guten Eltern kommen, werden von deutschen Jugendaemtern „entfuehrt“. Ihre Ziehle sind, die seelisch und koerperlich gesunde, Kinder an kinderlose Ehepaare (besonders Beamte), fuer Profit nur Paare (Pflegeeltern), und an Kinderheimen (also Kinderdoerfer, sie muessen immer voll sein) zu verschachern. Wenn diese Verbrecher von den Jugendaemtern ihr monatliches „Status Quo“ beibehalten, verdienen sie fast bis zu 4000 Euros extra, pro Monat. So seid nicht allzu betroffen, wenn ihr von den Toden, von vernachlaessigten Kindern aus schlechten Familien, liest. Ich kam von einer guten Familie in so einer Kindergulag (Kinderheim), warum? Weil meine Mutter eine Osteuropaeische ledige Zigeunerin war, die noch Familie in Polen hatte. Ich durfte dafuer buessen. Ich wohne in einen Land, wo es keine von Nazi gegruendete Jugendaemter, gibt. Ein Land, wo ich meine Kinder behalten darf, obwohl 2 Kinder cronisch krank sind. Waehre ich bloed genug in Deutschland zu bleiben, haette ich meine Kinder auch, durch die Willkuer, Habg- und Machtgier, verloren. Es ist nicht verwunderlich, das ich Deutschland hasse.

  678. Hallo Jens,

    Widerstand gegen rechts erfordert nicht mehr Mut als Widerstand gegen andere Dinge. Ich lebe hier und ich musste mich bisher nie fürchten. Dabei vertrete ich meine Meinung sehr deutlich. Und ich bin bei wietem nicht alleine. Es ist – fsmseidank – die Mehrzahl.

    Gruß, Mark

  679. Verstehe ich den vorletzten Satz richtig — Ziercke hält die «mg» für eine rechtsextreme Gruppe?

  680. Hallo Anne!
    Der letzte Kommentar verweist, wenn mich meine bescheidenen Japanischkenntnisse nicht täuschen auf Dating-Seiten, die laut dieses Kommentars kostenlos (無料) sein sollen.
    kankei-taisetu heißt Bindung-wichtig…
    sugu au heißt „jetzt gleich (jn.?) treffen“

    Sehr schön treffende Erwiderung mit der Angstmacherei. 🙁

  681. Herr Ziercke merkt gar nicht, wie er sich zum Vollpfosten macht.

    Sein Demokratieverständnis beweist auch folgender Artikel:

    „BKA-Chef Ziercke gegen Befristung heimlicher Online-Durchsuchungen“
    http://www.heise.de/…hsuchungen–/meldung/114089

    Hochgefährlich dieser Mensch.

  682. Was soll daran groß gefaked sein? Wenn ich meine Haare drei Tage nicht wasche, sehen die genauso aus.Die dunkle Farbe um die Augen ist doch normales MakeUp. oder?

  683. zu den letzten landtagswahlen in hessen gabb es auch eine fotoserie von ronald koch, in der er wie vor zehn jahren aussah, während zeitgenössische zeitungsberichte das echte bild geliefert haben. die zeitungsfotos hatten auch was von crystal speed, wenn ich mir das mal genau anschaue…
    hier der beweis:
    http://farm3.static.flickr.com/…56d5e328.jpg?v=0

  684. Hi,

    also ich glaube, dass die Bilder echt sind. Natürlich wurde vielleicht bei den Nachherbilder ein wenig mit Licht und Schatten gespielt, aber unter „Faces of Meth“ existieren diese Bilder schon lange. Das Meth bildet Kristalle unter der Haut, die diese aufplatzen lassen. Ich denke schon, das das stimmt. Fieses Zeug.

    Einfach mal den Film SPUN gucken 🙂

    Viele Grüße

  685. man beachte das unter den bildern was von ‚4monate‘ steht, was etwas von den daten divergiert, die auf die bilder geschrieben wurden. da ist der zeitunterschied teilweise 4,5 Jahre.

    Mfg ich

  686. Wo ist denn da der Unterschied, abgesehen von den Pusteln? Wenn ich ’ne Nacht durchgemacht hab, guck ich auch wie Karl Dall, völlig ohne Killerdrogen. Vielleicht hat Crystal mit den Kristallen unter der Haut recht, aber ich bin mir sicher, daß es für so ein Hautbild auch jede Menge andere Ursachen gibt.
    Ich bin jedenfalls ausgesprochen unschockiert.

  687. Am besten ist das Bild, in dem aus nem farbigen ein Weißer wird.
    Vielleicht sollte man Michel Jackson mal diesbezüglihc nen Tip geben….

    Klar macht Crystal nicht schöner, aber diese Bilder zeihen Leute die das jeden Tag in hohen Dosen konsumieren, und wer bitte kann sich das leisten? Zudem sehen auch die Vorher-Bilder nach Mugg-Shot aus.
    Die Opfer waren also schon vor dem Konsum nicht grad auf der Höhe.

    Übrigens, Kokain Abusus macht auch nicht schöner, besonders bei i.V.-Konsum

  688. Also der Preis wird wohl nicht das Problem sein, Chrystal Meth ist um einiges günstiger als Kokain. Eine „Normale“ Tagesdosis kostet um die 4€. Dazu kommt noch die Langanhaltene Wirkung von Meth.

    Und wenn Kokainsüchtige ihr Zeug täglich beschaffen können, können das Crystalabhänige sicher noch leichter

  689. Hallo,

    als Beispiel das erste Bild: Ursächlich würde ich sagen, dass ein Gefängnisaufenthalt von vier Monaten schreckliche Folgen hat: kein Kamm, keine Möglichkeit, die Tönung aufzufrischen, und die Waschgelegenheiten sind wohl auch nicht auf der Höhe, sonst wären die Hautprobleme nicht so schlimm. Und mensch entwickelt einen Hang zu Haltungsfehlern und nachlässigem Makeup. Die Inszenierung ist ein bisschen heftig, aber wir sollen ja was lernen 😉

  690. Die Fotos von Roland Koch sind wirklich sehr deutlich. Die sollte der Stern in seine Klickbildergalerie unbedingt aufnehmen.

  691. ..dass ich mich getäuscht habe, deswegen war das ja auch als Frage formuliert. Auffällig fand ich, dass bestimmte Flecken in beiden Bildern an exakt den gleichen Stellen sind, und dabei im einen mehr und im anderen weniger übertüncht aussehen. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass von Drogen ausgelöste Hautveränderungen über Monate an der gleichen Stelle sichtbar bleiben.

  692. Wo bitte bekommt man Crystal für 4€? Das Gramm kostet in CZ ca. 30€, in LE/EF ab 60€.
    Für 5€ bekommt man in CZ ein Gramm Speed/PEP.

    Poweruser ziehen pro Tag locker 1g

    Der Straßenpreis für Koks liegt in Berlin bei 70€/g.

    Soviel billiger ist C also nicht.

  693. „Seit zweieinhalb Jahren betreibt Hanning eine stille Revolution. Die Abschottung von Polizei und Nachrichtendiensten bricht er auf, weil es in Zeiten der Internetkommunikation auf rasche und umfassende Information ankommt. […] Vor dem Reformwillen des „Mister Sicherheit“ ist keine föderale Brandmauer und kein eingestaubtes Behördenreferat sicher.“
    [http://www.faz.net/…~ATpl~Ecommon~Scontent.html]

    Und die FAZ stellt das auch noch dar als sei es ein besonderes Verdienst die Trennung von Polizei und Geheimdienst – die wir ja nu aus gutem Grund haben – mal so eben hintenrum aufzuheben. Widerlich.

  694. Hallo,

    an wen kann man sich wenden um Einblick in diese Liste (natürlich bezüglich eventueller eigender daten) zu erhalten?

    Gilt für diese Liste auch das Recht auf Informationelle Selbstbestimmung??

  695. Die Herstellung an sich ist auch schon ziemlich toxisch wenn man nicht lüftet und sich im selben Raum aufhält…. Man kann ja im Internet mal danach suchen wie meth hergestellt wird.
    Ansonsten kann man hier ( http://www.erowid.org/…s/meth/meth_effects.shtml) nachsehen. Dort steht ebenfalls „itching, welts on skin“ als „negative effect“.

  696. erstens:
    was die bilder angeht kann ich mir gut denken dass die echt sind. wieso nicht?

    das was du mit den flecken auf dem ersten bilderpaar meinst, kann ich nachvollziehen.

    aber der eine fleck zwischen unterlippe und kinn bringt mich von der these ab. der muesste sehr viel besser ueberschminkt sein als der rest – und wieso sich dann nicht die muehe machen und die anderen pickel auch noch besser wegretouchieren?

    und zu guter letzt: wozu der aufwand? – echte bilder von crystal-suechtigen denen man ihre auszehrenden lebensbedingungen – geldlos, illegalisiert und sozial geaechtet, am rande der gesellschaft – auch ansieht, wird man schon genug finden, ganz ohne manipulation, oder? – selbst wenn nur eine geringer anteil der daueruser so abbauen sollte, wie in den fotos gezeigt, kann man durch entsprechende auswahl aus dem doch recht grossen kollektiv der ‚erwischten‘ user sicher einige krasse abstiegs-beispiele heraussuchen, wenn man den entsprechenden eindruck erwecken moechte.

    zweitens:
    ich moechte nicht der herrschenden prohibitionpolitik das wort reden wenn ich hier vor crystal meth warne: die substabz ist wirklich nicht ganz ohne! meine eigenen erfahrungen damit liegen schon ein jahrzehnt zurueck aber damals bin ich mit seiner hilfe ganz heftig gegen die wand gefahren.

    ich kam mir zu der zeit nicht abhaengig vor, nam aber etwa zwei mal die woche crystal. ich war damals der meinung dass nach dem ich mich ausgeschlafen hatte der „trip“ vorbei sei und hatte keine ahnung das die wirkung tagelang anhaelt, und ich damit quasi „dauerdrauf“ war.

    nach etwa zwei oder drei monaten konsum kam der psychische zusammenbruch, suizidal, voller selbstzweifel, depressiv, grenzpsychotisch, nicht mehr in der lage mein leben alleine zu leben. – und meinenen mitmenschen entfremdet.

    natuerlich reagiert jeder und jede unterschiedlich auf drogen, und ich bin immer wieder erstaunt mit was fuer „harten sachen“ andere menschen einen erwachsenen und reationalen umgang pflegen koennen. – aber fuer mich persoenlich war diese droge zu viel.

    es ist echt schade dass durch die prohibition und undifferenzierte „anti-drogen“-kampagnen eine ehrliche (gesellschaftliche) kommunikation ueber drogen, ursachen von drogenkonsum, drogenfolgen und folgen der prohibition fast unmoeglich gemacht wird.

    in so einem gesellschaftlichen klima faellt es leicht die schuld fuer den ab- oder ausstieg, oder den tod eines menschen allein der daemonischen droge zuzuschieben, anstatt nach den tieferliegenden ursachen zu fragen. – bei einer vollstaendigeren betrachtung erschiene der fatale drogenkonsum im einzelfall vielleicht eher als misslungene selbstmedikation oder als zumindest scheinbar einziges mittel zur flucht aus einer als unertraeglich wahrgenommenen persoenlichen oder gesellschaftlichen situation.

    schade auch dass horrorpropaganda ueber drogen unempfindlich macht gegenueber ernst gemeinten warnungen vor echten gefahren.

  697. ach ja… da hatte ich doch noch was vergessen. zu wahrheit und horror hatte ich ja schon was geschrieben. nun zur luege:

    dass crystal kristalle u